Das Kind mit dem kleinsten Schnupfen zu Hause lassen: Wie soll das gehen?

Handabdruck

Ihr Lieben, ihr erinnert euch sicherlich an den Aufruf an die Politik, den unsere Leserin hier formuliert hatte. Leider hat sich seitdem noch nichts getan und die Auswirkungen für arbeitende Eltern werden erst jetzt so richtig sichtbar. Hier erzählt unsere Leserin, welche Auswirkungen das auf sie und ihr Leben hat.

„Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich weiß gar nicht, wie ich das als Alleinerziehende mit zwei Kindern schaffen soll mit den neuen Regelungen, dass kein Kind mehr mit Schnupfen in die Kita darf. Kind 1 musste ich sogar schon mit Schnupfen aus der Schule abholen! Wenn das so weitergeht, werde ich wohl bald meinen Job kündigen.

Das sind doch untragbare Zustände für Eltern, die arbeiten. Zumal meine Tochter eine Nierenerkrankung hat und sie des öfteren Schnupfen hat, weil sie ein schlechtes Immunsystem hat und wenn die Kinder deswegen nun dauerhaft zu Hause bleiben… puh, dann Gute Nacht…

Ich habe auch heute mal mit einer Kollegin gesprochen und im Kindergarten ihres Kindes ist es wohl noch schlimmer… Ein Kind mit Schnupfen darf erst nach 14 Tagen oder mit einer „Corona negativ“- Bestätigung vom Arzt wieder hingehen. Der Arzt stellt diese Bestätigung aber nicht aus und schreibt das Kind auch nicht krank, weil es mit Schnupfen ja nunmal nicht im herkömmlichen Sinne „krank“ ist…

Unsere Chefs laufen bald Amok hier. Wir können uns momentan vor Arbeit nicht retten und mich würde es nicht wundern, wenn bald keine Mütter und Alleinerziehenden mehr eingestellt werden… Es muss eine vernünftige Lösung her! Wie regelt ihr das denn? Wird das bei euch auch so streng gehandhabt?“

Du magst vielleicht auch

27 Kommentare

  1. Es gibt Pandemievorgaben für Kitas. Diese gilt es einzuhalten, um eine erneute Schließung zu vermeiden und Familien, sowie Personal so gut als möglich zu schützen. Ärzte stellen keinen Bestätigungen aus, weil sie die Verantwortung gar nicht übernehmen können. Unter jeder negativ Testung steht, dass dieser Test keine 100% ige Sicherheit gibt. Kinder können bereits mit leichten Symptomen ansteckend sein. Es geht nicht darum die Verantwortung anderen zu zu schieben. Es ist Zeit für gegenseitiges Verständnis und Kooperation. Es würde ein Aufschrei durchbdoe Elternschaft gehen, müsste die Kita aufgrund eines bestätigten Falles schließen.
    Auch Erzieherinnen haben Kinder. Sie müssen arbeiten und ebenfalls ihre eigenen Kinder aus Schule oder Kindergarten abholen,wenn diese Symptome haben. Auch sie haben Arbeitgeber, die nicht erfreut sind. Auch Erzieherinnen verdienen Schutz, damit sie nicht angesteckt werden und der Kindergarten nicht erneut schließen muss.

    1. Aber das ist doch gerade das Problem!!! Lieber Jack, warum versteht das denn keiner? Es geht doch nicht darum, irgendjemanden gefährden zu wollen, sondern darum, dass ein Schnupfen kein Corona-Symptom ist!

