Neele Ewald: Wir werden dich nie vergessen!

„Neele- nun bist du wieder mit deinem Papa und Bruder zusammen – wir werden dich unendlich vermissen. #fürimmer9“

Diese Zeilen erschienen gestern Nachmittag auf dem Instagram-Account von Steffi Ewald. Neele ist gestern gestorben.

Neele hatte einen unheilbaren Hirntumor, vor einem Jahr wurde zudem ein Osteosarkom, das ist ein Knochenkrebs, der extrem schnell streut, festgestellt. Die Prognosen für Neele waren sehr schlecht.

Im November 2021 erzählte uns Steffi: „Nach der DIPG-Prognose vor einem Jahr haben wir nicht damit gerechnet, dass Neele zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt noch bei uns ist. Und da wir nach wie vor einfach täglich damit rechnen müssen, dass alles ganz schnell wieder anders ist, versuchen wir nichts zu planen. Die Tage, an denen es uns gut geht – vor allem Neele – zu genießen, Wünsche zu erfüllen, Erinnerungen zu schaffen. Wir versuchen – so gut es geht – alle Vorhaben direkt umzusetzen, da ich ja nicht sagen kann: „Das machen wir nächstes Jahr“. Oder: „In ein, zwei, drei Monaten.“

In den letzten Wochen ging es Neele immer schlechter, ihre Mutter berichtete „von einem Schmerzpegellevel, der einer Achterbahn gleicht. Mit unerwarteten Loopings in jegliche Richtungen.“ Ende Juni konnte Neele sich nochmal einen großen Wunsch erfüllen und ein letztes Mal ausreiten. Es gibt Fotos davon, wie sie mit einem Lächeln auf dem Pferderücken sitzt. Sie sieht so stolz aus.

Obwohl wir alle wussten, dass Neele unheilbar krank war, kam ihr Tod für uns nun doch überraschend. Vielleicht weil wir an ein Wunder glaubten. Ein Wunder, das diese Familie so sehr verdient hätte. Ein Wunder, das Neele so verdient hätte. Dieses unfassbar tapfere, kluge, tolle, kleine, große Mädchen.

Wir schicken all unsere Gedanken an Steffi und Lenja. Den Schmerz, den sie fühlen, können wir nicht mal erahnen. Ihr seid nicht alleine mit eurer Trauer.

Im Oktober schrieb Steffi, ihr Lebensmotto sei inzwischen dieser Spruch: „Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben.“ Das hast du geschafft, liebe Steffi.

Wir werden Neele nie vergessen.

Unsere anderen Artikel über die Familie Ewald: 

Mein Leben zwischen Chemo, Kita und Friedhof

Chemo für Steffi mitten in der Corona-Krise 

Abschied von Jonas und auch Papa Basti tritt die letzte Reise an

Ich weiß nicht, ob wir uns nochmal wieder sehen

Nach 16 Monaten endlich krebsfrei

Du magst vielleicht auch


Mehr zum Thema





8 comments

  1. Es tut mir unglaublich leid. In Gedanken bin ich bei Steffi und Lenja und schicke euch all meine Liebe. Neele ist jetzt auf der anderen Seite, bei ihrem Papa und ihrem Bruder. Eines Tages werden wir uns alle wiedersehen.

  2. Mein herzliches Beileid. Es tut so weh, dass es in dieser Familie so viel Schmerz und Trauer gibt. Ich bin in Gedanken bei euch!

  3. Gute Reise Nele! Und noch viele sonnige Lebenszeit für Lenja und Steffi! Und behaltet die Hoffnung, was für Menschen wären wir ohne sie. Leider gibt es keine Worte für den Schmerz, wenn Eltern ihr(e) Kind(er) begraben müssen.

  4. Mein tiefes und herzliches Beileid. Es tut weh, dass Wunder nicht geschehen. Ich wünsche Steffi viel Kraft, all der Kummer ist nicht zu begreifen. Es ist wie ein surrealer Traum, der einen fast um den Verstand bringt. Ich hoffe, dass Steffi noch Zeit für sich und der Lenja hat, um die Liebe in ihrem Herzen der kleinen Maus geben zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.