Elternfragen

31/10/2016 - 07:00

Stadt-Mama Katharina

Leserfrage: Soll ich ihm den Seitensprung verzeihen - der Kinder zuliebe?

"Mein Name ist Julia, ich bin 35 Jahre alt, seit 6 Jahren verheiratet. Ich habe bereits einen Sohn aus einer anderen Beziehung, er ist 10 Jahre alt, die gemeinsame Tochter von meinem Mann und mir ist jetzt 4.

Die Beziehung, aus der mein Sohn entstand, ist sehr unschön zu Ende gegangen. Der Vater hat kein Interesse mehr an seinem Jungen und hat uns Knall auf Fall verlassen. Mein Sohn hat sehr stark darunter gelitten - tut es auch heute noch. Verständlich - wie willst Du einem damals Vierjährigen erklären, dass es nicht seine Schuld ist, dass Papa sich nicht kümmert. 

Mein jetziger Mann hat meinen Sohn immer sehr gut behandelt und ihm den Vater ersetzt. Auch, wenn ich glaube, dass mein Sohn nie wirklich über den Verlust seines leiblichen Vaters hinwegkommt, so hat mein jetziger Mann doch wirklich sehr viel Gutes bewirkt...

Bis vor zwei Monaten dachte ich, wir seien eine glückliche Familie. Ja, es lief gerade nicht zu 100 Prozent gut, aber wo ist das schon der Fall? Durch einen dummen Zufall kam ich aber vor zwei Monaten dahinter, dass mein Mann eine Affäre mit einer Kollegin hat. Meine Welt brach zusammen. Er hat sofort alles zugegeben und gesagt, dass er die Affäre beendet. 

Er möchte, dass ich ihm verzeihe - ich bin aber so gekränkt und verletzt, dass ich ihn am Liebsten vor die Tür setzen würde. Was ich auch sicher getan hätte, wären da nicht die Kinder. Wie soll ich meinem Sohn erklären, dass ihn bereits zum zweiten Mal der wichtigste Mann in seinem Leben verlässt? Und will ich meiner Tochter wirklich das gleiche zumuten wie das, was mein Sohn durchgemacht hat? 

Also schweige ich und leide. Und spiele vor den Kindern heile Welt. Aber es macht mich krank. Ich habe Angst, dass er wieder fremd gehen könnte. Ich bin so unglaublich verletzt. 

Ich weiß einfach nicht mehr weiter...was würdet Ihr in der Situation tun?" 

 

Tags: Affäre, Liebe, Ehe, Betrug, Beziehung

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Tanja — Mo, 10/31/2016 - 07:24

Liebe Julia, Das tut mir sehr leid, dass du sowas erleben musst und deine Sorge, dass deine Kinder darunter leiden könnten kann ich gut verstehen - ich rate auch nicht einfach zur unverzeilichen Trennung! Menschen machen Fehler, manche auch sehr große Fehler die uns sehr verletzten und die wir (erst mal) nicht verzeihen können weil sie einfach zu sehr weh tun. Allerdings im stillen zu leiden halte ich für keine gute Idee - wenn ihr einfach so tut als wäre nichts, wird eure Ehe trotzdem kaputt gehen und ganz ehrlich: die Kinder merken das dann früher oder später sowieso. Mein Rat ist: Hilfe aufsuchen! Sucht nach einer Eheberatungsstelle und redet mit jemand Externen. Überlegt wie ihr das Geschehene verarbeiten könnt und wie es möglich ist, dass du irgendwann wieder (das wird aber dauern) deinem Mann vertrauen kannst. Das wichtigste: reden reden reden! (Dabei darf ruhig auch mal geschrien oder geweint werden) Vor allem nicht schweigen, denn das macht wirklich alles endgültig kaputt. Ich wünsche dir starke Nerven & viel Geduld!

Nicole — Mo, 10/31/2016 - 07:33

Leider wird aus dem Artikel nicht ganz klar was Du selbst für Dich eigentlich möchtest. Manchmal lohnt es sich durchzuhalten. Nur weil einer mal fremdgeht, heißt es nicht dass er dies wieder tut. Vielleicht hat er auch gemerkt wie sehr es dich verletzt hat. Ich würde auch einfach so weitermachen, mir der zeit wird alles besser aber das ist eine Entscheidung die man wirklich für sich selbst treffen muss und immer auch nur eine Einzelfallentscheidung sein kann.

Jule — Mo, 10/31/2016 - 07:39

Was für dich und deine Kinder das Richtige ist, kann dir vermutlich niemand sagen. Ich kann mich den vorherigen Kommentaren nur anschließen, such dir (externe) Hilfe - Eine Beratungsstelle oder Therapeuten/in. Das ist keine einfache Entscheidung und es ist oft hilfreich mit jemanden, der neutral ist, zu reden. Ich fand das sehr hilfreich in schweren Zeiten! Alles Gute dir und deinen Kindern!

