Von jetzt auf Glück: Warum wir uns vor Unangenehmen nicht drücken, sondern einfach mal machen sollten

Schlagfertigkeitsqueen

Nicole Staudinger

Ihr Lieben, lasst uns heute doch mal über Glück reden. Über was Positives. Mal ausbrechen aus dem Alltagstrott, aus den Verpflichtungen, mal wieder darüber nachdenken, was auf der Haben-Seite zu verbuchen ist statt auf die Soll-Seite zu blicken.

Denn ja, trotz Corona-Einschränkungen ist uns vieles geblieben, wenn wir mal genau hinschauen. Ziemlich gut dazu passt das neue Buch von Nicole Staudinger, die ihr vielleicht am Montag auf Vox in der Show „Stars gegen Krebs“ habt tanzen sehen, es heißt: Von jetzt auf Glück. Es soll uns helfen, wiederzufinden, „was so nah“ liegt.

Ein Buch über Glück, das mitten im Lockdown entstand

Schlagfertigkeitsqueen Nicole Staudinger
Nicole Staudinger: Von jetzt auf Glück. Knaur

Ist euch alles zu theoretisch? Dann mal rein in die Praxis. Die Autorin, die bereits zweimal gegen Krebs kämpfte (langjährige Leserinnen kennen ihre Geschichte, wir haben sie eng begleitet und sind auch persönlich befreundet) schreibt also mitten im Lockdown, in dem all ihre Auftritte abgesagt werden und der auch noch mit ihrer Scheidung einhergeht, ein Buch über Glück.

Im Grunde könnte man denken: nichts läge ferner. Aber genau das macht den Zauber des Buches aus, denn wir verstehen: Wenn sogar sie es in dieser Situation schafft, das Glück wiederzufinden, dann könnte das wohl recht vielen von uns gelingen… wenn wir denn willens sind, auch mal unter den Einbauschränken zu wischen, statt den „Dreck“ einfach nur wegzukehren…. 😉

„Keine Zeit“ zählt als Argument nicht. Es geht immer um Motivation

Jetzt aber mal wirklich in die Praxis: Wie reagiert ihr, wenn jemand anruft und sagt: „Herzlichen Glückwunsch, sie haben ein Auto gewonnen, Sie müssten es nur bitte jetzt direkt abholen!“? Ihr lasst alles stehen und liegen, organisiert in Windeseile einen Babysitter, sagt alles andere ab und macht euch auf den Weg. Oder?

Wie sieht es nun mit der Krimskrams-Schublade in eurer Küche aus, die euch schon seit Monaten ein Dorn im Auge ist? Schon lange habt ihr den Plan, da endlich mal Ordnung reinzubringen, aber jedes Mal kommt – komisch! – etwas dazwischen. (Leider fühle ich mich hier persönlich ertappt)

Rein ins Glück! Wir müssen den inneren Schweinehund überlisten

Oder anderes Beispiel: Sport. Wie oft sagen wir: „Ach, ich würd ja so gern mal Sport machen, aber ich hab leider, leider nie Zeit.“ Wer jetzt erwartet, dass Nicole uns in ihrem Buch die Absolution erteilt und sagt: Kinders, wenn ihr keinen Bock habt, dann geht halt nicht zum Sport!, dann muss ich euch leider enttäuschen.

Denn sie weiß ja, dass wir eigentlich gern würde, aber mit dem inneren Schweinehund kämpfen. Sie weiß, dass es uns viel besser ginge, wenn wir das endlich mal machen würde. Egal ob Schublade aufräumen oder Sport.

Porträt Nicole Staudinger
Schlagfertigkeits-Coach und Bestseller-Autorin Nicole Staudinger. Foto: Stolli/Raschke Entertainment

Let´s do it! Manchmal müssen wir uns einfach auch mal überwinden

Und deswegen sagt sie: Let´s do it. „Keine Zeit“ gibt´s nicht, das lässt sie leider nicht gelten. Wer Zeit hat, spontan zu einem Auto-Gewinn zu fahren und einen ganzen Tag dafür unterwegs zu sein, der hat auch Zeit für eine kleine Sport oder Aufräum-Einheit.

Ja, dann muss Instagram am Abend mal wegfallen – oder Netflix. Aber allein wie viel Zeit wir da verdaddeln, wenn wir nicht Bundeskanzlerin sind (und wirklich keine Zeit haben), sägt das Keine-Zeit-Argument ja komplett ab. (Natürlich nur, so lange alle in der Familie gesund ist, es gibt natürlich mehr Gründe, keine Zeit zu haben, als Deutschland zu regieren)

Wie beruhigend, dass wir ein Stück vom Glück selbst in der Hand haben

Wir lernen: Keine Zeit gibt´s nicht. Es liegt meist einfach an der Motivation. Und das ist eben nur ein Punkt von vielen, die wir aus dem Buch Von jetzt auf Glück mitnehmen können. Mir tat es gut, mal so unsanft und ehrlich serviert zu bekommen, dass ich es manchmal dann doch auch selbst in der Hand hab, wie glücklich (oder nicht) ich bin. Was für ein Glück!

Uns geht es besser, wenn wir das, was wir gern geändert hätten oder gern machen würden, auch einfach irgendwann tun. Das klingt wie eine Binsenweisheit, aber manchmal ist es echt so einfach.

Wenn wir unglücklich sind, sollten wir etwas ändern

Ich hab mir früher auch nie Zeit für Sport genommen – wann sollte ich das denn AUCH noch machen mit drei Mini-Kindern zu Hause? Und ja, damals ging das wirklich nicht, weil ich noch zwei Babys stillte oder weil ich nicht genug Hilfe und Unterstützung hatte. Heute geht das aber.

Und heute nehme ich mir die Zeit, weil ich – gerade jetzt im Lockdown – frische Luft und Bewegung auf meiner Prioritätenliste recht weit nach oben gesetzt habe. Weiter oben als die Küchenschublade jedenfalls. Die ist leider immer noch unaufgeräumt. Aber ich sollte mich so langsam mal aufraffen, sonst ist der Lockdown nachher noch vorbei, ohne dass ich mich von dieser Last befreit hätte! Und das ginge ja wohl gar nicht 😉

Du magst vielleicht auch


Mehr zum Thema



1 comment

  1. Das war jetzt aber wirklich ein bisschen Binsenweisheit. Ich hatte mir IRGENDWAS erwartet. Aber hierst steht buchstäblich nichts. Aber was das Glück mit dem Schweinehund zu tun hat und wieso Sport oder eine Schublade aufräumen was helfen soll, das ist mir jetzt ehrlich gesagt ein Rätsel. Ein gewonnenes Auto macht ja jetzt auch nicht unbedingt glücklich, also nur, weil man sich für irgendwas Zeit nimmt, heißt das noch lang nicht, dass da Glück im Spiel ist. Das Ganze geht ja davon aus, dass wir alle genau wissen, was uns glücklich machen würde und nur ein bisschen mehr Zeit und Motivation bräuchten?! Ganz schon simpel gedacht. Kann mir nicht vorstellen, dass in so einem Buch was stehen soll oder die Zusammenfassung hier war einfach schlecht. Sonst les ich gern hier, aber der Artikel war Zeitverschwendung. Nach der Logik hätt ich die Zeit lieber in Sport gesteckt und alles gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.