Abschied von Jonas – und auch Papa tritt die letzte Reise an

Familie Ewald

Ihr Lieben, Ende November haben wir hier ein Interview mit Stefanie veröffentlicht, das uns und Euch sehr berührt hat. Stefanies Mann, ihr Sohn Jonas und die Tochter Neele waren an Krebs erkrankt – alle drei hatten einen seltenen Gendefekt, der Krebserkrankungen verursacht. 

Eine Woche nach unserem Interview musste Jonas mit Fieber ins Krankenhaus, es ging ihm zunehmend schlechter. Jonas hatte noch so viel vor. Er wollte den Wechsel auf die weiterführende Schule miterleben, er wollte zur Jugendfeuerwehr, er wollte wieder Fußball spielen. Am 29.12. hat der Zehnjährige den Kampf gegen den Hirntumor verloren.

„Jonas ist gestern verstorben und wir sind alle unendlich traurig“, schrieb uns Stefanie am Tag darauf. Ein Abschied nach zehn Jahren Leben.

Am 31.12. wurde Jonas beerdigt. Silvester war für ihn immer das schönste Fest des Jahres gewesen, er liebte Raketen und den Jahreswechsel.

In die Trauer mischt sich nun die Sorge um Papa Sebastian, denn auch ihm geht es immer schlechter. Auch er hat einen Hirntumor und Lungenkrebs im Endstadium. Metastasen sind im ganzen Körper verteilt. „Wir begleiten nun meinen Mann auf seiner letzten Reise. Bald sind meine beiden Männer wieder vereint“, schrieb uns Stefanie.

Es sei wie ein nicht endener Albtraum, doch sie versuche, für ihre Töchter Neele (sie war ebenfalls schon an Krebs erkrankt, die nächste wichtige Kontrolle steht in ein paar Tagen an) und Lenja (sie ist die Einzige, die den seltenen Gendefekt nicht geerbt hat) stark zu sein. 

Stefanie schrieb uns auch, wie sehr sie sich über die Anteilnahme und die vielen lieben Gedanken freuen würde: „Das ist so lieb und berührt mich sehr.“ 

Für uns gibt es keine Worte, die beschreiben könnten, was wir im Angesicht des Schicksals von Stefanies Familie fühlen. Uns bleibt nur, ganz fest an sie zu denken!

Wer für die Familie spenden möchte, kann dies gern hier tun: 

Stefanie und Sebastian Ewald, IBAN: DE36 2307 0700 0333 7086 02, Bank: DB PFK (Deutsche Bank PGK)

—-Hier nochmal unser Interview mit Stefanie über das seltene Li-Fraumeni-Syndrom

 

Du magst vielleicht auch

38 Kommentare

  1. Es tut mir sehr leid…
    Liebe Stefanie, es gibt keine Worte für dieses Schicksal und ich wünsche dir und deiner Familie ganz viel Kraft. Es stimmt, dass einige meiner Probleme winzig klein werden, wenn man deine/eure Geschichte liest und es sich kaum vorstellen kann, wieviel Kraft du täglich aufwenden musst, um all das zu überstehen und dich nicht selbst zu verlieren. Tausend Grüße und alles Glück der Welt

  2. Mein Beileid
    Ich bin geschockt, traurig und fassungslos, dass Euer Sohn Jonas nun schon sterben musste ;( ebenfalls unbekannterweise sende ich ganz viele Gedanken und Grüße an Stefanie, Sebastian und ihre Familie (3

  3. Mein Mitgefühl
    Hallo Stefanie, mein herzliches Mitgefühl für euren Verlust und den schweren Schicksalsschlag. Habt ihr schon mal darüber nachgedacht Cannabisöl zur Therapie einzusetzen. Ich kenne eine Frau, deren Hirntumor ist nach der Anwendung dieses Öls verschwunden…ich selbst habe meinen Hund damit therapiert…Kehlkopf -Tumor. ..Lebenserwartung nur noch wenige Tage…das ist jetzt 6 Monate her. Lg und viel Kraft Annette

  4. zuz mir echt leid
    Das sollte keiner mittmachen es tut echt weh einen geliebten menschen zu verlieren .
    ich weiß das nur zu gut …drück dich von Herzen

  5. Mein Beileid
    Es tut mir so leid. Ich sitze hier und weine unbekannterweise mit und wünsche euch, dass Neele nicht noch einmal erkrankt und ihr wenigstens noch viel Zeit mit eurem Papa haben könnt.

