Serie „Und Ihr so?“

21/02/2017 - 10:45

Stadt-Mama Katharina

"Und Ihr so?" Heute bei: Arthy, Sven und ihren sechs Kindern

Wer gehört zu Eurer Familie?

Die Eltern: Sven (36 Jahre) und Arthy (34 Jahre)

Und die Kinder: Thies (11 Jahre), Till (8 Jahre), Laura (6 Jahre), Tom & Josefine (5 Jahre, Zwillinge), Klara (3 Monate) - und unser Hund Alisha

Ihr habt sechs Kinder. Mitunter war ja ganz schön wenig Abstand zwischen den Kindern - welche Phase würdet Ihr als die anstrengendste bisher beschreiben? 

Die schwierigste Phase war für uns die Umstellung von drei auf fünf Kinder: Zwillinge, plus zwei Kinder unter drei - das war eine riesige Herausforderung. Beim Einkaufen, Spazieren gehen, bei Ausflügen… Es war immer ein Platz zu wenig im Zwillingswagen. Einer der Zwillinge musste immer bei Mama oder Papa ins Wickeltuch, damit Laura (damals 1 Jahr alt) mit im Wagen sitzen konnte.

Wie wohnt Ihr?

Haus mit Garten, in dem jeder sein eigenes kleines Reich hat, was auch bei Konflikten als Rückzugsort vor den Geschwistern oder Eltern dient. Trotzdem lieben die Kleinsten es immer noch, sich ins 3,40m Breite Familienbett, zu kuscheln.

Wie sieht ein typischer Alltag bei Euch aus? 

Mama steht um 5 Uhr auf, geht mit dem Hund raus, bereitet Frühstück und Pausenbrote vor. Um 6 Uhr wird die Bande dann geweckt, angezogen und es wird gemeinsam gefrühstückt. Danach geht’s zur Schule und in die KiTa. Einkäufe und Haushalt werden am Vormittag erledigt und nach dem alle Mittag gegessen haben, heißt es Zeit für Verabredungen oder Hobbies der Kinder.

Was ist das schönste an einer Großfamilie?

Das Schönste ist, glauben wir, dass man immer jemanden um sich hat und man nie alleine ist. Die Kinder haben immer jemanden an Ihrer Seite, wenn sie mal gegen die Elternfront etwas durchboxen wollen oder wenn es mal Ärger gibt.

Und was führt bei Euch zu Konflikten?

Konflikte entstehen natürlich besonders dadurch, dass viele verschiedene Charaktere aufeinander treffen. Aber das gehört dazu. Es heißt ja nicht umsonst, dass Reibung Wärme erzeugt! :-) Und genau so ist es. Auch wenn mal die Fetzen fliegen, ist es umso schöner, wenn wieder alles gut ist. Unsere Regel ist ganz klar: NIE IM STREIT INS BETT ZU GEHEN!

Wie würdet Ihr Euren Alltag optimieren, wenn Ihr könntet?

Ich glaube wir sind schon sehr optimiert. Das hat sich über die Jahre sehr gut eingespielt. Ohne optimale Organisation wäre Land unter. 

Welche positiven und negativen Reaktionen gab es schon auf Eure Kinderschar?

Oft wird von weitem die Kinderschar abgezählt, was ein wenig nervig ist. Über die Jahre zeigt sich eigentlich, dass es grade die Älteren sind, die uns bewundern und von denen man oft Zuspruch bekommt. Ich denke, dass liegt daran, dass es früher normal war, zwei oder mehr Kinder zu haben.

Wie nehmt Ihr Euch als Paar Auszeiten?

Wir haben das große Glück, dass die Oma gleich nebenan wohnt und auch gerne mal aufpasst, damit wir mal Essen gehen können oder einfach einen Abend in die Sauna gehen können. Letztes Jahr, bevor Klara geboren wurde, konnten wir auch mal allein ein langes Wochenende in Amsterdam verbringen, was wir sehr genossen haben.

Welche Werte wollt Ihr Euren Kindern vermitteln?

Wir glauben, die wichtigsten Werte vermitteln wir automatisch im Alltag. Einfach durchs Vorleben. Es ist uns zum Beispiel sehr wichtig, dass unsere Kinder immer ehrlich sind. Nur darauf kann man Vertrauen aufbauen. Ein weiterer Punkt, der uns sehr wichtig ist, dass unsere Kinder hilfsbereit und weltoffen sind.

