Schicksale: Marcel gibt Menschen ein Gesicht, die oft übersehen werden

Deine Lieblingsmenschen

Ihr Lieben, wenn es eins gibt, für das wir uns wirklich interessieren, dann sind das Menschen. Und so zeigen wir auch hier bei Stadt Land Mama immer wieder Frauen und Männer und Kinder und Jugendliche, die ihre Geschichte erzählen und im Grunde hatte Marcel eine ganz ähnliche Idee. Mit „Deine Lieblingsmenschen“ hat er – zunächst nur bei Instagram – ein Online-Format geschaffen, dass Menschen und ihre Geschichten sichtbar macht: Ein Foto, eine Geschichte.

Viele erzählen von Schicksalen, von denen man erst selten gehört hat. Da ist das Kind mit Krebs, die Frau mit Verbrennungen im Gesicht, der Mann mit genetischem defekt. Alle kommen hier zu Wort, die etwas über sich zu erzählen haben, in einer Vielfalt und emotionalen Nähe, die ihresgleichen sucht. Mittlerweile gibt es auch ein Buch zum Format und einen Podcast, der sogar grad für den Deutschen Podcast-Preis nominiert wurde. Wir ziehen unseren Hut vor Marcel und sein Buch könnt ihr am Ende des Artikels auch gleich noch gewinnen.

Lieber Marcel, erzähl gern erstmal ein paar Worte zu dir und deiner Lebenssituation….

Ich bin Marcel, 37 Jahre jung, verheiratet, wohnhaft in Peine (Niedersachsen) und der Gründer des Formates „Deine Lieblingsmenschen“.

Deine Lieblingsmenschen
Marcel, der Kopf hinter „Deine Lieblingsmenschen

Du bist der Mann hinter unserer absoluten Lieblings-Social-Media-Seite. Wie kamst du auf die Idee, „Deine Lieblingsmenschen“ zu gründen?

Die Idee, solch ein Format entstehen zu lassen, ist mir tatsächlich abends unter der Dusche gekommen. Im Mai des Jahres 2020. Noch am selben Tag, als ich später im Bett lag, war der erste Post online und eine wahre Erfolgsgeschichte geboren.

Deine Seite wurde echt schnell riesig groß, seit anderthalb Jahren bespielst du sie abends – neben Beruf und Familie. Was treibt dich an?

Mich treibt an, jeden Tag die Welt da draußen mit meinem Tun ein Stückchen besser zu machen.

Welche war die erste Geschichte eines Menschen, bei der du dachtest: Alter Schwede, dafür lohnt sich das alles?

Tatsächlich die des ersten Lieblingsmenschen namens Alina. Warum? Weil sie über das Format und nach Monaten der Selbstfindung den Weg zu einem Therapeuten gewagt hat. Das hat mir gezeigt, dass sich all der ehrenamtliche und zeitliche Invest definitiv lohnt.

(Anm. d. Red.: Alina ist 30, verheiratet, hat zwei Kinder und erzählt in diesem ersten Post, wie sie als Kind im Alter zwischen 6 und 7 von ihrem Nachbarn sexuell missbraucht wurde)

Was bekommst du für Rückmeldungen von deinen LeserInnen?

Die Menschen lieben das Format, also zu 99% sind die Rückmeldungen positiv. Sollte dem irgendwann nicht mehr so sein, würde ich das Format wahrscheinlich frühzeitig ruhen lassen.

Und welche Rückmeldungen bekommst du von deinen Protagonistinnen, die ja oft einfach nicht gesehen werden und hier plötzlich Raum kriegen, ihre Geschichte zu erzählen?

Absolute Dankbarkeit!!!

Welcher Post lief denn bei dir am allerbesten von allen?

Die bewegendste Geschichte ist noch immer die von Mara & Matze. Einem wahren Vorbild für unbändigen Kampf und wahre Liebe.

Du hast nun auch noch einen Podcast an den Start gebracht und ein Buch geschrieben. Das ist schon enorm. Woher nimmst du die Energie?