  2. wir haben jetzt auch das schreiben des kiga s bekommen. wenn die kleine oder ich schnupfen oä symptome haben dürfen wir den großen quasi auch nicht bringen, genauso wenn er was hat. ist an sich nxiht schlimm, ich bin in elternzeit. nun ist es aber so das wir mit dem großen schon 2 eingewöhnungen im gleichen kiga hinter uns haben, und beides mal lief es aus bzw mussten wir abbrechen ohne einen für ihn verständlichen cut. ich habe einfach die sorge das er wenn jetzt im herbst/winter er auch dauernd zuhause bleiben muss wie das thema kiga abhaken können. solange ich daheim bin ist es ja ok, aber wenigsten das letzte jahr vor der schule sollte er in den kiga, ich kann das schul-vorbereitende einfach nicht leisten. ich hoffe einfach darauf das wir nicht oft krank sein werden und es nicht nochmal einen lockdown gibt. ich habe vertrauen in die kindergärtnerinnen dort und nochmal in einem anderen kiga neu anfangen wäre nicht so toll.

    1. Unsere Lösung, gar nicht… wir sind nach 5 Monaten Schließung völlig ausgebrannt. Die Schnupfenregel hat uns den Rest gegeben. Wir kommen in den 4 Wochen die der KiGa vor den Sommerferien offen war auf gerade 6 voll betreute Tage. Wir gehen beide arbeiten. Einer hat jetzt faktisch 7 Wochen gar nicht gearbeitet seit wir kurz vor der „Lockerung“ in Bayern ausgebrannt krank und arbeitsunfähig waren…

      Erholung, Null… Arbeit türmt sich auf. Die Nerven sind völlig blank. Es interessiert offensichtlich trotzdem keine Sau wie es Eltern damit geht. Das hat es schon vor Corona nicht, wenn gesunde Kinder mit Hitzepickeln heim geschickt wurden. Da steht man dann halt dumm da. Es werden irgendwann keine Mütter mehr eingestellt, die Kinderarmut wird Rekordwerte erreichen und alle wundert es warum…

      Ich könnt nur noch kotzen.

    2. So ein Schreiben gab es bei uns auch vorgestern. Und auf Nachfrage, weil ja Geschwisterkinder bei Fieber des Geschwisters zu Hause bleiben müssen, ist das theoretisch auch der Fall, wenn Babybruder vom zahnen oder impfen erhöhte Temperatur hat… Ich kann zahlungs erhöhte Temperatur für mich behalten, aber wenn man es genau nimmt, könnte ich sie fürs letzte Jahr vom KiGa abmelden…

  3. …. Angst vor Corona-NEBENWIRKUNGEN! Stigmatisierung wegen Schnupfen, Trennung von Risikopersonen wie Omas und Opas, Trennung von Spielkammeraden und und und… Ich habe meinen Job im März verloren, oder aufgegeben, weil ich diese Belastung mit Kind und Betreuungsdefizit aufgrund von Corona mir und meinem Sohn nicht antun wollte. Ich hatte keine großen Ängste vor diesem Schritt, da das Arbeitsamt ja doch zahlen muss…schließlich habe ich die letzten 15Jahre brav eingezahlt.
    Naja, leider hat das Amt jede Woche angerufen und Post geschickt. Als Arbeitssuchend gilt man nur, wenn man auch „sucht“ und bereit ist eine Stelle anzunehmen und erst dann bekommt man auch das ALG 1…“Das ich alleinerziehend sei und keine Kigabetreuung derzeit möglich ist, sei nicht das Thema des Arbeitsamtes -hier müsste ich mich an das Jugendamt wenden…“ Das war nur der Anfand der gesamten Geschichte…Jedenfalls habe ich allen Wiedrigkeiten getrotzt und tatsächlich eine passable neue Stelle bekommen, die am 3.8. beginnt…Eingewöhnung konnte erst zum 13.7. gestartet werden (Ja, wir sind auch umgezogen…) – auch diese späte und knappe Eingewöhnungszeit konnte ich nicht verhindern, trotz Gespräch mit JA und Integrationsamt, doppelt begünstigt wegen alleinerziehend und systemrelevanter Tätigkeit…auch hier argumentierte die Stadt mit Corona … Zu dem aktuellen Thema: eine Woche Eingewöhnung, am Ende der Woche Schnupfen:laufende Nase und Temperatur. Übers Wochenende kuriert, aber leider Husten jetzt vorhanden. Die Kinderärztin untersuchte meinen Sohn, hält einen grippalen Infekt fest und bestätigt einen Coronatest negativ. Kindergarten meldete mir heute zurück: „Auch wenn ich einen Coronatest vorweise, der negativ sei, kann das Kind die Eingewöhnung nicht fortsetzen, da er Symptome habe und diese müssen mindestens 48Std komplett weg sein, damit er wieder in den KiGa darf. Die Eingewöhnung könne dann Mitte August (nach der Schliesszeit -die nächsten Montag beginnt) fortgesetzt werden … Mitte August habe ich mit meinem neuen Job begonnen… „Man habe Verständnis für meine Situation, aber die Hände seien Ihr als KiGa Leitung gebunden“.
    Naja, ich denke es ist nur eine Frage der Zeit bis der nächste Schnupfen um die Ecke kommt…Ich bin gespannt wieviel (Frustrations)Tolleranz mein neuer Arbeitgeber an den Tag legen wird und ob ich die Probezeit bestehe.