Wenn Ihr einen Wunsch frei hättet, was würden sich die einzelnen Familienmitglieder wünschen?

OK, wir als Eltern würden uns mit Sicherheit wünschen, dass die Streitigkeiten unter den Kindern nicht so häufig vorkommen und das der hektische Alltag ein bisschen ruhiger wird, sodass wir mehr wertvolle Zeit als Familie zusammen verbringen können. 

Die Kinder wünschen sich schon seit langem einen ausgedehnten Familienurlaub in der Ferne. Am liebsten ganz weit weg. Dieses Jahr werden es aber erstmal Ferien im Center Parcs werden, worauf sich aber auch alle sehr freuen.

---ZUM WEITERLESEN: 

Abenteuer Großfamilie: Corina hat sieben Kinder

Wie lebt es sich als dreifache Zwillingsmama?

Ein Kind ist kein Kind? Von wegen!

-----PS: Über Sven und Arthy haben schon mehrere Zeitungen berichtet, z.B. HIER oder HIER oder HIER

 

Tags: Familie, Großfamilie, Kinder, Organisation, Leben, Liebe, Geschwister

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Franzi — Di, 02/21/2017 - 18:48

Was für eine sympathische Familie. Ich bin die Jüngste von 6 Kindern und habe es auch immer genossen. Großfamilie ist wunderbar- mit all ihren Herausforderungen und Freuden. Wir haben 4 Kinder und eine Hündin und hoffen auf weiteren Nachwuchs. Alles Gute und Lieber dieser Familie und auch allen anderen :)

Sven Kehmeier — Mi, 02/22/2017 - 10:49

Danke für die netten Worte! Auch für Ihre Familie alles erdenklich Gute!

Lilli — Di, 02/21/2017 - 21:56

Respekt. Ich schaffe ein Kind, gerade so und finde es ganz toll, wenn andere das Kinder kriegen und haben so genießen, so positiv sind und denke, dass eure Kinder sehr viel Glück haben, so aufzuwachsen.

Petra Menge — Sa, 06/16/2018 - 07:50

Meine Kinder sind inzwischen alle erwachsen, 19, 23, 29, 35, 37, 39 Jahre alt. Als alle Kinder noch zu Hause waren, das war eine wunderschöne Zeit, hektisch, chaotisch, aber wunderschön. Auch, die 17 Jahre, die ich Alleinerziehend war, denn obwohl alle unsere Kids Wunschkinder waren, fiel dem Vater der Kids plötzlich auf, dass es ihm doch zu viel wäre. Als mein Jüngster 2 war zog er dann zu einer Frau, die keine Kinder mehr zu Hause hatte. Aber diese Jahren haben uns noch enger zusammengeschweißt. Wir mussten es ohne Vater weiterschlafen, organisatorisch war das oft ein Kraftakt, aber wir haben es geschafft! Heute, wo sie alle erwachsen sind und auch teilweise eigene Familien haben, gibt es nach wie vor einen unglaublichen Zusammenhalt zwischen den Geschwistern, jeder hilft jedem. Niemals ist jemand in Kummer und Sorgen allein. Darauf bin ich unheimlich stolz! Ich bin früher oft gefragt worden, als wieder ein Baby unterwegs war:'Willst du denn nicht auch mal wieder leben?' Aber: Genau das war mein Leben und heute bin ich froh, dass es genau so gekommen ist. Und es ist immer noch mein Leben. Es ist toll zu wissen, wenn man selber irgendwann nicht mehr da sein soll, dass man seinen Kindern etwas hinterlässt, was unbezahlbar ist: Geschwister, die sich nie im Stich lassen würden. Ein sehr beruhigendes Gefühl!

Marion Weiss — Mo, 12/17/2018 - 13:23

Hallo Familie Kehmeier, ich finde Sie toll. Machen Sie weiter. Ich freue mich auf weitere tolle Geschichten. Viele Grüße aus dem Schwarzwald Marion

Stefanie Müller — Do, 12/27/2018 - 09:30

Was für eine tolle Familie! Alles Gute für das 6. Kind

Stefanie Müller — Do, 12/27/2018 - 09:30

Sorry, ich meinte natürlich das 7. Kind! :-)

Neuen Kommentar schreiben