Elternfragen

15/08/2016 - 11:15

Stadt-Mama Katharina

Elternfrage: Mein Kind haut mich - was kann ich tun?

Mein Name ist Sandra, ich bin 38 Jahre alt und habe zwei Söhne. Johannes ist 5, Lukas ist 2. Und ich habe ein Problem.

Mein Großer ist kein leichtes Kind. War er noch nie. Er hat viel geschrien als Baby, war stets unglücklich und unzufrieden. Aber er war ein absolutes Wunschkind und mein Mann und ich lieben ihn sehr.

Ich glaube, dass wir ziemlich geduldige Eltern sind. Ich glaube, dass Nähe und Liebe immer besser sind als Strafen. Ich gebe mir wirklich viel Mühe, aber Johannes wird immer anstrengender.

Er wirft Sachen herum, macht absichtlich Sachen kaputt. Er gibt freche Antworten, ist bockig – und seit Neustem haut er mich. Wir haben unsere Kinder nie gehauen, aber ich merke, dass ich tatsächlich jetzt öfter den Reflex hatte, zurück zu hauen. Ich habe es nicht getan. Aber ich musste den Raum verlassen, um es nicht zu tun.

Denn Johannes tut mir damit richtig weh. Er boxt und haut richtig, der kleine Kerl hat richtig Kraft. Das war der Punkt, an dem mein Mann sagte, dass nun eine Grenze erreicht sei. Er ist bei uns der Strengere und hat lange mit Johannes geredet. Als es wieder vorkam, hat er ihn in sein Zimmer geschickt. Gebracht hat es nichts.

Mich kränkt es sehr, dass mein eigenes Kind mich haut. Und ich habe Angst, dass es immer schlimmer wird. Dass seine Aggressionen mehr werden und er spätestens mit der Pubertät auf die schiefe Bahn gerät.

Ich kann mir nicht erklären, gegen wen oder was Johannes mit seinem Gehaue rebellieren will. Er liebt seinen kleinen Bruder, er hat viele Freunde und spielt leidenschaftlich Fußball. Und natürlich hat er uns, die ihn wirklich lieben. Eigentlich sind doch alle Voraussetzungen da, damit er ein glücklicher Junge wäre...

Hat jemand von Euch Tipps für mich? 

 

 

Tags: Kinder, Eltern, Konflikt

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Ariane — Mo, 08/15/2016 - 12:13

Hallo Sandra, erstmal vorweg: das kommt so selten nicht vor ! Mir ist das sehr vertraut, mein Sohn hat schon in der KiTa ein Verhalten anderen Kindern und auch uns Erwachsenen gegenüber gezeigt das wir einfach nicht verstanden haben. Er hatte eine lange Beißphase, manchmal sogar ganz ohne Ärger oder Wut, sozusagen so wie andere die Hand schütteln hat er einfach mal kurz in den Arm gebissen. Das beissen dauerte lange an, bis es dann irgendwann auch im Alter von 5 (genau wie bei euch!) auch in deutlichen Unmutsbekundungen überschwappte wie hauen, kneifen, u.ä. Auch wir Eltern die alles versuchten, immer wieder deutlich erklärt, streng reagiert, die Aufmerksamkeit auf das geschlagene Kind gelenkt und ihn links liegengelassen, dann wiederum klare Strafen aufgefahren. Richtig geholfen hat lange nichts. Heute ist er 8, es ist zwar deutlich besser geworden, aber wir wissen mittlerweile auch ein wenig mehr über ihn. Louis hat über 2 IQ-Teste nachgewiesen eine Hochbegabung, und mit dieser als Begleiterscheinung klärt er Problemlösungen fast ausschließlich auf der sachlichen und wenig auf der emotionalen Ebene, weil wie der Psychologe sagte "er es einfach kann und es logisch mehr Sinn macht." Durch die wenige empathische Lage seiner Psyche konnte oder kann er sich auch wenig in andere hineinversetzen. Sein durch schulische Unterforderung entstandener Dauerfrust machte ihn unzufrieden und wütend auf uns Erwachsene, schließlich waren wir in seinen Augen schuld an seinem Frust, also Eltern und Lehrer/Erzieher. Die logische Folge von Frustabbau gegen Erwachsene -wenn man sich so schlau wie ein Erwachsener fühlt und trotzdem die Kinderrolle einnehmen muß- ist dann eben hauen und brüllen und fiese Sachen raushauen. Bei euch muß es nicht zwingend eine Hochbegabung sein, aber ich würde den Blick ganz klar mal auf die empathische Situation eures Kindes lenken. Wir sind durch die schulischen Probleme von Louis über das Jugendamt an ein Soziales Kompetenztraining gekommen, das findet wöchentlich statt. Ausgangslage dafür war wie gesagt der Test und auch einige Stunden Gespräch mit Louis und einem Psychologen, danach waren wir schlauer. Es muß gar nichts großes schweres sein, aber Kinder die so stark sachlich und so wenig gefühlsmäßig handeln werden sich nicht ändern, und müssen das Einfühlungsvermögen wie Vokabeln lernen für ihr Leben, da helfen Strafen und ständige Ermahnungen nicht so gut weiter. Ich hoffe das hilft euch weiter, liebe Grüße aus Hamburg , Ariane

