Hilfe – so ein Chaos! Ein fast normaler Morgen bei der Stadt-Familie

Kennt Ihr diese Tage, an denen Ihr um 10 Uhr schon denkt: "Ach, eigentlich könnte ich jetzt auch schon wieder ins Bett!"? So ein Morgen war bei uns gestern. Irgendwie war der Wurm drin. Es fing schon nachts an. Die Kleinste hat (MAL WIEDER!!!!) eine Rotznase und deshalb schlecht Luft bekommen. Sie ist mehrmals nachts weinend aufgewacht, irgendwann lag sie auf meiner Brust und ich habe im Sitzen geschlafen. Weil die Nacht so unruhig war, war die Kleine dann auch nicht wie üblich um sechs wach – sondern erst um sieben. Und auch der Rest der Familie hat so lange geschlafen – was natürlich desatröse Folgen hatte 🙂

Denn statt gemütlichem Frühstück gab es von Sekunde 1 die Ansage: "Heute muss es schnell gehen! Wir haben verschlafen."

Während ich die Müslischalen vorbereitete, piepste mein Handy. Erinnerung an den U6 Termin der Kleinsten um 9.15 Uhr. Ach Du Scheisse, hatte ich ja total vergessen. Also schnell noch das Vorsorgeheft und den Impfpass suchen. Dazwischen immer mal wieder: "Kinder, futtert mal schnell alles auf, wir müssen bald los." 

Das Handy piepste wieder. Mail vom Elternvertreter der Schulklasse meiner Tochter. Heute würde ja die Projektwoche starten. Daher kein Schulranzen, sondern nur ein Rucksack, Federmäppchen, Bastelzeug, Brotbox, Hausaufgabenheft mitnehmen.

Kreisch-Punkt 1: Ich hatte die Bastelutensilien nicht alle besorgt.

Kreisch-Punkt 2: Die Große hatte keinen Rucksack mehr, ihrer ist vor zwei Wochen kaputt gegangen, ich habe allerdings schon einen Neuen gekauft, den sie aber erst zu ihrem Geburtstag Mitte Dezember kriegen sollte. Also schnappte ich mir den Rucksack vom Sohn, der ist aber ganz schön klein (Kindergarten-Rucksack halt), da passte das ganze Zeug nicht rein. Also: Hurra Hurra, es gab ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk – zur Freude der Großen, ich ärgerte mich schwarz. 

Beim Anziehen wollte mein Sohn unbedingt die dicken Skihandschuhe anziehen, die letztes Jahr noch seiner Schwester gehörten und die eigentlich noch nicht bereit ist, sie weiter zu vererben. Es folgte also ein Grundsatz-Streit der Geschwister zu dem Thema "Das ist aber meeeeeeeeeeinssssss."

Die Große fand ihren Schal nicht, die Kleine aß die Staubflusen vom Boden. Als ich sie endlich im Winteranzug hatte, roch ich, dass die Windel voll ist. Ein Blick auf die Uhr: Das wird alles verdammt knappt. 

Alle rannten zum Auto. Kaum saßen wir drin, fiel mir ein, dass ich die Blumen für die Kita in der Küche vergessen habe. Und das Untersuchungs-Heft der Kleinen. Also ich wieder raus aus dem Auto, um beides zu holen. Die Kids drehten derweil Radio Teddy so laut, dass die ganze Straße wach war. 

Zurück im Auto. An der ersten Ampel dachte ich: Das gibts doch nicht. Ich hab zwar das Untersuchungsheft geholt, aber die Blumen hab ich erneut stehen lassen. 

Eine Vollbremsung vor der Schule. die Große knutschen und verabschieden. Dann weiter zur Kita, dem Sohn war inzwischen auch aufgefallen, dass ich die Blumen vergessen habe und schmollte. Und sagte, dass ich eine voll fiese Mama bin. Danke auch. 

Söhnchen abgeben, Baby wieder ins Auto – da sah ich, dass im Fußraum noch ein Paket lag, das ich seit Tagen wegbringen will. Neben dem Kinderarzt ist eine Poststation, also ging ich dort noch schnell rein und traf leider auf eine unfassbar unfreundliche Servicekraft. Sie schrie mich doch tatsächlich an, weil ich den Laden betrat, obwohl es erst 8.59 Uhr war und nicht 9.Uhr (die Tür war aber schon aufgeschlossen?!?). Obwohl ich versuche, meinen Ärger wegzuatmen, habe ich mich auf eine Diskussion eingelassen und ihr gesagt, dass ich ihren Ton unangemessen finde – worauf sie noch unverschämter wurde. Manchmal nervt Berlin mit seiner Unfreundlichkeit…

Wütend verließ ich den Laden und steuerte auf den Kinderarzt zu. Da ich noch zehn Minuten Zeit hatte, holte ich mir noch einen Kaffee im Cafe nebenan. Während ich wartete, sah ich, dass die Kleine in der Trage pennt. Ich nahm meinen Kaffee, setzte mich kurz, ein Blick auf die Uhr: 9.22 Uhr. Und ich dachte: "Hach, was freue ich mich heute abend auf mein Bett :.-)" 

Nach dem Kinderarzt Termin rief ich dann meinen Mann, der gerade auf Dienstreise ist erzählte ihm von dem Morgen. Als ich es so hintereinander her erzählte, lachten wir beide und er sagte: "Das kannst Du gut verbloggen." Kluger Mann, den ich da hab 🙂

 

Du magst vielleicht auch

1 comment

  1. Brauchen Sie einen Kredit?
    Brauchen Sie einen Kredit? Wir sind berechtigt, international zu verleihen. Wir geben Ihnen ein Darlehen von 3%. Unsere Dienstleistungen sind billiger, schneller und besser. Wir bieten alle Arten von Krediten an. E-Mail (rodfinancing@gmail.com)