Erste Periode: Hier lernen Mädchen alles über diese wichtige Phase

Bin ich schön? Bin ich normal? Bin ich richtig? Die Übergangszeit vom Mädchensein zum Frausein ist wahnsinnig aufregend und es wartet eine ganze Menge Unbekanntes. Weißt du noch wie deine erste Periode war? 50% der Weltbevölkerung hat die Periode und jede Erfahrung ist anders. Es ist der Beginn einer neuen Ära. Viel zu oft wird dieser Moment aber noch von negativen Gefühlen wie Unsicherheit, Scham und Angst begleitet. Das möchte ich ändern. Ich bin Antje und ich habe ein Buch für Mädchen* gestaltet, die zum ersten Mal ihre Periode bekommen. 

Happy Period ist ein Buch für alle Mädchen* und junge Menschen, die bald ihre erste Periode bekommen oder die schon länger mit Perioden leben und mehr darüber wissen möchten. Mit Happy Period möchte ich von Anfang an Angst und Scham gar nicht erst entstehen lassen und zeigen, wie wir mit der Periode und dem weiblichen Körper ganz unbefangen umgehen können. 

Das Buch weiht mit liebevoller Sprache und handgemalten Illustrationen in das zyklische Leben ein und zeigt wie wunderschön der weibliche Körper ist. Es vermittelt alles was es braucht, um eine positive Beziehung zum Menstruationszyklus und zum eigenen Körper zu entwickeln. 

Beispiele von positiven Initiationsritualen, die die erste Periode eines Mädchen* feiern, geben Ideen, wie wir anders mit diesem Moment umgehen können – so zum Beispiel mit Geschenken, gutem Essen oder einfach nur Zusammensein mit der Gemeinschaft. Wo erfahre ich was ich brauche? Wie kann ich als Mutter meine Tochter unterstützen? Das Buch ist eine Grundlage um über ALLES zu reden. Ohne Scham, dafür ganz einfühlsam. 

Seit fünf Jahren arbeite ich als Körpertherapeutin und habe mich auf die Arbeit mit Frauen* spezialisiert. Meine Vision ist es, junge Menschen zu empowern und sie von Anfang an in ihr Potenzial begleiten zu können. Es ist ein Buch was ich gerne als Mädchen* gehabt hätte und ich kenne viele Frauen*, die schon das Gleiche gesagt haben.  Happy Period ist ein herzöffnendes Geschenk für eure Töchter, Nichten, die Töchter von Freunden und alle Mädchen* die ihr kennt und die ihr mit Selbstbewusstsein und Würde aufwachsen sehen wollt.

Auszug aus dem Buch. 1. Kapitel:

Warum bluten Frauen? Ganz einfach, weil sie neues Leben schaffen können. Alle Menschen auf der Welt existieren, weil Frauen* sie geboren haben. Frauen* sind Schöpferinnen. In ihrem Körper kann neues Leben entstehen. Das ist mit das Mächtigste, was ein Mensch so tun kann. Es ist etwas Besonderes, das nur Menschen mit einer Gebärmutter können. Alles, was es dafür braucht, ist ein Spermium, eine Eizelle und Liebe, mit der sich neues Leben entwickeln kann.

Der weibliche Körper ist so stark, dass er sich selbst gesund erhalten und gleichzeitig ein zweites Leben in sich wachsen lassen kann –manchmal sogar noch mehr, nämlich bei Zwillingen oder Drillingen. Frauen* können ein weiteres kleines Herz, Organe und ein neues Paar Augäpfel in ihrem Körper entstehen lassen und es dann als ein winziges menschliches Wesen in die Welt bringen. 

Es ist auch der Körper einer Frau*, der den Zeitpunkt für all das bestimmt. Aus diesem Grund verändert sich dein Körper von nun an jeden Monat und du bekommst deine Periode. Dein Leben verläuft jetzt zyklisch, das heißt in Kreisläufen. Jeden Monat geht dein Körper durch einen sich wiederholenden Prozess, der die Möglichkeit schafft, neues Leben entstehen zu lassen. 

——–

Erklärung zu den Sternchen im Buch: 

Was bedeutet das * hinter Mädchen und Frau? Das Sternchen macht darauf aufmerksam, dass es mehr als zwei Kategorien – Mädchen und Junge, Frau und Mann – gibt. In unserer Gesellschaft gab es lange nur zwei Rollen, denen ein Mensch zugeordnet wurde oder sich selbst zugeordnet hat – entweder stereotypisch weiblich oder männlich. Die Realität ist oft feiner. Das Sternchen macht sichtbar, dass es Menschen gibt, die sich nicht auf eine Rolle oder ein Geschlecht festlegen wollen oder können, wie zum Beispiel Transsexuelle oder Intersexuelle. Dieses Buch ist allen Menschen gewidmet, die mit einer Gebärmutter und Perioden leben. 

Ihr Könnt dieses Buch hier unterstützen: https://www.startnext.com/happy-period

Du magst vielleicht auch


Mehr zum Thema





6 comments

  1. Periode bitte auch ehrlich näher bringen (schmerzhaft, Kreislauf, durchaus durch leichte Gefühlsschwankungen, schmerzenden Rücken oder Brust ..). Nicht um Angst zu machen aber die Periode ist nun mal auch eine sensible Zeit. Und so sehr ich mein Kind liebe und natürlich die Fruchtbarkeit, für die Periode steht , schätze ich freue mich auch schon drauf, das hinter mir zu lassen!!!

