Elternfragen

29/06/2019 - 06:30

Stadt-Mama Katharina

Leserfrage: Mein Freund will nicht zusammenziehen - kann unsere Beziehung so klappen?

Mein Name ist Ute, ich bin 37 Jahre alt und Mama von drei Kindern (5, 10, 12). Mein Lebensgefährte ist 43 und hat ein Kind (12) aus einer früheren Beziehung, das er regelmäßig sieht und sich gut kümmert. 

Wir sind seit einem Jahr ein Paar, allerdings wohnen wir nicht zusammen. Unsere Wohnungen liegen etwa 60 Kilometer auseinander. Da er eine 6-Tage-Woche hat, sehen wir uns auch nicht jeden Tag.

Eigentlich war geplant, dass wir im nächsten Jahr zusammenziehen. Vor ein paar Tagen aber hat mein Freund mir nun gesagt, dass er Angst vor dem Zusammenziehen habe und dass er sich es derzeit doch nicht vorstellen könne. Er meint, dass er diesen gemeinsamen Lebensmittelpunkt nicht zwingend braucht um glücklich mit mir zu sein. Dazu muss man wissen, dass er noch nie dieses Familien-Modell gelebt hat, er war eigentlich immer Junggeselle. 

Er sagt, dass erst eine gewisse Basis für so einen Schritt geschaffen werden muss, da es nicht nur um uns, sondern auch um alle Kinder gehe. Ich finde aber, dass sie Kinder sich untereinander alle prima  verstehen und ich mag seine Tochter auch wirklich. Mein Freund hat allerdings Bedenken wegen meiner jüngsten Tochter, sie ist erst fünf und braucht viel Aufmerksamkeit. Mein Freund sagt, er fühle sich dieser Aufgabe nicht gewachsen. Außerdem hat er gesagt, dass der Wunsch von einem gemeinsamen Zuhause aus dem Gefühl heraus kommen müsste und nicht, weil der Zusammenzug auf einem Plan stünde. Er könne mir nicht sagen, ob er es in einem halben Jahr, in zwei Jahren oder überhaupt jemals möchte. Er hat aber auch immer wieder betont, wie sehr er mich liebt und dass er mich nicht hinhaltenmöchte, sondern wirklich an uns glaubt. 

Dass er so ehrlich zu mir war, finde ich auf der einen Seite gut, auf der anderen Seite hat es mir den Boden unter den Füßen weggerissen. Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Ein gemeinsames Zuhause ist mir einfach sehr wichtig. Seit mein Freund mir seine Bedenken gesagt hat, merke ich, dass er richtig erleichtert ist - ich fühle mich dagegen hundeelend. 

Was soll ich nur tun? Ich möchte ihn keinesfalls verlieren, aber auch keinem Luftschloss hinterherlaufen. Habt Ihr Erfahrungen mit ähnlichen Fällen?

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr einen Rat für mich hättet.

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Marie — Sa, 06/29/2019 - 07:37

Ich hatte eine sehr lange Beziehung mit einem Mann der Bindungsangst hat. Ich bin daran fast kaputt gegangen. Er war ein sehr aufmerksamer Mensch, jedoch hat er mich kaum jemandem als Freundin vorgestellt, Freunde von ihm habe ich auch nur ganz ganz selten getroffen, er hat mich sozusagen geheimgehalten. Seine Mutter hingegen kannte ich sehr gut. Über die Zukunft reden oder denken war für ihn unfassbar schwer. Er konnte sich nicht vorstellen zu heiraten oder zusammen zuziehen. Ich habe sehr viel geduldet und ihm für alles sehr viel Zeit gegeben. Ich habe ihn wirklich sehr stark geliebt, aber genau so stark hat er mich auch verletzt. Männer die Bindungsangst haben, wollen diese auch so gut es geht verstecken. Versuche es herauszufinden. Menschen mit Bindungsangst kannst du NICHT ändern, sie müssen in Therapie !!

Janine — Sa, 06/29/2019 - 08:11

Ich bin in einer ganz ähnlichen Situation, mittlerweile seit fast 3 Jahren. Bin mit meinem Latein am Ende, ich möchte das wirklich so sehr und wir waren auch schon an dem Punkt, dass wir einen Plan hatten fürs Zusammen ziehen. Aber er kann einfach nicht und ich fühl mich oft allein gelassen. Keine Ahnung, wie das weiter gehen soll; aber falls du magst, können wir uns gern austauschen, mir würde das bestimmt helfen.

