Gewinnspiele

10/10/2015 - 07:15

Anzeige

Wir verlosen einen HP Drucker mit Tinten-Lieferservice und schenken Euch eine Gute Nacht Geschichte

Ihr Lieben, eigentlich träumen wir schon lange davon, mal ein Kinderbuch zuschreiben. Immer wieder quatschen wir darüber, haben im Kopf tausend Ideen.

Aber wie es nun mal so ist, wird dieser Traum von dem alltäglichen Chaos verdrängt. Dann kam die Anfrage von HP, ob wir nicht Lust hätten, die Geschichte vom kleinen Tintenfisch Linus zu Ende zu schreiben, der sich Knoten in die Arme gemacht hat, um sich an etwas Wichtiges zu erinnern.  Und zack, sofort waren unsere Ideen wieder alle da. Wir freuen uns, Euch heute unsere Geschichte zeigen zu können und würden uns noch viel mehr freuen, wenn Ihr sie Euren Kindern heute Abend vorlesen würdet. Unsere Geschichte ist Teil der Kampagne #NieMehrOhne von HP, viele Blogger-Kollegen werden bald ihre Version der Tintenfisch-Geschichte veröffentlichen - und am Schluss gibt´s alle gesammelt als E-Book. 

Und natürlich haben wir auch wieder einen schönen Gewinn für Euch: unter allen Kommentaren verlosen wir einen HP Office Jet 4636 e-All-in-one Drucker PLUS (und hier schließt sich der Kreis zu unserem verknoteten kleinen Tintenfisch)für zwei Monate den Tinten-Lieferservice, den HP Instank Ink.  Mit dem HP-Service Instank Ink kann Euch in Zukunft nicht mehr die Tinte ausgehen, denn sobald die Patrone zur Neige geht, wird gleich eine Neue bestellt und geliefert. Wir finden (aus eigener Erfahrung): Eine großartige Idee. Schreibt uns also einfach, was Ihr oft vergesst - das Los entscheidet dann. 

So, und jetzt geht´s los mit dem Lesespaß! Hier könnt Ihr den Anfang der Geschichte lesen.  Und das ist unser Stadtlandmama-Ende:

