Ein Tag im Leben der Working Land-Mama

foto 0 - Ein Tag im Leben der Working Land-Mama -

Ach Du, das hört sich ja alles echt stressig an bei Dir. Bei mir beginnt ja jeder Tag mit einer ausgiebigen Session in der Badewanne. Dann lass ich mir ein Frühstück anrichten, creme mich ausgiebig… Naja, schön wär´s jedenfalls.

So ist es leider nicht.
Du kennst mich ja.
Es ist ganz anders.
Jeder Tag ist anders.
Nicht planbar.  
Heute zum Beispiel schreibe ich Dir aus der Uni. Auf dem Foto siehst Du meinen Kurs. Eine Kommilitonin bringt neuerdings immer ihr Hündchen mit, das hat sogar heut Geburtstag… Ich studiere also nochmal. Neben Arbeit und Kindern und Haushalt und Mann und Freunden und und und… Du hörst schon: Manchmal wäre es schön, wenn mein Tag 48 Stunden hätte. Aber pssst, ich verrate Dir was: Für mich ist das pure Entspannung, mal einen ganzen Tag sitzen zu dürfen (und ALLEIN auf Toilette!!!). Na, aber in den Prüfungsphasen ist es natürlich trotzdem anstregend mit all den Rollen, die ich sonst noch so ausfüllen soll.
Zu genau diesem Thema werde ich in zwei Wochen an einer Podiumsdiskussion teilnehmen. Jawohl Caro, da werde ich mit SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles über Familienpolitik diskutieren und darüber, wie viele Hüte auf einen Kopf passen. Und damit ich da auch wirklich etwas einbringen kann, nun hier mein Aufruf an Dich und an unsere Leser:
WAS wünscht Ihr Euch von der Politik? WAS könnte Euch das Leben erleichtern? WO seht ihr noch Verbesserungsbedarf, aber auch: WOVON profitiert Ihr, ich möchte ja auch Positives weitergeben?
Aber an sich soll es ja hier um meinen Alltag gehen.
Vorgestern habe ich mein Vordiplom im Studienfach „Journalismus und Medienkommunikation“ bestanden. Ich studiere das berufsbegleitend und also nur ab und zu, weil ich mein letztes Studium nach sechs Semestern Studium sein ließ und auf die Journalistenschule wechselte. Dann kamen drei Kinder in zwei Jahren.
Und heute?

_Ich schreibe neben diesem Blog hier noch dieses Blog mit meinem Mann zusammen, damit sich all die Privat-Katastrophen wenigstens lohnen. Dabei geht es einzig um Freude.
_Außerdem habe ich mit Dir ein Buch geschrieben und gemerkt, dass es nichts Schöneres gibt. Geht Dir doch auch so, oder? Vielleicht schreiben wir ja nochmal eins (Dackelblick mit Winseln)?! Naja das ist halt die Kür.
_Regelmäßig arbeite ich noch als freie Redakteurin für Elternplattformen und Werbe-Agenturen. Das ist mein eigentlicher Job, meine Einnahmequelle.

Ich mache das alles von zu Hause aus. In dieser Zeit sind die Kinder in Schule und Kita. Nachmittags bauen wir zusammen Höhlen, schreien uns an oder sortieren Socken
Mein, Gott ich fühl mich hier wie beim Bewerbungsgespräch… Ich möchte Dich ja nicht langweilen. Deswegen studiere ich jetzt mal ein bisschen weiter. Und lasse zumindest mein Hirn mal ein bisschen pudern.

 
 

Du magst vielleicht auch