Die Kraft der Steine: Wie sie Kinder stark und mutig machen können

Ihr Lieben, holt Ihr auch regelmäßig Steinberge aus den Jacken-und Hosentaschen Eurer Kids? Bei mir ist das auf jeden Fall so. Wenn ich diese Steine dann einfach auf die Straße kippen will, erklären mir meine beiden jüngeren Kinder immer entrüstet, dass das keine normalen Steine seien, sondern Edelsteine. Es scheint ein natürliches Gesetz zu sein, dass Kinder eine besondere Beziehung zu Steinen haben und in ihnen mehr sehen, als so mancher Erwachsener auf dem ersten Blick. Über die besondere Magie von Steinen haben wir auch mit Marijke gesprochen, in ihrem Online-Shop Familie Glücklichstein kann man wunderschöne Kraftsteine kaufen:

Liebe Marijke, wir wollen heute mit Dir über die Kraft von Steinen reden. Wann hast du das erste Mal gespürt, dass Steine eine besondere Wirkung haben können?

Nach der Geburt meiner Tochter Irma habe ich 2019 eine Ausbildung in Aura-Arbeit gemacht. Hier habe ich gelernt, mit Energien zu arbeiten und Blockaden zu lösen. Dazu haben wir unter anderem auch mit verschiedenen Edelsteinen gearbeitet, die auf bestimmte Körperstellen gelegt werden. Die Energie, die von den Steinen ausgeht, habe ich hier zum ersten Mal sehr bewusst wahrgenommen.

Meine eigenen Steine sind Zuhause dann direkt im Kinderzimmer verschwunden. Mein älteres Kind Anton hat sie gehütet wie einen Schatz und sich immer wieder ganz intuitiv einen Stein rausgesucht, den er dann den ganzen Tag in seiner Hosentasche bei sich getragen hat.

Welcher ist Dein Lieblingsstein und warum?

Ich habe gar nicht den einen Lieblingsstein, das wechselt immer mal wieder und ist sehr stimmungsabhängig. Besonders momentan, wo man täglich die turbulenteste Gefühls-Achterbahn fährt und zwischen Home-Office, Wechselunterricht und einer Kindergarten-Eingewöhnung oft am Rande des Wahnsinns steht.

Wenn ich mich aber für einen Stein entscheiden müsste, wäre es sicherlich der Rosenquarz. Eine große Portion (Selbst-)Liebe und Mitgefühl kann man einfach immer gebrauchen. Ich denke, es ist der Stein, der gerade momentan sowohl Eltern als auch Kinder gut supportet und daran erinnert, gut auf sich selbst acht zu geben und ordentlich Selbstfürsorge zu betreiben.

Beschreib uns mal, wann uns Steine im Alltag helfen können

Es gibt viele verschiedene Steine und jeder hat eine andere Energie, es gibt Steine, die beruhigen und beim Einschlafen helfen, andere machen ganz viel Mut und geben einen kleinen Anschubser, wenn man ein Hindernis zu überwinden hat.

Kinder haben so viel zu meistern in ihrem Alltag, da gibt es nervige Geschwister, blöde Mathe-Tests, ein Seepferdchen-Abzeichen, das Angst bereitet oder ein bevorstehender Schulstart, der Bauchweh macht.
Und oft ist es gar nicht so leicht, all diese kleineren und größeren Ängste als Eltern aufzufangen und zu begleiten. Manchmal ist es für uns Erwachsene ja auch gar nicht so einfach, zu verstehen, wo genau die Ängste oder Sorgen des Kindes liegen. Und manchmal ist man als Eltern ja auch gar nicht immer dabei (was auch gut ist) um Mut zu zuzusprechen oder das Kind daran zu erinnern, dass es eine bestimmte Hürde gut meistern wird. 

Da braucht es neben liebevollen Mitmenschen, die unsere Kinder begleiten, einfach kleine Helfer, die unsere Kinder unterstützen und ihnen immer zur Seite stehen, wann immer eine Extra-Ladung Superpower gerade nötig ist. Die Glücklichsteine helfen den Kindern, sich selbst zu helfen, mehr auf ihr Gespür und ihr Bauchgefühl zu hören und eine gute Verbindung zu den eigenen Gefühlen aufzubauen.

Der Amethyst ist z.B. der perfekte Stein um etwas zur Ruhe zu kommen und ganz entspannt einschlummern zu können. Er beruhigt die Gedanken und hilft so, dass auch Alpträume wenig Chancen haben.
Der Pyrit hingegen hat eine aktivierende Energie und hilft beim Abarbeiten der ganzen Hausaufgaben, die die Schulkinder derzeit im Home-Schooling/ Wechselunterricht bearbeiten müssen.

Man kann auch ein tolles, kleines Familienritual einführen, indem sich das Kind (oder natürlich auch jedes Familienmitglied) morgens einen Stein aussucht. Dieser Stein begleitet das Kind durch den Tag. Die Glücklichsteine sind so groß, dass sie perfekt in Kinderhände, kleine Hosentaschen, kleinere Fächer im Schulranzen oder unters Kopfkissen passen. Man kann dem Kind gut erklären, dass, immer wenn eine Ladung der Superpower benötigt wird, das Kind den Stein fest in der Hand halten und tief ein-und ausatmen soll. So kann sich das Kind mit der Superpower des Steines verbinden.
Kinder stellen diese Energie gar nicht in Frage, für sie ist es total selbstverständlich, dass der Stein ein kleiner Superheld ist, der seine Superpower mit ihm teilt.

