World for kids: Was macht eine Reisefamilie zu Corona-Zeiten?

Ihr Lieben, wir schränken also nun wieder unsere Kontakte ein, auch Britta Schmidt von Groeling natürlich, Inhaberin des Kinderbuchverlags „World for kids“. Wie geht es ihr mit den Beschränkungen – und wie kann sie uns alle ein bisschen mitnehmen in die Welt – zumindest durch Fotos? So!

Britta, Du bezeichnest Deine Familie als eine echte Reisefamilie. Was meinst Du damit?

BSVG: Bei uns in der Familie dreht sich ganz viel ums Reisen. Schon allein beruflich. Zum einen betreibt mein Mann das Hostelschiff „Eastern Comfort“, das mitten in Berlin auf der Spree liegt und natürlich ganz viele deutsche und internationale Reisende beherbergt. Und das Motto meines Kinderbuchverlags ist eben auch „Reisen mit Kindern“. Wir machen Reiseführer für Kinder, Romane für Kinder, die meist mit einer Reise zu tun haben oder in einem anderen Land spielen. Auch Familienreiseblogger haben für uns geschrieben, dabei sind tolle Ratgeber für Familien herausgekommen.

Kommt man bei all dem überhaupt noch dazu, selbst zu reisen?

BSVG: Ja natürlich. All die Kindereiseführer wären nie entstanden, wenn wir nicht selbst so viel unterwegs gewesen wären. Bevor die Kinder in die Schule kamen, sind wir hauptsächlich im hiesigen Winter gereist. Da konnten wir einfach besser weg. Ein Hostel auf einem Schiff ist natürlich im Sommer stärker frequentiert. Obwohl ich es im Winter ja fast noch toller finde: Die Nähe zur Natur mitten in der Stadt, das Plätschern der Wellen, das hat schon was. Auch für die Kinder ist es ein toller Ort.

Wer im Winter reist ist entweder begeisterter Skifahrer oder muss auf die andere Seite der Erdkugel, um ins Warme zu kommen. Wozu zählt Ihr Euch?

Wir sind fürs Warme, Skifahren war bei uns nie Thema. Daher waren bei uns asiatische und afrikanische Länder im Fokus. Wir sind bereits vor der Geburt unserer beiden Kinder viel in Afrika gereist, da mein Mann dort aufgewachsen ist und noch viele Verbindungen dorthin existieren. Als die Kinder kamen, wollten wir ihnen diesen faszinierenden Kontinent eben auch zeigen. Unsere Tochter ist schon mit 9 Monaten unter dem Geländewagen im sambischen Busch herumgekrabbelt.

Sambia mit Kleinkind – das ist ja ein eher ungewöhnliches Urlaubsland. Würdest Du das jeder Familie empfehlen?

Wer zum ersten Mal ins südliche Afrika reist, sollte vielleicht nicht direkt so anfangen. Aber wir hatten schon sehr viel Reiseerfahrung in Afrika und haben uns daher zugetraut, die Herausforderung, die das mit sich bringt, zu meistern. Und wir haben sehr schöne Erfahrungen gemacht. Die Leute dort haben natürlich viel Kontakt zu Weißen, aber weiße, blonde Kleinkinder sind dann eben doch nicht alltäglich. Die Aufmerksamkeit, die unsere Tochter erregt hat, war aber durchweg positiv. Und noch etwas war sehr schön: Die Begegnung mit den Leuten vor Ort fand auf einer neuen Ebene statt. Man stand sich nicht mehr als Tourist – Einheimischer gegenüber, sondern als Eltern. Das hat vieles erleichtert und zu schönen Gesprächen geführt.

Wie reist man da? Von Hotel zu Hotel oder in einer Gruppe?