Nadi — Mo, 10/31/2016 - 08:17

Liebe Julia, Du solltest das keinesfalls mit Dir alleine ausmachen, darüber zerbrichst Du, Deine Ehe und Deine Kinder. Ich würde Dir empfehlen eine systemische Beratung aufzusuchen. Es gibt tolle ausgebildete Coaches und Therapeuten am freien Markt, recht teuer, aber es wird Dir/Euch helfen. Alternativ bietet die Kirche bzw. die Diakonie auch solche Beratungen an. Da ich selbst eine systemische Ausbildung habe, würde ich dazu raten. Dort könnt Ihr das Thema aufarbeiten und ob Du verzeihen kannst, wirst Du mit Deinem Mann und Coach herausfinden! Bitte nur nicht so weitermachen, weihe Deine Mutter oder Freundin ein, die einmal die Woche auf Eure Kinder aufpassen, so dass Du und Dein Mann zum Coaching gehen können. Viel Erfolg für Euch! Und egal ob das Coaching zu einer Trennung oder zu einem gemeinsamen Neuanfang führt, es wird Euch helfen und Du wirst gestärkt daraus hervor gehen. Wenn Du in Köln oder Dortmunc wohnst, melde Dich, hier hätte ich Adressen. Unbekannte Grüße, N.

Astrid — Mo, 10/31/2016 - 08:19

Liebe Julia, das ist keine schöne Situation. Ich schliesse mich, den obigen Kommentaren an, Dir externe Hilfe zu suchen. Möchte dir jedoch auch Folgendes sagen. Ich habe mich vor 10 Jahren ebenfalls von meinem ersten Mann getrennt, und eine der Töchter durchlebt (jetzt mit 15) in passenden Situationen immer noch die damalige Trennungsangst. Die andere Tochter hat die Teennung damals gut "weggesteckt". Mein jetziger Mann ist wundervoll für mich und die beiden Mädchen. Allerdings : Meine Eltern haben sich nie gut verstanden. Es gab an 5 von 7 Tagen Streit, an Weihnachten, in Urlauben und wenn es denn mal kein lauter Streit war, so mussten wir Kinder doch unter der angespannten Situation sehr leiden. Kinder merken alles. Meine Geschwister und ich sind alle dadurch sehr "geschädigt" in unterschiedlichen Weisen. Bis vor einem Jahr war ich deshalb in Behandlung. Es gibt keine Universallösung in solch einer Situation. Aber es ist eben auch manchmal nicht gut, zusammenzubleiben, um den "Schaden" zu mindern. Wenn ihr das schaffen wollt, muss es "normal" weiterlaufen. Also entweder sucht ihr zusammen oder Du alleine Hilfe.

m. — Mo, 10/31/2016 - 08:35

Liebe Jule, das ist zwar alles riesiger Mist, aber ich glaube, dass Ihr es auch drehen und stark daraus gehen könnt. Okay, Dein Mann hat Dich verletzt, das ist kacke. Nutzt diese Situation und schaut hinter die Kulissen: was ist denn vorher schief gelaufen? Wenn man sich liebt und für immer zusammen bleiben will, sollte ein Seitensprung doch nur eine (unschöne) Randnotiz sein und nicht die Macht haben, Eure Ehe zu beenden. Klärt, vielleicht am Besten mit einem Mediator, einem Therapeuten o.ä. wo Eure Schwachpunkte liegen, die es haben soweit kommen lassen und was Ihr jetzt voneinander erwartet. Das kann Eurer Ehe eine ganz neue Qualität geben. Ich finde es toll, dass die Kinder Dich davon abhalten, Deinen Mann zu verlassen. Ihr seid eine Familie und das heißt doch auch, dass man das Wohl der anderen im Blick hat. Und nur, weil Dein Mann das kurzfristig vergessen hat, musst Du es nicht auch tun. Wenn es sich nicht bessert, wenn Du merkst, dass Du über den Seitensprung nicht hinwegkommst oder wenn Du Deinen Mann nicht mehr liebst, dann geh. Aber vorher habt Ihr noch ein paar Möglichkeiten, wieder zueinander zu finden und daran zu wachsen. Und ganz ehrlich: wenn Dir nichts mehr an Deinem Mann liegen würde, dann würdest Du Dir doch all diese Gedanken gar nicht machen, oder? Jule, ich wünsch Euch alles, alles Gute! Ihr findet Euren Weg, ganz sicher.

