Ungenutzte Schätzchen bei eBay verkaufen – ich stelle mich der Challenge

Ihr Lieben, heute erzähle ich euch eine kleine Geschichte, die uns in den letzten Tagen auf Trapp gehalten hat. Wir wurden nämlich für eine kleine Challenge zum Thema verkaufen bei eBay angefragt, was großen Spaß gemacht hat und auch spannend war. Aber lasst mich von vorne erzählen: 

Ich kann gut aussortieren und mache das auch regelmäßig. Wer braucht was noch, was kann in den Keller (und wartet da auf das nächstkleinere Geschwisterkind), was kann ich verschenken oder weitergeben? Ich kann auch gut wegschmeißen – fehlt einem Spielzeug ein Teil und liegt deshalb nur noch rum: weg damit. Sind die Turnschuhe so durch, dass sie nicht mal mehr für einen Rumräubertag im Wald gehen – ab in die Tonne. Das Einzige, was ich wirklich GAR NICHT wegschmeißen kann, sind Bücher. 

Dazu muss ich sagen, dass ich seit je her eine enge Bindung zu Büchern habe. Weil sie die Magie haben, mich in andere Welten zu versetzen. Es gibt Bücher, die mich und mein Denken als Jugendlicher stark geprägt haben. Es gibt Bücher, von denen ich meine, dass man sie gelesen haben MUSS. Es gibt Bücher, die mich getröstet haben, mir Mut gegeben haben. 

Ich genieße es auch sehr, meinen Kindern vorzulesen. Dabei spielt es keine Rolle, dass die Großen längst alt genug sind, um selbst zu lesen. Es ist einfach so gemütlich, sich gemeinsam ins Bett zu kuscheln und den Tag so ausklingen zu lassen. 

Dass ich mich aber nur schwer von Büchern trennen kann, hat zur Folge, dass sie sich in den Kinderzimmern stapeln. Also haben wir uns neulich mal daran gemacht, diese auszusortieren. Einige Bücher würde ich nicht weggeben, weil die Kinder ihnen nicht überdrüssig werden und wie sie auch mehrmals lesen. An einigen hängen wir aber weniger – so dass wir beschlossen haben, uns von ihnen zu trennen. 

Wie schon gesagt: Bücher wegschmeißen geht gar nicht. Als ich in meinem Freundeskreis herumfragte, sagten die Eltern, dass sie schon genug Bücher hätten. Und dann – das Universum hatte wohl mitgehört – kam die Anfrage von eBay, ob ich nicht Lust hätte, an einer Challenge teilzunehmen. 

Challenge bei eBay? Wie sollte das funktionieren? Mir wurde erklärt, dass ich gegen eine Blogger Kollegin – in meinem Falle Ricarda vom Blog Cats&Dogs antrete. Wir würden nicht die gleichen Produkte verkaufen, aber Produkte in der gleichen Kategorie. Und ob ich mir vorstellen könnte, in der Bücher-Kategorie anzutreten. 

Klar konnte ich das. Ich will aber gleich sagen: Mir war klar, dass man beim Verkauf von Kinderbüchern nicht reich wird. Darum ging es mir aber auch nicht. Mir war wichtig, dass ich wenig Aufwand habe und dass die Bücher zu jemand kommen, dem sie Freude bereiten. 

Also habe ich mit meinen Kindern beschlossen, dass wir drei Bände der „Muskeltiere“ (haben wir sehr, sehr gerne gelesen, weil Tiergeschichten meistens toll sind und es um Freundschaft, Mut und Abenteuer geht) und vier Erstlese-Bücher online zu stellen. Insgesamt war es also ein Paket aus sieben tollen Büchern. 

Ich habe die Bücher einzeln und in Summe fotografiert, den Autor, Inhalt und den Zustand der Bücher genau angegeben. Als Sofortpreis 12 Euro und als Anfangsgebot 7 Euro festgelegt. Das schien mir nach der Recherche ähnlicher Produkte ein guter Preis zu sein.

Die Auktion lief 7 Tage und eine andere Mama hat das Bücher-Paket für 7,50 Euro ersteigert. Wie gesagt, es ging mir auch gar nicht darum, reich damit zu werden. Ich freue mich einfach, dass sich nun andere Kinder freuen können. 

Zudem war es sehr einfach und praktisch, unsere ungenutzten Schätze bei eBay zu verkaufen: Anders als bei eBay Kleinanzeigen muss man nicht tausendmal die Preise verhandeln und viele Nerven dabei lassen und es gibt auch verschiedene Versandoptionen und vorausgefüllte Etiketten zum Ausdrucken. Zudem ist Verkaufen bei eBay sicher, denn die Zahlungsabwicklung läuft über eBay und man hat den Verkäuferschutz, falls doch mal wider Erwarten etwas schief gehen sollte 

Für private Verkäufer gibt es zudem das Bonuspunkte-Programm, man erhält bei jedem Verkauf 5 Prozent des Verkaufspreises als Bonuspunkte, verkaufst du also Ware für 100 Euro, erhältst Punkte im Wert von 5 Euro, die beim nächsten Einkauf bei eBay ohne Mindestbestellwert eingelöst werden können. 

Die Challenge gegen Cats&Dogs habe ich nicht „gewonnen“ – sie hatte hochwertige und teilweise auch sehr seltene Bildbände angeboten, für die man ganz andere Preise erzielen kann. Sie hat ihre eigenen Erwartungen sogar übertroffen, was mich total freut. Und trotzdem hat es sich auch für mich gelohnt: Wir haben etwas, was wir nicht mehr brauchen verkauft und es nachhaltig an jemand weitergegeben, der sich freut. Ich finde, wir können uns also auch als Gewinner bezeichnen. 🙂

Du magst vielleicht auch


Mehr zum Thema





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.