Gastbeiträge

24/09/2019 - 06:45

Land-Mama Lisa

Gegenrede zur Mitarbeiterin im Jobcenter: Lebensmittelgutscheine? Nicht mit uns!

Ihr Lieben, mein Name ist Ulli und der Text „Mitarbeiterin im Jobcenter: Mehr Geld?! Was Kindern wirklich aus der Armut helfen würde“ hat etwas in mir ausgelöst und ich muss meine Gedanken unbedingt in Worte fassen. 

Mehr als acht Jahre lang habe ich für das Jobcenter gearbeitet. Hartz IV, so heißt die Grundsicherung in Deutschland – und acht lange Jahre lang habe ich diese mitverwaltet und überwacht.

In diesen acht Jahren habe ich viele Mitarbeiterinnen getroffen, die so dachten, wie die Autorin des oben erwähnten Gastbeitrages. Kolleginnen, die sich nach einiger Zeit verändert haben, immer öfter betonten, Lebensmittelgutscheine seien gut und sagten: „Gebt den Menschen kein Geld, sie können nicht damit umzugehen“. Ich sehe das anders! Total anders.

Wer sind wir Mitarbeiterinnen, dass wir urteilen dürfen, ob sich eine Alleinerziehende die Haare färben oder die Nägel machen darf? Wir wissen NICHTS über diese Mütter, Väter, diese Familien – bis auf den kleinen Ausschnitt, den wir bei unseren Terminen sehen!

Klar, ich habe auch hungrige Kinder an meinem Tisch sitzen gehabt und dann das Jugendamt informiert. Ich habe auch Teenie-Mütter getroffen, die ganz klar KEINEN BOCK AUF ARBEITEN auf ihren Bewerbungsunterlagen stehen hatten, aber ist es die Lösung, diese Mütter sofort darauf zu reduzieren? Ist unsere Sicht von oben nicht anmaßend, nicht übergreifend?

Das komplette ALG2-System macht etwas mit den Menschen. ALG2 schränkt nicht nur den Konsum und das Leben der Menschen untereinander ein - nein, es beschränkt auch die Würde des Menschen.

Jeden Monat hofft man auf Geld und dass niemand einen Anlass zur Kürzung findet. Und es gibt viele Gelder, die keine Muss-, sondern eine Kann-Leistung sind. Die MitarbeiterInnen in den Jobcenter-Filialen beraten aber selten zu den unterschiedlichen Leistungen. Schon mal von BUT – also „Bildung und Teilhabe“-Paket gehört? Es gibt auch Gelder für Babyausstattung und Mehrbedarf für Schwangere. Die meisten Kolleginnen schweigen zu diesen Geldern, weil sie finden, dass die Antragssteller eh schon genug bekommen. 

Sicher, es handelt sich um Steuergelder, aber wir leben in einem Land, in dem Wohlstand herrscht. Dieses Land kann es aushalten, dass es Menschen gibt, die auf diese Unterstützung angewiesen sind!

Die Aufgabe einer Vermittlerin (und auch einer Leistungssachbearbeiterin) ist es, dann eben nicht den „KENN ICH SCHON“-Blick aufzusetzen und den Menschen zur Nummer werden zu lassen, sondern immer noch den MENSCHEN zu sehen.

Nicht alle Menschen können gut lesen, schreiben und rechnen. Nicht alle Menschen sind gute Eltern, Nachbarn oder Mitarbeiter.

Wenn ich in meiner Dienstzeit mitbekam, dass etwas schiefläuft, dass Kinder gefährdet sind, dann holte ich eine zweite Meinung ein und schaltete dann gegebenfalls eine weitere Stelle ein. Ich habe auch schon die Polizei gerufen während eines Besuchs, auch den Sozialpädiatrischen Dienst. Ich habe auch schon sehr direkt und offen mit Müttern und Vätern über ihre Erziehung geredet, habe mit ihnen gemeinsam am Tisch Lebensläufe geschrieben, Bewerbungstelefonate geübt und die Leistungssachbearbeiterinnen um Hilfe gebeten…

Aber ich habe NIEMALS gedacht: „Ist ja klar, verlorene Liebesmüh, Nr. 73784343". Denn das ist der Anfang - ab hier bröckelt die Würde des Menschen und diese ist und bleibt unantastbar.