BSVG: Wir sind allein mit einem Geländewagen unterwegs gewesen, auf dem es ein Dachzelt gab. Das hat den Vorteil, dass man nachts in sicherer Höhe schläft – es gibt ja doch recht viel Getier. Außerdem hatten wir einen Kindersitz montiert und für Moskitonetze gesorgt. Malaria ist in Sambia immer noch ein Thema. Man kann natürlich auch von Hotel zu Hotel reisen, wir wollten jedoch unabhängig sein. Diese Art zu reisen kann man in vielen Ländern des südlichen Afrikas praktizieren. Wir waren mit den Kindern auch schon in Namibia, Südafrika, Zimbabwe, Tansania und Kenia.

Habt ihr eine Altersempfehlung für diese Art zu reisen?

BSVG: Ja. Ich würde das „Toddler-Alter“ aussparen. Das Alter, in dem Kinder eigentlich nur auf dem Boden herumpusseln wollen, alles in den Mund nehmen, überall hochklettern, einfach losrennen, weil sie es nun endlich können. Da ist es weder für Eltern noch für die Kinder selbst ein Vergnügen, lange Autostrecken zu fahren oder auf Insekten und Dornen auf der Erde achten zu müssen. Ganz kleine Kinder sind da noch genügsam und schlafen auch viel. Dann beginnt es ab Schulalter wieder, Spaß zu machen.

Echte Löwenspuren!

Und dann bleiben nur noch die Schulferien.

BSVG: Wir haben unsere Kinder schon zwei Mal von der Schule befreien lassen und waren jeweils 2 Monate mit ihnen im südlichen Afrika. Unsere Schule gestattet solche Reisen, weil sie auf dem Standpunkt steht, dass solche Reisen bilden. Das sehen wir auch so. Kindern kann man nicht früh genug vermitteln, wie wichtig es ist, über den Tellerrand zu schauen. Und wir liegen bei diesen Reisen nicht 8 Wochen am Strand, sondern reisen durch die jeweiligen Länder und zeigen den Kindern, dass es auch möglich ist, anders zu leben als daheim. Und dass das nicht besser oder schlechter ist, sondern einfach nur eine andere Art.

Musstet Ihr die Kinder denn unterrichten?

BSVG: Ja. Wir haben von der Schule das Pensum mitbekommen, was zu lernen war. Und das hieß dann eben auch, jeden Tag etwas dafür zu tun, damit den Kindern keine Nachteile aus der Reise erwachsen. Allein deshalb ist es schon kein richtiger Urlaub, man hat auch Alltag und muss sich organisieren. Aber es ist natürlich fantastisch, wenn man den Kindern sagen kann: Mach Deine Matheaufgaben und dann kannst du Seeigel im Meer beobachten gehen.

Und aus diesen Erfahrungen ist die Idee entstanden, Reiseführer für Kinder zu machen?

BSVG: Genau. Und zwar Reiseführer, die nicht im herkömmlichen Sinne Hoteltipps und Sehenswürdigkeiten aufzählen, sondern die die Themen der Kinder behandeln: Welche Tiere gibt es? Was essen die Leute da? Wie begrüßt man sich? Was für Pflanzen wachsen dort und was kann man damit machen? Was sind die lustigen Geschichten, welches die Geheimnisse? Ein bißchen Geschichte des Landes ist auch dabei, ein Spiel, eine Vorlesegeschichte. Eben ein Buch, das man zu Hause lesen kann, um sich schon einmal hinzuträumen ins Land und das man mit auf die Reise nehmen kann als Begleiter. Es bleibt aber auch nach der Reise ein tolles Erinnerungsstück, denn die Kinder dürfen darin auch malen und kleben und so ihre ganz persönlichen Eindrücke festhalten.

Im Moment bleiben die meisten von uns ja zuhause und reisen eher nicht. Was macht eine Reisefamilie in Zeiten von Corona?

BSVG: Wir reisen natürlich auch nicht – zumindest fast: Wir waren im Sommer für ein paar Tage in Venedig. Die Chance, die Stadt in dieser Ruhe zu erleben, wollte ich mir nicht entgehen lassen, auch wenn natürlich der Hintergrund nicht schön ist. Ansonsten sind wir in Berlin und Umgebung. Und wir schmökern trotzdem in Reisebüchern, denn wegträumen ist fast so schön wie selber reisen. Und unsere Reiseführer kann man auch zuhause lesen und etwas Spannendes über andere Länder erfahren.

