Fair-reisen als Familie in Coronazeiten: Wie kann das nachhaltig gelingen?

Liebe Kerstin, mit Hofbauer Familienreisen leitest du ein Familienunternehmen, das auch stark von der Coronakrise betroffen ist. Viele möchten gerade nicht nur aus Nachhaltigkeits- sondern auch aus Gesundheitsgründen auf Flugreisen verzichten: Welche schönen Reiseziele gibt es denn für Familien innerhalb von Deutschland? Hast du da gute Empfehlungen?

Wir wohnen in München und haben ja somit die Berge vor der Tür. Mein Tipp in Süddeutschland ist auf jeden Fall der Bayerische Wald. Dort gibt dort viele tolle Kinder- und Familienhotels und schöne Bauernhöfe. Dazu findet man eine Vielzahl von familienfreundlichen Ausflugszielen. Es wird also nie langweilig. Aber natürlich sind die Nord- und Ostsee speziell im Sommer weiterhin die Spitzenreiter in Deutschland. Aber es gibt auch Regionen, die man vielleicht noch nicht so kennt, z.B. die Mittelgebirge wie die Rhön oder das Sauerland. Auch die Reiseveranstalter haben diesen Trend natürlich erkannt. Wusstet Ihr zum Beispiel, dass es spezielle Familien-Rad-Reisen unter anderem entlang der Mosel oder Donau gibt? Das ist dann natürlich ein 100% nachhaltiger Familienurlaub! Wir selbst waren gerade eine Woche auf einem Bauernhof im Allgäu. 

Worauf sollten wir zu Reisebeginn achten? Was muss unbedingt mit in den Koffer und welche Notfalladressen brauch ich vor Ort?

Das kommt natürlich ganz auf das Reiseziel an. Innerhalb Deutschlands muss man gar nicht viel mitnehmen, man bekommt ja alles, was man braucht z.B. Windeln auch im Supermarkt vor Ort. Viele Hotels bieten dazu eine so umfassende Ausstattung für Kinder, dass das meiste zuhause bleiben kann. Bewährt hat sich aber z.B. in südlichen Ländern und im Hochsommer generell eine Abdunkelung für die Schlafzimmer im Hotel oder im Ferienhaus. Hier kann man z.B. ganz einfach eine Rolle Alufolie und Tesafilm mitnehmen und bekommt damit das Zimmer gut abgedunkelt. Da aus eigener Erfahrung nicht alle Unterkünfte über einen Rausfallschutz für normal große Betten verfügen, empfiehlt es sich meist, den eigenen mitzunehmen. Es gibt hier Modelle, die man recht klein zusammenklappen kann und die dann unten in einen großen Koffer gehen. Auch macht es durchaus Sinn, sich vorab im Internet zu informieren, wo vor Ort das nächste Krankenhaus oder ein Kinderarzt ist. Eine gute Reiseapotheke und ausreichend Sonnenschutz sollte man natürlich auch immer dabei haben.

Nicht nur durch ein wachsendes Klimaschutz-Interesse, sondern auch durch Corona hat sich doch mit Sicherheit viel in deinem Alltag als Reiseberaterin verändert, oder?

Das Thema ist natürlich für mich als Mama aber auch als selbständige Reiseberaterin für Familienurlaub absolut präsent. Ich merke, dass viele Familien wieder mehr den Wunsch haben im näheren Umfeld zu „urlauben“. Ich bekomme z.B. viele Anfragen für Italien, Kroatien, aber auch Holland oder Österreich. Also Ziele, die man mit dem eigenen PKW erreichen kann. Das hat sich in den letzten Wochen durch die Corona Krise natürlich nochmal verstärkt. Man sollte aber nicht so weit gehen und Flugreisen pauschal verteufeln. Da bin ich ganz ehrlich. Und mit der Bahn reisen bislang tatsächlich nur sehr wenige Familien in den Urlaub, was sicherlich mit der Gepäckproblematik und der fehlenden Mobilität vor Ort zu tun hat.

Nochmal generell zu dir als Expertin für Familienreisen. Was sollten wir – auch fernab von Coronazeiten – für Dinge beachten?

Am wichtigsten ist es sich schon bei der Planung des Urlaubs genau zu überlegen, was man für Erwartungen und Wünsche hat. Und das ist manchmal in der Tat nicht einfach, z.B. wenn Papa gerne mal wieder Tauchen würde, die Kinder ohne Aussicht auf Wasserrutschen gar nicht erst mitfahren wollen und Mama am liebsten einfach nur ihre Ruhe möchte. Da heißt es dann zu überlegen und zu sondieren, wie und wo man welche Wünsche am besten vereinbaren kann. Also Art des Urlaubs und das Reiseziel sollte genau überlegt sein. So hat man eine gute Chance, dass die Ferien auch das werden, was sie sein sollen, nämlich die schönste Familienzeit des Jahres!“

Nun sagen ja einige: Wieso sollten wir mit Kind reisen, das ist ja nur eine „Verlagerung des Arbeitsplatzes unter erschwerten Bedingungen“. Warum hältst du es trotzdem für eine gute Idee, mit Kindern zu verreisen.

Eine absolut gute Idee, ja, denn „Die Welt ist schön, schau sie dir an“! Nur wer die Welt mit Ihrer Vielfalt und Einzigartigkeit auch gesehen hat, weiß doch was es zu schützen gilt. Dazu werden aus Kindern die fremde Länder, Kulturen und Religionen sehr früh kennen- und schätzen gelernt haben, ganz automatisch weltoffene und tolerante Menschen. Davon bin ich ganz fest überzeugt und hoffe, dass das auch bald wieder möglich ist.  

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*