Nikolaus-Tag: Warum bekommt Mama eigentlich nichts?

Mein Name ist Maddi und heute morgen hat sich mein Sohn über einen vollen Nikolausstiefel gefreut. Als er sah, dass mein Schuh leer war, fragte er mich: „Aber Mama, warum bekommst du eigentlich nichts? Warst du nicht brav?“

Tja, darüber dachte ich nach. Tatsächlich ist es bei mir in der Familie und bei fast allen Freundinnen so, dass alle Familienmitglieder etwas im Stiefel haben – außer Mama. Jetzt frage ich mich: Wie war as heute morgen bei euch? Hat euer Partner oder Eure Partnerin an euch gedacht? Oder seid ihr auch leer ausgegangen? Und ist euch das überhaupt wichtig?

Du magst vielleicht auch





18 comments

  1. In unserer Ehe ist es ganz natürlich, dass wir uns auch gegenseitig etwas schenken, denn wir lieben es, dem anderen eine Freude zu machen. Ostern, Nikolaus, Weihnachten, Geburtstag, wir lassen keine Gelegenheit aus, weil es uns Spaß macht und wir eine kindliche Freude daran haben, dem anderen etwas zu schenken. Manchmal auch einfach so, ohne Anlass. Meistens müssen wir eine Obergrenze festlegen, damit es nicht total eskaliert, aber an die halten wir uns dann doch beide nicht.
    Mein Mann liebt die kleinen und großen Feiern genauso wie ich, das Geschenkeaussuchen und -kaufen ebenso wie das Verpacken. Nikolaus die Stiefel putzen und vor die Tür stellen, Ostern Kleinigkeiten verstecken. Das haben wir auch schon gemacht bevor unser Sohn geboren wurde. Wir kennen uns in und auswendig, uns gehen nie die Ideen aus und jeder von uns hat eigentlich immer kleine Geschenke für spontane Einfälle auf Vorrat. Ich finde es so traurig, wenn Paare sich gegenseitig nichts schenken oder die Mutter an Tagen wie Nikolaus leer ausgeht. Kennt ihr euren Partner so schlecht, dass euch nicht mal eine von Herzen kommende Kleinigkeit einfallen würde? Ernst gemeinte Frage, denn für meinen Mann und mich wirklich ehrlich unvorstellbar. Wir halten uns aus diesem Grund übrigens auch etwas mehr an die amerikanische Weihnachtstradition. Geschenke gibt es zwar am 24ten abends, aber der Weihnachtsmann bringt für jeden nur ein besonderes Geschenk und sonst schenkt man sich natürlich gegenseitig etwas. Bis auf die Geschenke vom Weihnachtsmann liegen schon einige vorher unterm Baum. So kann unser Sohn an den Weihnachtsmann glauben und trotzdem für Mama und Papa ein Weihnachtsgeschenk basteln und dazulegen und zum Beispiel Mama helfen, für Papa ein Geschenk auszusuchen. Finden wir so viel schöner und hält den Zauber bei Kindern länger aufrecht. Frohe Weihnachten euch allen!

  2. Als ich alleinerziehend wurde, hatte ich auch erst erwartet, dass die vielen kleinen Geschenkgelegenheiten so ablaufen würden. Aber meine Familie ist so süß. Da wird das Kind von der Oma zum „Spielplatz“ abgeholt und kommt dann zum Muttertag mit Karte oder ich bekomme eine SMS von meiner Schwester mit „dein Stiefelinhalt ist in der Schublade XY versteckt“ Wenn der Partner also jährlich vergesslich ist, vielleicht mal so eine Routine mit einer anderen wichtigen Person etablieren.

  3. Wir als Elternpaar haben auch die Verabredung uns gegenseitig nur zum Geburtstag etwas zu schenken. Und selbst dafür fragen wir uns gegenseitig was wir uns wünschen.
    Auch in der weiteren Familienhabe ich vor zwei Jahren eingeführt, dass ich nichts zu Weihnachten wünsche und auch nichts verschenke. Das gegenseitige Pralinen hin und her schenken war ich leid. Dafür beteiligt sich jeder am Weihnachtsbuffet, wenn nicht gerade Corona ist…

  4. Ich habe mir selber was in den Stiefel getan;). Aber mein 4 jähriger Sohn ist fest davon ausgegangen, dass Mama und Papa nichts bekommen, da wir unsere Stiefel nicht ordentlich geputzt haben 😉

  5. Normal bleibt mein Stiefel leer, wenn ich nicht vergesse, meinen Mann dran zu erinnern. Ihm sind solche Tage nicht wichtig, weshalb er nicht dran denkt. Ich freue mich über die kleine Aufmerksamkeit, auch wenn ich sie selbst beauftrage.

    Gestern hat unser Kind das Thema angebracht und selbst den Nikolaus gespielt. Hat die für sich gekauften Schokokugeln aufgeteilt und die ersten selbst geschriebenen Briefe für uns verfasst. Dafür liebe ich solche Tage und freue mich auf mehr davon.

  6. Traurig das ganze hier.. es geht doch bei den Geschenken nicht darum das jeder Geld verdient und sich selbst was kaufen kann. Sonder darum das die ganze Familie, auch Mama und Papa die Schuhe putzen und gemeinsam als Familie auf den Nikolaus warten. Ich finde es sehr traurig das man sich als paar und Eltern nicht mal mehr eine kleine Freude machen möchte. Das ist Schade und ist nicht mein persönlicher Anspruch an eine Beziehung. Geschenken und beschenkt werden ist doch schön, und ich habe da viel Freude dran. Mir Gedanken zu machen über was sich mein Partner freut.
    Auch das macht doch eine Ehe und Partnerschaft aus.