Diese Einstellung zu bewahren ist sehr, sehr schwierig für Jobcenter-Mitarbeiterinnen, denn man bekommt eigentlich immer nur eins auf den Deckel. Dieser Druck macht einen echt fertig. Ich hatte einige Kolleginnen, die dem Druck psychisch nicht standgehalten haben.

Auch ich habe diesen Beruf deswegen nach einigen Jahren aufgegeben. Ich möchte kein System mehr unterstützen, dass menschlich so viel kaputt macht - bei seinen Mitarbeiterinnen und bei vielen AntragsstellerInnen, die keiner mehr richtig wahrnehmen will.

Ich möchte allen Familien, die Hartz 4 beziehen aber sagen: Es gibt die Mitarbeiterinnen, bei denen ihr keine Nummer seid. Die Euch wirklich sehen. Die nicht nur einfach ihre Liste abhaken. Die Euch anschauen und sehen, dass ihr kämpft. Für Euch und die Zukunft Eurer Kinder. 

---- ZUM WEITERLESEN: So leben wir als Familie mit Hartz 4 und Mama, sind wir arm?

 

 

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Lene — Di, 09/24/2019 - 10:26

Vielen Dank für diesen Beitrag. Er macht Mut und vor allem "Jaaa" es gibt diese Mitarbeiter/innen, die nicht urteilen, die nicht beschuldigen und denen nicht der Mensch egal ist. Letztlich sollte dieser Beitrag jedoch jeden zum nachdenken bewegen, denn leider fehlt auch mir im Alltag manchmal die Objektivität und ich urteile viel zu schnell. Ich korrigiere mich dann gedanklich und lebe meinen Kindern ganz klar vor, dass jeder Mensch zählt und das man sich von Äußerlichkeiten nie beeinflussen lassen darf. Ich selbst bin mit 17 Mama geworden, bin stark tätowiert, habe drei Kinder zwischen 2 und 20 Jahren von drei Männern und "Hey" ich bin nicht asozial. Bin im öffentlichen Dienst tätig wohne in einem Eigenheim....und niemand würde das sehen oder erwarten.

Gast — Do, 09/26/2019 - 14:51

Ich finde, das ist genau der Punkt. Es kommt nicht auf das Äußere an sondern auf die Lebenseinstellung. Ohne entsprechendes Durchhaltevermögen und Disziplin hättest du das bestimmt nicht geschafft. Hut ab!

Ella — Di, 09/24/2019 - 11:02

DANKE für diesen tollen Artikel! Den letzten Artikel zum Thema Lebensmittelgutscheine / Hartz 4 fand ich schon sehr verurteilend und von oben herab! Wir brauchen mehr von Menschen wie dir, Ulli!

Sophia — Di, 09/24/2019 - 11:53

Für diesen Beitrag und dass Sie sich die Mühe gemacht haben das aufzuschreiben! Und Danke, dass Sie während Ihrer Zeit im Jobcenter mit so einer tollen Einstellung an Ihre Arbeit ran gegangen sind.

Dresden Mutti — Di, 09/24/2019 - 12:15

Darf ich von einem Fall erzählen, der mir emotional zu schaffen macht? Das Paar ist getrennt und er hat schon seit einem Jahr immer wieder neue Affairen. Sie muss da einfach raus, hat aber keine Arbeit und bezieht auch schon ALG II (etwa 30 € für sich und die Tochter). Nun hat sie letztens Wohnungen rausgesucht. Alle abgelehnt.... Weil sie 2 qm zu groß waren. Sie solle sich nicht so anstellen, es geht ja bislang auch. WTF?!? Ich würde mir tatsächlich mehr Menschlichkeit wünschen, auch wenn die Frau nicht arbeitet. Ihr Wohl und das des Kindes sollten doch Prio 1 haben.

