Ausgebüxt! Fünf Naturabenteuer, die ihr diesen Frühling nicht verpassen solltet

Ihr Lieben, Urlaub geht ja nicht so wirklich, wir sind also mal wieder mit den Kindern zu Hause. Was gibt´s da Besseres als ein paar Anleitungen für tolle Abenteuer direkt vor der Tür? Jana und Patrick Heck haben diese für uns aufgeschrieben in ihrem Buch Ausgebüxt!: Mikroabenteuer mit Kindern. Uns geben sie hier in ihrem Gastbeitrag schon einmal die besten Tipps. 

„Endlich ist er da – der Frühling! Jetzt nix wie raus und… Ja, was denn eigentlich? Einfach nur spazieren gehen? Nix da, gerade jetzt warten da draußen so viele Abenteuer auf euch – wir haben 5 Mikroabenteuer zusammengestellt, die ihr mit euren Kindern einfach überall erleben könnt! 

Ostereiersuche im Wald

Im flauschigen Moos, hinter einer Baumwurzel oder in einer Felsspalte: die Vielfalt an Osterverstecken im Wald lässt das Herz eines jeden Osterhasen vor Freude übersprudeln! Verlegt die Ostereiersuche dieses Jahr doch mal in ein nahegelegenes Waldstück: Packt euch Proviant, Isomatten oder eine Picknickdecke, Oma und Opa ein und lasst den Osterhasen seine Arbeit machen, während die Kinder ein wenig abseits ihrer Entdecker- und Abenteurerlust frönen dürfen.

Denkt nur daran, den Bereich, in dem die Kinder suchen dürfen durch markante Elemente im Wald einzugrenzen und merkt euch ungefähr, was ihr dem Hasen mitgegeben habt, damit am Ende auch alles gefunden wird und nichts im Wald zurückbleibt.

Das Tolle an diesem Erlebnis: Nicht nur das Auffinden der Verstecke wird zum Abenteuer, beim Suchen werden deine Kinder ganz sicher so viele spannende Naturentdeckungen machen und noch dazu lässt euch die gemeinsame Zeit im Wald auftanken und entspannen – Schokohasen und Omas Kuchen tun ihren Rest dazu!   

Lieblingsplatz finden

Da draußen warten überall so viele wunderschöne Orte darauf, von euch entdeckt zu werden! Manche von ihnen strahlen ein so wohliges Zuhause-Gefühl aus, dass wir immer wieder dorthin zurückkehren möchten. Solche Orte sind die perfekte Alternative zum Spielplatz im Park oder zur Standard-Spazier-Runde: Deine Kinder können sich austoben, vertiefen und entdecken und du stürzt dich je nach Laune mit ihnen ins Abenteuer oder aber beobachtest das wilde Treiben entspannt von deiner Hängematte aus.

Um euren Lieblingsplatz zu finden, zieht mit Proviant im Rucksack los und haltet Ausschau nach einem Ort, der für euch besonders ist, an dem ihr gerne verweilt und euch wohlfühlt. Verlasst dazu auch ruhig mal die Wege oder strömt an einer vielversprechenden Stelle in verschiedene Richtungen aus. So findet ihr vielleicht einen schönen Aussichtspunkt, ein gemütliches Plätzchen am Ufer eines Baches, eine von knorrigen Bäumen umgebene Waldlichtung oder einen versteckten Strand am See. 

Einmal auserkoren, könnt ihr immer wieder zu eurem Lieblingsplatz zurückkehren und ihn als euer kleines, gemeinsames Geheimnis hüten.

Blind durch die Natur

Die Augen sind unser wichtigstes Sinnesorgan. Alles, was wir bewusst wahrnehmen, erfassen wir vorrangig über das Sehen.

Bei diesem Abenteuer geht es darum, das Licht einmal auszuknipsen und euch für eure anderen Sinne zu öffnen: fürs Fühlen, Riechen, Hören und vielleicht auch Schmecken. Sucht euch einen schönen, abwechslungsreichen Ort im Wald und führt euch gegenseitig mit verbundenen Augen durchs Gelände. Haltet dabei immer mal wieder inne, um spannende Dinge ertasten, beschnuppern und vielleicht auch schmecken zu lassen. Das kann ein Steinhaufen sein, ein Baumstamm oder der  Waldboden.

Besonders spannend wird es, wenn die Kinder die Führung übernehmen. Vertraue ihnen, dass sie dich sicher führen und lass dich auf dieses ungewohnte Erlebnis ein. Nehmt euch hinterher Zeit euch über eure Erfahrung auszutauschen: Wie hat sich das angefühlt? Was war besonders angenehm? Was eher unangenehm? Konntet ihr manche der Stellen wiedererkennen, an die ihr geführt wurdet? 

Löffel-Expedition

Ihr wollt die Outdoor-Saison einläuten, aber habt das Gefühl ihr kennt schon alles in eurer Gegend? Jede Wette, dass es bei euch noch was zu entdecken gibt! 