    Ich hoffe inständig, das individuelle Lösungen sehr bald möglich sind und sowohl Kindergartenleitungen, als auch städtische Beamte ihren Kopf einschalten und diesen negativ Folgen entgegensteuern. Ich denke es braucht bald laute Stimmen, damit diese miserable Situation gelöst wird…

  4. Ich weiß auch nicht, wie das weiter gehen sollen. Wir hatten vor den Kita Sommerferien schon die Situation, dass unsere Große morgens vor der Kita ein paar Mal die Nase lief und sie furchtbar Angst hatte, dort wieder nach Hause geschickt zu werden und den Abschluss des Kita Jahres zu verpassen…

    Nach dem Sommerferien wird dann die Kleine bei uns auch eingewöhnt und ab Oktober ist meine Elternzeit zu Ende. Ich weiß noch nicht, wie das im Herbst funktionieren soll, dass keines der Kinder Schnupfen oder Husten haben darf oder sonst zu Hause bleiben muss. Wenn die Regelung so bleibt, werde ich in Herbst und Winter nur sehr selten im Büro erscheinen können…

  5. Ich finde es auch moralisch eine Katastophe wenn ein Kind wegen Schnupfen aus der Kindergartengruppe ausgeschossen wird! Was denkt sich ein 3 Jähriges Kind wenn die Mama es abholen muss weil es eine Schnupfnase hat? Meine kleine Tochter putz sich die Nase jetzt immer ganz schnell ab und sagt; „ich habe keinen Schnupfen“. Was wir hier auch an psychischer Belastung unseren Kindern zumuten ist nicht mehr tragbar! Der Perfektionismus, denn man hier kleinen Kindern abverlangt ist alles andere als GESUND!

  6. Ebenfalls Bayern hier. Jede Einrichtung handhabt das anders, bei uns gilt zB auch: keinerlei Schnupfen, Fiebermessen beim Bringen und ab 37,5 geht’s nach Hause (Corona-Test hin oder her). 48h Karenzzeit nach einem Nieser.

    Tja. Schreibe das aus meinem letzten Rest“Urlaub“ heraus, die Süßeste aller Süßen kriegt gerade 4 Backenzähne (37,5 lässt grüßen) und hat zu allem Leidwesen gerade 3-Tage-Fieber.

    Ich will einerseits selbst nicht, dass andere Eltern ihre Kinder mit der Sinusitis im Endstadium in die Kita bringen, damit dann hoffentlich die ganze Gruppe angesteckt wird. Bzw. (gibt es, sic!) dem Kind in der Früh nochmal eben ne Paracetamol reinschieben und es dann zur Virenparty bringen.