Es gibt zwei Akkus, aus denen ich meine Kraft ziehe… Zum einen meine Familie daheim. Zum anderen meine Familie auf Social Media. Und die besteht immerhin aus über 90.000 Lieblingsmenschen.

Du machst das ja alles allein, überlegst du, dir doch irgendwann ein Team zur Unterstützung aufzubauen?

Tatsächlich ist solch ein Gedanke noch nie konkret in mir gewachsen…

Welche Geschichten haben dich persönlich am meisten berührt?

Die von Stefanie Ewald, Alina Ganz und Steffi & Matti. Und das ohne jegliche Wertung. Schließlich sind alle Geschichten auf ihre Art und Weise berührend…

Was wäre deine Traumvision für Deine Lieblingsmenschen?

Wenn aus diesem Format eines Tages eine eigene „Lieblingsmenschen“-Stiftung entstehen würde.

GEWINNSPIEL. Marcel ist wie gesagt mit seinem Lieblingsmenschen Podcast nicht nur ganz frisch für den Deutschen Podcastpreis nominiert, er hat auch ein Buch veröffentlicht: Deine Lieblingsmenschen: 100 Menschen – 100 Geschichten (das ist die Kindle-Version, ihr könnt es aber im Print gewinnen, wenn ihr es im Print kaufen mögt, geht das hier.) Bitte kommentiert einfach hier in den Kommentaren zwei Sätze zu eurer eigenen Geschichte und/oder warum euch das Werk interessiert. Wir losen aus und informieren die Gewinnerin oder den Gewinner per mail. Viel Glück! Und danke Marcel für deine wertvolle Arbeit!

642dc766d85e4a84846eed1f4093065f

Du magst vielleicht auch


Mehr zum Thema





20 comments

  1. Vielen Dank, dass es Menschen mit so einer Passion gibt. Davon bräuchte es, in Zeiten der Hauptsache-Ich-Menschen, mehr davon.

    Jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen. 100 Geschichten bieten viele neue Ansätze um im eigenen Leben etwas zu verändern.

    Ich musste im Alter von 3 Jahren nach einem Familiendrama (depressive Mutter, Tod des jüngeren Bruders, Suizidversuch der Mutter und Scheidung der Eltern) erwachsen werden. Noch heute habe ich Angst so wie meine Mutter zu werden. Dies hinderte mich bis 2019 daran mir einzugestehen, dass ich psychisch krank bin und eine Therapie mache.

  2. Meine Lebensgeschichte ist vom Tod unseres Sohnes 2015 geprägt, seitdem versuchen wir zu überleben und zu leben… Er war wie ich sehr empathisch, weshalb mich andere Schicksale sehr berühren

  3. Hallo😊
    ich liebe Menschen: deren Geschichten, Erlebnisse und Motivationen, ihre Emotionen, ihre Gesichter, die Mimik und Sprache, alles Zusammen eine Faszination. Viele meiner Lebenswege sind beeinflusst von meinen Lieblingsmenschen und somit auch von ihren Schicksalen und Erlebnissen.

    1. Ich arbeite als Lehrerin und viele meiner Schützlinge haben sehr heftige Hintergründe. Von diesem Buch verspreche ich mir mehr Verständnis durch Einblicke und danach einen besseren Umgang mit äußerst schwierigen Themen.

  4. Da mein Vater Krebs hat bin ich sehr empfänglich für solche Schicksale. Ich bin interessiert an Geschichten die gut ausgehen und auch an Schicksalen die schlecht ausgegangen sind und wie die Angehörigen damit umgegangen sind. Manchmal muss man auch einfach daran erinnert werden, dass man dankbar sein sollte für das eigene Leben.

  5. Hallo, ich würde mich sehr über das Buch freuen. Es ist interessant und einfach toll zu lesen, wie Mitmenschen ihr Schicksal meistern und ihr Leben leben. Man ist dann wieder geerdet und dankbar für sein eigenes vergleichbar sorgenfreies Leben.

