Trennung vom Mann, dann Krebsdiagnose beim Sohn: Luise über die schwersten Monate ihres Lebens

Liebe Luise, dein Sohn Mats ist sechs und hat eine seltene Krebsdiagnose erhalten.

Ja, kurz vor Mats drittem Geburtstag hat er die Diagnose Augenkrebs erhalten. Das ist eine sehr seltene Krebsart, deshalb leider auch noch recht unerforscht. Aber recht gut heilbar.

Mats hatte einen sehr großen Tumor im rechten Auge und das Auge musste komplett entfernt werden. Nun hat er ein „Zauberauge“, so nennen wir das Glasauge.

Wie eingeschränkt ist sein Sehverhalten?

Er hat natürlich ein eingeschränktes Sichtfeld und muss manche Sachen eben anders machen als andere Kinder. Glücklicherweise ist die Sehleistung seines linken Auges sehr gut, so dass er in Bezug auf das Sehen keine Einschränkungen hat.

Allerdings würde ich sagen, dass wir Einschränkung in der Lebensqualität haben: All diese Zusatztermine, die bei so einer Krebserkrankung auf einen zukommen – die ständige Untersuchungen in Spezialkliniken, Sehfrühförderung, Besprechungen im Kindergarten, Integration, Gesundheitsamt, Familienkasse, Krankenkasse, Ocularist, Kinderarzt, Augenarzt, Onkologe – das ist echt viel.

Welche Hilfen hast du im Alltag?

Meine große Hilfe ist mein Freund Michael. Wir sind seit 1,5 Jahren zusammen und wohnen seit April in einer gemeinsamen Wohnung. Er unterstützt mich bei allem. Michael und Mats verstehen sich super, das macht natürlich Vieles leichter. Wenn ich echt mal kaputt bin und Ruhe brauche, dann übernimmt Michael die Betreuung komplett und kann mich ausruhen.

Und natürlich habe ich gute Freunde und auch meine Eltern, die immer für mich da sind. Ohne die hätte ich in der Zeit nach der Diagnose noch mehr Federn gelassen als ohnehin schon…

Du bist nicht mehr mit Mats Papa zusammen…

Genau, ich habe mich 2016 von meinem Mann getrennt. Mats war da 2,5 Jahre alt. Für Mats war das sehr schwer und er hat es lange nicht verstanden, warum wir jetzt plötzlich nicht mehr in seinem gewohnten ZuHause wohnen. Von mir ist allerdings eine große Last abgefallen.

Magst du erzählen, warum die Ehe nicht gehalten hat?

Erich gesagt war ich schon seit der Geburt von Mats nicht mehr glücklich. Ich war mit dem Baby, Schlafentzug und den vielen Entbehrungen als Mama völlig überfordert. Ich habe meinen Mann beneidet, einfach morgens an die Arbeit zu gehen und sein gewohntes Leben weiter zu führen. Das hört sich alles sehr krass an, aber im Nachhinein weiß ich, dass ich eine Bindungsstörung hatte und konnte diese dank professioneller Hilfe gut auflösen.

Mein Mann war in dieser schweren Zeit keine Hilfe, hat sich zurückgezogen und noch mehr gearbeitet. Wir haben versucht, die Beziehung dann doch noch durch viel reden zu retten, aber es hat nicht gereicht. Ich bin dann mit Mats ausgezogen, aber im gleichen Ort geblieben, damit Mats in der gleichen Kita bleiben kann.

Wie ist heute Euer Verhältnis?

Ich habe lange gebraucht, um meinem Ex-Mann zu verzeihen, dass er mich „im Stich gelassen hat“, obwohl ich ihn so oft um Hilfe gebeten hatte. Heute kann ich sehen, dass er es einfach nicht besser konnte, weil er zu viel mit sich selbst zu tun hatte.

Ich bin nicht mehr enttäuscht von ihm und wir verstehen uns gut. Wir gehören ja allein durch unser Kind ein Leben lang zusammen. Ich hoffe, dass er auch wieder eine neue Partnerin findet, denn er ist alles in allem ein guter Mensch.

Welche Rolle spielt der Papa in Mats Leben?

