Danke, Kinder! Zum Kindertag ein Rückblick auf das letzte Jahr

Liebe Kinder, heute ist internationaler Kindertag und das nehme ich zum Anlass, um Euch von Herzen zu danken. Ich bin mir sicher, dass dieser Text nicht nur auf Euch drei zutrifft, denn das letzte Jahr war für fast alle Kinder sehr hart. Ihr Kinder habt es verdient, dass man Euch heute den roten Teppich ausrollt, mit Konfetti beschmeißt, dass man Euch drei dicke Kugeln Eis spendiert und Euch gaaaaaanz fest knuddelt.

Ich kann nur meinen Hut vor Euch ziehen, wie Ihr all die Einschränkungen gemeistert habt. Was wurde von uns Erwachsenen gemeckert, dass die Fitness-Studios zu sind, dass man jetzt eben Mundschutz zum Einkaufen tragen muss, dass der Malle-Flug nicht mehr selbstverständlich ist. Ihr habt viel weniger lamentiert, habt einfach die Ärmel hochgekrempelt. Zweimal die Woche testen in der Schule? Ist ok, weil Ihr dadurch Eure Freunde sehen könnt. Sporttraining findet in veränderten Gruppen und nur noch halb so lange statt? Alles klar, Hauptsache wir dürfen überhaupt noch trainieren. Musikunterricht online? Ist machbar.

Es war der Hammer, wie pragmatisch Ihr mit den neuen Herausforderungen umgegangen seid.

Muss halt sein, wird auch wieder besser, Corona ist echt blöd, aber Opa soll gesund bleiben. So mancher Erwachsener kann sich da eine Menge abschauen…

Ich weiß, wie langweilig manche Wochen waren. Ich weiß, dass Ihr keinen Bock mehr auf Spaziergänge habt, wie sehr Euch die Radtouren langweilen, wie sehr Ihr Euch auf Schwimmbad und Kletterhalle freut. Ich weiß, dass Ihr auch einen Lagerkoller habt. Schon wieder nur der kleine Bruder oder die Schwester da, die neeeeerven. Monatelang konntet Ihr viele Freunde gar nicht sehen, sie fehlen Euch so.

Ich weiß auch, wie blöd wir Eltern manchmal waren. Wie oft mahnten wir Euch zur Ruhe, weil wieder jemand im Call sitzt. Wie oft haben wir gesagt „Jetzt nicht!“, weil wir mit unserer Arbeit noch nicht fertig waren. Wie oft haben wir uns gezofft, weil das Homeschooling uns alle überfordert hat.

Wie oft waren wir ungerecht, kurz angebunden, schnell genervt. Das tut mir so leid.

Aber wisst Ihr was? Es war nicht alles blöd in diesem Jahr – und das lag ganz besonders an Euch. Es war toll zu sehen, wie schön Ihr miteinander spielen könnt, wenn ihr wollt. Wie die Geschwisterkonstellationen sich immer wieder verschieben. Wir haben gelernt, dass wir viel weniger brauchen, um glücklich zu sein. Dass es vor der Haustür so viele tolle Dinge zu entdecken gibt. Wir haben viel geredet auf unseren Spaziergängen, haben uns die Wut aus dem Bauch gestrampelt, wenn wir durch den Wald geradelt sind. Wir haben mehr gekuschelt, mehr gelesen, haben alle coolen Kinderfilme geschaut. Wir haben Gartenarbeit gemacht, Einradfahren gelernt, waren Tischtennis spielen. Haben Stöcke geschnitzt, Malbücher beendet, viel Lego gebaut.

Wir fünf hatten einige echte Tiefen, aber auch richtige Höhen. Wir sind immer als Team unterwegs, sind einander näher als zuvor.

Heute ist Weltkindertag und ich wollte Euch sagen: Ihr drei seid die besten Kinder für mich. Ich bin echt stolz auf euch und ich drücke die Daumen, dass wir das Gröbste hinter uns haben und wir alle – aber vor allem Ihr – wieder mehr Leichtigkeit und Normalität spüren dürft…

Du magst vielleicht auch


Mehr zum Thema



1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.