Gastbeiträge

01/03/2016 - 07:15

Land-Mama Lisa

Gastbeitrag von Conny: "Du hast vier Jungs? Du Arme!"

Ich bin Conny, noch 36 Jahre jung und Mutter von vier zauberhaften Jungs im Alter von 17, 14, 9 Jahren und 4 Monaten. Bis zum Jahr 2006 gehörten wir zur Gattung der durchschnittsdeutschen "normalen" Zwei-Kindfamilie. Das änderte sich mit der Geburt unseres dritten Sohnes im Januar 2007 schlagartig.

Plötzlich waren wir nicht mehr die Familie A., sondern "die Familie mit den vielen Kindern". An der Supermarktkasse mit dem Wocheneinkauf für fünf Personen und drei Kids im Schlepptau wurden wir plötzlich als "Hartzvierer" bepöbelt. Nur zur Info: Wir sind beide voll berufstätig und finanzieren unsere Großfamilie selbst. Die Mutter eines guten Bekannten begrüsste mich bei meiner nachmittäglichen Dorfkinderwagenrunde nicht mit den Worten "Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs", sondern liebevoll mit einem "Na, nun reicht's aber langsam hin, nech". Worauf ich nur antworten konnte: "Jetzt gehts erstmal richtig los". Dass ich damit Recht behalten sollte, konnte ich damals ja nicht wissen.

Irgendwie waren wir immer speziell

Die Jahre vergingen, die Jungs wurden grösser, kamen in den Kindergarten und in die Schule. Aber irgendwie waren wir immer "speziell" und andere wussten immer was zu unserer Mitgliederzahl zu sagen. Gerade Ein-Kind-Muttis mussten immer Kommentare abgeben wie "Na, eins könnt ihr doch noch". Hä? Aber man bekommt ja ein dickes Fell und das Repertoir an dummen Antworten auf dumme Fragen wird auch immer größer.

Acht Jahre lebten wir dann mit unseren drei Kindern in trauter Fünfsamkeit zusammen und langsam hatte sich auch das Umfeld an unsere Kinderschar gewöhnt, als ich im letzten Jahr einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand hielt. Juhuuu! Wir sind wieder im Gerede!

Wieder schwanger!

Meine erneute Schwangerschaft hatte sich gefühlt schneller herumgesprochen, als der Zeitungsfritze mit seiner morgendlichen Runde fertig war. Natürlich gab es viele, die uns gratulierten, aber auch genug, die meinten, dass das doch total unüberlegt ist und wir doch eigentlich schon so gut wie fertig waren und überhaupt: Muss das jetzt wirklich nochmal sein? Ich bin ja schließlich nicht mehr die Jüngste und mein Mann dann auch schon 42 und der große Sohn ja quasi fast aus dem Haus.

Irgendwann machten sich die Leute dann Gedanken über das dieses Mal hoffentlich weibliche Geschlecht unseres Kindes. Erschreckenderweise wusste jeder, dass es ein Mädchen werden muss beim vierten Versuch. Ich dachte immer, wir haben vier Kinder und nicht vier Versuche...

Beileidsbekundungen: Noch ein Junge?

Und dann stand bald fest, unser vierter Versuch würde wieder ein Junge. Ich wurde bemitleidet, ja mir wurden quasi Beileidsbekundungen ausgesprochen. Wenn ich diese dankend ablehnte und erklärte, dass dies keinen Grund zur Trauer darstelle und wir uns über unseren erneut männlichen Nachwuchs wahnsinnig freuen, wollte man mir dies nicht wirklich glauben, und setzte noch schnell hinterher: "Naja, hauptsache gesund". Und das ist unser kleiner Mann in der Tat, auch wenn sein Start ins Leben etwas holprig war.

Wir sind eine glückliche Vier-Jungs-Familie und auch etwas stolz, in den Augen vieler "anders" zu sein. Denn normal kann ja jeder.

