Caros gute Vorsätze für 2013 – in Blog gemeißelt und vor Zeugen!

me

Lisa! Frohes neues Jahr, Land-Mama! Ich hoffe Du hast schön mit deiner Familie gefeiert. 

Weißt Du eigentlich, dass dieses Jahr das Jahr wird, in dem du am meisten Caro abbekommst? Ich meine, dieses Jahr kommt unser Buch raus und wir werden Lesungen machen, zusammen rumfahren und natürlich ganz viel bloggen! Darauf freue ich mich schon. 

Und deshalb sollst du der Zeuge meiner guten Vorsätze sein. Du und unsere liebsten Leser, die hier mitlesen. Ich meißele sie sozusagen in Blog, damit ich sie auch ernst nehme und einhalte. 

Hier sind sie: 

  • Das Rauchen (wieder) aufgeben. Ich meine: Ist das möglich? Die ganze Schwangerschaft und Stillzeit habe ich nicht geraucht. Nicht eine einzige. Und nach anderthalb Jahren, eine Woche nachdem ich abgestillt hatte, zünde ich mir nachts in einer Bar die erste an als wenn nicht gewesen wäre. Aber damit muss wieder Schluss sein! Basta!
  • Mein Chinesisch wieder aufpolieren! Ich meine, das hört sich vielleicht komisch an, aber ich habe das ja studiert wie andere Leute halt Medizin oder Grundschulpädagogik. Und nach Jahren der Mühe fange ich an, es wieder zu vergessen und das tut weh…
  • Gelassener mit Maxime und Pausti sein. Das erste Jahr als Mama war krass für mich. Ich war immer nah am Wasser gebaut, ständig beleidigt und mit meinem Liebsten flogen so oft die Fetzen. Ich glaube, das geht vielen jungen Eltern am Anfang so. Jetzt merke ich, dass wir beide viel relaxter sind, ich weniger gestresst von Maxime bin, wenn er nicht so will wie ich will und das tut so gut!
  • Mehr Disziplin. Beim Schreiben. Bei den Finanzen. Bei der Organisation von Dingen. Ich bin einfach ein Chaot und Perfektionist in einem. Das man da neurotisch werden muss, ist eigentlich programmiert. Deshalb müssen jetzt einfach Dinge her wie: Nie ohne Windeltasche aus dem Haus. Ein Portemonnaie anschaffen. Ein penibler Beamter im ABHEFTEN von Bankauszügen, Sozialversicherungsbescheiden, etc. werden. Oder einfach mal im Supermarkt für mindestens EINEN Tag im voraus einkaufen. Also, das muss doch zu schaffen sein!

Ach, so, ja und vielleicht noch etwas damenhafter sein und weniger trinken! Silvester zu Hause, wo es die Drinks umsonst gibt und man sein eigener Barkeeper ist, kann wirklich zum Nachteil werden…


Mehr zum Thema