  6. Hallo zusammen,
    Ich bin per Zufall über dieses Buch gestolpert und es hat mich direkt angesprochen. Gerne würde ich es lesen.
    Ich befinde mich selber mal wieder in einer schwierigen und schweren Zeit und hoffe irgendwann endlich gesund zu werden…

    1. Wir haben selber einige Achicksale zu bewältigen. Die größte Herausforderung für uns ist sicherlich der Fakt, daß unsere jüngste Tochter,16 Jahre, eine psychische Erkrankung hat, zusätzlich Typ 1 Diabetes und in einer WG lebt. Es ist immer wieder schwer, sie nach dem Urlaub zurück zu bringen. Ich würde mich sehr über das Buch freuen.

  7. Mich würde das Buch interessieren, da ich mich generell für andere Menschen interessiere. Ich finde es.spannend, über andere Menschen zu lesen, andere Lebenswege, andere Perspektiven zu sehen. Nachdem meine Älteste auch gesundheitlich einiges zu tragen hat, ist es gut, andere optimistische, aufbauende Schicksale oder das Umgehen mit Krankheiten zu sehen – als Stütze und für das Gemeinschaftsgefühl!

  8. Mein Lieblingsmensch ist unbestritten meine Frau, die in der Altenpflege arbeitet und diese Arbeit nicht nur verrichtet, sondern dafür lebt.
    Meine persönliche Geschichte… Als Trans-Frau bin ich jahrelang durch die Behörden-Hölle gegangen, um meine „Rechte* durchzusetzen.

  9. Hallo, ich bin selber Mutter von 2 Geistig Behinderten Kindern. Unsere Tochter hat noch viele andere Baustellen, einen Gendefekt der noch nicht bekannt ist, Mutismus, Epilepsie uvm, sie wird von vielen nicht verstanden und helfen kann angeblich auch keiner wirklich. Sie wird immer in Stückchen gesehen/behandelt aber nicht als ganzes.
    Mich würde das Buch Interessieren um andere Schicksale und Menschen kennen zu lernen.

  10. Manchmal braucht es andere Geschichten von Menschen, um weiter zu machen und zu wissen, dass man nicht alleine ein schweres Schicksal trägt. Ich habe 4 Kinder geboren, eins liegt auf dem Friedhof und 2 waren Frühchen. Um auf die Beine zu kommen habe ich viel gelesen von anderen Schicksalen, dass hat mir sehr geholfen.

    1. Diese Idee klingt einfach wahnsinnig faszinierend und inspirierend, so dass ich diese 100 Menschen/Geschichten gerne kennen lernen würde.

  11. Hallo 🙂

    Zwei Sätze sind ganz schön kurz, aber ich würde das Buch als Inspiration sehen um die Geschichte meines besten Freundes aufzuarbeiten. Er ist Familienvater von 4 großartigen Kindern und schwer gebeutelt von Long-Covid (und anderen Schicksalsschlägen).
    LG Viktoria

    1. Das Buch ist eine wundervolle Idee! Ich könnte sicherlich mit meiner Geschichte auch ein Buch schreiben, über Vernachlässigung, Missbrauch, PTBS, Depressionen, aber auch das Glück, 3 wundervolle Kinder zu haben und im Alter von 46 Jahren meinen italienischen Vater gefunden zu haben und ihn dann, allen Widrigkeiten zum Trotz, kennenzulernen.

  12. Lieblingsmenschen hab auch ich einige. Im Altenheim tätig wechselt es natürlich wenn ein Lieblingsmenschen gehen darf.
    Trotzdem will man diese Menschen nicht vergessen.

  13. Ich bin auf das Buch aufmerksam geworden, da ich Stefanie Ewald schon länger folge-schon lange bin ich somit sehr neugierig auf das Buch…durch das lange Krebsleiden meiner Mama, ihre unermässlichen Stärke und ihrem Tod, der wenige Tage vor Geburt meines 3.kindes war, bin ich noch viel empfänglicher für solche Schicksale geworden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.