    Habe allerdings leider mittlerweile panische Angst, dass die Süßeste beim Bringen etwas so untunliches macht wie einen Nieser.

    Ach ja. Alleinerziehend, Familie nicht in der Stadt, arbeitend. Urlaub und Kindkranktage aufgebraucht.

  7. Hallo!
    Wir haben erst seit einer Woche Sommerferien und somit ist Schule/KiGa im Moment weit weg.

    Wir haben drei Kinder und ich befürchte, der nächste Herbst/Winter wird anstrengend. Die Kleine hat seit März zwei Erkältungen gehabt, doch nun geht es in den Kindergarten…
    Wenn es die Kinder selbst nicht sind reicht eine Erkrankung einer der Erzieherinnen oder Lehrerinnen und die Kinder sind Zuhause, sagten Schule und KiGa (außer es dürfen wieder Vertretungen eingesetzt werden- noch unklar).
    Alles nicht beeinflussbar und absolut ungewiss.

    Wenn’s tatsächlich arg wird, werde ich Stunden reduzieren. Denn eine Wiederholung der letzten Monate geht nicht.

  8. In Sachsen wurden zum 29.6. der Schnupfen als K.o.-Kriterium für den Kitabesuch gestrichen. Auch die völlige Symptomfreiheit für den gesamten Hausstand fällt weg. Beim zweiten leichten Schnupfen innerhalb von vier Wochen zwischen Eingewöhnung, angestauter Arbeit und „drohendem“ Urlaub, war das eine gute Nachricht ohnegleichen. Was ich hier wiederum bedenklich finde: Coronatests bietet die Kinderärztin nicht an, da müsste man im Fall der Fälle erstmal recherchieren, wo das ginge… Habe aber den Eindruck, dass hier in Sachsen nicht nur die geringen Fallzahlen eine Rolle spielen, sondern auch die Grundeinstellung zum Thema Kitabetreuung. Aber vielleicht können mich hier andere Leser:innen bestätigen oder eines besseren belehren…

    1. Anke, das stimmt leider so nicht. Ich darf mein Kind nicht in den kiga schaffen bei Schnupfen. Es gibt nämlich dafür keine klare gesetzesregelung, auch in Sachsen nicht. Es liegt im Ermessen des kigas wie es gehandhabt wird….

      1. Hallo Melanie, jetzt bin ich aber doch neugierig. In den offiziellen Vordrucken der Gesundheitsbestätigung ist Schnupfen ja raus. Wie begründet denn da der Kindergarten seine anscheinend ja individuelle Gesundheitsbestätigung? Und was sagt das Kultusministerium dazu? Hast du da genauere Lektüreempfehlungen? Habe bisher vor allem im Blog des SMK gelesen und da klang es für mich jetzt nicht so als ob jede Kita das völlig frei verfügen könne. Ganz explizit habe ich aber nichts dazu gefunden. Dank und Gruß Anke

  9. Mein Großer hat aktuell ne laufende Nase. Er und sein kleine Bruder müssen jetzt solange daheim bleiben bis mein Großer nichts mehr hat oder er einen negativen Coronatest hat. Wir sind seit dem 13.07. wieder im Homeoffice (bin froh, dass es geht und unser Arbeitgeber tolerant sind). Mein Großer hatte weder Fieber noch Husten oder Halsweh, eben nur ne laufende Nase. Aber wegen jeder laufenden Nase testen lassen, das ist doch realitätsfern. Dann kann ich ja bald alle zwei Tage eins meiner beiden Kinder testen lassen. Wir müssen mindestens 48 Stunden auf das Ergebis warten, jeden negativen Test selber zahlen und dann sind die Tests auch nicht ganz zuverlässig. Wie soll das im Herbst werden? Mein Großer kommt in die Schule, der Kleine ist im Kindergarten. Ich befürchte, dass sie beide diese Einrichtungen kaum von innen sehen werden.

