Zum Frühlingsstart: Online Second Hand einkaufen – aber in Top-Qualität

Ihr Lieben, gestern habe ich meiner Tochter ein Kleid aus dem Schrank geholt und dabei festgestellt – es ist SCHON WIEDER ZU KLEIN! Meine Kinder sind 11,8 und 5 Jahre alt und wachsen irgendwie immer noch wie verrückt. Schwups, zweimal nicht hingeschaut und schon sind die Hosen wieder zu kurz. Huch, drei Mal gezwinkert und da ist der Pulli fast bauchfrei. Manchmal ist es wirklich so, dass die Teile nur wenige Wochen passen, bevor die Kids wieder einen Wachstumsschub haben. 

Im Keller habe ich gut sortierte Boxen, in die die Klamotten, die zu klein geworden sind, wandern. So kann ich bei meiner Kleinsten zu großen Teilen auf die Kleidung zurück greifen, die schon ihre Geschwister anhatten. 

Aber ihr wisst, wie das ist: Es klappt natürlich nicht immer. Zum einen, weil es aufgrund der Jahreszeiten nicht immer passt, zum anderen, weil auch die kleinen Geschwister ihre eigenen Geschmäcker haben oder weil eben nicht alle Kleidung mehrere Kinder überlebt. 

Würde ich für alle dann immer nur neue Ware kaufen, ginge das ganz schön ins Geld und wäre auch total unökologisch. Denn jeder nicht neu gekaufte Artikel spart Wasser und Co2, die ganze Fast Fashion Industrie ist mir eh schon lange ein Dorn im Auge. 

Und so haben wir privat im Freundeskreis immer wieder geschaut, wer gerade was braucht oder nicht mehr braucht. Second Hand online einzukaufen, habe ich bisher nicht wirklich gewagt, weil es meist keine Rücksendeoption gab, wenn das Teil dann doch nicht gepasst oder gefallen hat (und wie oft das bei den Kindern vorkommt, dass die eigentliche Größe dann doch nicht passt, wissen wir alle). Und dazu kam, dass ich oft das Gefühl hatte, dass online auch keine hochwertige Ware angeboten wurde. Für mich braucht sie nicht neuwertig sein, aber ich möchte natürlich auch nichts dreckiges oder kaputtes kaufen. 

Doch genau diese Punkte, der mich immer davon abgehalten haben, sind jetzt kein Problem mehr. Denn bei Sellpy gibt es mehr als 1 Millionen Artikel im Angebot, alle sind qualitätsgeprüft, es gibt tolle, hochwertige Kindermarken und man hat 30 Tage Rückgaberecht. Wir haben mit Anna, Commercial Lead DACH, gesprochen, was an Sellpy so besonders ist.

Liebe Anna, woher kommt eigentlich der Name Sellpy und was soll er bedeuten?

Sellpy begann mit einem Auslandssemester, der Rückkehr nach Schweden und dem Berg von Sachen, denen sich Michael Arnör ohnmächtig in seinem Kinderzimmer gegenüber sah. 

Sellpy entstand also aus dem Bedürfnis, das Aussortieren und Verkaufen von allem, was man nicht mehr braucht, so einfach wie möglich zu machen. Da lag der Name ganz nah: Verkaufen (Englisch: to sell) + einfach (Englisch: easy) = Sellpy 🙂 

Es gibt einige Plattformen im Netz, über die man gebrauchte Sachen kaufen kann – was macht euch anders als alle anderen? 

Sellpy macht Second Hand einkaufen so einfach wie nie. Unser Ziel ist es, ein First Hand Erlebnis beim Second Hand Shopping zu ermöglichen. Denn wir glauben: Nur wenn wir die Hürde zu Second Hand so niedrig wie möglich halten, können wir Second Hand für jede*n zugänglich und attraktiv gestalten und somit nachhaltigen Konsum aktivieren. Konkret bedeutet dies für uns: Jeder Artikel wird qualitätsgeprüft, wir bieten 30 Tage Rückgaberecht, sichere Lieferung, kein hin und her mit dem*der Verkäufer*in und faire Preise durch stufenweise Reduktionen bis zum Verkauf. Zudem haben wir als Nr. 1 in Schweden natürlich ein unglaubliches Sortiment an Scandi-Brands für Groß und Klein wie z.B. Newbie by Kappahl, Mini Rodini, Polarn O. Pyret, COS, & Other Stories und Acne Studios.

