Adventskalender selbst gestaltet: Persönlich, liebevoll und lecker

Wir befinden uns im Lockdown light – es gibt wieder Kontaktbeschränkungen und viele von uns werden ihre Liebsten nun weniger sehen. Wir haben heute einen tollen Tipp für Euch, wie Ihr Oma/Opa/Tante/Onkel oder Euch selbst eine große Freude machen könnt – mit selbst gestalteten Adventskalendern von Familiar Faces. Und wir verlosen auch noch zwei Kalender an Euch. Aber hier erstmal alle Infos dazu:

Ihr Lieben, erzählt erstmal ein bisschen was über Euch. 

Wir sind Yvonn und Marie, Familiar Faces haben wir November 2019 gegründet und unser Verlags-Start-Up wird immer größer. Das freut uns unglaublich. Zu unserer Familiar Faces Familie zählen unsere großartigen Illustratorinnen Rinah Lang, Le Hong und Hélène Baum, unser Entwickler*Innen-Team und unsere Werkstudentin Salma und unsere PR-Managerin Lisa.

Uns allen steht ja ein sehr seltsamer November bevor – mit wenig Kontakten und wenig Highlights. Wie geht es Euch damit?

Die aktuelle Situation bedrückt uns natürlich. Es geht dabei gar nicht so sehr um diesen einen Monat, den können wir alle meistern – sondern darum, wie es danach weitergeht und wie sich alles weiter entwickelt. Wir sind auf der einen Seite erleichtert, dass Schulen und Kitas offen bleiben, auf der anderen Seite denken wir auch an alle, die jetzt wieder komplett schließen müssen: v.a. kulturelle Einrichtungen und Gastronomie.

Wir persönlich vermissen Freunde und Familie sehr. Seit dem Frühjahr sind wir sehr vorsichtig und haben unsere sozialen Kontakte extrem runtergefahren. Das Gefühl der uneingeschränkten Freiheit, das für uns bisher immer selbstverständlich war, fehlt uns momentan sehr.

Ihr hattet ja jetzt eine wunderbare Idee für einen ganz persönlichen Adventskalender. Erzählt mal.

Vergangenen November sind wir mit unserem personalisierbaren Kinderbuch „ HEY! Das sind ja wir“ gestartet. In dem Buch können die eigenen Fotos und Namen der Familie in die Illustrationen eingefügt werden. Die eigene Familie spielt dann die Hauptrolle im Buch. Das begeisterte Feedback hat uns total gefreut und wir glauben, dass es in diesem Corona-Jahr besonders toll ist, in einem Buch gemeinsam Abenteuer zu erleben – wenn man sich schon nicht live sehen kann…

Deshalb kam uns auch die Idee mit den tollen Schoko-Adventskalendern, mit denen man Menschen, die man gerade nicht sehen kann, die Adventszeit versüßen kann. Wir haben schon viele tolle Konstellationen auf den Kalendern gesehen: Oma und Opa beim Backen, Tante mit Neffe und Nichte auf dem Schlitten – oder alle Enkelkinder in Aktion. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt und es ist wirklich ein ganz persönliches Adventsgeschenk.

Ist das schwer, den Kalender zu gestalten?

Es ist superleicht und geht auch richtig fix. Das Wichtigste sind die Fotos – sind die auf dem Handy oder auf dem Computer, ist der Kalender in fünf Minuten fertiggestellt und kann zum Drucken abgeschickt werden.

Nach 5-7 Werktagen werden die persönlichen Exemplare nach Hause geliefert. Und übrigens: All unsere Produkte werden in Berlin gestaltet, in Deutschland produziert und via DHL GoGreen zu 100% klimaneutral verschickt.

Wer über den Advent hinaus anderen eine Freude machen will, kann das ja durch Eure Jahreskalender. Wie genau sehen die aus?

Der Jahreskalender besteht aus 12 Postkarten passend zu jeder Jahreszeit und einer persönlichen Grußkarte, die zusammen mit einem Holzfuß bestellt werden können. Mit den eigenen Fotos und den hochwertigen Illustrationen wird der Kalender zu einem persönlichen Kunstwerk und verschönert das Zuhause ein ganzes Jahr lang.

Zum Schluss: Was ist für Euch das Schönste in der Adventszeit? 