Heike — Mo, 08/15/2016 - 22:43

Hallo sandra, in welchen Situationen reagiert Johannes so? Seit wann kommt es zu diesem Verhalten? Zeigt er sich auch so im Kindergarten und bei Freunden? Wie ist seine sprachliche Entwicklung? Es kann viele Gründe für sein Verhalten geben, dafür müsste man mehr wissen. Was ich dir raten kann, ist dir direkte hilfe über eine Erziehungsberatung oder eine frühförderstelle/spz zu suchen. Es ist wichtig johannes kennen zu lernen mit seinen Stärken und Schwächen, um einen guten/sinnvollen tipp geben zu können. Aber fühl dich fest gedrückt. Liebe grüße Heike

Julia — Mo, 08/15/2016 - 23:18

nachvollziehen...ich habe einige Anregungen, die mir weitergeholfen haben: die Aggressionen haben ja einen Grund. Irgendwas tiefer liegendes, Unzufriedenheit, die er noch nicht anders äußern kann. Eine Art Hilferuf. Ein Kind, das voller Liebe ist und sich geliebt fühlt, ärgert nicht andere. Vielleicht kommt Eure Liebe nicht so bei ihm an, er fühlt sich aus irgendeinem Grund nicht wertgeschätzt...in welchen Situationen kommt das denn vor? Lies doch auch mal im gewünschtestes-wunschkind-Blog. Da gibt es auch gute Ansätze... LG, Julia

Jessica — Di, 08/16/2016 - 16:14

Mein Kind fühlt sich geliebt und ist voller Liebe. Und dennoch kenne ich das auch. Und fühle mich umso mehr verletzt, wenn ich das lese. Ich habe mir auch Hilfe gesucht bei einer Kindertherapeutin. Und das hat mir echt gut getan. Ich glaube, dass man das Kind kennenlernen muss, um einen guten Tipp zu geben, bzw um helfen und unterstützen zu können. Liebe Grüße und starke Nerven! Jessica

Kathrin — Mi, 08/17/2016 - 11:43

So ab 3 habe ich begonnen meinem Sohn zu erklären, dass alle besser und schneller ans Ziel kommen, wenn man Konflikte verbal löst. Immer und immer wieder! In jeder konkreten Situation also: Du möchtest noch einen Lolli, ich erlaube ihn Dir nicht vor dem Abendessen, Du haust mich, hast Du jetzt einen Lolli? Nein- und ich bin jetzt sogar so sauer auf Dich, dass Du ihn nach dem Abendessen auch nicht bekommst, denn ich finde es blöd, wenn Du haust. Und für etwas, was ich blöd finde, bekommst Du keinen Lolli... Wie können wir es besser machen? Wir reden darüber, Du bekommst den Lolli isst ihn aber erst nach dem Abendessen. Wir sind alle fröhlich! So in der Art immer wieder... Jetzt mit 5 klappt es oft sehr gut. Denn er merkt ja, wie es besser funktioniert... Und wenn er mich oder seine kleine Schwester doch mal haut, erinnere ich ihn wieder! Ich lobe auch bewusst, wenn wir verbal gelöst haben! Und er muss sich entschuldigen fürs Hauen! Oder wir schicken das spuckende (meine Kleine 3) oder hauende Kind weg mit der Begründung, dass wir es echt blöd finden! Alles in allem müssen Kinder ja auch lernen, wie man Konflikte löst, was sinnvolle Strategien sind und so weiter... Sie können sich ja auch oft sprachlich noch nicht so geschickt äußern und Emotionen einordnen...

L. — Fr, 08/19/2016 - 18:23

Hallo Sandra! Aus ganz persönlicher Sicht möchte ich auch etwas zu eurer Situation sagen. Leider ist alles wage, weil die zwei wichtigsten Informationen zur Beurteilung fehlen: wie reagierst du um das Hauen zu unterbinden? Wie geht dein Sohn mit anderen Kindern um? Mit ein wenig Mutmaßung, erlaube ich mir folgendes Urteil: dass ein Gespräch mit dem Vater nichts bringt ist nicht verwunderlich. Dein Kind tut dir etwas an und erwartet deine Reaktion - das ist nicht austauschbar.  Dass Kinder gelegentlich neue Dinge testen müssen liegt in der Natur ihrer glücklicherweise angeborenen Entwicklungswut. Dazu gehören auch hauen und beißen.  Jetzt kommt es ganz auf dich an. Wie kann es überhaupt dazu kommen, dass dein Kind dir so weh tun kann?  Du bist ihm körperlich, sowie geistig überlegen und hast die Kraft und das Recht dich zu verteidigen.  Das jat mit seiner Würde als Mensch überhaupt nichts zu tun, seine Grenzen im Umgang mit dir sind deine ureigenen. Halte ihn schon vorher ab. Auch wenn du dafür seinen Arm festhalten musst,  hab keine Angst ihm wehzutun, er will dir schließlich Schaden zufügen. Diese Aussage klingt vielleicht herzlos,  aber genau darum geht es: dein Kind muss dich als normalen Menschen, mit Ansprüchen an das Verhalten anderer und starken Gefühlen kennen lernen dürfen.  Verständnis und Liebe sind unerlässlich für deinen Sohn. Aber Verständnis für Gewalt, die darf es von keiner Seite geben. Versuche eine Vorbild dafür zu sein, wie man sich selbst schützt ohne andere anzugreifen.

