Ein Wort zu Stillen und Homöopathie auf diesem Blog!

Hallo Ihr Lieben, 

ich wollte Euch noch einmal danken für alle Eure wichtigen Kommentare zum Thema Stillen, zur Babymilch-Industrie und zu naturheilkundlichen Methoden. Einige Kommentare gingen nach meinem Beitrag gestern in die Richtung wie ich doch bloß die Industrie für Babymilch-Nahrung unterstützen könnte und mir wurde auch Brukers biologischer Ratgeber für Mutter und Kind empfohlen…

Ja, und in diesem Zusammenhang halte ich es für notwendig mit ein paar (Vor-)urteilen aufzuräumen. Also generell vor ab: Ich spreche da jetzt für mich, Lisa hat dazu natürlich ihre ganz eigene Meinung wie sich das hier gehört. 

Nun und jetzt zur Sache: Ich bin grundsätzlich ein großer Freund der Naturheilkunde. Ich bin selbst sehr „bio“ aufgewachsen, meine Mutter kaufte für mich schon im Reformhaus ein, da gab es noch keinen Ökotrend und keine Biosupermärkte. Als Kind habe ich zuhause immer sehr, sehr gut gegessen, weil meine Eltern quasi ihr Geld für Delikatessen ausgaben. Meine Mutter ist Französin und in Frankreich wird gutes Essen ja sowieso groß geschrieben. Demnach bin ich genauso. Und ja: Ich bin der Homöopathie sehr aufgeschlossen. Ich besuche mit meinem Sohn wegen seiner Nuss-Allergie regelmäßig eine Homöophatin, ich habe die Schadstoffe seiner Impfungen mit hohen homöophatischen Potenzen ausgeleitet und für meine Tochter habe ich Plazenta-Nosoden anfertigen lassen. Bruker kenne ich selbstverständlich auch, meine beste Freundin hat zum Beispiel jahrelang streng nach Bruker gelebt. 

So und jetzt kommt das große Aber: Ich finde dennoch, dass dieses Thema auf diesem Blog keinen Platz hat. Aus zwei Gründen: Erstens möchte ich hier kein Forum dafür bieten und zweitens glaube ich, dass Naturheilkunde und Halbwissen darüber sehr gefährlich sein können. Auch Bruker hat meiner Meinung nach was zum Beispiel das Thema Impfen angeht, einen großen Knall. Manche Dinge, die er schreibt, sind sogar grob falsch und veraltet. Keine Frage, ich lese ihn trotzdem und mein Sohn bekommt morgens seinen warmen Getreidebrei, aber ich habe keine Lust das hier breitzutreten. Wie wir alle ja wissen hat Naturheilkunde ja schnell so einen Drall von: „Schaut mal, ich bin gesünder, besser, schlauer als ihr“ und bevor mich andere hier mit ihrem Dogmatismus nerven oder ich Euch mit meinem lasse ich es einfach. Ich halte es da gerne wie meine Eltern: Gesund essen, nicht (nur) weil es gut ist, sondern weil es besser schmeckt. Weniger Medikamente, weil das auch gesünder ist, aber wenn nichts mehr geht mit Vollgas ins Krankenhaus. Stillen ist das Beste, aber wir brauchen auch die beste Alternative. 

Vielleicht bin ich auch einfach ein bisschen komisch: Eine Frau mit Wunschkaiserschnitt, die stillt, ihren Kindern Kügelchen gibt, vegetarisch isst und für ihr Leben gerne Cola Light und Tonic Water trinkt. Jemand der kein Auto fährt, aber Vielflieger ist. Oder auch jemand der Naturholzmöbel hat und trotzdem in jedem Zimmer Wlan. 

Konsequent zu sein, wäre mir, glaube ich, zu anstrengend.

Alles Liebe Euch, 

Caro xxx


Mehr zum Thema



10 comments

  1. Who the Fuck ist Bruker?
    Liebe Caro,
    oft bin ich mit dem was du schreibst nicht einer Meinung aber sage einfach nix dazu denn an meinen Ansichten gibt’s bestimmt auch viel rumzumeckern.

    Dieser Post hat mich sehr versöhnt!
    Denn jeder von uns ist ist genau das was du schreibst. Von allem etwas und das ist genau richtig!!!

    Liebe Grüße Kathrin

    (Ohne Homöopathie – Vegi aber Vegan doof findet – Coca Cola verboten werden sollte aber Erdnussbutter nicht – Ikea und H&M für Kommunismus hält – mit dem Mann das 30/30 Arbeitsmodell betreibt aber trotzdem mehr Zeit mit dem Kleinen hätte – obwohl ich weiß das er in der Kita mehr gefördert wird als bei mir – ein Fernseh der 20 Jahre alt ist, kein Tablet, ein Rechner der 5Jahre alt ist – aufs Land zieht aber dafür wieder mit dem Auto zur Arbeit muss obwohl ich lieber mit dem Rad fahre – dem Sohn CARS, PLANES, BOB etc verweigere obwohl das in der Kita der Hit ist – und die tatsächlich nicht weiß wer oder was Bruker ist – was bedeutet das ich noch nie einen Ratgeber zur Schwangerschaft, Geburt, Kinder-erziehung/gesundheit/ernährung etc gelesen habe und mein Sohn trotzdem noch lebt und bald 4 wird
    Ein Hoch auf alle MAMAS UND PAPAS!!!

