Gastbeitrag: „Ich hab ein Kind von meinem Ex – und eins von seinem Bruder“

Liebespaar

Foto: pixabay

Liebe Sue, wie hast du deinen ersten Mann kennengelernt?

Kennengelernt habe ich meinen Ex durch eine Mitschülerin in der Berufsschule. Sie war anfangs mit ihm zusammen. Sie trennten sich dann aber, da sie einen neuen Mann in Aussicht hatte. (Sie ist übrigens auch die, die er jetzt wieder hat). Wir verstanden uns immer recht gut und schrieben viel oder machten was gemeinsam nach der Berufsschule. Irgendwann funkte es dann und wir kamen zusammen.

Du hast eine Tochter, die heute 14 ist, mit ihm bekommen…

Eltern werden wollten wir damals eigentlich nicht, denn wirklich gut lief unsere Beziehung nie. Wie sich rausstellte, war er auch nur mit mir zusammen, um seine Exfreundin eifersüchtig zu machen, da ich ja mit ihr befreundet bin. Ich bin dann aber trotz Verhütung schwanger geworden. Gemerkt habe ich es aber erst recht spät, da ich meine Menstruation ganz normal weiterhin hatte. Als die Schwangerschaft festgestellt wurde, war ich in der 14. Woche. Er wollte sie nicht… Aber es gab a) keine Option und b) hätte ich mich nie gegen sie entschieden… In der Zeit der Schwangerschaft war dann vor allem meine Mama für mich da …

Wann und wie und warum habt ihr euch schließlich getrennt?

Ach, es war mit der Zeit eher eine Art Zweck-Gemeinschaft als eine Beziehung… Daher trennten wir uns auch, als die Maus etwa sechs Monate alt war, weil ich keinen Sinn mehr in der Beziehung sah. Er war dann auch ratz fatz wieder bei seiner Exfreundin, bei der er auch bis heute ist. Sie bekamen dann drei weitere, gemeinsame Kinder.

Einige Zeit später hast du dich dann neu verliebt – und zwar in den Bruder deines Mannes. Wie ist es dazu gekommen?

Mein jetziger Mann war immer für mich da. Wir verstanden uns von Anfang an super, wurden zu besten Freunden. Ein Knistern zwischen uns gab es schon länger… Wir fanden uns von Beginn an sehr attraktiv. Anfangs wehrten wir uns jedoch dagegen, denn ich war mit der Situation überfordert. Es sollte für uns einfach nicht sein, dachte ich.

Wie war das für ihn – hatte er Bedenken seinem Bruder gegenüber?

Klar. Wir machten uns Gedanken darüber, ob es nicht unsere Freundschaft zerstören könnte und natürlich auch, wie mein Ex darauf reagieren könnte, wie wohl unsere Eltern und wie wir es dem Kind mal erklären sollen… Irgendwann haben wir uns dennoch hingegeben und waren der Meinung, es kann nichts falsch sein, was sich so richtig anfühlt…

Habt ihr eure Beziehung erstmal geheim gehalten oder direkt mit offenen Karten gespielt?

Wir sprachen gleich offen mit allen, die uns wichtig waren darüber. Weder sein Bruder noch seine Eltern hatten ein Problem mit unserer Beziehung. Ganz im Gegenteil. Mein Ex und ich waren uns einig, dass unsere Beziehung nie wirklich eine war. Er und die Schwiegereltern hatten es schon kommen sehen, dass aus uns ein Paar wird. Ich hatte aber vorher schlimme Angst, den Schwiegereltern wieder zu begegnen…

Inwiefern?

Na, ich fragte mich schon, was sie wohl über mich denken würden… Ob sie mich immer noch schätzen und lieben würden wie vorher… Sie waren mir in den fast drei Jahren, die ich schon in der Familie war, so wichtig geworden. Sie sagten mir dann aber am Telefon, ich möge meinen Hintern sofort zu ihnen bewegen und es würde sich nie etwas ändern.

Hat denn der Vater deines ersten Kindes trotzdem weiter Kontakt zu eurem gemeinsamen Kind gehabt?