Julia — Sa, 06/29/2019 - 09:15

Wovor hat er denn Angst? Dass er seine Freiheit verliert und mehr Verantwortung bekommt? Wäre ja einem 43 jährigen zuzumuten. Er wird Dich wahrscheinlich immer hinhalten und Dich letztendlich unglücklich machen. Da Du ihn nicht so lange kennst, würde ich die Beziehung beenden bzw. „locker“ lassen und einen reifen und erwachsenen Mann suchen. Oder zumindest einen Kompromiss suchen, dass er in den gleichen Ort zieht. Dann habt ihr zwar noch 2 Wohnungen könnt Euch aber spontaner und öfter sehen. Viele Grüße

alexandra — Sa, 06/29/2019 - 09:52

also ich lebe seit 11 Jahren glücklich in einer Fernbeziehung. Als ich meinen jetzigen Partner kennengelernt habe waren meine Kinder 11 und 15 und sein Sohn der bei ihm lebt 13 . Für uns war von Anfang an klar das wir erst zusammenziehen können wenn unsere Kinder erwachsen sind da wir niemand aus seiner vertrauten Umgebung reißen wollen. Wir leben 300 km auseinander und sehen uns jedes zweite Wochenende . Im Moment ist es so das meine Tochter noch bei mir lebt und sein Sohn noch bei ihm. Irgendwann im laufe unserer Beziehung ist mir klar geworden das ich auf keinen Fall mit seinem Sohn zusammenleben will . Ich mag seinen Sohn aber wir haben so unterschiedliche Erziehungsstile das das auf die dauer nicht funktionieren würde. Es war das schwerste in meinem Leben ihm zu sagen das ich erst zu ihm ziehe wenn sein Sohn ausgezogen ist . Er war erst richtig sauer irgendwann ist ihm aber klar geworden das es die richtige Entscheidung ist . Wir planen sogar nächstes Jahr zu heiraten aber das mit dem zusammenziehen kann ruhig noch warten. Was du dich fragen solltest: geht es ihm nur ums zusammenziehen? oder vielleicht ist es ihm zuviel mit drei Kindern zusammenzuleben ? Aber wenn du unbedingt eine Beziehung willst bei der man zusammenlebt und den Alltag teilt dann solltest du dich schweren Herzens trennen . Weil ich glaube nicht das er sich ändert aber rede mit ihm sag ihm deine bedenken und versucht einen Kompromiss zu finden . Meine beste Freundin ist damals zu ihrem jetzigen Mann gezogen aber nicht in die gleiche Wohnung sondern eine im gleichen haus weil die Wohnung von ihm zu klein war . Sie haben immer noch zwei Wohnungen in der einen lebt jetzt ihr Sohn und seine Tochter wenn sie auf besuch ist und in der anderen wohnt meine Freundin mit ihrem Mann . Man kann eine Kompromiss finden wenn man will man muss nur wollen

anja — Sa, 06/29/2019 - 09:58

ich kann deinen mann sehr gut verstehen. ihr seid erst seit 1 jahr zusammen, das ist eine sehr kurze zeit, besonders da ihr euch ja nicht täglich sehen könnt. du sagst die kinder verstehen sich sehr gut, aber das könnte sich nach dem umzug schnell ändern. ich finde deinen mann sehr reif und vernünftig, du solltest nichts überstürzen. vielleicht könnt ihr in ein paar jahren zusammen ziehen. wieso ist es dir denn so wichtig, mit ihm zusammen zu ziehen? was sind die genauen gründe? du könntest erst mal mit den kindern in seine nähe ziehen, sodass die pendelstrecke wegfällt und ihr euch öfter sehen könnt. ich finde es ebenfalls viel zu früh für einen gemeinsamen haushalt.

Sandra — Sa, 06/29/2019 - 14:35

Ich sehe das genauso wie Anja. Nach einem Jahr Fernbeziehung halte ich einen Zusammenzug mit vier Kindern für sehr früh, da die Umstellung schon gravierend für alle ist. Nicht mal ohne Kinder bin ich nach einem Jahr Beziehung (wohnend in zwei Orten) mit meinem Freund zusammen gezogen. Lass ihm die Zeit, bleibt im Gespräch und gebt eurer Beziehung als Paar, aber auch als Großfamilie Zeit. Ohne euch zu kennen würde ich ihm nicht gleich Bindungsangst unterstellen wollen, sondern erstmal von Vernunft, Umsicht und Gelassenheit ausgehen. Alles Gute für euch.