  2. Wo ist die Liste? 😉
    Ich bin eine in Teilzeit in der IT-Branche arbeitende Vegetarierin, die eine Hausgeburt hinter sich hat, Homöopathie und Parawissenschaften doof findet, Pro-Impfen ist, viel Technik daheim hat, gerne Videospiele spielt und Autosendungen schaut – kann ich mich in die Ich-bin-vielleicht-komisch-Liste mit eintragen? 😀

  3. Ist doch alle gut 😉
    …und ich unterstütze trotzdem Milupa, H&M, NKD, Procter&Gamblr, Hipp, Dr. Oetker, Renault, Lidl, Aldi, unseren Kinderarzt der meine. Kinder impft…………….

    1. Etwas weiter schauen…
      Hier führt die Gabe ungeeigneter Babynahrungsmittel vielleicht „nur“ zu späteren Erkrankungen wie Adipositas, Karies oder Diabetes- vielleicht auch zu nichts davon. In „ärmeren“ Ländern verschulden die aggressiven Werbemassnahmen der Babybnahrungsindustrie den Tod von Säuglingen, weil Nahrung mit verunreinigtem Wasser zubereitet wird, oder aus Kostengründen gestreckt wird (und damit in der Nährstoffzusammensetzung nicht mehr stimmt) und vor allem fehlt diesen Kindern durch das Nichtstillen der dringend notwendige Immunschutz. Anders als bei uns hat es wesentlich drastischere Auswirkungen, wenn die Säuglinge keine Muttermilch erhalten z.B. auch in Hinblick auf HIV. Das kann man natürlich ignorieren, man kann aber auch mal über den Tellerrand schauen, gerade wenn man sich in der breiteren Öffentlichkeit zu etwas positioniert.

  4. Milupa ist trotzdem nicht unterstützenswert…
    Liebe Caro,

    ich finde es wunderbar, dass Du Mütter hier bestärkst den eigenen Weg zu gehen, so wie Du es auch tust. Denn viele Themen sind einfach nicht eindeutig belegt, helfen aber trotzdem oder auch nicht. Stillen ist allerdings keins von diesen unklaren Dingen, was genug Studienergebnisse belegen. Trotzdem darf und soll jeder selbst entscheiden und dann ist es auch gut, wenn uns dafür gute und sichere Nahrung zur Verfügung steht. Was aber selbst hier nicht immer der Fall ist, so dass Hipp letztens wieder Babynahrung zurückrief, der ein bestimmtes Vitamin fehlte. Aber trotzdem ist es gut, dass Hersteller vernünftige Nahrung anbieten und auch versuchen diese zu optimieren. Dabei dürfen sie diese trotzdem nicht mit den Vorzügen der Muttermilch bewerben, was trotz WHO-Kodex häufig geschieht. Eltern brauchen vernünftige, objektive und sachlich richtige Informationen. Noch immer denken so viele Eltern, dass zum Beispiel Folgenahrung notwendig ist, weil diese so massiv beworben wird, obwohl sie in der Zusammensetzung „minderwertiger“ ist. Zudem hat Milupa (ebenso wie andere Babynahrungshersteller) allerlei Mist im Sortiment, der einfach nicht in kleine Babybäuche gehört.Ein Brei , den Babys laut Hersteller ab einem Alter von fünf Monaten erhalten dürfen, muss nicht „….Zucker, Magermilchpulver, demineralisiertes Molkepulver, Maltodextrin, Zimt, Vanillin“ enthalten. Eltern kaufen aber diesen „Müll“, weil sie nicht unbedingt Ernährungsexperten sind oder das nicht Kleingedruckte lesen. Auch die Werbemassnahmen gegenüber Fachpersonal sind häufig alles andere als ehrenwert. Das Ganze hat also nix mit bio, öko etc. zu tun, aber Du/Ihr solltet genau schauen wen und was Ihr da am Ende unterstützt. Lange Rede…;) Liebe Grüße, Anja

  5. komsequent sein
    find ich auch doof, milupa aber auch 🙂 und ja bruker irrte oft ….( sagte ja auch dass er dogmatisch u veraltet ist)
    würds trotzdem irgendwie schade finden, wenn ich wüsste, dass ihr womöglich irgendwie gesponsert oder unterstützt werdet. ich find es nämlich gerade gut, dass ihr über alles und jeden meckern könnt, wenn ihr es wollt und wirklich nicht zuordbar seid. gerade die mischung machts. aber wie dem auch sei, caro, du wirst schon für dich richtig entscheiden und ich trotzdem weiter euren blog lesen 🙂
    in diesem sinne alles liebe und weiter so !

  6. wie sympatisch
    Genau so sollten Mütter sein.

    Sich nicht ständig vergleichen, rechtfertigen oder gar profilieren, sondern schlichtweg: sie selbst sein und so leben wie sie es für richtig empfinden (sofern niemandem grob fahrlässig geschadet wird)

    Ich ziehe meinen Hut vor deiner Courage es genau so auszusprechen wie ich es gerne oftmals täte 🙂