Man kann über Sellpy nicht nur kaufen sondern auch verkaufen. Was sollte man dabei beachten?

Das allerwichtigste ist: Bei Kleidung immer an die Saison denken. Wenn ich im Mai aussortiere und Sachen einschicke, sollten dies Sommersachen sein. Die Wintersachen kann ich dann in einer zweiten Tüte zum Beispiel im Oktober einschicken. Was mir auch vor meinem Start bei Sellpy nicht klar war: Die Königsdisziplin des Second Hand sind eindeutig Kleider. Der Einkauf bunter Kleider macht gute Laune und sie sind unkompliziert in der Passform. Diese kann man besonders gut Second Hand einkaufen und wenn sie nicht mehr passen oder gefallen wieder verkaufen. Nicht zuletzt suchen viele unserer Kund*innen gezielt noch beliebten Marken und Artikeln im sehr guten Zustand. Wir nehmen alles an, was einen geschätzten Wiederverkaufwert von mindestens 5 Euro hat und in gutem Zustand ist.

Und wie klappt das nun ganz praktisch? Da mein Sohn leider gerade eine seiner Trainingsjacken auf dem Sportplatz verloren hat (grrhhhh) und die andere genau zwei Tage tragbar ist, bevor sie in die Wäsche wandert, habe ich eine rote Nike-Trainingsjacke gekauft. Die kostet neu locker 40 Euro, ich habe 20 bezahlt.

Und da er im April auf dem Fußballplatz auch immer wieder von Regenschauern überrascht war, gab es auch noch eine Wind-und Regenjacke von „the north face“ (kostet neu sicher 80 Euro), bei Sellpy gab es sie nun für 52 Euro. Beide Jacken sind top in Schuss, passen gut und mein Sohn findet sie „meeeeeggggaaaa“.

Für meine Kleinste gab es auch noch zwei Jacken, denn die Übergangsjacke war nach zwei Kindern einfach durch. Wir fahren momentan immer mit dem Rad zur Kita, morgens ist es noch frisch, deshalb ist die pinke Jacke von The north face auch noch ein bisschen dicker, sehr hochwertig und sieht fast ungetragen aus. Ich habe dafür 45 Euro bezahlt.

Die türkisfarbene von Nike ist perfekt für den Frühling und die Anfangs-Sommer-Abende und kostete 20 Euro. Dass die Kleinste nun zwei Jacke hat, ist für mich Luxus, denn manchmal vergessen wir eine Jacke in der Kita und haben dann ein Problem. Auch hier überzeugt mich die Qualität der beiden Jacken total, sie sehen nicht „verbraucht“ aus, riechen frisch und haben keine Schäden. Beide sind so, dass sie sie auch easy noch im Herbst anziehen kann, danach gebe ich sie an meine Schwester und deren Mädchen weiter – oder verkaufe sie selbst bei Selllpy.

Von Bestellung von Lieferung der Sachen hat es bei uns übrigens gut eine Woche gedauert, schön fand ich diesen Satz aus der Bestätigungsmail: „Mit deiner Second Hand Bestellung bei Sellpy hast du ca. 1361 Liter Wasser und 22 kg CO2 im Vergleich zum Neukauf gespart.“ Ein gutes Gefühl, dass Klamotten von mehreren Kindern getragen werden, man damit die Umwelt und den Geldbeutel entlastet. Wichtig ist mir noch zu sagen, dass ich bei Sellpy gezielt nach neuwertigen Markensachen gesucht habe und deshalb auch entsprechend etwas mehr bezahlt habe. Die Auswahl ist aber so riesig, dass man in jedem Budgetrahmen etwas findet.

Schaut euch doch mal bei Sellpy für euch oder eure Kinder um, ich verspreche es lohnt sich. Erst recht mit unserem Code STADTLANDMAMA, mit dem ihr bis zum 30.4.2022 fette 20 Prozent Rabatt auf euren ersten Einkauf bekommt. Viel Spaß beim Shoppen und Sparen!

Du magst vielleicht auch


Mehr zum Thema





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.