  6. Jonas und Papa
    Es tut mir unendlich leid, wieviel kraft muss man haben um so viel Leid zu ertragen, ich wünsche dir und der gesamten Familie und allen Betroffenen ganz viel Kraft in der schweren Zeit

  7. Mein tiefes Mitgefühl
    Eure Geschichte trifft mich zutiefst. Es ist kaum zu glauben, dass es euch so unglaublich schlimm trifft. Kaum einen Satz kann man lesen, ohne Tränen in den Augen. Euer Schicksal lässt nicht mehr los. Man kann nicht helfen, keine „Ratschläge“ erteilen-das würde sich nur hohl anhören angesichts dieses Alptraums. Ich wünsche euch wahnsinnig viel Kraft & viel Zeit miteinander. Für deine Tochter ein gutes Ergebnis der Untersuchung & für euch alle nur das Beste. ❤️

  8. Mein aufrichtiges Mitgefühl ❤
    Vielleicht ist es manchen Menschen nicht bestimmt,
    lange hier bei uns auf der Erde zu sein.

    Vielleicht sind manche Menschen nur auf der Durchreise…oder sie leben ihr Leben einfach schneller als wir anderen.

    Sie brauchen gar nicht hundert Jahre hier zu bleiben,um alles zu erledigen -sie schaffen es in Handumdrehen.

    Wir glauben, manche Menschen kommen in unserm Leben nur kurz vorbei, um uns etwas zu bringen….ein Geschenk, eine Hilfe, eine Lektion,
    die wir gerade brauchen…

    Irgend etwas!

    Und das ist der Grund, warum sie zu uns kommen –nur auf einen Sprung sozusagen.

    Sie bringen uns etwas bei, etwas über die Liebe, über das Geben-
    darüber, wie wichtig jemand sein kann.

    Über die Hoffnung, über den Sinn des Lebens oder einfach über das Dasein.

    DAS ist ihr Geschenk.

    Dann verlassen sie uns und wir sind unendlich traurig – wir vermissen sie – wollen sie behalten, aber was bleibt, ist ihr Geschenk.

    Ihr seid

    unvergessen geliebt unersetzlich

    und wir- untröstlich!

  9. Traurig
    Aufrichtige Anteilnahme und viel Kraft in dieser schweren Zeit!

    Es ist so traurig das alle an Krebs erkrankt sind und dein Sohn verstorben ist. Wünsche dir viel Kraft liebe Stefanie. Liebe Grüße Nina Galehr

  10. Auch ich schließe mich an ,
    Auch ich schließe mich an , und wünsche der Familie von ganzem ❤ alles erdenklich Gute viel Kraft Liebe und viel Trost. Meine aufrichtige Anteilnahme und Beileid. Ganz liebe grüße und ich drück euch mal ganz lieb in Gedanken
    Alexandra

  11. Jonas
    egal was ich auch schreibe, es wird eure Trauer nicht lindern. Darum schicke ich dir und deiner Familie Kraft und Energie und gute Gedanken für die schwere Zeit. Mein tiefstes Beileid

  12. Traurig
    Ich wünsche der Mutter Stefanie ganz viel und große Kraft und noch viel Zeit mit ihrem Mann mit vielen glücklichen Momenten. Sie zeigt Stärke wie ich sie selten sehe daher meine Hochachtung für sie. Aber alle bekundungen werden den schweren weg nicht leichter machen. Wenn Sie viel Glück hat bleibt ihr die Tochter aber zwei Liebenden in kürzester Zeit zu verlieren mit viel Kampf ist das schlimmste was man erleben kann. Daher hoffe ich das Sie viele tolle Menschen um sich hat um sie zu trösten und zu stützen und viel Liebe und Freundschaft spenden.

    MfG Melanie Wagener

  13. Mein Beileid
    Auch ich möchte meine aufrichtige Anteilnahme und mein Beileid zum Verlust Eures so jungen Sohnes aussprechen. Ich habe einen dicken Kloß im Hals. So etwas schlimmes kann ich mir als Mutter einfach nicht vorstellen. Ich werde jeweils eine Kerze für Deinen Sohn im Himmel und für Deinen Mann in unserer Kirche anzünden -und nein, ich bin nicht zu religiös. Ich bewundere Dich um Deine Kraft. Bleibt alle stark und ich wünsche Euch von Herzen alles Gute.