  10. Hier in BW gibt es ein paar Gesundheitsämter, die die Regel gelockert haben und Kinder mit lediglich Schnupfen ohne weitere Symptome dürfen in die Kita,

  11. Ich freue mich ja schon auf den Winter. Mein jüngster hat empfindliche Bronchien die sich am liebsten bemerkbar machen wenn das Kind wieder Zähne bekommt. Ihm fehlen noch 4 Backenzähne… ab September geht er in die Kita. Eigentlich kann ich mir die 300€ im Monat getrost sparen und ihn gleich zuhause lassen. Problem an der Sache ist das der Kita Platz dann weg ist. Meine Elternzeit habe ich nochmal um ein Jahr auf September 2021 verschoben. Unter diesen Umständen brauche ich nicht wieder anfangen zu arbeiten.
    Wir können es finanziell stemmen, aber ich denke es gibt genug Familien die es nicht können. Es muss etwas passieren und zwar ganz dringend!!!

    1. Kleines Update von heute morgen, im Nachbarlandkreis dürfen die Kinder mit Schnupfen ohne weitere Symptome in KiGa, bei uns müssen theoretisch sogar die symptomfreien Geschwisterkinder zu Hause bleiben.

  12. Ich bin Lehrerin und kenne es auch andersrum…hab aus Mitleid mit Eltern ein Kind, das sich zweimal am Vormittag die Nase geputzt hat, trotzdem dableiben lassen. Prompt Beschwerde anderer Eltern, die das mitkriegen…das sei unverantwortlich?! Soviel zur Solidarität?!?
    Ich dachte, in Berlin, Brandenburg oder so irgendwo gäbe es bereits die Verordnung, dass man mit Schnupfen gehen darf, weil es kein typisches Corona-Symptom ist? Das hat mir Hoffnung gemacht…
    Der Kiga meines Sohnes ist recht entspannt bisher…

  13. Hallo, von unsere Kita-Leitung habe ich die Info dass es seit letztem Freitag für Niedersachsen einen neuen vorläufigen Hygiene-Plan für nach den Ferien gibt (vorläufig, wegen sich aufgrund von Reiserückkehrern evtl veränderten Rahmenbedingungen etc…etc…)
    Also, nach den Ferien dürfen in Niedersachsen Kinder mit Schnupfen in die Kita! Zu Hause bleiben müssen alle mit Fieber (ist ja eh klar), Husten und Halsschmerzen.
    Habe ich erfahren, als ich beide Kinder wegen Schnupfen abmelden musste (ja, diese Woche gilt noch der alte Plan…) Also toben hier zwei fitte Kinder mit leicht wässrigem Schnupfen um den Schreibtisch…

  14. Hallo,
    mir kommt in der ganzen Diskussion das Recht der Kinder und auch der Erzieher auf körperliche Unversehrtheit zu kurz.
    Ständig gibt es neue Erkenntnisse zu den Folgeschäden von Covid 19. Wer kann mit Sicherheit sagen, dass unsere Kinder nicht vielleicht Jahre später doch Schäden einer durchgemachten Infektion davontragen? Bin ich die einzige Mutter, die sich große Sorgen die Gesundheit ihrer Kinder macht, wenn Kitas und Schulen wieder im Regelbetrieb starten?

    1. Doch, aber ein Schnupfen ist doch kein Corona-Symptom!!! Wie gesagt, ich bin Lehrerin mit 20 Erstklässlern praktisch ungeschützt in einem Raum.
      Aber es geht doch darum, dass flächendeckende, unbürokratische Test hermüssen! Dann ist es immer noch scheiße, weil das Kind einen Tag fehlt-aber nicht 2 Wochen und nicht wegen einer Schniefnase?! Das ist der Skandal!