UND JETZT DÜRFEN WIR EUCH AUCH NOCH MIT EINEM GEWINNSPIEL ÜBERRASCHEN. Wir verlosen je einen der Kinder-Reiseführer aus Brittas Verlag „World for kids“. Schreibt uns in den Kommentaren hier im Blog bitte einfach, welches der Bücher ihr gewinnen mögt! Das Los entscheidet dann und wir informieren euch per Mail. VIEL GLÜCK!


Mehr zum Thema



113 comments

  1. Gar nicht so leicht sich zu entscheiden. Schweden und Ostsee sind sehr interessant. Ich liebe Italien. Aber noch mehr liebe ich Schottland. Deshalb entscheide ich mich für Schottland.

  2. Spanien finden wir ganz toll und natürlich auch Deutschland! Wir haben so schöne Ecken hier. Die Kinder lieben Bayern, aber auch die Ost- und Nordsee besonders.

  3. Wir würden uns über „Schweden for Kids“ freuen. In unserem Herzensangelegenheit sind wir schon seit 1996 regelmäßig unterwegs und wenn alles gut geht, sind wir im kommenden Sommer mit den Kids und unserem Zelt auch wieder dort unterwegs. Vielleicht bringt uns das noch noch eine neue Sichtweise?

  4. Meine Tochter redet seit kurzem öfter von Mallorca. Hat sie irgendwie in der Kita aufgeschnappt. Damit es nicht nur ein Wort bleibt und um ein bisschen zu träumen über den Corona-Winter wäre der Mallorca-Kinderreiseführer ganz toll 🙂

  5. Hallo Ihr Lieben! Uns zieht es nach Schweden – das steht schon länger auf der Liste, sobald es möglich ist. Tolle Idee mit den Kinderreiseführern ! 🙂

  6. Thailand,Neuseeland oder Schweden 😍
    Eigentlich möchte ich meiner Tochter gerne die ganze Welt zeigen, mal schauen ob nächstes Jahr wieder etwas möglich sein wird…

  7. Oh wie toll! Südafrika wäre ganz prima. Wir kennen Sambia, aber Südafrika noch gar nicht und jetzt haben wir den kleinen Wurm dabei. Hoffentlich geht es 2021 wieder mit dem Reisen!

    1. Das Buch „Schottland for Kids“ würde unsere kleine Familie begeistern. Wir hoffen, vor der Einschulung nächstes Jahr noch einmal eine größere Reise unternehmen zu können – wenn Corona mitspielt….

  8. Wir würden uns auch über den Südafrika-Reiseführer freuen. Was für eine wundervolle Idee, Reiseführer für Kinder herauszubringen.
    In der Hoffnung, dass wir im kommenden Jahr auch endlich wieder die Welt mit unseren beiden Travel Buddies bereisen können, würden wir, besonders meine zwei Töchter, uns sehr freuen 🙂

  9. Wirbelnden uns riesig über den Südafrika Reiseführer freuen, weil wir das Land unbedingt unseren Kindern zeigen wollen…sobald das wieder möglich ist. Bis dahin träumen wir davon 🙂

    1. Da wir nächstes Jahr (wenn erlaubt) wieder mit dem Wohnwagen nach Italien fahren möchten, wäre „Italien for Kids“ ein tolles Buch für meine Mädels.

  10. Das klingt wunderbar und träumen ist gerade jetzt wichtig. Unser Sohn wird nächstes Jahr eingeschult und eigentlich wollten wir den Kindern Südostasien zeigen und etwas länger im Frühjahr verreisen. Deswegen wäre Thailand toll, wir waren als Paar schon da und es ist so herrlich unkompliziert mit dem Rucksack da zu reisen. Das müssen wir wohl verschieben…
    Mallorca wäre auch schön, unser erster Familien-Fernurlaub 2019. Die Jungs haben es geliebt, die Wärme, das Wasser, den Strand. Mehr braucht es nicht. Ich träume schon mal von 2021…vielleicht klappt es ja.