Bei diesem Abenteuer lasst ihr den Zufall entscheiden, wo es hingeht. Ihr braucht dazu eine Landkarte eurer Umgebung (am besten im Maßstab 1:25:000) und einen ganz normalen Löffel. Breitet die Karte auf dem Boden auf dem Boden aus. Jetzt stellt sich ein Kind darüber und lässt den Löffel mit geschlossenen Augen fallen. Dort, wo die Spitze hinzeigt, liegt euer Ziel. Vielleicht ist es ein Steinbruch, ein kleines Wäldchen oder ein Seeufer. Vielleicht aber auch ein unscheinbarer Fleck, der euch nie interessiert hätte. (Wenn die Spitze auf Startbahn Nr. 2 des Flughafens zeigt, darf auch noch mal gelöffelt werden.)

Macht es euch zu eurer heutigen Mission, dorthin zu kommen. Ihr werdet sehen: Es kann ganz schön anspruchsvoll sein, euren Ort zu erreichen. Wahrscheinlich müsst ihr kreativ werden um zu entscheiden wie ihr dort hin gelangt und am Ende geht es bestimmt Querfeldein. Wenn ihr angekommen seid, macht ein Heldenfoto zur Erinnerung und feiert eure erfolgreiche Expedition. Wenn nicht: Auch egal! Bei diesem Abenteuer ist auf jeden Fall der Weg das Ziel. Garantiert werdet ihr bei diesem Abenteuer viele tolle Orte entdecken, die ihr bisher noch nicht kanntet. 

Tipp: Wenn keine Papierkarte im Haus ist, versucht’s mal mit einem Ausdruck der Online-Karte von Mapy.cz

Konzert im Morgengrauen

Im Frühling gibt es einen besonderen Grund ganz früh aufzustehen: Von April bis Juni startet jeden Morgen ein kostenloses Konzert vom Feinsten. Hauptakteure sind die Vogelmännchen, die zu dieser Zeit trällern was das Zeug hält um ihre Liebste anzulocken. Und damit sie ihn auch unter den vielen anderen Männchen heraushören kann, startet der Gesang je nach Vogelart zeitversetzt. Der Gartenrotschwanz zum Beispiel fängt schon etwa 80 Minuten vor Sonnenaufgang an, der Buchfink als Langschläfer legt erst 10 Minuten vor Sonnenaufgang los. 

Welcher Vogel wann singt, verrät euch die NABU Vogeluhr

Dieses Abenteuer lässt sich besonders gut mit einem wilden Outdoor-Frühstück verbinden. Jetzt im Frühling sprießen nämlich überall die ersten frischen Wildkräuter. Und um daraus einen leckeren Frühstücksquark zu zaubern braucht ihr kein besonderes Pflanzenwissen. Für den einfachsten Kräuterquark der Welt braucht es zum Beispiel nur Brennnessel, Gänseblümchen und Löwenzahn. Dazu ein frisches Brot und ihr seid bestens verpflegt.

Tipp für Fortgeschrittene Ausbüxer: Wenn ihr nicht so früh aus den Federn wollt, dann schlaft doch gleich unter freiem Himmel. Sobald es nachts wärmer als 10 °C ist, geht das auch schon mit den Kleinsten. Packlisten und Praxistipps gibt’s hier.

Im Buch Ausgebüxt! – Mikroabenteuer mit Kindern von Jana und Patrick Heck findet ihr mehr als 40 Abenteuerideen und 30+ Outdoor-Rezepte für unvergessliche Erlebnisse in der Natur. Dazu gibt es alles zum Thema Ausrüstung, Outdoor-Wissen und handfeste Tipps, wie Mikroabenteuer euren Familienalltag bereichern und entspannter machen.

Du magst vielleicht auch


Mehr zum Thema



3 comments

  1. Das sind wirklich sehr schöne Ideen! Davon würde ich gerne etwas ausprobieren, jetzt in unserem Oster Urlaub. Danke für die Tipps!

  2. Es ist sicherlich verlockend, die Natur zu erkunden, aber die Wege wurden nicht ohne Grund angelegt.
    Bitte schont die Natur, abseits der Wege brüten Vögel, Hasen, Rehe &Co möchten ihren Nachwuchs ungestört großziehen.
    Oder wie fandet ihr es wenn rucksackbepackte Gestalten ihre Picknickdecke in Eurem Kinder- oder Schlafzimmer ausbreiten?

  3. Gute Ideen, wenn man dabei die Natur respektiert und das den Kids auch lernt. Müll wieder mitnehmen, Pflanzen leben lassen und Grenzen respektieren (Wiesen und Äcker in der Vegetationszeit nicht betreten) …. dann können ganz viele Menschen vor der Haustür glückliche Abenteuer erleben. Viel Spass dabei !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.