    1. ina, ich kann nur für uns sprechen, mein mann und ich „hängen“ nicht an so vorgeschriebenen tagen. wenn wir etwas sehen oder daran denken was dem anderen gefallen könnte schenken wir auch gern zwischendurch eine kleine aufmerksamkeit und halten das nicht zurück bis zum tag xy. man kann das nicht immer alles hier so ausführlich darstellen. ich begehe so tage nur für die kinder, die sollen da nicht zu kurz kommen bzw sich nicht wundern warum andere das machen / bekommen und sie nicht. aber mir bedeutet das nichts. man kann doch auch schön zusammen sein oder sich beschenken ohne das es von außen so fixe termine dafür gibt oder um auf diese zu warten.

  7. Bei uns schenken die Erwachsenen sich gegenseitig etwas… was aber nur die halbe Wahrheit ist: Der Mental Load für die Nikolaus-Geschenke unseres Sohnes liegt ungerechtfertigterweise alleine bei meiner Frau. Daher habe ich den Blogpost als Anlass genommen, mir für nächsten November eine Erinnerung einzutragen, um das nächstes Jahr gemeinsam zu organisieren. Vielen Dank für den virtuellen Tritt in den Allerwertesten!

  8. Hallo, unsere Kinder sind schon 8 und 10 und haben uns heute mit niedlichen Basteleien und kleinen Briefchen in unseren Stiefeln überrascht. Außerdem bekommen wir auch etwas von ihren Süßigkeiten ab, zum Glück mögen wir alle ähnliche Dinge!

  9. Also ich hab heute morgen in der Tat was zu Nikolaus bekommen von einem meiner Kinder und ausgerechnet genau von dem, von dem ich es nicht erwartet hätte. Hab mich voll gefreut. Sonst bekommen nur die Kinder etwas. Also der Mann auch nicht…

  10. wir erwachsenen haben schon lange beschlossen uns nicht gezwungen an den ganzen feiertagen was zu schenken ( also weihnachten, ostern, nikolaus etc). jeder verdient sein eigenes geld und wir kaufen uns selbst was wir haben möchten.
    die einzige ausnahme ist, das wir alle. großeltern onkeln und tanten jedes weihnachten einen kalender mit bildern der kinder aus dem vergangen jahr schenken. ansonsten bekommen nur die kinder was. wir haben genug mit den geschenke für die kinder zu tun, da brauchen wir nicht einen extra stiefel …. aber in der tat haben meine kinder das auch noch nie gefragt. es gibt halt sachen die nur für kinder sind und sachen die nur für erwachsene sind.

  11. Ich finde da sollte man sich als Eltern absprechen, entweder kriegen beide Eltern was vom Nikolaus, oder er kommt nur zu den Kindern. Wenn Kinder plus Papa was bekommen, nur Mama nicht, ist doch blöd, auch für die Kinder unverständlich.

    1. Wir stellen als Familie die Stiefel hin und da mein Mann nie von selber daran denken würde, für diesen Anlass etwas zu besorgen, fülle ich alle Stiefel. Für uns Eltern nur symbolisch, damit die Kinder sehen, dass wir auch etwas bekommen haben, mit einem kleinen Schokonikolaus. Es wäre aber schon schön wenn er auch mal daran denken würde und eine Kleinigkeit dazu legt. Habe aber schon vor Jahren aufgehört mich darüber zu ärgern und erspar mir den Streit darüber, indem ich meinen Stiefel selber fülle, seit unsere Kinder auf solche Sachen achten.

  12. Hab mich selbst beschenkt und mir den vollsten Schuh gepackt. Hahahaha! Vielleicht ist das Selbstfürsorge?
    Aus den letzten Jahren, in denen immer nur mein Stiefel leer blieb, habe ich gelernt. Meist kam dann am Nachmittag noch eine reumütige Aufmerksamkeit. Ganz ehrlich: Ich will auch beschenkt werden. Ständig auf die Wünsche und Bedürfnisse anderer achten und meine bleiben dahinter? Mag ich nicht mehr! Es darf mir ruhig jemand warme Socken in meiner Größe und Lieblingsfarbe kaufen! Oder meine Lieblingsschokolade! Nehm ich. Und freu mich!

    Volle Nikolausstiefel für Alle!

  13. Die Mädels putzen auch die Stiefel von meinem Mann und mir und so besorge ich auch für uns einen Schokonikolaus um derartige Fragen zu vermeiden.

    1. Bei uns kümmert sich tatsächlich mein Mann um die Geschenke zu Nikolaus (und auch Geburtstage und Weihnachten)
      Er weiß, was jeder sich wünscht, macht sich wahnsinnig viele Gedanken und packt sogar alles ein.
      Ich weiß, dass das eine Ausnahme ist und bin ihm dafür auch sehr dankbar.

      Zum Nikolaus bekamen natürlich alle fünf Kinder was und ich auch.
      Seine Schuhe blieben aber auch nicht leer 🙂

  14. Also ich würde meinem Kind da die einfache Antwort geben: „Mama und Papa bekommen nichts weil sie keine Kinder mehr sind und der Nikolaustag dafür da ist Kindern eine Freude zu machen.“

    Zumindest bei uns ist es so, dass beide Elternteile nichts bekommen. Weihnachten steht ohnehin vor der Tür und da braucht man nicht noch zusätzlichen Geschenkestress wenige Wochen vorher. Und ein Schuh voller Süßigkeiten ist nun auch nicht das, was meine Frau und mich glücklich machen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.