J. — Mo, 10/31/2016 - 08:49

Hallo Julia, Mein Mann ist mir vor einigen Jahren, noch vor der Hochzeit fremd gegangen. 1x im suff. Ich dachte, dass ich es verzeihen könnte, da ich es erst 3 Jahre später von der Frau erfuhr, und wir heirateten wie geplant, statt das noch aufzuschieben. Wie oft habe ich danach gedacht, dass ich es nicht schaffe. Mich hat nicht die Aktion an sich so verletzt, sondern die ganzen Lügen. Mein Mann hatte es mittlerweile verdrängt und auch als ich einen Seitensprung beichtete, kam kein Geständnis von ihm. Ich wusste immer, dass etwas nicht stimmt, aber ich habe nicht auf mein Bauchgefühl vertraut. Mittlerweile planen wir unsere ersten Kinder. Natürlich denke ich manchmal noch daran und manchmal nimmt es mir den Atem. Und bis ich ihm so weit vertrauen kann, wie früher wird es sicher noch dauern. Aber er hat da Verständnis für und ich hoffe einfach, dass das nie wieder passiert. Ich weiß aber auch, dass ich bei der nächsten Lüge weg sein werde. Und das habe ich ihm auch so gesagt. Mein Mann ist für mich einfach die perfekte Ergänzung und deshalb wollte ich nicht aufgeben. Ich wünsche dir viel Glück und kann dir nur raten auf deinen Bauch zu hören. Die Kinder werden mehr darunter leiden, wenn sie merken, dass etwas nicht stimmt oder wenn ihr euch immer streitet. Dann ist eine einvernehmliche Trennung besser. Arbeitet dein mann eigentlich noch mit der Dame zusammen? Sonst würde ich auf jeden Fall verlangen, dass der Kontakt abgebrochen wird. Zur Not muss er sich dann halt einen neuen Job suchen. Ich wünsche dir alles Gute, egal wie du dich entscheidest!

Isabel — Mo, 10/31/2016 - 10:24

Ein Seitensprung kann eine Chance für Eure Beziehung sein. Ich würde gerne auf http://www.melanie-mittermaier.de verweisen, sie behandelt dieses Thema sehr ausführlich und bietet auch Coachings. Lieben Gruß; isabel

Lisa — Mo, 10/31/2016 - 11:15

Ich finde es kommt sehr auf den Mann an. gibt er sich ehrlich Mühe? will er es wieder gut machen? Geht er mit zur Paartherapie? Ist er ansich ein ehrlicher Mensch? macht er immer was er sagt und sagt er normalerweise immer was er tut? das er dich nach dem ansprechen nicht angelogen hat ist ja schonmal gut. BEsser wäre noch gewesen er hätte es dir gesagt. Mein Mann ist bevor wir verheiratet waren auch einmal fremd gegangen, aber er hat es mir direkt gesagt und war danach wirklich bereit sich zu binden, wir haben ein halbes Jahr drauf geheiratet. Fehler können passieren, wenn er es wieder gut macht (nicht nur redet sondern bereit ist was zu ändern und du es nochmal versuchen willst probiere es. sag deinen Kindern vielleicht das papa und mama im Moment etwas böse aufeinander sind aber bestimmt bald wieder besser wird. vielleicht können sie die stimmungen dann besser einordnen? Von Herzen alles Gute!

sanne — Mo, 10/31/2016 - 11:37

Hallo Julia, Mir fiel spontan eine Geschichte ein, die ich irgendwo gelesen habe, vielleicht sogar hier. Es ging auch um Eltern, die sich auseinander gelebt hatten. Sie trennten sich, statt dass aber einer auszog bildeten sie eine WG. Über die praktische Durchführung weiß ich nichts (mehr). Aber mir gefiel der Gedanke nicht wegen der Kinder zusammen zubleiben aber trotzdem gemeinsam für die Kinder sorgen zu wollen. Ich weiß nicht, ob ich es verzeihen könnte, möchte aber glauben, dass wir als Eltern eine Lösung finden würden die für alle funktioniert. Da wir diese Verpflichtung eingegangen sind, sollten wir auch schauen, wie wir weiter machen können, statt einfach nur auseinander zu gehen. Außerdem, wie oben schon geschrieben, fände ich das Verhalten deines Mannes einen wichtigen Indikator, wie es für euch weiter gehen kann. Abschließend möchte ich noch anmerken, dass ich auch glaube, dass eine externe Person viel helfen kann. Alles Gute für dich und deine Familie