Er war nicht nur sauer auf sich selbst, weil er vergessen hatte, was seine Knoten zu bedeuten hatten. Er war auch sauer auf seine Geschwister, die ihn immer wegen seiner Vergesslichkeit neckten. Immer lachten alle über ihn und er war sich auch sicher, dass Mama und Papa heimlich den Kopf über ihn schüttelten. „Blöde Familie. Wer braucht schon Familie? Ich komme auch gut alleine zurecht“, dachte sich der kleine Tintenfisch und schwamm mit düsterer Miene immer gerade aus. Nach einer Weile traf er den Krebs. „Hey Krebs, spielst Du mit mir?“, fragte der Tintenfisch, der schon wieder vergessen hatte, dass er eigentlich herausfinden wollte, was die Knoten in seinen Armen bedeuten. „Ich muss nach Hause, meine Mama hat mich schon gerufen“, sagte der Krebs und krabbelte davon. Der kleine Tintenfisch schwamm weiter, genoss die schillernden Farben unter Wasser und war guten Mutes. „Endlich mal keiner da, der mich auslacht“, sagte er zu sich selbst. Dann traf er den Seestern. „Hallo Du, hast Du Lust, mit mir zu spielen?“, fragte der Tintenfisch. „Eigentlich gerne, aber ich mache jetzt einen Ausflug mit meinem Papa. Ein anderes Mal vielleicht“, sagte der Seestern und drehte ab. Der kleine Tintenfisch zog eine Schnute. Niemand da zum Spielen. Aber auch niemand da, der sich über ihn lustig machte... „Ich werde schon noch jemand finden, der Zeit für mich hat.“ Kurz darauf traf er den kleinen Clownsfisch. „Hey, hast Du Lust mit mir zu Spielen?“, fragte er wieder. „Heute geht´s leider nicht. Ich muss noch meinem kleinen Bruder bei den Hausaufgaben helfen. Tschüüüüüssss“, sagte der Clownfisch und sauste davon. Der Tintenfisch wurde traurig. Niemand hatte Zeit für ihn, alle waren mit ihren Eltern und Geschwistern unterwegs. Und außerdem wurde es langsam dunkel. Wo war er überhaupt? So weit war er noch nie von zu Hause weggewesen...Der Tintenfisch ließ sich in den weichen Sand plumpsen und seufzte. Plötzlich musste er an seine Familie in der Grotte denken. Ob Mama gerade schon Abendessen kochte? Ob seine Geschwister wohl Fangen spielten? Der kleine Tintenfisch merkte, wie ihm die Tränen in die Augen stiegen. Dann hörte er plötzlich ein Geräusch. Er zuckte zusammen – wo könnte er sich denn verstecken, falls Gefahr droht? „Keine Angst, Du kleiner Tintenfisch. Ich tu Dir nichts“, sagte eine tiefe Stimme. Es war die alte Schildkröte. „Was machst Du denn so alleine so weit weg von zu Hause?“, fragte die Schildkröte. Der Tintenfisch schluckte. Dann fiel es ihm wieder ein. „Ich wollte eigentlich heraus finden, warum ich mir die Knoten in die Arme gemacht habe. Du musst wissen, dass ich schrecklich vergesslich bin. Die Knoten sollten mich an was Wichtiges erinnern. Aber es fällt mir nicht ein und jetzt habe ich Heimweh.“, schluchzte der Tintenfisch. Die Schildkröte fragte: „Heimweh? Nach wem genau?“ Der kleine Tintenfisch sagte: „Nach Mama, die immer so lecker riecht und mit der man so toll kuscheln kann. Und nach Papa, der mir abends immer vorliest und der mich manchmal mitnimmt zu dem Riff auf der anderen Seite. Und nach meinen Geschwistern, die immer für mich da sind, falls ich mal wieder Ärger auf dem Schulhof habe. Und nach Oma, die...“ Der kleine Tintenfisch verstummte. Das konnte doch nicht wahr sein. Da war es wieder. Er wusste, warum er sich verknotet hatte. Gestern Nacht, da war er aufgewacht, weil er schlecht geträumt hatte. Er hatte geträumt, dass er ganz alleine auf der Welt sei. Ein schrecklicher Gedanke. Zum Glück war ihm gleich wieder eingefallen, dass er ein Teil einer ganz ganz tollen Familie war. „Ich muss ihnen morgen sagen, wie lieb ich sie habe“, hatte sich der kleine Tintenfisch da gedacht. „Und damit ich das nicht vergesse, mache ich mir für jeden einen Knoten in den Arm.“ Kaum war er damit fertig gewesen, war er wieder friedlich eingeschlafen. „Jeder Knoten steht für jemand, den ich lieb habe!“, rief der kleine Tintenfisch. „Und wer ist das?“, fragte die alte Schildkröte? „1. Für Mama. 2. Für Papa. 3. Für meinen Bruder. 4. Für meine Schwester 5. Für Oma. 6. Für Opa. 7. Für meinen besten Freund, das Seepferdchen. 8. Für meine tolle Lehrerin. 9. Für meine Fußballtrainer und 10. Für Onkel Willi.“, sagte der Tintenfisch lachend. „Du hast großes Glück, dass Du so viele Leute zum Liebhaben hast!“, sagte die Schildkröte. „Am Besten Du schwimmst schnell nach Hause und sagst ihnen das!“ Doch das hörte der Tintenfisch schon nicht mehr. Er war wie ein Wilder aufgesprungen und schwamm so schnell er konnte nach Hause. Kaum sauste er ihn die Grotte, rief schon seine Mutter: „Da bist Du ja endlich. Wir haben uns solche Sorgen gemacht. Weißt Du denn jetzt, warum Du so verknotet warst?“ Der kleine Tintenfisch stürzte sich in die Arme seine Mutter und drückte sie ganz fest. „Ja, ich weiß es wieder“, murmelte er. Dann löste er sich und drückte seinen Vater und seine Geschwister und rief überglücklich: "ICH HAB EUCH SOOOO LIEB!"

