Elternfragen

29/10/2017 - 19:45

Stadt-Mama Katharina

Leserfrage: Wie sind Eure Erfahrungen mit dem Familienbett?

Ich heiße Daniela und unsere Jungs (2 und knapp 4 Jahre alt) schlafen sehr häufig (eigentlich fast jede Nacht) bei uns im Bett. Das war bisher ok, aber nun merke ich, dass ich damit an meine Grenzen komme. Ich bin nun auch wieder schwanger (10. Woche) und befürchte zudem, dass wir bald auch platztechnisch ein Problem haben.

Deshalb würde mich interessieren, wie es andere Familien gemacht haben. Ich weiß, jeder Weg ist individuell und sollte den Bedürfnissen der Kinder angepasst sein, aber mich würden einfach andere Erfahrungen sehr interessieren. Wie lange haben also andere Kinder bei den Eltern geschlafen? Und wieviele Kinder waren bei Euch im Familienbett - aber auch: Wie kann man Kinder motivieren, im eigenen Bett zu schlafen?

Tags: Schlafen, Familienbett, Kinder, Eltern

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Annika — So, 10/29/2017 - 20:41

Hallo, Wir haben nach 2 jahren beschlossen, das wir nicht weiter jede Nacht schlecht schlafen wollen, weil es zu eng war. Da haben wir am Bett angebaut und haben seit dem 2,70 m. Die nächte sind sehr viel ruhiger geworden. Nummer zwei schlief anfangs im zusätzlichen beistellbett und dann irgendwann mitten drin. Die größe ist 4 und schläft nur noch ca jede zweite nacht bei uns, weil sie sagt, das sie jetzt "groß" ist. Der kleine ist 2 und schläft fast jede nacht bei uns. Aber jeder hat Platz und kann ruhig schlafen. Ich würde es jedem empfehlen, der nicht jede Nacht kämpfen will, das das kind im eigenen Bett schläft und der die nähe genießt.

Gesine — So, 10/29/2017 - 20:44

Hallo Daniela! Unsere Jungs sind 6 und 4, das Babymädchen 9 Wochen alt. Während der Schwangerschaft hab ich mir dieselbe Frage gestellt und bin zu dem Schluß gekommen, dass ich niemanden rausschmeißen möchte. Wir haben uns aus Ikeakommoden und Hölzern aus dem Bauhaus ein 2m x 2,80m Bett gebaut und so hat jeder Platz! Die Jungs kommen weniger als vorher, ich denke, dass es für sie einfach wichtig ist, dass sie kommen könnten, wenn sie es möchten. Und es wird nicht ewig so sein und die Zeit find ich schon schön, auch wenn es manchmal anstrengend ist, aber lang dauert es nicht mehr... Vielleicht hilft das ein bisschen? Liebe Grüße

Sabrina — So, 10/29/2017 - 20:50

Unsere Tochter hat zwar nie mit uns im Bett geschlafen. Das lehne ich für mich völlig ab weil ich dann überhaupt nicht zur Ruhe komme (nur morgens zum kuscheln oder wenn sie sehr krank ist zusammen auf der Bett Couch natürlich). Aber sie ist damals vom Beistellbett ins Babybett umgezogen, was für sie kein Problem war. Jetzt haben wir mit Hinblick auf das bald kommende Geschwisterchen schon ein Stockbett für Sie gekauft um ja kein Eifersucht um das Babybett zu bekommen, das Sie sehr liebt. Und was soll ich sagen der Satz Große Kinder schlafen im großen Bett hat gereicht und sie lag ab der erste Nacht drin. Evtl. Ist das ja auch was für deinen Großen. Unsere will warum auch immer super groß sein, wenn sie wüsste wie schön es ist klein zu sein ;) viel Glück beim Finden eure Lösung

