Weihnachten alleine: Wie schaffe ich es ohne die Kinder?

Mein Name ist Cordula, ich habe zwei Kinder (8 und 6). Vor eineinhalb Jahren haben der Kindsvater und ich uns getrennt. Heilig Abend letztes Jahren waren die Kinder bei mir und sind dann am 25. zum Papa – dieses Jahr wird es anders herum sein.

Da wir das Wechselmodell leben, bin ich das „Alleine-sein“ schon ein bisschen gewöhnt, aber Heilig Abend ist irgendwie eine andere Nummer, finde ich. Bisher habe ich das alles vor mir her geschoben und mir noch keine großen Gedanken gemacht (ich weiß, sehr erwachsen…), aber nun kommt der Tag ja doch schneller als gedacht.

Meine Große hat mich heute schon gefragt, ob sie mir das Geschenk am 24. morgens geben soll, damit ich abends was auspacken kann, oder lieber erst am 25, damit sie dabei ist…

Meine Eltern leben nicht mehr, meine Schwester lebt am anderen Ende Deutschlands. Klar habe ich Freunde, aber mich zu denen an Heilig Abend einzuladen.. ich glaube, ich käme mir vor, wie das fünfte Rad am Wagen. Und wahrscheinlich würde es mich total umhauen, wenn ich da glückliche Familien unterm Weihnachtsbaum sehen würde…

Meine Frage: Hier lesen doch auch mehrere getrennte Mamas mit – die meisten müssten doch schon mal so eine Situation erlebt haben. Wie seid ihr damit umgegangen? Habt ihr es euch trotzdem nett gemacht oder seid ihr einfach heulend schlafen gegangen? Habt ihr Tipps, wie ich nicht komplett unter gehe an diesem Weihnachten? Ich danke euch….

Du magst vielleicht auch





17 comments

  1. Ich habe das getan,was ich immer schon mal tun wollte. Ich kam um 15 Uhr von der Arbeit mach Hause, habe mir eine Pizza in den Ofen geschoben, mir eine Flasche Wein aufgemacht und einen Weihnchtsfilm nach dem anderen geschaut. Bin ohne Zähneputzen und im Jogger auf der Couch eingeschlafen und habe mich am nächsten Morgen darauf gefreut, die zwei Weihnachtsfeiertage mit meinen Mäusen zu feiern

  2. Hi, Kopf hoch die Dame, mach es dir nett. Richtig nett. Als mein Sohn Weihnachten nicht bei mir war habe ich mich auch selbst eingeladen, inklusive einer Flasche Baileys. Habe mir den Trubel vom Sofa aus angeschaut und mich über meinen Baileys gefreut. Es geht. Es gibt dann Momente da kommen einem die Tränen aber auch das ist okay …ich kenne kaum jemanden der an Weihnachten nicht sentimental ist. Davor lange baden oder duschen, alles an Körperpflege Programm auffahren was geht und dann schenk dir ein Lächeln. Nach dem Baileys hast du dann so einen sitzen,dass du auch früh ins Bett kannst und dann ist auch schon der 25. …Versuch einfach weiter nicht zu viel drüber nachzudenken. Das wird nett. Und was auch immer du tust: zu es für dich!

  3. Hallo, ich war noch nicht in deiner Situation. Finde wie bereits geschrieben egal ob man als Mama oder Papa alleine Heilig Abend ist, ist immer schwierig. Ich geb dir einfach paar Ideen mit auf dem Weg, vielleicht ist etwas passendes für dich dabei. Ich würde (ok habe meine Familie 500m weiter) in die Kirche gehen aber nicht in den Familiengottesdienst wie sonst, ich würde den Abend mit schönen Weihnachtsfilmen verbringen, ich würde schauen ob Hilfe gebraucht wird bei Senioren die sonst alleine an Weihnachten wären. Vielleicht findest du ein Ritual, welches du dann alle 2 Jahre machen kannst ☺️ Das man die Kinder besonders vermisst, ist wirklich verständlich. Aber schaffe dir ein Ritual auf das du dich freuen kannst.