Tags: HP, Drucker, Tine, Patrone, Tintenfisch, Instant Ink Service

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Luisa — Sa, 10/10/2015 - 08:12

Oh ja, gestern erst ging mir das Druckerpapier aus! Und das wo ich heute Abgabe meiner Abschlussarbeit habe! Ansonsten vergesse ich noch gerne meine Handschuhe in der S-Bahn... jedes Jahr mindestens ein Paar, meist aber zum Glück zum Saisonende! Jetzt muss ich mir auch noch schnell neue Handschuhe besorgen, weil die letzte Saison mal wieder mit einem Verlust endete... Über den Drucker würde ich mich sehr freuen! Viele herzliche Grüße und danke für euren tollen Blog!

Lena — Sa, 10/10/2015 - 08:46

Abgesehen davon, dass ich ständig "Dinge" irgendwo vergesse (Regenschirme an Garderoben, Taschen zu Hause & Kuscheltiere im Kindergarten), vergesse ich was viel wichtigeres in den Momenten, in denen ich mich über beispielsweise vergessene Dinge ärgere: Dass das nämlich total nebensächlich ist. Und dass ich meine Zeit nicht damit verschwenden sollte, mich über verlorene Dinge zu ärgern, weil mir das nicht weiterhilft. Ich vergesse also, das Gesamtbild zu betrachten und die nervigen Nebensächlichkeiten zu ignorieren und mich stattdessen über die wirklich guten Dinge zu freuen. Das hat natürlich nichts mit dem Drucker zu tun, aber ich mache grade über den zweiten Bildungsweg mein Abitur nach, und einen Drucker brauche ich ganz dringend! :D

Nicole Wörsdörfer — Sa, 10/10/2015 - 08:47

Da ich sämtlichen Schriftverkehr für die gesamte Familie übernehme kommt der Drucker mit Tinten Abo genau richtig

Janine Stern — Sa, 10/10/2015 - 08:47

Herzallerliebste Geschichte. Die gern als kleines Buch ♡

Steffi — Sa, 10/10/2015 - 08:49

Einen Drucker würde ich gerne gewinnen!!

Debby — Sa, 10/10/2015 - 09:04

Pünktlich zum Semesterstart hat sich mein Drucker verabschiedet. Ich könnte einen neuen Drucker sehr gut gebrauchen.

Tine-Line — Sa, 10/10/2015 - 09:11

Passend zum bald anstehenden Start meiner Nebentätigkeit , käme dieser Drucker ja wie gerufen. Manchmal vergesse ich mich leider selbst. Aber auch das wird immer besser. :-)

Uli — Sa, 10/10/2015 - 09:12

Ohja, ein Drucker wäre klasse!!! Seit meinen Kindern besteht mein Arbeitsplatz vor allem aus der Küche, alles bürokratische erledigt mein Mann. Gerne hätte ich wieder ein Stück Selbstbestimmtheit zurück, mit einem Drucker würde ich mir ein kleines Arbeitsplätzchen einrichten und voll durchstarten :-D

Mila — Sa, 10/10/2015 - 09:12

Einen Drucker zu Hause zu haben spart uns mehr Zeit. Der ewige Weg zum Copy Shop würde der Vergangenheit angehören :)

Frida — Sa, 10/10/2015 - 09:25

Oh ja, gestern habe ich sehr viel ausdrucken und kopieren müssen... da meine Tochter und ich als Land.Eier leben, muss ich für solche Aktivitäten dann gleich immer eine halbe Weltreise in die nächste Kleinstadt macchen...Ein Drucker zuhause würde mir vieles vereinfachen und ich konnte kostbare Lebenszeit sparen. Habe gerade nochmal eine Ausbildung begonnen, wo es dann manchmal ein bisschen an Zeit mangelt für alles andere. Fazit: Es wäre mehr als gut.