Barbara — Mo, 10/31/2016 - 11:42

Liebe Julia Tut mir sehr leid, dass du einen solchen Vertrauensbruch erfahren musst! Mein Rat wäre: erst mal für dich als betrogene Partnerin und dann als Paar aufarbeiten, was das Geschehene jetzt heisst. Dafür braucht ihr die Hilfe einer Fachperson. Erst dann könnt ihr sehen, wie es als Familie weitergeht. Dass du erst an deine Kinder denkst und sie beschütze und als Mama funktionieren willst, das ehrt dich sehr! Aber auf die lange Sicht werden die unterdrückten Gefühle und Konflikte deine Kinder auch leiden lassen. Suche dir/euch einen Ort, z.B. in einer Beratung, wo du nicht starke Mama sein musst, sondern traurige und verletzte Partnerin sein darfst. Wenn du die Gefühle zulässt und mit Hilfe ordnen kannst, wirst du merken, was der nächste Schritt ist. Ich wünsche dir alles Gute!

Eva — Mo, 10/31/2016 - 12:38

Es tut mir sehr leid, dass du das erleben musst. Aber: Gib der ganzen Beziehung eine Chance. In einer Ehe "gehört" man nicht dem anderen. Ich verstehe Deine Verletztheit - keine Frage. Aber Beziehung besteht aus mehr. Wichtig ist, dass ihr wieder Vertrauen aufbaut. Mach deinem Mann klar, dass DAS das Fundament für eine funktionierende Partnerschaft ist. Und mach ihm ruhig mal klar, dass es jetzt 1:0 steht und Du noch "einen gut" hast...da sollst du mal sehen wie er sich ins Zeug legt, damit du nicht in die Revenche gehst ;) Ich wünsche dir viel Kraft! Und ich wünsche Euch, dass ihr in 40 Jahren gemeinsam darüber lacht und denkt "wären wir dumm gewesen einen Schlussstrich zu ziehen, wo doch das beste erst noch kam" <3

Maria — Mo, 10/31/2016 - 13:36

Liebe Julia, Ich bin 38 Jahre alt und habe mit meinem Mann zusammen drei Kinder. Bei uns bin ich diejenige, die aus der Ehe ausgebrochen ist und eine mehrere Monate andauernde Affäre hatte. Als das rauskam hat mein Mann ohne Zögern gesagt, dass er unsere Ehe unbedingt fortführen will. Ich war mir da lange nicht sicher. Wir haben uns eine Therapeutin gesucht, standen kurz vor einer Trennung auf Zeit. Mir fiel es unheimlich schwer, den neuen mann emotional hinter mir zu lassen. Und ich wollte unsere Ehe - genauso wenig wie mein Mann - nur der Kinder wegen retten. Uns war aber beiden klar, dass wir wohl offensichtlich Probleme, die sich über Jahre aufgebaut haben, nicht aufgearbeitet haben. Meine Affäre war letztlich nur ein ventil, der richtige Weg wäre mit Sicherheit ein anderer gewesen. Jetzt versuchen wir, dieses Geschichte für unsere Beziehung zu nutzen. Das Vertrauen meines Mannes muss ich erst wieder gewinnen. Und auch meine Liebe zu ihm muss ich erst wieder finden. Dass das ein langer und harter Weg wird, ist uns beiden klar. Wir werden beiden an uns arbeiten müssen, um auf Dauer eine Chance zu haben. Aber wir sind jetzt der Ansicht, dass es das nach 18 Jahren Beziehung wert ist, dass es uns der andere Wert ist. Und sicher ist, dass wir beide Gründe ins uns finden müssen, warum unsere Beziehung irgendwann in eine Schieflage geraten ist. Meinem Mann war das, wie auch dir, bis zu dem Moment in dem er meine Affäre aufgedeckt hat, nicht bewusst. Mit einiger Reflektion ist es aber wohl doch so, dass er Probleme nicht sehen und hören wollte, für ihn war die Welt einfach in Ordnung. Ich wünsche euch alles Gute, nehmt Hilfe in anspruch und leide nicht still. Damit wirst du auf dauer nicht glücklich werden und eure Kinder sicherlich auch nicht.

Teresi — Mi, 11/02/2016 - 16:20

Irgendwie finde ich es trotzdem komisch, dass keiner bis jetzt für eine Trennung war. Natürlich kann ich hier nur für mich sprechen, aber wenn mein Mann mich über einen längeren Zeitraum betrügen würde .. ich glaube, da wäre bei uns alles verloren. Ich finde einfach, dass man das nicht mit einem einmaligen Ausrutscher gleich stellen kann. Das ist was anderes, als geplantes und absichtliches Verhalten. Ich wünsch dir weiterhin alles Gute, du findest schon den richtigen Weg für euch!

Neuen Kommentar schreiben