Carmen — Do, 08/25/2016 - 22:25

Hallo Sandra, einen Konkreten Tipp kann ich dir nicht geben (meine Vorgänger haben zu den Gründen ja schon genug geschrieben), aber beim Lesen hatte ich schon einige GEdanken und insofern möchte ich dir einige Gedankenanstöße geben... du beschreibst dich selbst als ziemlich geduldig, du bist davon überzeugt dass Nähe und Liebe immer besser sind als Strafen (ich auch!) und gibst dir Mühe... aber... WEr gibt bei euch die Marschroute an? Du oder dein Sohn? Verhälst du dich auch wirklich konsequent oder gibst du vielleicht doch nach? wie sieht es bei dir/ euch damit aus, (frühzeitig) Grenzen zu setzen? Möglicherweise ist sein Verhalten ein Versuch, seine Grenzen auszutesten... zu gucken, wie Mama und/ oder Papa reagieren, wenn er etwas macht (und das ist ja auch total spannend zu sehen, wenn Mama "explodiert"). Ich möchte dir noch einen aus meiner Sicht ganz wichtigen Rat sein. Sei authentisch! Du musst nicht immer nur "lieb" sein... nein, du darfst auch deinen Sohn mal anbrüllen, wenn er dir weh macht. Wenn du ärgerlich bist, dann zeig ihm das mit deiner Stimme und deinem ganzen Körper! und wenn er dich haut, dann ist es auch ok, wenn du ihn dir nimmst, ihn festhälst und klar und deutlich sagst, dass es so nicht geht. Und dass er dir ganz doll weh getan hat und du ihn deshalb die nächsten 5 Minuten nicht sehen willst und er auf sein Zimmer gehen muss und erst wieder herunterkommen darf, wenn die Küchenuhr Piepst... (oder was auch immer). Er darf ruhig merken, dass du ärgerlich bist! Und nicht du musst dann den RAum verlassen, sondern er! Aber wichtig ist auf jeden FAll, dass derjenige die Grenzen setzt, dem wehgetan wurde...

Bene — So, 01/01/2017 - 15:03

Mein Name ist Bene Alexandru Valeria, mein Leben war am Boden zerstört, wenn mein Mann schickte mir Verpackung, nach 8 Jahren, die wir zusammen gewesen. Ich war verloren und hilflos nach dem Versuch so viele Möglichkeiten, um mein Mann mich zurück. Eines Tages bei der Arbeit, ich war abwesend aufgeschlossen nicht zu wissen, dass mein Chef mich anrief, damit er saß und mich, was fragte die alles über erfuhr ich ihn und er lächelte und sagte, es kein Problem war. Ich nie verstehen, was er meinte es war kein Problem, mein Mann zurück, er sagte, er verwendet einen Zauber, um seine Frau zurück zu bekommen, wenn sie ihn wegen eines anderen Mannes verließ und jetzt sie bis heute zusammen sind und anfangs ich schockiert war, so etwas von meinem Chef zu hören. Er gab mir eine e-Mail-Adresse von der großen Zauberkundiger half ihm seine Frau zurück zu bekommen, ich habe nie geglaubt, dies funktionieren würde, aber ich hatte keine andere Wahl aber den Zauberspruch um Kontakt mit der Zauberkundiger die ich habe, und er bat für meine Daten und mein Mann um ihn zu aktivieren und ich schickte ihm die details , aber nach zwei Tagen, meine Mutter rief mich, das mein Mann kam bittend, dass er will mich zurück, ich habe nie geglaubt, weil es wie ein Traum war und ich musste auf meine Mütter-Platz und zu meiner größten Überraschung, mein Mann kniete sich vor mir um Vergebung bittend, dass er mich und das Kind nach Hause will , dann gab ich meinem Chef einen Anruf über plötzliche Veränderung meines Mannes und er machte es klar für mich, dass mein Mann will love me bis zum Ende der Welt, dass er meine Augen nie verlassen wird. Nun mein Mann und ich wieder zusammen und angenehme Dingen, die er zuvor noch nicht angefangen hat, er macht mich glücklich und tun, was er wohl als Mann ohne Gezeter zu tun. Bitte, wenn Sie Hilfe von jeder Art, bitte Kontakt GROßE MUTABA um Hilfe brauchen und Sie können ihn per e-Mail erreichen: greatmutaba@yahoo.com oder Whats app ihn bei +2348054681416

Neuen Kommentar schreiben