  14. Liebe Famile Ewald,
    Ich bin selber auch Mutter von 3 Kindern (10,8,6 Jahre). Wie schrecklich, was es doch für schlimme Schicksale gibt, ich sitze hier mit Tränen in den Augen und habe Gänsehaut am ganzen Körper. Man kann es nur erahnen was ihr da ertragen müsst. Wünsche euch ganz viel Kraft und zünde eine Kerze für euch an.

    Es ist egal wann ein geliebter Mensch geht, es ist immer zu früh und es tut immer weh.

  15. Unfassbar traurig
    Auch ich möchte euch mein tiefstes Mitgefühl und Beileid aussprechen, eure Geschichte ist so unfassbar traurig. Sie hat mich zutiefst getroffen und berührt. Ich möchte euch einfach fest umarmen und euch von Herzen Kraft und Zuversicht wünschen. Ich bin selbst Mutter (Sohn 1,5 Jahre, Tochter 3 Monate) und konnte beim Lesen vor lauter Weinen kaum noch die Schrift sehen. Das ist einfach zu viel für ein Meschenleben, da stellt sich mir wirklich die Frage nach dem Warum, auf die es leider keine Antwort gibt. Ich hoffe sehr, dass euch liebe Menschen in eurem Umfeld etwas auffangen können und hoffe, ihr holt euch jede erdenkliche mögliche Hilfe, damit ihr nicht alleine alles durchstehen müsst. Alles Liebe für euch, ihr seid nicht allein, in Gedanken senden meine Familie und ich euch ganz viel Liebe und Wärme.

  16. Mein tiefstes Mitgefühl und Beileid!
    Ich habe geweint als ich den Beitrag las. Wieviel Leid muss man manchmal ertragen? Ich wünsche der Mutter ganz viel Kraft und hoffe, dass das Ergebnis für Neele positiv ausfällt. Selbst in der schwersten und dunkelsten Stunde scheint irgendwo ein Licht! Mein aufrichtiges Beileid und Mitgefühl.

  17. Mein aufrichtiges Beileid
    Da kullern mir auch die Tränen, liebe Stefanie. Deine beiden Männer werden aber immer da sein, wenn auch im Unsichtbaren. Sie spüren eure Liebe. Es muss echt sehr schwer sein, für die beiden Mädchen jetzt alleine stark zu sein, mit der ganzen Trauer und dem Schmerz für diese beiden Lieblingsmenschen gut zu sorgen – das kann gar nicht einfach sein.
    Mein Sohn hat bereits den Papa verloren als er gerade mal 6 Monate alt war. Ich habe bislang nichts zu erfahren bekommen dass mein Sohn davon auch betroffen ist, diese Sorge ist zum Glück nicht da. Aber die Sehnsucht nach dem Papa meines Sohnes wird auch immer bleiben. Der Schmerz geht nie weg, man lernt nur damit zu leben. Alles Liebe und Gute, und ganz viel Kraft auf eurem weiteren Weg, das wünschen wir euch von ganzem Herzen. Seid für einander da, weint zusammen und tröstet euch. Auch die Mädchen werden trauern, und das fällt leichter wenn man gemeinsam trauert. Alles Liebe euch, in aufrichtiger Anteilnahme.

  18. Auch ich bin meist stille
    Auch ich bin meist stille Leserin – aber dir, Stefanie, und deiner Familie, möchte ich sagen, wie wahnsinnig leid mir euer Schicksal tut, ich finde keine Worte… Ganz viel Licht für eure Frauenbande!

  19. Alles Gute
    Liebe Stefanie, unsere Tochter hatte im November einen schweren Unfall; sie lag drei Tage im Koma und es hat zwei weitere gedauert bis sie wieder zu sich kam. Wir waren unsicher, ob/wie sie wieder zu sich kommen würde. Mittlerweile geht es ihr wieder gut auch wenn noch nicht alles wieder ok ist; diese Woche der Ungewissheit und die Möglichkeit, dass sie nicht mehr zu uns kommt, war die schlimmste meines Lebens. Ich fühle mit dir und deiner Familie – es ist unvorstellbar, was du durchmachen musst!

  20. Auch ich habe ein Kind mit
    Auch ich habe ein Kind mit einem selten Gendefekt, der bestimmte Tumore begünstigt, und kann doch nur ahnen, was diese Familie durchmachen muss. Von Herzen alles Gute für euch – Wie viel Kraft für die letzte Reise des Vaters, gedrückte Daumen für die Kontrolle Der Tochter in ein paar Tagen Und viel Glück und Liebe für alles, was kommt!

