Familie Ewald: Eine zweite Krebsdiagnose bei Neele…

Vor eineinhalb Jahren haben wir die Familie Ewald kennengelernt. Das erste Interview hier im Blog erschien im November 2019, schon damals konnten wir das Schicksal der Familie kaum fassen: Sechs Krebsdiagnosen in sechs Jahren. Sohn Jonas starb im Dezember 2019, Papa Basti nur wenige Wochen später.

Mama Stefanie kämpfte währenddessen selbst gegen den Brustkrebs und auch Tochter Neele bekam nun wieder niederschmetternde Diagnosen: Sie hat einen unheilbaren Hirntumor und seit dieser Woche ist auch klar, dass ein zweiter Krebs in ihrem Körper ist. Ein Osteosarkom, ein Knochenkrebs, der extrem schnell streut. Wie es weitergeht, kann keiner genau sagen.

Wir sind mit Steffi im Kontakt, sie schrieb uns, dass auch der Knochentumor kaum operabel sei und die Ärzte eigentlich eine Chemo für Neele wollten. „Aber ihr kleiner Körper packt nicht noch mehr Therapien…“, sagte Steffi.

Wir wissen nicht, wie Steffi, Neele und die kleine Lenja das alles aushalten. Wir haben keine Worte, um zu beschreiben, wie leid uns das alles tut. Wir können euch nur bitten, in Gedanken bei der Familie zu sein.

Und – wenn es Euch möglich ist – zu spenden, um Steffi die finanzielle Last zu nehmen. Spenden könnt ihr über: https://www.gofundme.com/f/familieewald oder per Überweisung an: Stefanie Ewald, IBAN: DE36 2307 0700 0333 7086 02, Bank: DB PFK (Deutsche Bank PGK)

Es gibt Schicksale, die so ungerecht sind, so unfassbar. Liebe Steffi, liebe Neele, liebe Lenja, wir sind in Gedanken immer bei euch und hoffen mit euch auf das Wunder, das ihr so sehr verdient.

Fotos: https://www.instagram.com/stefanie.ewald/?hl=de

Du magst vielleicht auch



3 comments

  1. Unglaublich. Unfassbar. Wie kann das Schicksal nur so grausam sein? Ich wünsche euch weiterhin viel Kraft und bete, dass Neele es doch noch schafft <3

  2. Das Schicksal oder wie auch immer man es nennen möchte ist manchmal ein riesen Arsch!
    Ich weiß nicht woher die drei erneut die Kraft nehmen sollen aber ich wünsche ihnen von Herzen, dass es da noch Reserven gibt die mobilisiert werden können.
    Ich denke öfter an die drei und bin immer froh wenn es auf eurem Blog nichts von ihnen zu lesen gibt. Denn wenn, ist es meist ein erneuter Schicksalsschlag.
    Ich drücke wieder fest die Daumen, dass Nele es schafft wieder gesund zu werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.