Adventszeit ist Familienzeit mit Kerzen, Keksen und leuchtenden Kinderaugen. Die Mischung aus den eigenen Kindheitserinnerungen und eigenen ganz neuen Familienritualen, die sich von Jahr zu Jahr langsam ergeben, macht uns in dieser Zeit unglaublich viel Freude.

Wir bekommen zum Beispiel von Oma immer selbstgebackene Lebkuchen für ein Hexenhäuschen geschickt und das wird dann alles mit ordentlich Zuckerguss zusammen geklebt und mit allerlei Süßkram verziert. Dazu gibts Glühwein, Kinderpunsch und Weihnachtsmusik. Herrlich!

Wir verlosen zwei Kalender an Euch. Schreibt uns dazu in die Kommentare, wen Ihr mit den Kalendern überraschen möchtet.

Und wer gleich für seine Liebsten einen tollen Kalender bestellen will, kann dies HIER tun: https://familiarfaces.de/product-category/kalender/



54 comments

  1. Oma und Opa – denn trotz allem sind sie da wenn sie gebraucht werden und wir versuchen das Beste aus dem Ganzen zu machen! Das wäre eine schöne Überraschung und ein kleines Dankeschön!

    1. Ich würde damit die Oma überraschen. In diesem Jahr hat sie ihre Enkelkinder nur 2x gesehen. Wer weiß ob wir uns Weihnachten sehen. Das wäre eine tolle Überraschung.

  2. Für meine Mama und meinen Papa..Auch wir sehen uns wegen Corona im Moment nicht und ich vermisse sie so sehr!!!! Sie sind wundervolle Eltern und Grosseltern!!! Sie sind immer für mich und meine Familie da.Ich liebe sie so sehr!!!❤️🙏

  3. Meine Mama ❤️ Sie wohnt 100 km weit weg von uns und ist 81 Jahre alt. 2020 haben wir uns selten gesehen 😔 Gerade unsere Kinder vermissen sie sehr!

    1. Eine super Idee!! Der Kalender wäre für unsere Oma/Uroma. Mit 92 ist sie Risikopatientin und der Kontakt zu den Urenkeln ist nur sporadisch möglich. So könnten wir ihr eine große Freude machen 😀. Wir drücken die Daumen!

  4. Das ist ja witzig, hab gleich mal mit drei Lieblingskindern rumprobiert, und alle Großeltern und Tantenfamilien würden sich riesig freuen, das ganze Jahr über.

  5. Ich würde beide Omas damit überraschen. Die können wir aufgrund der erneuten Bestimmungen jetzt wieder länger nicht sehen.. ( wir wohnen weit entfernt)

  6. So eine schöne Idee! Ich kann meine 90 jährige Oma im Heim seit März nicht mehr besuchen und würde ihr gerne eine Freude damit machen, da sie auch ihre Urenkel seitdem nicht mehr gesehen hat!

  7. Unser Adventskalender würde an den Patenonkel meines Sohnes gehen, der immer noch liebevoll „Partner Alex“ genannt wird, obwohl mein Sohn längst weiß, wie es richtig heißt ☺️.

  8. Unser Adventskalender an den Patenonkel meines Sohnes gehen, der immer noch liebevoll „Partner Alex“ genannt wird, obwohl mein Sohn längst weiß, wie es richtig heißt ☺️.

  9. Ich würde ihn meiner besten Freundin schenken. Sie arbeitet fast täglich in der Klinik, während ich in Elternzeit zu Hause hocke und sie zur Zeit leider kaum sehen kann.

  10. Wir würden gerne Oma &Opa in Berlin überraschen, die wir dieses Jahr leider nur zweimal kurz sehen konnten und auch Weihnachten nicht sehen werden können

  11. Das wäre eine super Überraschung für meine Schwester. Sie rockt als Krankenschwester mit 4 kleinen Kindern denn Alltag in diesen besonderen Corona Zeiten. Ich glaube sie würde sich riesig über denn Kalender freuen

    1. Auch wir würden den Kalender Oma und Opa schenken.
      Leider hat sich die Erkrankung des Opas (80 Jahre) vor ein paar Wochen deutlich verschlechtert. Er braucht viel Pflege und Hilfe. Seine Enkelkinder, die Gott sei Dank nebenan wohnen, sind seine einzigen Sonnenstrahlen. Er würde sich über so einen Kalender sehr freuen!
      LG Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.