Mein Ex hätte unsere Maus jederzeit holen oder besuchen können… Ich habe ihm da nie Steine in den Weg gelegt, denn egal was zwischen uns zwar, wir sind dennoch immer beide die Eltern… Er hatte anfangs jedoch wenig Interesse, auch die Sache mit dem Unterhalt war eine Katastrophe…

Uh…

Ja, ich lief ihm dann aber akribisch hinterher, da ich wollte, dass mein Kind auch einen Papa hat, ob er will oder nicht…. Als sie in die Schule kam, wendete sich das Blatt… Der Unterhalt kommt mittlerweile mehr als pünktlich und wenn Klassenfahrten oder Kleidungskäufe anstehen, teilen wir uns die Kosten. Er kommt unsere Tochter auch regelmäßig besuchen – und sie fährt regelmäßig auch mit Oma und Opa zusammen zu ihm.

Kam er auch zu eurer Hochzeit?

Auf unserer Hochzeit war er nicht. Da hatten wir nur unsere Eltern und Trauzeugen, sowie unsere Kinder dabei.

Wie ist das denn für deine Tochter, dass sie mit ihrem Onkel statt mit ihrem Vater groß geworden ist?

Meine Tochter sieht meinen Mann als ihren Papa an… sie liebt ihn über alles. Er ist ihr aber auch immer schon ein mega Papa gewesen von der ersten Sekunde an. Sie unternehmen auch sehr viel zusammen. Wenn sie 18 ist, möchte sie sich von ihm adoptieren lassen.

Du hast mit dem Bruder ja dann auch noch ein Kind bekommen: Deine Kinder sind also gleichzeitig Halbgeschwister und Cousin und Cousine. Ist das ein Thema bei euch?

Meine Mäuse sind ein Herz und eine Seele. Sie sehen sich als Geschwister und als nichts anderes.

Wie reagiert euer Umfeld auf eure ganz besondere Patchworkfamilie?

Unser Umfeld geht da ganz locker mit um… sie sehen uns als Traumpaar. Wir haben aber auch wirklich schon eine ganze Menge zusammen gestemmt. Die eine oder andere schwierigere Erkrankung, Schicksalsschläge wie der der plötzliche Tod des großen Bruders meines Mannes uvm.

Wie versteht ihr euch heute alle?

Mittlerweile sind wir alle ein Team… helfen uns gegenseitig, wie es sich für eine Familie gehört. Da die Männer auch zusammen in einer Firma arbeiten, sind wir immer zusammen auf dem Sommerfest mit den Kindern… natürlich an einem Tisch… da ich Panik habe bei Menschenmassen, bringt mein Ex mir immer mein Essen mit vom Buffet 😊 Die Blicke der anderen sind immer herrlich…es begreift kaum jemand, dass es so gut läuft, wir sind da sehr, stolz drauf und ich sehr stolz , dass ich nie locker gelassen habe.

Werdet ihr alle zusammen Weihnachten feiern oder wie können wir uns das vorstellen?

Weihnachten sind wir jedes Jahr immer am ersten Weihnachtstag alle zusammen bei den Schwiegereltern.

Glaubst du, dass das alles schon so sein sollte bei euch?

Kurz und knapp: Ja! Die ganzen Geschehnisse sollten so sein… Es gibt einfach so viele Zufälle, die mir das zeigen. Wir stellten neulich etwa mal fest, dass wir am 9.9.2006 zusammen auf einem Open Air war… Mein jetziger Mann noch mit seiner Ex und ich mit seinem Bruder – aber als Quartett! Am 9.9.2009 haben wir geheiratet… Zufall? Wir nennen es Schicksal… Oder als ich in der ersten Ausbildung war und wir uns noch gar nicht kannten… da waren wir immer zur selben Zeit in der gleichen Diskothek, wie uns unsere CD-Sammlungen der Live-Mitschnitte der Abende verraten haben… In meiner zweiten Ausbildung machte er einen Staplerschein, während ich ihm Kaffee und Brötchen brachte, was unsere Aufgabe als Azubis war… Auch das stellten wir erst hinterher fest… Es klingt komisch, aber ich denke, wir sollten zusammenkommen, so oft wie sich unsere Wege gekreuzt haben.

Wie geht´s dir heute?

Wunderbar. Niemals würde ich die Beziehung zu meinem Ex als einen Fehler sehen… Denn ohne diese hätte ich weder meine Töchter noch meinen jetzigen tollen Mann – oder auch einen guten Freund, der mein Ex mittlerweile für mich ist.

Du magst vielleicht auch


Mehr zum Thema



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.