Tags: Jungen, Männlich, Bruder, Mehrkindfamilie, Kinder, Familie, Großfamilie

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Natascha — Di, 03/01/2016 - 08:29

Oh, ich verstehe das sehr gut. Auch ich bekam auf meine vierte Schwangerschaft Reaktionen wie: "Aber jetzt reicht es dann, oder?" oder sogar "Na, du tust dir aber was an" zu hören. Und als es dann auch noch der vierte Junge wurde hatte ich auch das Gefühl fast bemittleidet zu werden. Ich kann die Reaktionen nicht verstehen denn wir sind eine überaus glückliche 6-köpfige Familie und verdammt stolz auf unsere vier wunderbaren Jungs.:-)

Claudia — Di, 03/01/2016 - 09:26

Ohja kenne ich gut und wir haben Nichtraucher vier Kinder sondern drei. Aber Sprüche wie "jetzt rechts aber" oder "da tust du dir ganz schön was an" waren auch an der Tagesordnung. Dabei gibt's hier viele Familien mit drei oder vier Kindern. Drei ist hier das neue zwei :D Und als dann klar War das es ein Mädchen werden würde haben sich alle bald überschlagen vor Freude. Eeeeeendlich ein Mädchen, endlich was für sie Mama...dabei wollte ICH nie ein Mädel. Ich wäre mit 4 Jungs genauso glücklich wie jetzt mit meiner gemischten Dreierbande.

Ulli — Sa, 01/28/2017 - 08:21

Ganze genauso ging es mir auch. Wir haben uns beim dritten Kind überraschen lassen und als dann am Ende ein Mädel rauskam, waren alle der Meinung, wir hätten das dritte Kind nur bekommen, um "endlich" ein Mädchen zu haben... Ich finde es schade, dass man - egal wie man es macht - von außen oft blöd angemacht wird. Bei einem Kind wird ständig nachgefragt, wann denn nun das zweite kommt, ab dem dritten wird man schief angeguckt. Also am besten alle nur noch 2 Kinder, je ein Bub und ein Mädel, so "gehört sich das", oder? Ganz liebe Grüße an alle Mamas hier :) Ulli

rike — Di, 03/01/2016 - 10:15

Ich habe "nur" 2 Jungs und selbst da, hat sich jeder ein Mädchen gewünscht... da wir es alle nicht wussten, war die Geburt umso spannender. Da in unserem Umfeld alle Familien, die etwas auf sich halten, mindestens 3 Kinder haben, gehören wir demnächst dazu! Ich bin schwanger mit unserem 3. Wunder und wieder diese interessanten Blicke und Sprüche... Wir stehen drüber und freuen uns auf einen Sohn oder eine Tochter! Egal... Hauptsache gesund. ;)

Antje — Di, 03/01/2016 - 10:18

Hallo, wir sind eine "normale" vierköpfige Familie. Hätten mein Mann und ich uns früher kennengelernt, dann hätten wir bestimmt auch 4 Kinder. Wir haben immer geunkt, dass wir nach den 2 Großen noch mal zwei Kleine bekommen. Der Alltag mit 2 Kindern hat mich dann aber mit größtem Respekt Abstand zu dem Vorhaben nehmen lassen. Nun haben wir ein Pärchen- großer Bruder, kleine Schwester. Kann mir nichts Schöneres vorstellen. 4 Jungs hätte ich aber wahnsinnig toll gefunden. Glückwunsch.

Sandra — Di, 03/01/2016 - 11:02

Bei uns ist es genau das Gleiche - wir erwarten zwar erst den dritten Jungen, aber gleich nach dieser Information hagelt es allseits "ooooohs" als ob ich eine schlimme Krankheit hätte, gefolgt von "naja, Hauptsache gesund!!!" Und mittlerweile denk ich mir auch "oh leck was seid ihr so nervtötend normal" und freue mich dass wir anders sind :-)