Frida — Sa, 10/10/2015 - 09:31

Was ich oft vergesse: Morgens meinen mir so liebevoll zubereiteten Kaffee mitzunehmen...Der steht dann oft bis zum Nachmittag hier herum...Meißt fehlt mir der fünfte Arm um ihn, neben all dem Zeug von meiner Tochter und mir. mit ins Auto zu tragen....

Nadine W — Sa, 10/10/2015 - 09:26

Ich vergesse seit Monaten, einen Drucker zu kaufen. Der Gewinn würde also prima passen!

Tina — Sa, 10/10/2015 - 09:59

Den Drucker mit Tinte könnte ich super gebrauchen. Für Schnittmuster und Häkelanleitungen geht einiges an Papier und Tinte drauf. Ich vergesse so einiges, daher schreibe ich mir für alles kleine Zettelchen.

Glucke und So — Sa, 10/10/2015 - 10:02

... aber ich vergesse ganz oft meine Handtasche irgendwo. Ich bekomme dann einen Herzkasper und eine Panikatacke renne zurück und bis jetzt war sie immer noch da um den Abhilfe zu schaffen lasse ich sie ganz oft am Körper obwohl mich alle blöd angucken. Ein Drucker wäre mega toll denn ich drucke gerade viele Fotos aus um unser Haus zu verschönern. Euch ein schönes We Liebe Grüße Dani

Wichtel Mama — Sa, 10/10/2015 - 10:07

Ich vergesse einfach alles : Termine, Dinge, die wichtigsten Sachen von der Einkaufsliste, mein Mann sagt immer das er sich wundert das ich das Kind noch nie vergessen habe....... (-; Der Drucker wäre klasse, da unser Drucker schon sei 1 Jahr kaputt ist und ich für jedes mal drucken zu meiner Mutter fahren muss.

Sabine — Sa, 10/10/2015 - 10:37

Ich vergesse eigentlich alles mögliche. Hab aber immer noch die perfekte Ausrede: Stilldemenz ;) Am meisten ärgert mich, wenn ich Geburtstage vergesse... Oder mir es noch rechtzeitig einfällt, aber ich vergessen habe, ne Karte zu schreiben oder ein Geschenk zu besorgen... LG :) Bine

Verena — Sa, 10/10/2015 - 11:16

Ich bin ohne Einkaufszettel völlig aufgeschmissen. Auch im Drogeriemarkt ist es so, dass ich ohne Liste grundsätzlich die Hälfte vergesse... :D

Manuela — Sa, 10/10/2015 - 11:27

Also bei uns vergessen eher meine Tochter und mein Mann sehr viel.... *lach* Ich bin so ein Listen- und Zettelfreak, das hilft sehr gegen das Vergessen. Ein Drucker wäre spitzenklasse, das schont unsere Familienkasse ;O)

Manuela — Sa, 10/10/2015 - 11:29

Mensch jetzt habe ich doch glatt bei meinem ersten Kommentar vergessen zu sagen, wie süß ich die Geschichte finde!!!!!!

Karin — Sa, 10/10/2015 - 11:39

ich vergesse leider oft die Namen der Personen, die grade vor mir stehen, dann bin ich froh, das ich noch weiß ob ich sie duze oder sieze, äußerst peinlich

Milena — Sa, 10/10/2015 - 11:43

Oh ein neuer Drucker, der wäre toll für unsere kleine, neugegründete Kita, um endlich die ständig anfallenden Dokumente ausdrucken zu können, die wir so ständig zu Hause vergessen.

Klaus — Sa, 10/10/2015 - 11:44

na klar vergisst man immer mal wieder etwas. Neulich habe ich vergessen den Akku meiner Kamera aufzuladen - da war dann nix mit Bildern von den Enkeln

Nicole — Sa, 10/10/2015 - 11:48

Ich vergesse oft beim Einkaufen was ich eigentlich wollte.