Ich weiß, dass mein Ex-Mann Mats liebt, aber er kann es ihm leider nicht so gut zeigen. Wenn es nach Mats ginge, würde er die Papa-Wochenenden wohl lieber ausfallen lassen. Aber wenn ich ihn zum Papa gebracht habe, freut er sich über unseren alten Kater, der bei meinem Ex-Mann im Haus geblieben ist und natürlich auch über seinen Papa. Wenn er nach einem Papa-Wochenende wieder zu mir kommt, macht Mats immer einen glücklichen Eindruck.

Du arbeitest 30 Stunden pro Woche, seit Corona im Home-Office. Für Euch als Familie war der Lockdown eine Zeit mit guten Erfahrungen, richtig?

Ja, denn Mats ist ein „besonderes“ Kind. Nicht nur, weil er nur ein Auge hat, sondern auch, weil er nichts so macht wie andere Kinder. Wenn alle Kinder nach rechts gehen, geht Mats nach links – und das mal so zu umschreiben…

In den 4 Jahren Kindergarten hatten wir nicht einen einzigen Tag, in denen er morgens freiwillig in den Kiga gegangen ist – oder sich nachmittags gerne von mir abholen lassen hat. Mein Söhnchen ist ein einziger Widerstand. In der Corona-Krise durfte er jeden Tag zuhause bleiben, er musst einfach nirgendswo hin, er konnte den ganzen Tag im Schlafanzug bleiben, wir hatten keinen Zeitdruck oder Stress. Wir haben einfach in unserer kleinen Blase gelebt und den Tag zusammen verbracht.

Er konstruiert gerne und hat ewig Lego gebaut, tausend Hörbücher gehört und seine Bücher angeschaut. Wir haben viel gespielt und gemalt. Es war einfach sehr stressfrei, endlich keine Termine oder keine Zeit zu haben. Natürlich sind wir uns auch manchmal auf die Nerven gegangen, aber im Endeffekt waren das die entspanntesten 12 Wochen, die ich mit meinem Sohn hatte.Ich habe erkannt, wie lieb und relaxt er ist, wenn er sich seinen Träumereien völlig hingeben kann.

Wenn du drei Wünsche für eure Familie frei hättest, welche wären das?

1. Dass mein Sohn ein glücklicher, respektvoller und großartiger Erwachsener wird

2. Ich hoffe, dass er mir immer alles anvertraut, mir seine Sorgen und Ängste erzählt

3. Ich wünsche mir, dass er niemals in der Schule gehänselt wird.



2 comments

  1. Ich weiß, dass nichts für immer hält und ich habe zu viele Dinge gesehen, um mich an etwas anderes glauben zu lassen. Ich hätte fast meine Ehe verloren, weil mein Mann mich betrogen hatte, das dauerte ein Jahr, weil ich mir nicht sicher war, bis er eine Scheidung beantragte und das Haus verließ. Ich war schockiert, das machte mich so krank, dass ich mich tagelang auf keinen Bereich konzentrieren konnte, dachte weiter und fing an zu trinken. Ich brauchte so dringend Hilfe, dass ich eine Freundin um Rat bat und sie mir Dr. ODIBOH DADA empfahl, der mir versicherte, er könne mir helfen, und so tat ich, was er mich fragte, und er sagte mir, mein Mann würde seine Meinung ändern und er wird ihn dazu bringen, zu mir zurückzukehren und ihn auch vom Geist des Betrugs abzuhalten, also vertraute ich ihm und nach 7 Tagen kam mein Mann nach Hause und bat mich, ihm den Schmerz zu vergeben, den er mir und den Kindern zugefügt hatte. Er wollte mein sein Mann und Vater wieder zu unseren Kindern. Ich hätte nie gedacht, dass es immer noch mächtige Menschen auf der Erde wie Dr. ODIBOH gibt, die immer noch helfen können, Probleme zu lösen. Ich bin für immer dankbar für seine Hilfe und empfehle ihn für Hilfe bei allen Problemen. Sie können ihn direkt über seine E-Mail-Adresse (odibohsolutionhome@gmail.com) oder noch besser über seine WhatsApp-Nummer +2347048883838 erreichen.

  2. Danke für diesen Beitrag. Unser Sohn hat auch einen Augentumor aber beidseitig. Ihm wurde mit 2 das linke Auge entfernt. Rechts sieht er eingeschränkt. Er kommt aber super zurecht. Danke, dass ihr auf dieses Thema aufmerksam macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.