    Wünsche dir schöne Weihnachten 🤶 mit und ohne Kids ☺️

    Zu Freunden möchte ich nicht gehen aber das empfindet jeder anders.

  4. Ich finde die Tipps super. Allerdings habe ich wirklich ein Problem, dass alle schreiben, wie schrecklich das ist, ohne Kinder. Denkt auch mal wer an den Vater? Vielleicht ist das für den letztes Jahr auch schrecklich gewesen. Ich denk, man sollte auch mal „loslassen“ und Zeit für sich nehmen. Ansonsten ist man in dieser Spirale immer gefangen. Was macht die TE denn an den Wochenenden, wenn die Kinder nicht da sind? Weinend in der Ecke sitzen? Man muss sich ja wirklich nicht nur auf die Mutterrole reduzieren, man ist immer noch FRAU.
    Ich habe auch in meinem Bekanntenkreis, Mütter, deren Gedanken kreisen NUR um die Kinder. Wie soll das denn sein, wenn die Kids mal älter sind? Glaub mir, im Teenie-Alter haben die keinen Bock mehr 24/7 mit Dir auf der Couch zu hängen und dann musst Du auch einen Weg finden. Besser jetz damit anfangen.
    Alles Gute und ein kuscheliges Weinhacntsfest!

    1. Ach, ich glaub nicht dass die Gedanken, der Mütter hier NUR um ihre Kinder kreisen. Aber grad an großen Familienfesten mag man sie ja um sich haben! Und klar, für die Väter ist das genauso kacke und wenn das jetzt ein Vater geschrieben hätte, hätten wir auch sicher alle genauso mitfühlend reagiert. Aber es hat eben eine Mutter geschrieben und auch wenn man keine Übermutter/kein Übervater ist, kann man bestimmt verstehen, dass Weihnachten ohne die eigenen Kinder erstmal eine schwierige Vorstellung ist.

      1. Hallo Cordula,
        Ich weiß zwar nicht wo du her kommst. Aber wenn es in der Nähe von Münster (Nrw) ist, dann bist du herzlich bei uns eingeladen.
        Ich kann verstehen dass du Panik vor Heiligabend hast. Mir erging es letztes Jahr ähnlich. Mein Mann und meine Eltern ( wohnen im 3 Generationen Haus)und ich hatten Corona. Nur unsere Tochter (damals 9 Monate) wurde verschont. Alle lagen sehr krank im Bett nur ich hielt mich tapfer- vor allem wegen der Kurzen. So kam es das ich heulend von dem TV saß und Kevin allein zu Haus schaute. Während alle anderen krank im Bett lagen. Seit dem haben wir gesagt das wir das niemanden zumuten möchten, der alleine Heiligabend feiern muss und nicht will und laden herzlich ein…
        Melde dich gerne.
        Falls du leider weit weg wohnst finde ich die Idee von Katharina grandios. Erst ne heiße Badewanne dann den Baileys in den Kopp und dann ist schon der 25 😉
        Und pack die Geschenke mit den Kids aus. Die leuchtenden Augen sind viel schöner gemeinsam zu erleben 😉

  5. Hallo 🙋‍♀️. Das tut mir sehr leid zu hören, dass Deine Kinder an Heiligabend bei Deinem Ex sind. Ich kann da total mitfühlen und genau das ist der Grund, weshalb ich mich nicht von meinem Mann trenne! Ich möchte keinen Tag ohne meine Kinder sein und deshalb harre ich hier noch aus….Ich würde mir einen schönen Abend alleine (mit meinen Hunden) machen und am 25. den Heiligabend so nachfeiern, als
    ob Heiligabend wäre (also Geschenke gibt’s erst abends….

    1. Ramona, das ist ja schrecklich, dass Du das in Worte fasst. Das ist der Grund, warum Du bei Deinem Mann bleibst? Fühl Dich gedrückt- Du tust mir sehr leid, dass Du dermaßenunglücklich bist und trotzdem nicht den Weg gehst.