Antje — Di, 03/01/2016 - 11:52

Erstmal einen herzlichen Glückwunsch zur tollen Rasselbande! Das ist doch bestimmt super 4 tolle Jungs zu haben und letztlich muss doch jeder selbst mit sich und seiner Familie glücklich sein und nicht die anderen! ;) Ich kenne auch Familien mit 3 und 4 Mädchen. Sprüche kriegt man sowieso immer. Auch Mütter, die nur ein Kind haben: "wann kommt denn das Geschwisterchen?". Oder in meinem Fall (ich habe einen Sohn und eine Tochter): "Ein Pärchen! Das ist ja perfekt! Dann seid ihr ja jetzt durch!" Als wenn das unser erklärtes Ziel gewesen wäre. Über 2 gleichgeschlechtliche Kinder hätten wir uns genauso gefreut. Gerne wollen wir auch noch ein drittes Kind haben, aber auch da haben wir schon zu hören bekommen, dass 2 doch absolut ausreichend wären und das wäre doch viel zu viel Stress... Aber das ist ja unsere Entscheidung. Wir müssen damit leben und das tun wir dann sicherlich auch sehr gerne, wenn uns ein drittes Wunder gegönnt ist... :) Liebe Grüße und euch alles Gute!

maike — Di, 03/01/2016 - 12:10

meine Sicht ist die einer großen Schwester, ich habe drei kleine Geschwister und wir wären bei weitem nicht komplett wenn eine meiner Schwestern oder mein Bruder fehlen würde. Als Kinder wurde wir immer um unsere "vielen" Geschwister benieden. Wir hingegen hatten nie das Gefühl viele zu sein. Deshalb, ich finde viele Kinder klasse. Muss aber aus gesundheitlichen Gründen froh sein wenn ich überhaupt je eigene Kinder haben darf...

Christine — Di, 03/01/2016 - 13:03

Ich würde gerade druch eine Bekannte auf deinen Artikel aufmerksam und muss hier nun einfach einen Kommentar stehen lassen. Ich musste gerade beim Lesen sehr schmunzeln da ich viele Parallelen entdecke. Ich bin 30 Jahre jung und meine 4 Söhne sind nun 11, 9, 5 Jahre und 7 Monate alt. Ich kenne wirklich ALLE Kommentare aus deinem Beitrag. Auf der einen Seite wird uns geraten nach vier Kindern aber jetzt doch bitte aufzuhören mit der Familienplanung und auf der anderen Seite wird an uns heran getragen, dass wir ja noch jung seien und somit ja noch einmal unser Glück versuchen könnten! Dass unser 4. Kind geplant war (da der Abstand ja nun etwas größer ist) und wir uns riesig über die Nachricht eines 4. Jungen gefreut haben, will uns natürlich keiner glauben. Aber wir finden es super! Der einzige Haken an einem 5. Junge wäre für uns, dass uns so langsam die Jungsnamen ausgehen ;)

Meike — Di, 03/01/2016 - 16:29

Ich bin die älteste Tochter bei uns und habe dann drei Brüder. Immer wieder durfte ich mir anhören, "du Arme! Mit so vielen Jungs!" Und ich würde nie etwas ändern wollen. Auf der anderen Seite habe ich jetzt eine zweijährige Tochter und darf mir seit kurzem auch so nette Sprüche anhören wie "jetzt wird es aber langsam Zeit für das Nächste, sonst könnt ihr auch direkt zwei Einzelkinder bekommen!" Oder "dann hoffen wir mal, dass das nächste Kind ein Junge wird!" Ätzend! Als müsste alles nach Schema F laufen. Dabei ist es doch viel spannender, wenn es etwas anders läuft. Daher: Herzlichen Glückwunsch zu vier tollen Jungen!

