Wie kann ich meiner Freundin aus einer toxischen Beziehung heraushelfen?

Mein Name ist Verena und es geht heute um meine beste Freundin Melli. Seit 4 Jahren ist sie mit einem Mann zusammen, den ich zunächst ganz charmant und nett fand. Ich merkte aber schnell, wie groß sein Einfluss auf sie war. Ungesund gross, fand ich. Wenn wir uns treffen wollten, holte sie sich immer erst seine Erlaubnis. Sie zieht einige Klamotten nicht mehr an, weil er sie zu sexy findet. Auch bei ihrem Haarschnitt spricht er mittlerweile mit.

Unseren Mädelstrip hat sie abgesagt, angeblich aus gesundheitlichen Gründen, aber ich weiß, dass er es nicht gut fand. Fünf Frauen zusammen an der Ostsee – uh, da könnten wir ja Spaß haben.

Früher haben wir uns viel und regelmäßig gesehen, das wird jetzt immer weniger. Und wenn wir uns sehen, ruft der Typ alle halbe Stunde an und fragt, wann sie nach Hause kommt. Meine Freundin war mal eine coole Socke, jetzt wird sie immer mehr zur schüchternen Maus.

Natürlich habe ich versucht, mit ihr darüber zu sprechen, habe ihr geschildert, wie sie sich verändert hat und habe gefragt, ob es ihr gut geht. Ob sie Hilfe braucht, was ich tun könne. Sie wiegelt das alles ab, tut so, als sei ich hysterisch.

Als ich nun sah, dass sie blaue Flecken am Arm hat, wurde ich echt sauer. Sie bestreitet, dass er was damit zu tun hat, aber mein Gefühl sagt, dass sie lügt. Bei uns allen im Freundeskreis schrillen die Alarmglocken und ich habe ihr mehrmals gesagt, dass sie jederzeit bei mir unterschlüpfen kann, wenn sie Hilfe braucht. Aber sie macht immer mehr dicht.

Gibt es hier jemanden, der eine ähnliche Erfahrung gemacht hat und mir Tipps geben kann, wie und ob ich meine Freundin unterstützen kann?

Foto: Symbolbild Pixabay

Du magst vielleicht auch





7 comments

  1. Hallo,
    Ich habe jetzt erst nach 23 Jahren Beziehung den Absprung geschafft. Mein Mann musste mir leider erst die Nase brechen.
    Wichtig ist:wenn du auf deine Freundin einredest, bringt das gar nichts. Sie heult sich bei ihrem Freund aus und er wiegelt sie dann sogar gegen dich auf bis sie gar nichts mehr mit dir zu tun haben will. So doof es klingt: deine Freundin muss da alleine raus wollen und dann ist es wichtig, dass du für sie da bist. Bruch den Kontakt nicht ab und zwinge sie zu nichts. Sonst treibst du sie noch mehr in seine Arme. Auch keinen Druck für treffen aufbauen. Er nutzt alles um die Freundinnen schlecht zu machen. Sei für sie da wenn sie fällt und hilf ihr aufzustehen.

  2. Sobald man einmal in so etwas hineingerutscht ist, wird es höllisch schwer und dauert verdammt lange, da wieder herauszukommen. Es geht erst dann, wenn es einem selbst so richtig reicht. Als Freundin kann man da leider nichts beschleunigen – häufig passiert es sogar, dass die Betroffenen ihren furchtbaren Partner dann regelrecht verteidigen. Trotzdem ist es wichtig, dem Trauerspiel auch nicht zuzustimmen, man kann’s halt immer nur sagen, aber nichts forcieren. Das Gesagte wirkt dann auf lange Sicht, später, zeitversetzt.

  3. Leider, kannst du nur da sein, mehr geht nicht. Ich war in solch einer Beziehung und ich bin erst aufgewacht, als er ausgezogen ist, weil er ne andere hatte. Keiner kann helfen, solche Menschen manipulieren einen und man muss selbst merken, das er nicht gut tut. Es ist jetzt zwei Jahre her und ich kann sagen, mir geht es gut, ich habe jetzt ein Leben, zwanzig Jahre war das nicht so.
    Liebe Grüße. . . . .

  4. Hallo, es ist nicht einfach aus so einer Beziehung heraus zu kommen.Auf der einen Seite liebt man diesen Mann und er kann ganz nett sein, auf der anderen Seite nervt es. Ich weiß wovon ich spreche. Aber ich hatte nach fast 5 Jahren endlich den Willen.

  5. Hallo Verena,
    als Freundin machst Du alles richtig, zuhören da sein, mehr kann man nicht tun.
    Man kommt nämlich sonst in „Teufels Küche“ man organisiert Hilfe ist der Retter und Opfer und Täter haben sich schon wieder vertragen, und der Retter ist bei
    diesem Spiel dann der „Schweinehund“.
    Blaue Flecken sind natürlich ein Alarmsignal, aber erst wenn deine Freundin sich als „Opfer“ fühlt, kannst du gezielt Hilfe anbieten Beratungsstelle aufsuchen.
    Vielleicht hilft es wenn gemeinsame Unternehmungen gemacht werden, der Freund mit einbezogen wird.
    Ich wünsche Dir viel Kraft und Ausdauer für Dich und Deine Freundin.
    Liebe Grüße von Conny

  6. Schließe mich der Vorrednerin an. Du kannst “ nur“ da sein und warten. Das Wichtigste ist nicht den Kontakt abbrechen und auch nicht auf eigene Faust den Mann ansprechen. Raus kommt deine Freundin erst, wenn sie selbst das Problem erkennt und SELBST etwas ändern will. Von außen jemanden “ retten“ funktioniert nicht.

  7. Hallo Verena,
    Ich würde Dir spontan raten: Lass deine Freundin wissen, dass Du für sie da bist, dass sie jederzeit auf Dich zählen kann, dass Du zu ihr stehst, ganz egal, was passiert. Wende dich bitte auf keinen Fall von ihr ab, auch wenn sie sich grade von Dir abwendet. Bedrängen, bzw. Immer wieder nachfragen, bringt auch nichts, weil sie dann immer mehr dicht macht.
    Es hört sich wirklich so an, als wäre sie ihrem Mann/Partner ziemlich hörig…ich kenns aus eigener Erfahrung:-(.
    Solange sie aber selbst nicht begreift, dass sie da raus muss od. Dass sie sich selbst verliert, kann niemand helfen.
    Sie wird von allein irgendwann auf dich zukommen und dann ist es wichtig, dass Du bedingungslos, ohne Vorwürfe- da bist.
    Ich wünsche Dir viel Kraft u. Geduld. Kann echt nachfühlen, wie das für Dich ist.
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.