  2. Toll, daß ihr dieses wichtige Thema im Leben eines Mädchens (das hierbei zur Frau wird…) auf eurem Blog einem Beitrag widmet. Zudem finde ich es super, daß der Artikel auch Transsexuelle und Intersexuelle Menschen aufgreift, wobei ich als Transgender auch eine Beziehung (wenn auch nur auf gewisse Weise) zur weiblichen Periode habe.

    Als Transgender sehe ich mich als Frau und möchte natürlich alles über die Weiblichkeit erfahren – das soll sich nicht nur oberflächlich auf Styling, Mode oder Aussehen beziehen, sondern mir sind auch Hintergründe bezüglich weiblichen Werten, Wesensart, Empfindungen, Kultur, Familie, Unabhängigkeit, Gleichstellung oder auch der weiblich-körperlichen Natur sehr wichtig – und hierzu gehört auch die Menstruation.

    Ich kann verstehen, weshalb im Artikel Begriffe wie „Scham“ oder „Unsicherheit“ im Bezug auf die Periode angeführt werden. Für viele Mädchen ist es ein unangenehmes Thema und finden es super-peinlich darüber zu sprechen. Als ich mir meiner Weiblichkeit bewußt wurde, war mir klar, daß auch ich mich mit dem Thema befassen werde und das Internet war dabei schon sehr hilfreich – zumindest in Ansätzen!

    Ein wirklich erstes richtiges Gespräch dazu hatte ich nach meinem Outing mit meiner Mama. Es war ein super Dialog der mir so viel mehr brachte, als alle Infos aus dem Internet. Sie erzählte mir alles darüber und mir wurde immer deutlicher, was Mädchen (und Frauen!) jeden Monat körperlich, aber auch psychisch, durchmachen.

    Ich kenne die herablassende Art von so manchen Männern, die sich über den weiblichen Zyklus lustig machen und diesen geradezu „verharmlosen“. Ich finde es schrecklich, daß so etwas ins lächerliche gezogen wird, wobei die meisten „Herren“ nicht mal über das nötige Hintergrundwissen verfügen, was Frauen während der Periode durchlaufen – ok, das nur nebenbei…

    Nun, was nützt mir als Transgender das Wissen über die weibliche Periode? Sehr viel, da dieses weitere Puzzleteil meine Weiblichkeit intensiviert und ich mich sogar mental darauf einlassen kann. Ich weiß noch genau, wie ich mit meiner Mama darüber sprach, welche Damen-Hygieneprodukte ich benutzen könne/müsse. Wir fuhren gemeinsam in einen Drogeriemarkt und ich stand vor diesem „endlosen“ Regal voller Hygieneprodukte, wobei meine Mama sagte „…du kannst diese Slipeinlagen tragen“ Puh, keine Ahnung…
    Ich verließ mich dabei auf meine Mama die zielsicher ins Regal griff und eine Packung Slipeinlagen nahm 🙂

    Seit diesem Tag (vor „zig“ Jahren…) trage ich nun Slipeinlagen und finde diesen „Hygienevorteil“ im Intimbereich einfach nur super! Besonders im Sommer, wenn es richtig heiß ist, bietet das einen enormen Gewinn. Irgendwann fragte mich meine Mama, ob ich mal Tampons testen wolle. Ich tat es, wobei ich das Gefühl der Intimität viel stärker spürte, aber letztendlich fand ich keinen Gefallen (oder gar Nutzen…) daran.

    Ich finde es toll, als Transgender auch offen über die Periode sprechen zu können und mich so mit anderen Frauen darüber auszutauschen – selbst meine Nichte Anne hat das Vertrauen zu mir und spricht mit mir über die Regel.
    Ich denke, es ist kein Thema das einem peinlich sein müsste, es gehört zur weiblichen Natur dazu, warum sollten wir dann darüber keinen offenen Dialog führen können?

    Witzige Anekdote zum Schluß: eine Freundin sagte mal zu mir „wenn du einen Typen loswerden möchtest, dann spricht mit ihm über die Periode…!!!“ 🙂

    1. Hallo Jennifer,
      Da Tampons SEHR saugfähig sind normalerweise nicht ohne Periode und mit Periode auch die richtige/ ausreichende Größe ( nicht zu groß) nutzen. Sonst kann man sich böse die Schleimhaut verletzen wenn es “ zu trocken“ ist.

  3. Super Tipp zur richtigen Zeit. Ich stand heute bei DM vor dem Binden- und Tampon Regal und wollte für meine Tochter eine Auswahl an Produkten für die erste Periode kauft.
    Leider musste ich feststellen, dass es da nichts „kindgerechtes“ gibt.

    1. Britta, wie alt ist deine Tochter? Meine wird im Winter 10. Die Mädels bekommen ja immer früher ihre Periode. Ich war 11. Sollte ich auch mal ein Package machen? Das Buch merke ich mir, macht einen super Eindruck! Danke fürs Aufmerksam-Machen, das geht doch alles so schnell…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.