Catarina — Fr, 11/18/2016 - 12:52

Ich gratuliere dir zu deinen vier tollen Jungs! Und muss sagen, ich bin fast ein bisschen neidisch ;) Aber ich habe auch noch ein bisschen Zeit, bei mir steht erst die 30 auf dem Papier... Bei uns ist zwar erst einer zur Verstärkung an Papas Seite, aber unser Sohn ist schon fast 7 Jahre alt und ich bin froh, dass es ein Junge ist! Niemals würde ich ihn hergeben. Nummer 2 - was es wird werden wir dann sehen, wenn es da ist ;) -ist unterwegs und dürfte noch vor Weihnachten das Licht der Welt erblicken... aber normal sind wir in den Augen unserer Nachbarn wohl auch nicht: "das Kind" musste damit leben, dass mein Partner und ich nicht verheiratet waren. "Das gehört sich nicht!" Unehelich- wie schlimm! Ich war noch nicht mit meinem Studium fertig - unerhört und unglaublich leichtsinnig, dass man da einfach ein Kind bekommt! Die Überlegung, dass man in einer (zumindest dachte ich das...) modernen Gesellschaft auch unverheiratet eine Familie gründen darf, und es wohl unsere Sache ist, wie wir unser Leben finanzieren (mein Mann hatte damals schon seit Jahren einen festen, sicheren Vollzeitjob...) ist wohl in der Realität auch eher nur ein Mythos. Nun haben wir zwischenzeitlich geheiratet - "Gott sei dank!" - und uns dann erdreistet ein Haus zu bauen. "Viel zu groß! Ihr seid doch nur zu dritt!" Wofür darin drei Kinderzimmer vorgesehen sind konnten nur wenige wirklich verstehen. "Muss das jetzt noch sein", "dass ist ja blöd für euren Großen" oder "lasst das doch lieber" waren Kommentare, die wir nicht nur einmal zu Ohren bekamen. Hallo? Mit 29 muss die Familienplanung abgeschlossen sein? War mir bis dato auch noch nicht bekannt! Jetzt kommen mir so Sprüche zu Ohren wie "lässt du dich denn dann nach der Geburt wenigstens sterilisieren?" Oder "dann hoffen wir mal, dass es diesesmal ein Mädchen wird, weil zwei sind ja dann auch genug!" Ich denke mir nur noch Schweigen ist Gold und wir wissen, wozu das dritte Zimmer gedacht ist... aber wir sind ja scheinbar auch nicht normal ;) Wobei, wenn normal so verschroben, altbacken und langweilig ist bin ich gerne anders!

Julia — Mi, 03/01/2017 - 14:18

...was nerven solche Kommentare. Wir haben "nur" 2 Kinder, aber als klar war, dass der Lütten auch männlich wird, wurde mir gesagt: "was? Wieder ein Junge?? Dann müsst ihr wohl nochmal eins machen! " Ich war nachhaltig schockiert. Wir haben unsere Kinder doch nicht produziert, wobei Nr.2 eine Fehlproduktion war. Wir sind glücklich und zufrieden mit den beiden. Sie könnten nicht toller sein!

Nathalie — Mi, 03/01/2017 - 15:24

Mittlerweile sind die meisten beeindruckt, wenn ich sage ich sei Vierfach-Mutter. Wir waren auch sehr lange Zeit ein Fünf-Personen-Haushalt. Drei Kinder in drei Jahren, da wurden wir auch erstmal abgestempelt. Als sich dann 6 Jahre später Kind Nr. 4 ankündigt. Nach drei Mädchen "endlich" ein Junge war und ist die Reaktion vieler. Schon merkwürdig was in manchen Köpfen vorgeht, ist doch ganz egal - Hauptsache gesund. Alles Gute euch!

Nati — Mi, 06/14/2017 - 08:46

Sorry....Wieso ist dieser Satz der wichtigste, den man sich und anderen meint auf den Weg geben zu müssen, wenn es das dritte, vierte, fünfte, ... Kind ist? Ich finde "Hauptsache geliebt!". Bei uns ist auch ein "ungesundes" 5.Kind willkommen - ist ja auch mein Kind! Ansonsten habe ich auch schon alle Sprüche gehört, die ihr beschreibt und mich nerven sie nicht mehr...Die Leute wissen einfach teilweise nix besseres zu sagen, weil sie überfordert sind. Aber was mich traurig macht ist, dass ein Kind gesund sein muss...Um angenommen zu werden. Ich liebe das Kind in meinem Bauch so, wie es ist.

R.M. — Sa, 08/05/2017 - 21:15

@Nati: du sprichst mir aus dem Herzen. Wir erwarten unseren vierten Jungen und unser Erstgeborener hat eine Behinderung. Immer dieses "Hauptsache gesund". Natürlich wünscht man keinem Kind eine Behinderung, aber wieviele Kinder sind ganz "normal" und "gesund" und haben eine schreckliche Kindheit weil keiner sie annimmt und lieb hat. Dann doch besser "Hauptsache geliebt".

Neuen Kommentar schreiben