Sabrina — Do, 09/26/2019 - 14:53

Kann sie nicht ihren Exfreund raus werfen? Oder ist die Wohnung dann auch zu groß?

anja — Di, 09/24/2019 - 12:58

in anderen ländern gibt es gar kein sozialsystem, da hat man einfach pech wenn man keine arbeit hat. wir in deutschland sollten das mehr zu schätzen wissen, wie toll unser sozialsystem ist. aber es wird immer nur gemeckert. nicht würdevoll genug, nicht genug geld, schlechte beratung ... wer hartz iv so schlimm findet, kann sich doch einfach arbeit suchen.

Katrin — Di, 09/24/2019 - 13:35

Hallo Anja, Ich finde deines Meinung doch sehr oberflächlich. Wusstest du , dass Menschen die krank sind- also von einem Arzt arbeitsunfähig eingestuft- ebenfalls einen hartz 4 Antrag stellen müssen, wenn das Krankengeld ( 70% des letzten Gehalt) nicht zum Leben reicht ? Mir bleiben von meinem krankengeld nach Abzug meiner fixkosten ( die ich im Arbeitsleben hatte) jede Woche 50 Euro für Lebensmittel,Putzmittel,Kultur,Frisör usw. Ach ja davon muss ich jeden Monat noch 17 Euro sparen, weil ja gez auch noch alle 3 Monate bezahlt werden muss. Aber für dich ja kein Problem : na deiner Meinung - soll ich mir doch einfach Arbeit suchen... Ich bekomme übrigens nicht mal hartz4, weil mein krankengeld zu hoch ist ( 990 Euro monatlich) . Und nun fraglich dich : hast du mal bitte für mich Arbeit,ach neee geht gar nicht ich bin krank auf unbestimmte Zeit. Mein krankengeld ist laut der Tabellen für Zuschüsse zu hoch. Was denkst du willst ist nun der weg ? Ich bitteschön nicht einfach lapidar solche Sätze zu äußern - damit kann man auch verletzen.

Andreas — Di, 09/24/2019 - 16:24

Es ist lange her dass ich nur für kurze Zeit in der bürokratischen Tretmühle der Agentur war. Jeder Person die solche Aussagen wie Anja trifft wünsche dass sie einmal für ein Jahr unverschuldet in diese Situation rutscht. Es gibt hunderte Möglichkeiten unverschuldet hinein zu geraten. Ich hatte das Glück schnell wieder Arbeit zu finden von der man leben kann. Und ja wir können froh sein, und das bin ich auch das wir ein Sozialsystem haben. Es sollte aber kein Freibrief sein jemanden der arbeitslos ist, kurz oder Langfristig wie Dreck zu behandeln und immer davon auszugehen dass der Mensch das selbst verschuldet hatte. Die Charaktere im Assi-TV in den einschlägigen Sendungen sind nicht repräsentativ. Aber für Fakten haben Sprücheklopfer meist eh nur ein Achselzucken.