  21. Starke Frau und starke Mama
    Liebe Stefanie,

    Auch wenn ich dich nicht kenne,bewundere ich deine Stärke!
    Das Leben kann echt hart sein,aber was du da mitmachst ist schon echt traurig und ich wünsche dir einfach,dass du trotzdem das Leben wieder genießen kannst und glücklich wirst.Sei weiterhin da für deine kleinste.Sie wird es dir danken.

    Viele Grüsse

    Micha

  22. Mein aufrichtiges Beileid
    Das Schicksal ist leider wirklich ein mieser Verräter. Es tut mir unendlich leid, keiner sollte sein Kind beerdigen müssen. Ich wünsche Euch ganz viel Kraft und vor allem noch viel Zeit zusammen um Erinnerungen zu sammeln. Meine kleine Tochter hat auch eine seltene genetische Lungenerkrankung und ich musste schon oft um sie bangen. Ich wünsche Euch einfach noch ganz viel Zeit!

  23. Liebe Stefanie,

    Liebe Stefanie,
    Ich habe noch nie irgendwas im Internet kommentiert, bin nur stiller Leser, aber dein Schicksal berührt mich zutiefst. Ich kann mir nicht vorstellen wie dir zumute sein muss. Meine Mutter liegt grade im Sterben mit einem glioblastom, was mich natürlich sehr mitnimmt, aber sie durfte 71 Jahre alt werden. Ich kann mir also kaum vorstellen wie es dir geht und bewundere dich sehr dafür, dass du es schaffst nicht zu verzweifeln. Von ganzem herzen liebe Grüße und alle Kraft der Welt für den nächsten schweren Weg, der nun vor dir liegt.

  24. Herzliches Beileid!
    Wieviel Leid kann eine Familie ertragen? Ich kann mir kaum vorstellen, was ihr durchmacht. Ich wünsche euch ganz viel Kraft!

  25. Liebe Stephanie ,

    Liebe Stephanie ,
    niemand kann sich vorstellen, was ihr durchgemacht habt bzw. noch durchmacht. Ich wünsche dir viel Kraft und genügend Schultern zum Anlehnen und Trauern. Alles Gute für euch!

  26. Es ist einfach nicht fair!!!
    Es ist einfach nicht fair!!! Stefanie, ich wünsche dir alle Kraft der Welt und denke ganz viel an dich, obwohl wir uns noch nie begegnet sind!

  27. Aufrichtiges Beileid
    Eine ganz schlimme Leidensgeschichte…ich wünsche der Familie ganz viel Kraft das durchzustehen! In aufrichtiger Anteilnahme ❤️

  28. Mein herzliches Beileid
    Liebe Stefanie, Es tut mir unendlich leid! Ich wünsche Dir und deiner Familie in diesen dunkelsten Stunden Kraft, Hoffnung und Zuversicht.


  29. Von Mutter zu Mutter einfach eine große, sehr große Umarmung… Habe keine Worte dafür… aber Tränen für euer Schicksal und den Verlust eures Jungen. Wie schrecklich unfair das Leben sein kann… Es tut mir unbekannterweise wahnsinnig leid. Ich wünsche euch allen viel Kraft

  30. Mein herzliches Beileid
    Ich bin geschockt, traurig und fassungslos, dass Euer Sohn Jonas nun schon sterben musste ;((((
    ebenfalls unbekannterweise sende ich ganz viele Gedanken und Grüße an Stefanie, Sebastian und ihre Familie <3

  31. <3
    Es tut mir so so leid! Ich sitze hier und mir kullern die Tränen. Meine kleine hat einen angeborenen Herzfehler und bereits eine Herz-Op hinter sich, deswegen begleitet uns die Angst auch irgendwie immer ein bisschen. Aber das ist ja fast schon lächerlich im Vergleich zu Stefanies und Sebastians Schicksal! Unbekannterweise sende ich ganz viel Kraft, Grüße und Küsse!

  32. Jonas
    Eure Geschichte und der Tod eures Sohnes Jonas macht mich so traurig. Es tut mir sehr leid. Für den weiteren Kampf gegen diese besch…. Krankheit wünsche ich euch viel Kraft!

  33. Jonas
    Mein Beileid und ganz viel Kraft an die starke Mutter es ist wirklich nicht in Worte zu fassen was diese Mutter mitmachen muss.. ganz ganz viel Kraft wünsche ich ihr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*