    1. Schottland for Kids muss es sein, da wir schon lange von einer Rundreise träumen! Wir wollten in diesem Jahr mit unseren Zwillingen acht Wochen durch Europa reisen, dank Corona aufgefallen…

      1. Was für eine schöne Idee! Neuseeland für Kinder wäre toll! Eigentlich, alle sind toll! Es fällt mir sehr schwer, zu entscheiden. Aber falls ich Glück haben sollte, würde ich Neuseeland für Kinder nehmen!
        Liebe Grüße

    1. Oh wow, die kannte ich noch gar nicht. Ich würde mich für Italien bewerben, denn ich liebe dieses Land sehr und wäre auf den Reiseführer für Kids gespannt.

  11. Was ein schöner bunter Bericht in dieser Zeit! Ich würde mich sehr über Mallorca für Kids freuen, denn wir waren dort tatsächlich noch nie! Obwohl es ja quasi in die deutsche DNA gehört.

    1. „Neuseeland for Kids“ wäre großartig! Wie gerne möchte ich meiner Tochter irgendwann in den nächsten Jahren dieses wunderschöne Land zeigen.

  12. Wir wollen nächstes Jahr selber auf Weltreise und hoffen so sehr, dass Corona uns keinen Strich durch die Rechnung macht. Über „Bali for kids“ würden wir uns riesig freuen 🙂

      1. Super interessant! Südafrika, Neuseeland, Schottland oder Schweden, alles Orte, die unseren Großen begeistern. Über die Bücher darüber würde er sich sehr freuen. 🙂

  13. Krass, ich hätte nie gedacht, dass ich eines Tages solch ein Kommentar verfasse. Beim Lesen des Beitrags fällt mir aber sehr deutlich auf, wie sehr sich meine Einstellung in den letzten Jahren verändert hat. Vor 5-10 Jahren hätte ich bei diesem Text gedacht: “Wow, wie toll, das möchte ich mit meinen Kindern auch erleben!“. Ich finde, ein Reiseblogger-Boom war vor einigen Jahren total allgegenwärtig, niemand stellte das in Frage, auch die viele Fliegerei überhaupt nicht. Mich freut es sehr, dass Reisen in der Nähe und übers Land mit Bahn usw. immer mehr an Beliebtheit gewinnt.

    1. Dsnke für die Gewinnchance 🙂
      „Südafrika for kids“ wäre super!
      Mein Mann war vor ein paar Jahren schon einmal dort und nun möchte er es dem Rest der Familie (mir und den 3 Kids) gerne zeigen.

  14. Ich hätte gern den Neuseeland – Reiseführer für meine beiden Kinder. Ihre Tante lebt dort und die Aussicht, sie und ihr Baby bald zu besuchen ist in weite Ferne gerückt. Da würden wir gerne mehr über das schöne Land erfahren.
    Grüße

    1. Klingt nach vielen spannenden Abenteuern. Da könnte man schon neidisch werden. 😉
      Wir würden uns für den Ostseeführer freuen, denn da waren wir bisher noch nicht mit dem Zwerg. Alles Gute und viele tolle Abenteuer für Euch 🍀🎈

  15. Eine Reisführer für Kinder finde ich genial! Daher würde ich gerne dieses für Italien gewinnen, da wir noch nie waren und die Freundin meines Kindes dort wohnt. 🙂

      1. Wow, wir würden uns über den Schweden Reiseführer am meisten freuen. Dort wollten wir eigentlich mehrere Wochen hin, leider kam uns allseits bekannt etwas dazwischen. Aber auch Italien steht auf unsere Liste um die Patentante wieder zu besuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.