Lom — Di, 09/24/2019 - 18:18

Ich denke dir ist nicht klar, wie schwer es eigentlich ist aus Hartz 4 wieder rauszukommen. Ich bin dort mit meiner mutter reingerutscht als sie ENDLICH den mut hatte sich von meinem übergriffigen erzeuger zu trennen und ihr arbeitgeber plötzlich "tschüss" gesagt hat. Seit 2010 pflegen wir dann noch zusätzlich meine großeltern und ihre tiere. Meine mutter macht dies noch immer in vollzeit, ohne bezahlung, ohne staatliche anerkennung. Und ich? Versuche mich seit 4 jahren irgendwie aus hartz 4 raus zu kämpfen. Schulabschluss nachholen (erweiterter sek. 1) - 2 Jahre. Dann ausbildung angefangen, aber halt mal. Ich will erzieher werden und weißt du was? Richtig, geld sieht man in der 5 jahre langen (und übrigens 2 teiligen) ausbildung auch nicht. Innerhalb dieser ausbildung arbeite ich bereits 8h täglich, aber auch das ohne geld und warum? Richtig, weil ich azubi bin! Ich will doch auch meine wohnung halten können, essen und trinken und abends im EIGENEN bett schlafen dürfen! Macht mich das jetzt zum schmarotzer? Ich denke nicht und viele andere sind in ähnlichen lagen. Also denk nochmal genau drüber nach was für diskriminierenden schwachsinn du hier los lässt. Aber hey, ich bin ja nur der Mensch der täglich auf bis zu 10 Kinder aufpasst, sie umsorgt und bespaßt, begleitet und ihnen ermöglicht. "... einfach einen job" schön wärs aber die welt in der du lebst ist scheinbar reine utopie.

Nenad Janicijevic — Di, 09/24/2019 - 18:50

Es gibt Menschen die können nicht mehr arbeiten...aus welchen Gründen auch immer.Was ist mit denen???Weil du schreibst Arbeit suchen...LG von einem Schwerkranken Menschen

Ute Kellermann — Di, 09/24/2019 - 19:56

Muss ja mal sagen das so eine Aussage wer kein Bock auf Harz 4 hat soll sich Arbeit suchen voll daneben ist. Ich habe mein Leben lang gearbeitet und bin mit 50 arbeitslos geworden. Such dann mal Arbeit...du bist zu alt, einigen Arbeitgebern zu teuer. Es gibt auch Ausnahmen unter den Harz 4 Empfängern die Arbeit suchen und keine finden. Ich hab zum Glück wieder Arbeit. Nur die wenigen die große Reden schwingen das da zu viel Geld gegeben wird möchte ich gerne mal sehen wenn sie selber in diese Situation geraten und dann von dem Geld leben müssen. Die kommen dann ganz schnell von ihrem hohen Ross. Danke Ulli das du in den Menschen noch den Mensch erkannt hast der er war oder sein könnte.

Katja — Di, 09/24/2019 - 18:21

Es gibt tatsächlich sogar männliche Mitarbeiter und Kollegen im JC. Und ich denke kaum, dass es wirklich noch Menschen gibt, die nicht von diesen Kann-Leistungen wissen.

Gerd Neubert — Di, 09/24/2019 - 21:08

Warum kann man nicht ALG 2 nach geleisteten Arbeitsjahren und Soundspiel 1 € Jobs zahlen , Alle Anderen und wer nicht will bekommt das Lebensnotwendige. Unverständlich ist mir besonders das die Regierung Banken retten kann mit 450 Mrd. und nicht in der Lage ist die Versorgungslücke zwischen Hartz 4 und Altersrente entsprechend zu reagieren ,aber für Flugzeugträger wäre genug Geld vorhanden.

Kili — Di, 09/24/2019 - 21:47

Ich bin so aufgeregt schlafe wegen einer Sachbearbeiterin im Jobcenter Sta fast nicht mehr weiß nicht mehr weiter ich war den ganzen August im Krankenhaus meinen Weiterbewilligungsantrag samt Kontoauszügen habe ich fristgerecht eingereicht also alles okay dachte ich falsch gedacht ich sitze seit über drei Wochen ohne Geld da weiß nicht wie ich den Strom zahlen soll bettle Freunde Bekannte an muss damit noch meinen alten Vater unterstützen ich bin am Ende es ist im Jobcenter Sta seit drei Wochen niemand zu erreichen man wird immer nur an eine 0800 Nummer verbunden und nach zwölf Minuten rausgeschmissen persönlich kann ich nicht hin da ich eine Amputation am Fuß habe was soll ich machen mich aufhängen ich weiß nicht mehr weiter bin halt nur Mensch Dritter Klasse

Dietmar — Mi, 09/25/2019 - 01:25

Versuchen Sie es Mal per Email.