  15. Hier müssen alle Haushaltsmitglieder 48 Stunden vollständig symptomfrei sein (also Husten, Fieber, laufende Nase usw.) auch das Baby mit 5 Monaten… Guter Witz oder? Sie waren seit März wahnsinnige 2 Wochen im Kindergarten. Bin am Überlegen ob ich sie vom Kindergarten abmelde, zuverlässige Kinderbetreuung sieht anders aus. Ich wollte nächsten Monat eigentlich einige Stunden wieder arbeiten, das ist aber so nicht möglich.

    Das wird uns übrigens im ‚Regelbetrieb‘ versprochen:
    „Mit jeder Lockerung der Beschränkungen steigt die Erwartung der Eltern und Kinder, aber auch der Arbeitgeber, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf mit verlässlichen Betreuungsangeboten wieder weitgehend zu gewährleisten. “
    Das einzige Verlässliche ist der Anruf des Kindergarten, weil ein Kind erzählt hat, dass das Baby eine Schnoddernase morgens hatte. Oder es nach dem Weinen ein Taschentuch brauchte. Oder nach dem Toben sich warm anfühlte….
    Im Nachbarort dürfen Kinder auch wegen „ungewöhnlichem Verhalten“ nach Hause geschickt werden.
    Testungen und Gesundschreibungen sind natürlich nicht möglich vom Kinderarzt aus.

    Als Familie ist das nur noch Diskriminierung.

  16. Kann mich an nur anschließen, in Bayern ist das Testen kein Problem! Geht halt um die Sicherheit von allen. Hier wird man auch bevor man zum Facharzt geht getestet.

  17. Hallo!
    Wir wohnen in Bayern und machen tatsächlich wegen jedem Schnupfen einen Test. Beim Hausarzt auf der Wiese. Der Test ist nicht schlimm.
    Am nächsten Tag um 8:00 holen wir den Bescheid und geben die Kinder in der Kita / Schule ab.
    Nervig, aber halbwegs machbar.
    Für Alleinerziehende ohne Großeltern in der Nähe oder homeoffice wäre das natürlich auch sehr aufwändig.
    Alles Gute!

    1. Ich bin wirklich sehr froh, dass ich noch Elternzeit habe und die Kinder zuhause bleiben können. Wen man so etwas liest , wird einem nur schlecht.

      Respekt an alle alleinerziehenden Mütter da draußen, aber auch an die Eltern, die dieses Theater mitmachen müssen, als ob es nicht schon anstrengend genug ist

      Gruß Sani

    2. Ich wohne in Berlin und bin froh, dass unsere Kita über Schnupfnasen hinwegsieht. Sie gehören zum Kitaalltag dazu und es würde die Eltern, vor allem Mütter, belasten, nur aufgrund von Schnupfen jedes Mal zum Arzt zu müssen und auf Arbeit fehlen zu müssen. Kein Chef, egal wie verständnisvoll, kann so etwas dauerhaft mitmachen. Wir haben wirklich Glück mit der Leiterin und den Erzieherinnen. In unserer Nachbarschaft sind viele Kinderläden und man sieht kaum noch Kinder hingehen. Unsere Freunde erzählen auch immer wieder von dem ganzen Stress nur aufgrund von Rotznäschen, die ohnehin die meisten Kitakinder haben. Husten und Fieber, Durchfall, klar, verständlich, aber eine Schniefnase?

    3. Wir kotzen auch. Es interessiert einfach niemanden, wie wir alleine gelassen werden. Kinderarzt gibt uns keinen Termin zum testen, Kindergarten aktzeptiert nach Auflehnen aller Eltern zwar Schnupfen (BaWü), aber mein Kleiner hat nun die 2. Woche Husten. Stadt sagt: euer Problem und Gesundheitsamt auch. Es ist so unlogisch, Kinder haben eben bis zu 10 harmlose Infekte. Bin auch ratlos bis verzweifelt und habe Angst vor dem Herbst. Der Große kommt in die Schule und Mama kann ihren Job an den Nagel hängen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*