    2. Oh Ramona, ich finde deine Entscheidung so traurig. Ich habe mich getrennt. Ich war in der Beziehung furchtbar unglücklich. Jetzt bin ich glücklich und mein Kind muss nicht mit einer unglücklichen Mutter zusammen sein. Ich weiß nicht, wie lange ich die Beziehung ohne Schaden noch hätte weiterführen können.
      Wir feiern den 24. allerdings auch mit dem Kindsvater zusammen, 25. und 26. wird dann abgewechselt.
      Das Alleinsein stört mich aber nicht.

    3. Da es bei uns im Moment insgesamt nicht gut läuft, beneide ich dich momentan sogar und das wird sich morgen nicht ändern, denn leider ist bei uns Weihnachten kein schöner Zauber, sondern Mama hüpft und springt und trödelt und alles ist ungeduldig und stresst, abends wird alles aufgerissen so schnell es geht und alle sind überdreht und wild und ich bin einfach reizüberflutet und vermisse das besinnliche.

      Aber zu deiner Frage: eine Freundin von mir hat ebenfalls ihr erstes Fest allein vor sich. Sie hat sich eine Ferienwohnung in einem Gebiet, wo Schnee möglich ist, gebucht und will evtl Skifahren, ganz allein. Das finde ich genial, einfach raus aus allem und etwas machen, das Freude macht. Das wär mir gar nicht eingefallen. Klar wird es Wehmut geben, aber aktiv, abgelenkt und einfach woanders ist ideal. Und mein Weihnachten mit den Kindern würde ich eben nachfeiern.

  6. Hey meine Liebe,
    wenn es wirklich Freunde sind, wirst du nicht das 5. Rad am Wagen sein. Aber ich verstehe deine Angst, den Anblick einer glücklichen Familie kaum zu ertragen. Mach dir einen wunderschönen Tag, gönn dir, was dir gut tut und evtl. kannst du ja zum Abend zu deinen Freunden. Dann ist Bescherung, etc vorbei und die Kids sind mit Geschenken beschäftigt. Deine Freunde freuen sich dann bestimmt über einen netten Ausklang des Abends mit dir. Und hey, meine Kids sind Heilig Abend auch beim Papa. Ich mache mir einen netten Abend mit einer Freundin. Am nächsten Tag habe ich sie dann wieder und dann ist für uns Heilig Abend ☺️

  7. Hej, von mir auch eine Stimme keine Hemmungen zu haben zu Freunden zu gehen, falls dir danach sein sollte. Oder einen schönen kuschligen Tag/Abend mit Wellness/leckeres Essen kochen/Film gucken/Tagebuch schreiben/lesen…dir einfach Gutes tun, soweit es für dich möglich ist. Zudem ist es für deine Kindern sicher auch schön zu wissen, dass die Mama eine schöne Zeit. Dann müssen sie sich weniger Gedanken um dich machen?! Kinder sind da ja sehr feinfühlig….

    Alles Liebe

  8. Wir haben und hatten nie ein fixes Datum um Weihnachten zu feiern, bei uns ist das immer so ein zwischen 22. und 27. wenn es zeitlich allen passt (bin 32, Eltern geschieden, blicke also aus Sicht des „Kindes“). Ich denke mit dem Blickwinkel, dass Weihnachten ein wundervolles Zusammensein ist, egal ob am 24. oder am 25. wird es viel entspannter. Dankbar sein für das was ist (Feier am 25.) und sich selber einen schönen Abend machen am 24. vielleicht Pizza bestellen oder was auch immer einem gut tut. Alles Liebe!