Mama — Mo, 10/30/2017 - 00:44

Auch deine Bedürfnisse sind wichtig. Ich würde vor Kind 3 etwas ändern. Zu fünft ist das doch viel zu eng. Wir haben an unser 180 Bett ein 1 m Bett noch rangestellt jetzt schlafen wir alle recht gut auch wenn beide kommen. Bei drei würde ich auch noch ein beistellbett an dein Bett befestigen. Wenn Platz ist würde ich es so anbauen. Am besten schlafe ich persönlich ohne Kinder, auch wenn ich es genieße, deshalb schlafen die Kinder schon immer in ihrem eigenen Bett ein und kommen dann irgendwann zu uns ins Bett. Da habe ich schon mal Schlafenszeit nur für mich. Aktuell kommen die Kinder immer weniger (5 u 6,5) weil sie einfach gar nicht mehr wach werden und ich habe viele Nächte ohne Kind. Wir haben schon ganz oft die Schlafsituation geändert, immer so wie wir gerade am besten damit gefahren sind, achte auch auf dich du brauchst den Schlaf und die Kraft. Ich hätte z.B. im Nachhinein viel früher das Bett vergrößern sollen. (Wir hatten schon Ehebett plus Balkonbett, Mann ausquartiert, Mann und ein Kind ausquartiert, beide Kinder in ihren Betten immer einer wieder ans Bett gesetzt bis wieder geschlafen, zu viert im Ehebett, jetzt im Teilzeit Familienbett) Viel Erfolg

Katja — Mo, 10/30/2017 - 05:48

Hallo Daniela... meine Tochter hat 3 Jahre mit in unserem Bett geschlafen. Langsam wurde es mit zu eng und ich habe beschlossen es zu ändern. Wir haben einen bettplan erstellt und jeden morgen wenn sie aufsteht durfte sie ein Herz drauf malen. Wenn sie 5 Herzen zusammen Herzen zusammen hat dann darf sie wieder einmal bei uns schlafen. Das hat wunderbar funktioniert. Sie ist voll motiviert und stolz an die Sache ran gegangen. Ich bin berufstätig und brauch auch mal Ruhe nun ist auch Kind nr. 3 unterwegs und ich bin froh das ich diesen weg gegangen bin. Mein grosser ist 10 und schläft schon lange in deinem Zimmer. Aber auch er war lange bei mir. Alles gute für euch

Chrstin — Mo, 10/30/2017 - 13:09

Hallo Daniela, unsere Kinder sind 7, 3 und 3 Monate. Als unsere Nr. 3 unterwegs war, wurde mir das Familienbett auch ein wenig zu eng. Da wir uns aber alle mit Familienbett sehr wohl fühlen und entsprechender Platz vorhanden war, haben wir unser Bett vergrößert ;-) und schlafen nun auf 3,20m x 2 m + Beistellbett / -bucht für Nr. 3. LG Christin

Katharina — Mo, 10/30/2017 - 13:52

Wir erwarten Nummer zwei und haben als klar war das die Nächte mit Nummer 1 ( 21 Monate alt) am besten im Familienbett laufen unser Bett als er zwei Monate alt war auf 2,70m vergrößert. Nummer zwei kommt dann einfach dazu. Es ist genug Platz für alle. Wie es irgendwann dann läuft sehen wir wenn wir das Gefühl haben das wir eine verädnderung brauchen. Meine Schwester hat drei Kinder, die zwei großen hat sie als sie etwa 3 und 4 Jahre alt waren zusammen in ein großes Bett gelegt und somit ein Geschwisterbett gemacht. So müssen beide nicht alleine schlafen. Die kleinste von ihr ist vor einem Monat mit knapp zwei Jahren zu ihren Schwestern ins Bett umgezogen. Jetzt schlafen dort im Haus wieder Mama und Papa alleine und alle drei Mädels zusammen in einem Bett. Aber wenn die Mädels krank sind, einen alptraum haben ,.... dürfen sie jederzeit zu mama und Papa kommen. Und indem geschwisterbett ist auch genug Platz dass mama oder Papa noch die gute Nacht Geschichte dabei liegend vorlesen können und in den Schlaf begleiten können ohne auf dem Teppich liegen oder sitzen zu müssen oder die Arme über Gitter strecken zu müssen. Ich finde dass ist auch eine tolle Lösung .

Kathi — Di, 10/31/2017 - 21:02

Wir haben als Nr.2 da war auf 2,80m erweitert. Nun kommt bald Nr.3. Wir haben im Moment gar keine Kinderzimmer, suchen zwar eine neue Wohnung, ist aber im Moment kompliziert. Wir kommen so im Moment sehr gut klar, alle können gut schlafen. Wir würden auch noch ein weiteres Bett anbauen, leider passt das nicht mehr ins Zimmer.

Neuen Kommentar schreiben