Wenn Auto-Träume wahr werden – wir durften den Volvo XC 90 testen

Das Thema Auto ist ja gerade sehr aktuell in unserer Familie. Lange Zeit hatten wir gar kein Auto, dann erbten wir vor etwa einem Jahr das 19 Jahre alte und sehr kleine Auto von meiner Oma, in das wir zu fünft gar nicht bequem reinpassen. Deshalb gerate ich, wenn wir mal wieder beengt von A nach B fahren, ins Träumen. Ich träume von Platz für meine Beine. Von einem großen Kofferraum, von einem CD-Player im Auto, einem eingebauten Navi, einem Schiebedach. 

Und da wir uns ja praktisch schon fast in der Vorweihnachtszeit befinden und da ja bekanntlich so manches Wunder wahr wird, kam eines Tages eine gute Fee und stellte mir einen sensationell-schönen SUV vor die Haustür, mit dem ich ab sofort durch Berlin cruise. 

Naja. Ganz so war es nicht. Aber ein bisschen märchenhaft schon. Volvo fragte nämlich an, ob wir nicht den Volvo XC90 D4 Momentum testen wollen. Natürlich wollten wir – denn dieses Auto ist definitiv eins, das ich immer anschmachte, wenn es neben mir an der Ampel steht oder ich ihn irgendwo stehen sehe…

Also kam es tatsächlich so, dass an einem Donnerstag ein netter Mann bei mir klingelte und mit die Volvo Schlüssel in die Hand drückte. Da gerade alle Kinder Mittagsschlaf hielten, konnte ich den neuen Wagen ganz in Ruhe inspizieren. Was soll ich sagen außer: WOW.  Ich habe mal meine wichtigsten vier Kriterien zusammengefasst:

1. Die Größe:Hach, es ist also wirklich möglich, mit Beinfreiheit zu reisen. Wir haben unseren Testwagen gleich mal auf der Langstrecke getestet und sind mit ihm bis nach München zu der Hochzeit meiner Schwester gefahren. Normalerweise kann sich danach keiner mehr rühren, weil es einfach zu eng ist. Diesmal war es Luxus pur. Mein Mann und ich vorne, Kind Nr. 2 und 3 auf der Rückbank und die ganz Große machte es sich ganz hinten bequem (man kann den Volvo als Fünf-oder Siebensitzer fahren – im  Kofferraum sind nämlich noch zwei zusätzliche Sitze versteckt). Es war herrlich entspannt, weil sich die Kinder-Crew so entzerrte. Und selbst, als ich mal zwischen den beiden Kindern sitzen musste, war es bequem und ich hatte später nicht am ganzen Körper Druckstellen 🙂

2. Die Ausstattung:Seeeeehr schick, aber in unserem Fall leider eben auch sehr hell. Würde ich mir so ein Auto-Schätzchen kaufen, wäre die Innenausstattung definitiv dunkel, denn mit Kinderschuhen im Herbst macht alles andere keinen Sinn…Großartig finde ich den ganzen Fahrer-Raum. Die große Anzeige in der Mitte (über die das Navi, die Musik und die ganze Technik gesteuert werden kann) ist ein Touchscreen und erklärt sich fast von selbst. Intuitiv findet man sich durch die Menüs zurecht, da gibt es ja auch ganz andere Beispiele… Vor dem Lenkrad gibt es eine weitere Anzeige, auf der dem Fahrer immer das Navi und andere wichtige Infos gezeigt werden – Geschwindigkeitsbegrenzungen und das Navi werden zudem noch in die Scheibe projieziert. Genial finde ich die Rück-Kamera, die das Einparken selbst mit diesem großen Auto einfach macht. 

3. Das Fahrvergnügen: HERRLICH! Wir haben mit dem Volvo ja einige Kilometer auf der Autobahn hinter uns gebracht und auch bei höherer Geschwindigkeit fühlten wir uns absolut sicher. Das erhöhte Sitzen gab zudem ein Gefühl von Sicherheit, weil ich alle anderen Autos gut im Blick hatte. Es gibt sogar eine Funktion, in der der Volvo teilautomatisch fährt: Bis zu einem Tempo von 130 km/h könnte man zum Beispiel auf der Autobahn das Lenkrad loslassen und der Wagen hält von alleine die Spur und bremst ab, sollte man einem anderen Auto zu nahe kommen. Das hatte sich so noch nie erlebt und war total begeistert. 

4. Der Stauraum:Wer mit drei Kindern verreist, hat immer viel Gepäck. Nutzt man den Volvo als Fünf-Sitzer ist der Kofferraum einfach riesig, wir hätten unseren Kinderwagen ohne Auseinanderbauen einfach reinstellen können. Auch als Siebensitzer hat der Volvo hinten noch genug Platz für Kinderwagen und Gepäck. Es ist einfach sehr angenehm, wenn man das Auto nicht komplett vollstopfen muss, sondern wenn alle Sachen bequem verstaut werden können. 

FAZIT: Ein Traumauto für Familien! Viel Platz, viel Komfort, schickes Design – ich hätte ihn am liebsten behalten. Aber leider leider klingelte nach ein paar Tagen wieder der nette Herr an meiner Tür und ich musste den Autoschlüssel abgeben. Bis heute ist der Abschiedsschmerz noch nicht abgeklungen 🙂

Und noch ein paar Details für Technik-Fans oder falls Ihr Eure Männer überzeugen müsst: 

Volvo XC90 D4 Momentum:

Höchstgeschwindigkeit 205 km/h, Beschleunigung 0-100 km/h 9,2 s, Verbrauch gesamt 5,2 l, max. Leistung 140 kW / 190 PS, Tankinhalt 71 l

Serienausstattung u.a.:

  • City Safety System zur Kollisionsvermeidung inkl. Fußgänger-, Fahrradfahrer- und
  • Wildtiererkennung sowie Kreuzungsbremsassistent
  • IntelliSafe Assistent mit adaptiver Geschwindigkeitsregelanlage, Lane Keeping Aid, Stauassistent
  • Stop & Go und Pilot Assist II für teilautonomes Fahren bis 130 km/h
  • Fahrer- und Beifahrerairbag (abschaltbar) mit zweistufigem Auslösesystem, Knieairbag Fahrerseite
  • Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer, Kopf- und Schulterairbags für alle Insassen
  • ISOFIX-Aufnahmen für die äußeren Fondsitze
  • Keyless Start und Start-Stopp-Technik
  • Einparkhilfe hinten
  • elektrische Heckklappenautomatik
  • digitale Instrumentierung: 8“ großes vollgrafisches Display
  • Klimaautomatik inkl. getrennter Temperaturregelung für Fahrer und Beifahrer
  • Regensensor inkl. automatischer Lichtfunktion
  • Preis: ab 54.050 €

Mehr zum Thema