Fanta — Sa, 06/29/2019 - 10:40

Ihr lebt 60 km voneinander entfernt. Du lebst deinen Alltag mit drei Kindern. Er lebt seinen Alltag mit einem 6 Tage Job und als umgangsberechtigter Vater eines Kindes. Das bedeutet, dass ihr, um euch einen Tag die Woche sehen zu können 120 km zurück legen müsst. Mit insgesamt 4 Kindern dürfte es nicht einfach sein, an diesen Tagen dann eine Situation zu schaffen, in der ihr genügend Freiraum für euch alleine habt. Ich würde mein Leben so weit als möglich von ihm unabhängig halten. Es nicht nach seinem Terminkalender planen. Ich würde versuchen mich freizuschaufeln um ihn möglichst alleine zu treffen. Ich würde ihn besuchen oder mich mit ihm auf neutralem Boden treffen und versuchen zu vermeiden, dass er mit seinem Kind zu mir und meinen Kindern kommt. Und sollte die Beziehung dann nach einem weiteren Jahr noch Bestand haben und glücklich sein, dann würde ich anfangen über eine gemeinsame Zukunft nachzudenken.

Verena — Sa, 06/29/2019 - 13:53

Ich finde das Verhalten in Ordnung und ein Jahr Beziehung in der Situation mit drei bzw. vier Kindern nicht lang. Er würde ja nicht nur mit dir, sondern mit 4 Personen zusammen ziehen. Der Alltag würde die Beziehung überlagern. Es ist nur vernünftig, dem Ganzen mehr Zeit zu geben. Vielleicht zieht er in deine Nähe? Alles Gute für euch!

Larissa — Sa, 06/29/2019 - 14:04

Puh, ich finde das wirklich schwierig und kann verstehen, dass dich das sehr beschäftigt. Einerseits finde ich die Argumente deines Mannes wirklich vernünftig und finde es super, dass ihr scheinbar eine gute Vertrauensbasis habt, um ehrlich miteinander zu reden. Andererseits hört es sich so an, als hättet ihr momentan sehr unterschiedliche Vorstellungen und Bedürfnisse, die sich nur schwer vereinen lassen. Ich war in meiner Beziehung auch oftmals einen Schritt weiter, als mein Mann. Wollte schon früher mehr und war oft enttäuscht, wenn er noch Zeit brauchte für weitere Schritte (Hochzeit, Kind, etc.). Bei uns hat es geklappt, ich habe oft warten müssen und war oft an meiner Grenze, ob ich das Warten ertragen kann und will. Mittlerweile führen wir eine glückliche Ehe und haben unsere Kinder. Ich bin froh, dass ich immer auf ihn gewartet habe. Du musst für dich entscheiden, wie viel du bereit bist zurückzustecken und wo für dich die Grenzen des Abwartens sind, damit du nicht unglücklich wirst. Viel reden hat bei uns immer geholfen. Ich wünsche euch alles Liebe und hoffe, dass ihr irgendeine Lösung findet. Liebe Grüße

Anna — So, 06/30/2019 - 10:14

Ich kann den Mann ebenfalls sehr gut verstehen. Ein Jahr ist wirklich extrem kurz selbst wenn man keine Kinder hat. Und wenn man Kinder hat, würde ich mir ein zusammenziehen wirklich sehr gut überlegen. Ich persönlich würde es meinen Kindern nicht antun wollen. Du und deine Kinder ihr seid eine Familie - dein Partner muss doch nicht unbedingt eine papa-Figur sein. Mit ihm zusammenziehen kannst du immer noch, wenn eure Kinder groß und aus dem Haus sind. Versuche eine starke Frau und Mutter zu sein, und kein Mäuschen das ohne mann nicht kann!

Tina — Di, 07/02/2019 - 09:12

So sehe ich das auch. Habt ihr mal die Kinder gefragt, wie sie das fänden? Ich bin kein Fan von Patchwork, da als ich Kind war, auch ein Mann zu uns zog. Wir Kinder wurden nie gefragt und waren alles andere als begeistert.

Neuen Kommentar schreiben