Polyamore Liebe: Wir sind eine Familie, Hate ist uns egal

Polyamore Liebe

Ihr Lieben, vielleicht kennt ihr diese Ladies ja schon, sie sind polyamor, haben einen tollen, unterhaltsamen und interessanten Instagram-Account und außerdem haben wir die vier Frauen vor gut eineinhalb Jahren schon einmal vorgestellt. Die vier Frauen sind: Elena, die seit Dezember 2020 mit Lara verheiratet ist und Viviane und Julia, die seit April 2016 verheiratet sind. Bei unserem letzten Interview lebten die Frauen noch Polyfidelity – das bedeutet, dass sie ein sogenanntes geschlossenes Quad bildeten. Kurz gesagt: Die vier waren zusammen und wir sind uns vieren untereinander treu, es gab keine weiteren Partner.

Das hat sich mittlerweile verändert, Viviane ist aus dem Quad raus, führt nun nur noch zu Julia eine romantische Beziehung, die anderen drei Frauen lieben sich unverändert. Zu der Familie gehören auch noch drei Kinder und einige Haustiere. Wir haben uns nun gefragt, wie es der Familie geht und freuen uns über das Update!

Ihr Lieben, bei unserem Interview hattet ihr keine 5000 Follower auf Instagram, mittlerweile sind es 26.000. Es gab einige Zeitungsinterviews und auch im Netz Artikel über euch. Fühlt ihr euch als Vorbild für polyamore Familien?

Das ist gar nicht so leicht zu beantworten. Generell als Vorbilder sehen wir uns eher nicht. Außer in dem Punkt, dass wir uns öffentlich zeigen. Es ist schön, wenn durch uns das Leben von anderen Menschen vielleicht ein bisschen leichter machen, weil sie wissen, dass sie nicht alleine sind. Weil wir sichtbar sind. Denn genau darum geht es uns: Sichtbarkeit!

Was hat sich durch die Bekanntheit verändert?

Durch die höhere Bekanntheit bekommen wir nun öfter Anfragen von Firmen für Kooperationen. Das heißt, wir verdienen nun auch ein bisschen Geld durch Instagram, aber lange noch nicht so viel, dass wir davon leben könnten – aber das ist auch gar nicht unser Ziel. 

Und klar, mit der steigenden Bekanntheit kommen auch mehr Hater zu uns, die ungefragt ihre Meinungen oder eben Hate da lassen – das sind wir gewohnt und können recht gut damit umgehen. Elena ist meist diejenige, die sich auf Diskussionen einlässt und die Menschen hinter den Aussagen „Boah, ist das krank“ konfrontiert und mit ihnen redet. Das bringt leider nicht immer was. Über viele Kommentare können wir aber auch einfach nur laut lachen… Dieser Hate begegnet uns übrigens nur online, in der realen Welt nicht. 

Was ist die häufigste Frage, die ihr auf Social Media gestellt bekommt? 

Die häufigste Frage ist wohl die nach der Eifersucht und wie zur Hölle wir unsere Termine koordinieren.

Und wie steht Ihr zum Thema Eifersucht?

Eifersucht war früher innerhalb unserer Beziehung definitiv ein größeres Thema als heute. Als alles noch neu und irgendwie unsicher war. Je länger wir letztendlich auch zusammen sind, desto mehr nimmt die Eifersucht ab. Einfach auch, weil man eine ganz andere Vertrauensbasis zueinander hat. Das A und O ist die Kommunikation! Ohne geht es nicht, denn niemand kann dem*der Anderen in den Kopf schauen. Es ist einfach wichtig, Bedürfnisse, Wünsche und Ängste offen und ehrlich zu kommunizieren. So können wir uns alle schnell und gemeinsam darum kümmern. 

Viviane hat sich ja aus dem Quartett zurückgezogen, das war sicher für alle eine große Umstellung. Hat sich das mittlerweile beruhigt und eingespielt?

Ja, das war ein steiniger Weg mit Höhen und Tiefen. Wir haben uns dazu nie großartig öffentlich geäußert, weil das Vivianes Wunsch war. Aber heute können wir sagen, dass die Situation sich entspannt hat und wir uns als eine Familie sehen. 

Julia und Elena, ihr arbeitet ja mittlerweile auch zusammen. Wie kam das?

Das ist irgendwie so passiert…Wir haben uns anfänglich Räumlichkeiten geteilt, weil Elena diese fürs Fotografieren und Julia für die Tattoos genutzt hat. Dann hat Julia gemerkt, wie sehr die Fotografie sie interessiert und beschlossen, das von der Pike auf zu lernen.

Was war euer schönstes Sommererlebnis 2022?

Dass wir es geschafft haben, uns immer wieder kleine Auszeiten als Familie zu schaffen. Wir waren viel campen und in der Natur. Und außerdem haben wir unser Hundekind adoptiert. 🙂

Und was wünscht ihr euch für den Rest des Jahres?

Einfach nur genug Zeit, um uns als Familie zu genießen.

23fec8822d21428d98ced383e9120dac
Poly2
Mehr Infos über die Familie gibt es hier.

Du magst vielleicht auch


Mehr zum Thema





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.