eBay-Punkte für private Verkäufer: Wir sortieren aus und erfüllen uns mit dem Erlös einen Wunsch

Bonuspunkte Programm

Ihr Lieben, gehört ihr eher zu den Sammlern oder zu den Aussortierern? Ich glaub, ich kann mich zu keiner Kategorie so richtig zuordnen, denn ich würde – also rein theoretisch – gern total viel ausräumen. Manchmal fehlt mir nur einfach die Zeit oder die… ähäm… Motivation. Also steht bei uns vieles viel zu lange ungenutzt herum. Aber das soll jetzt ein Ende haben.

Ich habe die Sommerferien der Kinder genutzt, um mit ihnen wirklich mal zu schauen, was sie in ihren Zimmern noch nutzen – und was wirklich auch mal weg kann. Viele, viele Klamotten haben wir an unsere syrischen Freunde weitergegeben, deren Sohn trägt unheimlich gern die Kleidung unserer Jungs auf und wir wissen sie so wirklich in guten Händen. Das wird auch so bleiben.

Bei Dingen wie Schulrucksäcken (haben die Kinder unserer Freunde schon und unsere Kinder tragen ihre aus der Grundschulzeit nicht mehr) wäre es aber einfach zu schade, sie irgendwo in einer Ecke des Hauses verstauben zu lassen. Und genau dafür bietet eBay jetzt eine echt saucoole Lösung für Privatanbieter an, die im Grunde eine Win-win-Situation für alle ist:

Für eine Familie, die nicht teuer und neu kaufen möchte, für unsere Familie, die nicht nur jemanden damit glücklich machen kann, sondern auch neuen Platz im Haus gewinnt, und sich vom Erlös einen neuen Wunsch erfüllen kann, sowie für die Umwelt (bye, bye Wegwerfgesellschaft!).  (Trüffelschweinchen auf der Suche nach echten Schätzen werden bei eBay häufig fündig, das wisst ihr ja vermutlich selbst). Mit dem neuen eBay Bonuspunkte-Programm können wir gleichzeitig noch Punkte sammeln, die wir bei unserem nächsten Einkauf einsetzen können. Hier wird also noch zusätzlich gespart.

Du verstehst nur Bahnhof? Keine Sorge. So schwierig ist das gar nicht. Du meldest dich bei eBay an und lässt dich einmalig für das Programm freischalten. Bei jedem Verkauf bekommst du von eBay fünf Prozent des Verkaufspreises als Punkte gutgeschrieben. Diese wiederum kannst du dann ganz einfach bei deinem nächsten Einkauf einlösen. Je mehr du also verkaufst, desto mehr wird dir für deinen nächsten Einkauf dazu geschenkt. Klingt doch super, oder? Gerade für Aussortier-Muffel wie mich eine galante Motivationsmöglichkeit 😉 Auch, weil es den Dingen, die bei uns so rumstehen, ein zweites Leben ermöglicht und mit der Weitergabe der Dinge Ressourcen geschont werden.

Der Verkauf an sich ist wirklich kinderleicht, aber ein paar Sachen solltest du beachten: Gut ausgeleuchtete Produktfotos und eine ehrliche Produktbeschreibung (auch auf Mängel hinweisen!) gehört bei eBay nämlich zum guten Ton. Ganz großer Vorteil: Du musst hier keine nervigen Verhandlungen führen. Ab und zu gibt es eine inhaltliche Rückfrage zum Produkt, aber davon abgesehen musst du nur noch den Versand organisieren und kannst dir anschließend mit den gesammelten Punkten einen Wunsch bei eBay erfüllen.

Mal ganz konkret: Wenn wir unseren Schulrucksack der Marke Satch zum Beispiel für 100 Euro verkaufen, erhalten wir von eBay Punkte im Wert von 5 Euro, die wir bei unserem nächsten Einkauf auf dem Online-Marktplatz sparen können (nicht müssen, das lässt sich selbst bestimmen und einteilen! Es gibt auch keinen Mindestbestellwert für das Einlösen der Punkte). Das Sammeln der Punkte ist komplett kostenlos, sie sind 60 Tage lang gültig. Diese Zeitspanne wird aber verdoppelt, wenn innerhalb dieser 60 Tage eine weitere Transaktion bei eBay stattfindet. (Eine Einschränkung muss ich euch aber noch mitteilen: Die Punkte lassen sich nicht bei allen Verkäufen sammeln. Zum Beispiel bei Flugzeugen. Mist. Dann behalt ich meins eben doch – Spaaaaaß. Es stimmt aber, es gibt Ausnahmen: u.a. Fahrzeuge, Immobilien, Motor- und Segelboote, na gut, die habt ihr aber vermutlich auch nicht in Mengen bei euch zu Hause rumstehen. Aber alles andere geht!)

Verkaufen, was wir nicht mehr brauchen. Und kaufen, was wir brauchen. So einfach, so gut. Ein bisschen ungenutzte aber eigentlich tolle Technik, Kleidung, Spielwaren haben wir Familien doch eigentlich immer rumstehen oder -liegen. Und falls ihr jetzt sofort loslaufen und Dinge aussortieren mögt: Schreibt uns doch nur noch kurz hier in die Kommentare, was genau ihr als Erstes verkaufen wollt – und was ihr euch anschließend dafür gönnt. Vielleicht ja mal was für euch selbst – und nicht nur für die Kinder (nur so ne Idee!)…

Du magst vielleicht auch


Mehr zum Thema



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.