Sabrina — Do, 09/26/2019 - 15:00

Wie wäre es, jemanden mit einer Vollmacht auszustatten und zum Jobcenter zu schicken. Die Person kann dann die Lage erklären und herausfinden, wo das Problem liegt

Anne-Marie Torke — Di, 09/24/2019 - 22:14

Denn meine Kinder lieben den Tiergarten, das Schwimmbad, den Freizeitpark, sie möchten aber auch musizieren und noch so viel mehr, was ich eben nicht bezahlen kann. Und ja, ich habe trotz 3 Kindern eine 3/4 Stelle (mehr lässt die Betreuungszeit nicht zu). Gutscheine für Kultur und den Biobauern, für fair hergestellte Kleidung, das fände ich sinnvoll. Oder für die, die tatsächlich nicht arbeiten: Gutscheine für einen Nähkurs, den Babysitter und die Nähmaschine. Gutscheine für eine Ernährungsberatung mit Kochkurs für Familien, Gutscheine für die Musikschule und die Tanzstunden. Gutscheine für Familientherapien und Elternberatung... Warum gibt man Eltern nicht die Möglichkeit, ihren Kindern alle Möglichkeiten zu geben? Und die Bodenarbeit bleibt an den Ehrenamtlichen hängen, es ist so traurig. Hartz IV erfasst das grundlegende Problem der "Kunden" nicht und die Spirale geht abwärts, jeden Monat am 30. aufs Neue. Mit jedem entwürdigenden Termin erstrecht. Und ganz vorbei, wenn man versucht, aus Hartz IV raus zu kommen - das kostet einen durchaus mal sein Heim- auch wenn man Kinder hat.

Sabrina — Do, 09/26/2019 - 15:04

Deine Einstellung finde ich toll. Bei uns gibt es ab dem 3. Kind den Landesfamilienpass. Damit bekommt man vieles vergünstig oder sogar umsonst (im Freizeitbereich). Vielleicht gibt es sowas ja bei euch auch? Biobauern geben oft Ware, die nicht so perfekt ist, vergünstigt ab. Einfach mal fragen. Wir hatten auch schon öfter Glück.

gUstO — Di, 09/24/2019 - 22:26

Slogan menschlich sein um ein Mensch zu werden. Dankeschön es ist sehr beachtlich so viel Courage zu dokumentieren und das basierend als top Insider. Entgegen, der manipulierten Medienpropaganda (Einschaltquoten). Vollste Anerkennung und größten Respekt. Diese Darstellung kann für alle Komponente Menschen nur zu einer win / win Situation führen