  9. Ich glaube von deinen Freunden wird es als gar nicht schlimm angesehen, wenn du dich dorthin einlädst. Anderer Blickwinkel: Ich bin eh der Meinung, dass Freunde ausgesuchte Familien sind und verstehe nicht warum man Weihnachten so auf die „Blutsverwandtschaft“ reduzieren muss. Allerdings (nicht böse gemeint), solltest du es dann auch nicht darauf „reduzieren“ und als Notlösung sehen, denn dann fühlst du dich sicher wie das 5. Rad am Wagen. Wenn du es einfach als Weihnachten mit Freunden siehst wird es bestimmt anders schön!
    Gute Zeit Dir!

  10. Das tut mir sehr leid zu lesen dass Du Heiligabend alleine bist und ich kann total nachfühlen dass Du Dir den Abend ohne Deine Kinder nicht vorstellen kannst, das könnte ich auch nicht!
    Du sagst Du kämst Dir komisch vor Dich bei Freunden einzuladen und ich glaube so würde es mir auch gehen. ABER ich habe dieses Jahr auch Menschen zu uns eingeladen, die alleine sind (und sie haben abgelehnt) und dabei hätte ich das total schön gefunden nicht nur in der Kleinfamilie zu feiern, sondern eben größer mit Onkel und Tanten und Freunden dabei – grad auch mit anderen Erwachsenen! Denn die Kinder gehen ja auch irgendwann ins Bett und dann bleibt als Eltern nur noch aufräumen 😉 ich hätte einfach total gerne noch einen gemütlichen Erwachsenen-Abend danach gehabt in größerer Runde …und vielleicht gibt es auch Freunde in Deinem Umfeld, denen es auch so geht und die wirklich froh wären wenn Du kämst, für sie! Wir sind doch alle während der Pandemie ein wenig vereinsamt und haben alles für unsere Kinder getan… Ich glaube einigen von uns, vielleicht grade Müttern täte ein Weihnachtsfest unter Freund*innen auch ganz gut! Also nur Mut, frag Deine Freunde!

  11. Hallo 🙂 erst einmal fühl dich gedrückt!!! also ich weis nicht aus welcher Stadt du kommst…aber hier in Erfurt bieten an ein/zwei Kneipen für Menschen die sonst Weihnachten alleine verbringen dort mit ihnen zu feiern…ein Bekannter, der keine Lust auf Familie hat, geht da auch hin und meinte dass die Stimmung großartig ist
    Also mach es doch nicht an einem Datum fest, ich hab mein Geburtstag auch schon einmal 2 Tage vorher mit den Kids gefeiert,weil es nicht anders gepasst hat und das war mindestens genauso schön 🙂 ich hoffe, du hast trotzdem eine tolle Weihnachtszeit…alles Liebe

  12. Ich habe keine eigenen Erfahrungen mit deiner Situation und es kommt auch ein bisschen darauf an, was für ein Typ du bist.

    So gehe ich z.B. regelmäßig in die Kirche, gerne, oft. Und wäre ich an Weihnachten alleine würde ich quasi „alles mitnehmen“, vom Krippenspiel am Nachmittag, über den Gottesdienst um 18 Uhr und dann in die Christmette. Mir geben die Gottesdienste Geborgenheit und ich finde nichts passender an Weihnachten ,weiß aber auch, dass das sehr individuell ist .Meinen Mann könnte man mit so einem Programm jagen, er geht mir zuliebe in die Christmette. Ende. Und er würde so einen Gottesdienst-Marathon auch alleine sicher nicht in Betracht ziehen…

    Wie wäre es aber z.B. mit sinnvoller Tätigkeit am Heiligen Abend? Überall gibt es für alte, kranke, einsame Menschen Angebote, diesen Abend gemeinsam zu verbringen, mit einem schönen Essen, Musik, Austausch, sei es von der Stadt, den Kirchengemeinden oder anderen sozialen Organisationen. Dort werden immer Helfer gesucht, du hättest den Abend sinnvoll und in Gemeinschaft verbracht und kannst dann am 25. mit deinen Kindern feiern.

    Wie du dich auch entscheidest, ich wünsche dir einen schönen Heiligen Abend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.