Nina — Sa, 10/10/2015 - 11:54

Als Lehrerin gehört so ein All-in-One-Gerät bei mir natürlich zur Grundausstattung. Leider ist meiner vor kurzem kaputt gegangen. Ein neuer wäre also echt super!

Christian Pabst — Sa, 10/10/2015 - 12:09

Ich vergesse andauernd wo ich etwas hingelegt habe!

Duttler — Sa, 10/10/2015 - 12:09

Was Mann alles so vergisst: Fasst nichts: Geburtstage Hochzeitsdatum Schlüssel Geldbeutel ....

Theresa — Sa, 10/10/2015 - 12:09

Was ich am allerliebsten vergesse, ist Zeit und Sorgen. Vorzugsweise mit meiner Familie.

Simone Bauer — Sa, 10/10/2015 - 12:13

Der Drucker wäre prima. Unsrer ist im August kaputt gegangen. Und in der Schule und auf dem Arbeitsamt geht jeder davon aus, dass jeder einen Drucker daheim hat. Unsre Große bekam schon 2mal Strafarbeit, weil sie die Hausi in Tastschreiben nicht machen konnte.... Und wenn die geschichten als Buch rauskommen würden, wäre SUPER!!!

aloha — Sa, 10/10/2015 - 12:32

Geburtstag, ganz schlimm, die vergess ich regelmäßig, heute erst ist mir siedent heiß eingefallen, dass meine Freundin gestern Geburtstag hatte und ich vorgestern noch dran gedacht habe. Und dann...vergessen, peinlich

pottprinzessin — Sa, 10/10/2015 - 12:37

Süße Geschichte! Und wiederum solche inspirieren mich zum nähen. Die ganzen schönen Schnittmuster wollen ausgedruckt werden. Dumm stehe ich da, hab keinen Drucker... :-( also hüpfe ich in den Lostopf und sage aus tiefstem Herzen: "Ja, ich will!"

Sibylle — Sa, 10/10/2015 - 12:49

ihn auszumachen ( den Drucker ) :-)))

Dickmocksi — Sa, 10/10/2015 - 12:59

Notgedrungen drucken wir seit dem Ausfall unseres Druckers in der Stadtbücherei (wg. der Entferungung 1x pro Woche). Ein neuer Drucker wäre eine Erleichterung!!

Sabrina — Sa, 10/10/2015 - 13:04

Die Blumen zu gießen! Das vergesse ich ständig. Die schöne Geschichte werden wir heut Abend gleich mal lesen. Blöd nur, dass meine Tochter das Smartphone so spannend findet. Mit dem Drucker könnt ich vom Papier ablesen ;)

Gerda — Sa, 10/10/2015 - 13:08

ein Drucker käme wie gerufen; Vergessen ist leider ein Thema geworden seit ich die 60 überschritten habe, wichtige Dinge muss ich aufschreiben.

Brigitte — Sa, 10/10/2015 - 13:08

Papier zu vergessen wäre ja nicht so schlimm, aber wenn die Druckerpatronen fehlen, ist es echt schlecht. Leider fällt es einem immer dann ein, wenn die Geschäfte zu haben. Mir geht es jedenfalls so!

Andrea Patz — Sa, 10/10/2015 - 13:09

Hallo :-) Ich vergesse öfter die Kaffeemaschine auszuschalten. Bevor ich aus dem Haus gehe, kontrolliere ich nochmal alle Elektrogeräte. Manchmal auch zweimal oder dreimal aus Angst, dass die Wohnung abbrennen könnte. Ein neuer Drucker wäre super. Unser Drucker ist schon über 5 Jahre alt und hat sich seinen Ruhestand wohlverdient. Liebe Grüße

Josi — Sa, 10/10/2015 - 13:23

Hey, erst einmal herzlichen Glückwunsch zu der schönen Geschichte! Sie hat meinen Freunden und mir sehr gut gefallen, weiter so! der Drucker wäre natürlich auch ein Highlight! So langsam wird das Studieren ohne Drucker wirklich tricky! liebe Grüße von der Mosel

Sonja — Sa, 10/10/2015 - 13:24

Ich habe letztens vergessen, die Freundin meiner Tochter, mit der wir an einigen Tagen in der Woche eine Fahrgemeinschaft haben, von der Schule mit nach Hause zu nehmen.