Bianca Steeger — Mi, 09/25/2019 - 11:47

Sorry, ich seh das nicht ganz so. Es ist richt niemanden zu verurteilen, den man nicht kennt. Und ich bin auch dafür, daß Menschen die krank sind oder alt, alleinerziehend mit kleinen Kindern, einen Anspruch auf Leistungen haben. Aber ich selbst habe bei einer Maßnahme für Langzeitarbeitslose über mehrere Jahre mit H4 Empfängern gearbeitet. Auch in meinem Bekanntenkreis gibt es viele Menschen, die Leitungen beziehen. Auch ich selber habe früher welche bezogen. Dabei haben ich und meine Kollegen mitbekommen, daß viele sich einfach darauf ausruhen und sich ihr Leben damit eingerichtet. Und ich spreche hier von mind. 90%. Natürlich hat nicht jeder die gleichen Voraussetzungen, wie Ausbildung, etc. Und als Alleinerziehende so viel Geld zu verdienen um davon halbwegs vernünftig leben zu können, ist tatsächlich sehr schwer. Aber deswegen überhaupt nicht mehr arbeiten zu gehen und auch seinen Kindern damit zeigen, daß Arbeit nicht loht ist keine Lösung. Wir kannten viele die Lebensmittel von der Tafel nicht wollten, weil sie nicht gut genug waren. Viele kannten das BuTh-Paket, haben sich aber nicht die Mühe gemacht, das zu beantragen. Und wenn jemand das Geld für andere Sachen zum Fenster rausschmeißt, finde ich Gutscheine eine super Lösung. Ich habe immer schnell Arbeit gefunden, selber gesucht. Und wenn ich gesehen habe das viele Hartz IV Empfänger mehr Geld zu Verfügung hatten al ich mit meinem Mann, hat mich das Maßlos geärgert. Gerade weil man nicht dafür gearbeitet hat, sah man auch nicht die Mühe dahinter Dann mussten es die neuesten Möbel, Markenklamotten sein. Bei Ebay kaufen? Ne, so ein Schrott. Wir haben gerne gebrauchte Möbel genommen, meine Kinder hatten nie gross Markenklamotten. Und leider ist es bei vielen so. Ich will nicht alle über einen Kamm scheren. Aber Hartz IV ist ein Übergang, keine Dauereinrichtung. Und wenn jeder noch ein Betrag bekommt der einem Gehalt gleicht, warum soll man dann noch arbeiten. Wir können froh sein das es das überhaupt gibt. In anderen Ländern hat man gar keine Wahl.,als zu arbeiten. Wenn jemand dann noch ständig das Geld verpasst, was zum Leben sein soll, sorry dann find ich das richtig, das man kein Geld mehr rausgibt. Und wer dankbar ist und das zu schätzen weiß, der hat da auch kein Problem mit. Aber das sind dann solche Menschen, denen es auch nicht passiert. Wir sind damals gut mit Hartz IV ausgekommen. Ich bin vor ein paar Jahren Witwe geworden und hatte 2 kleine Kinder. Bin gerade mit meinem Gehalt über die Runden gekommen. Ich hätte gerne das BuTh Paket genommen, wäre zur Tafel gegangen und was es nicht noch alles gibt. Aber weil ich gearbeitet habe, bekam ich es nicht. Um so übler finde ich es das es Menschen gibt die sich zu schade für alles sind. Ich habe ganz üble Sachen mit Hartz IV Empfänger erlebt und das macht mich richtig wütend. Es sind nicht alle so. Aber ein Großteil.

Gast — Do, 09/26/2019 - 15:10

Ich bin ganz deiner Meinung. Und ganz ehrlich, ich denke die Leute, die sich hier größtenteils äußern, sind gar nicht die, über die man sich immer aufregt. Es sind die 10 %, die nicht ihr Geld verprassen sondern alles tun, um aus der Situation wieder raus zu kommen. Also Leute, regt euch wieder ab und gebt zu, das auch ihr alle jemanden kennt, der sich auf Staatskosten ein gemütliches Leben einrichtet.

Sunny Al Naboush — Do, 09/26/2019 - 12:13

Duuu hast so was von recht!!!! Hut ab für diese äußerst realistische Sichtweise!

Gast — Do, 09/26/2019 - 14:48

Erst einmal möchte ich ein gr0ßes Kompliment aussprechen. Sie scheinen eine sehr engagierte Mitarbeiterin beim Jobcenter gewesen zu sein. Jetzt kommt aber das große ABER. Haben wirklich all ihre "Kunden" diese Bemühungen angenommen? Haben die Leute diese Hilfen dankbar umgesetzt? Ich habe eine sehr schlechte Meinung von Hartz4-Empfängern. Ich kenne wenige, aber die, die ich kenne, bestätigen diese Meinung immer wieder. Klar, es kann jedem mal passieren, dass er seinen Job verliert und das Leben in Schieflage gerät. Ich finde, dass es keine Schande ist, sich vom Staat helfen zu lassen. Elterngeld und Kindergeld nimmt schließlich auch jeder gerne. Was ich aber schlimm finde,ist der Umgang der Leute mit ihrer Situation. Wenn ich schon keine Arbeit habe, dann sitze ich doch nicht herum und lasse mir die Nägel machen. Ich nutze diese Zeit sinnvoll. Kümmere mich um meine Kinder, bilde mich fort oder mache Praktika. Ich würde mich ehrenamtlich engagieren oder sonst irgendeine Möglichkeit der Beschäftigung suchen. Es sagt ja keiner was, wenn Leute auf Kosten des Staates leben. Aber wenn sie es tun und diese Zeit nicht sinnvoll nutzen, dann finde ich das ziemlich verwerflich. Ich bin selbst Mutter von drei Kindern und weiß, das als Mutter Zeit ein kostbarer Faktor ist. Aber selbst mit Kindern kann ich Zeitungen austragen und mir ein paar Euro dazu verdienen. Oder ich nutze die Zeit, in der die Kinder schlafen um mich über weitere Fördermöglichkeiten zu informieren. Es ist doch nicht Aufgabe des Staates oder seiner Angestellten, den Leuten das Geld hinterher zu werfen. Es ist Aufgabe der Leute, die ja den ganzen Tag Zeit haben, sich über solche Angebote zu informieren. Ich finde diese Ansicht auch nicht "anmaßend". Mann muss sich nur mal vor Augen halten, was die Alternative ist. Ich kenne einige alleinerziehende Mütter, die NICHT von Hartz4 leben. Die reißen sich den Arsch auf, um sich und die Kinder finanziell über die Runden zu bekommen. Sie schlagen sich mit einem schlechten Betreuungsangebot rum und sind dankbar um jede Unterstützung. Ich bin nicht der Meinung, das sich jede alleinerziehende Mutter das antun muss aber wenn nicht, dann sollte sie sich wenigstens ordentlich um ihre Kinder kümmern. Damit möchte ich jetzt nicht sagen, dass alle alleinerziehenden Mütter, die Hartz4 empfangen, schlechte Mütter sind. Gemeint sind damit die Mamas, die das Essensgeld ihrer Kinder für Alkohol,Kippen oder eben hübsche Nägel ausgeben. Auch eine Hartz4-Mama mit gemachten Nägeln kann eine gute Mutter sein. Es kommt halt immer auf die Gesamtumstände an. Einzelfallentscheidung ;-)

Melinda — Do, 09/26/2019 - 22:39

Ich stimme meiner Vorschreiberin zu. Ich habe beruflich ab und an mit H4 Empfängern zutun. Bis auf äußerst wenige Ausnahmen hat sich die Erwartung fast immer bestätigt. In den Tag reingammeln und dabei immer schön die Kippe in der Hand - im Besten Fall das Kind an der anderen und dann schön mit vollquarzen. Ja, ich bin absolut für Gutscheine statt Geld auszahlen, damit die Leistung auch dort ankommt, wo sie hin soll. Und die 10% die wirklich daran interessiert sind ihr Leben auf die Reihe zu bekommen, sollten doch eigentlich kein Problem mit den Gutscheinen haben, oder? Ist ja dann vermutlich nur vorübergehend. Wir sollten dankbar sein, dass es bei uns überhaupt ein Sozialsystem gibt, welches jeden bedingungslos auffängt. In anderen Ländern stehen die Leute auf der Straße wenn sie ihre Arbeit verlieren und haben dann tatsächlich nichts mehr. Aber in Deutschland herrscht immer ein Anspruchsdenken und es wird gemeckert und sich beschwert, dass sich eine Dame die den täglichen Wahnsinn erlebt erdreistet zu sagen, dass den Kindern - welche ihren Eltern und deren Entscheidungen nunmal leider vollkommen schutzlos ausgeliefert sind - mit Gutscheinen mehr geholfen wäre als mit Geld. Anstatt zu meckern wäre es vielleicht angebracht zu sagen Danke! Danke an euch arbeitende Bevölkerung, dass ihr jeden Tag aufsteht und mir am Ende des Monats einen Teil eures Geldes abgebt, sodass dieses wunderbare Sozialsystem, welches mich ernährt und mir eine warme Wohnung beschert ohne das ich etwas dafür tun muss, aufrecht erhalten werden kann.

Neuen Kommentar schreiben