Julia — Sa, 10/10/2015 - 13:33

oh ja, die vergessene druckerpatrone - wer kennt es nicht! druckerpapier ist bei mir auch grundsätzlich dann alle, wenn ich ganz dringend etwas ausdrucken möchte. nichts wie rein in den lostopf!

Isa — Sa, 10/10/2015 - 13:34

So oft wie wir zum Copy Shop rennen, da wäre so ein Drucker schon eine enorme Erleichterung. Ich vergesse oft Arzttermine oder verwechsle sie innerhalb der Familie. Meine Zettelwirtschaft ist das reinste Chaos. ^_^ Danke auch für die schöne Geschichte. Mir gefällt das Ende sehr gut. Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende. Liebe Grüße, isa.

Michelle — Sa, 10/10/2015 - 13:35

Am häufigsten vergesse ich meinen USB Stick. Er steckt öfters im Büro oder zu Hause und gerade dort, wo ich nicht bin.

Marion — Sa, 10/10/2015 - 13:44

nehme ich! Denn Grundsätzlich bin ICH die jenige in unserem Haushalt, die vor einem leeren Gerät sitzt. Besonders beliebt ist hierbei auch, Druckerpapier aufzubrauchen OHNE mich darüber zu informieren... Ja ja... Die lieben Kinder ...

Jenny — Sa, 10/10/2015 - 13:48

... Oder so ähnlich ;-) Eine feine Geschichte habt ihr da geschrieben. Wenn ich den Drucker gewinne, wird sie auch sofort vorgelesen, versprochen. Wir haben nämlich keinen und müssen immer heimlich bei der Arbeit drucken. Pssst. Und wenn ich vom Handy vorlesen soll, wird es mir im Nullkommanichts weggeschnappt. Ihr seht also, es ist dringend. Grüüüße

Jenny — Sa, 10/10/2015 - 13:51

... Ich vergesse wohl scheinbar schon was ich vergesse. Sonst gerne Schlüssel, Handy, Portemonnaie oder Wickelzeug

Monika Buchmann — Sa, 10/10/2015 - 13:52

Oh ein neuer Drucker wäre super . Muß immer viel für die Familie ausdrucken. Was ich viel vergesse sind Termine ah schon ein Ding mit diesen.

Birgit W. — Sa, 10/10/2015 - 13:58

Ich vergesse ständig Dinge beim Einkaufen. Ich schreibe keinen Einkaufszettel - das sollte ich wohl besser tun, aber ich vergesse mmer meinen Vorsatz!

Else Schmid — Sa, 10/10/2015 - 14:55

Oh jeh! Mit dem Regenschirm hab ich es total. Nehme ihn mit und sobald es nicht mehr regnet lasse ich ihn in einemGeschäft stehen.

Anne — Sa, 10/10/2015 - 15:13

Ich vergesse irgendwie ständig was.... Mein Handy zu Hause, den Zahnarzt-Termin der Kinder, dass ich abends noch die Waschmaschine ausräumen wollte, dass wir noch Brot für die Schulbrote gebraucht hätten...

Mareike — Sa, 10/10/2015 - 15:36

Oh ja, ich vergessen auch sooooooo oft. Zum Beispiel Tintenpatronen zu kaufen... ;-) Schönes Ende!

Claudia — Sa, 10/10/2015 - 15:40

Meine Wasserflasche für unterwegs bzw. für den Sport

Neuen Kommentar schreiben