Über deinen Online-Shop kann man auch Steine speziell für Kinder bestellen. Erzähl mal, warum Kinder eine besondere Bindung zu Steinen haben.

Kinder sind noch intuitiv unterwegs und nicht so verkopft wie wir Erwachsene, sie stellen die Superpower der Steine nicht in Frage. Für sie ist z.B. ganz klar, dass das Tigerauge ganz viel Mut machen kann und der Hämatit hilft, sich besser konzentrieren zu können. Dadurch, dass es für sie so klar ist, manifestieren sie die Wirkung natürlich und dann passiert es auch so. Energie folgt immer der Aufmerksamkeit.

Die Steine sind natürlich auch einfach total schön anzusehen und anzufassen, manche glitzern oder sind kunterbunt, es gibt jede mögliche Form. Kinder sammeln die Steine auch total gerne und hüten sie wie einen Schatz.
Die Steine sind für die Kinder ein super Selbsthilfe-Tool, mit dem sie lernen, auf ihre Gefühle zu achten und mit ihnen umgehen zu können. Alleine das Festhalten eines Steines in der Hand hilft die Aufmerksamkeit wieder auf sich selbst und weg von dem Problem zu richten. Und natürlich finden die Kinder auch super, wenn sie merken, wie stark sie sind und dass sie sich selbst helfen können.

In der Pandemie müssen unsere Kinder ganz schön viel wegstecken. Welchen Stein würdest du in diesem Falle empfehlen?

Die Pandemie hat den meisten Kindern einen großen Teil ihres bisher gewohnten Alltags genommen und durcheinander gewürfelt. Kinder orientieren sich an einem bestimmten Rhythmus oder an Dingen, die sich immer wieder wiederholen. Da ist klar was passiert, sie müssen nicht darüber nachdenken und das gibt ihnen Sicherheit und ein Gefühl von Kontrolle. Eine gewisse Beständigkeit, ein gewohnter Rhythmus im Tagesablauf, bestimmte Gewohnheiten, all das ist plötzlich weggebrochen bzw unterliegt derzeit einer ständigen Veränderung.

Ich finde den Amethyst derzeit besonders hilfreich, da er beruhigt und wie ein Zufluchtsort wirkt, an den man sich zurückziehen und einfach mal durchatmen kann. Mein Sohn empfiehlt den Regenbogenfluorit, weil er die dunklen Gedankenwolken einfach beiseite schiebt und die Sonne wieder scheinen lässt.

Deine Stein-Kombinationen sind auch wunderschöne Geschenke – zu welchem Anlass eignen sie sich besonders?

Zum einen gibt es in so einem turbulenten Kinder-Alltag natürlich immer eine Situation oder eine Gegebenheit, zu der ein Kind etwas zusätzliche Superpower gebrauchen kann. Da gibt es Streit mit den Eltern oder den Geschwistern, eine Mathearbeit die Angst bereitet oder ich einfach nur die immer weiter steigenden Anforderungen an unsere Kinder.

Und dann gibt es natürlich noch all die Ereignisse, die große Veränderungen im Leben eines Kindes bedeuten, z.B. wenn ein Kind in die Krippe oder in den Kindergarten kommt, wenn die Einschulung ansteht oder wenn ein Geschwisterchen auf die Welt kommt. Bei all diesen Veränderungen ruckelt es meist erstmal ganz schön und gerade für diese Situation sind die Glücklichsteine perfekte Begleiter.

Woher beziehst du die Steine?

Ich beziehe die Glücklichsteine von einem Großhändler aus Deutschland. Die Steine kommen ja aus der ganzen Welt, der Pyrit wird z.B. in Peru, Spanien und China gefunden, der Rhodonit kommt aus Madagaskar und Australien, den Bergkristall findet man auf der ganzen Welt, auch bei uns in Deutschland. Und es werden auch immer wieder neue Fundorte gefunden. Bei den unterschiedlichen Abbaugebieten weltweit ist es nicht so einfach, die Arbeits- und Umweltbedingungen im Blick zu haben und eine bestimmte Qualität zu gewährleisten. Ich habe einen Großhändler in Deutschland gefunden, der auf faire Arbeits- und Umweltbedingungen achtet und sich regelmäßig vor Ort davon überzeugt, dass die Arbeitsbedingungen stimmen.
Ich glaube fest daran, dass die Steine uns nur dann mit positiver Energie versorgen können, wenn sie unter guten Bedingungen abgebaut werden.

Marijke von Familie Glücklichstein: https://www.familie-gluecklichstein.de, Fotos: @xeniabluhm_photography 

Du magst vielleicht auch


Mehr zum Thema





4 comments

  1. Ich habe mir die Homepage gerade mal in Ruhe durchgelesen und bin ziemlich enttäuscht. Scheinbar haben viele Steine die gleiche Bedeutung, lediglich in anderen Worten verpackt. Das lässt dann doch an der Wirkung zweifeln…
    Auch der Tipp, den Stein mit in die Schule zu nehmen, ist fragwürdig. Ich meine, dass dies gar nicht gestattet ist, da es in diesem Kontext als „Waffe“ angesehen wird.
    Schade, meine Tochter liebt Steine und diese sehen besonders hübsch aus.

  2. Ich bin echt die Letzte, die was mit „Aura“ und sonstigem Hokuspokus anfangen kann. Aber ich find das nett mit dem Stein…Kinder haben doch auch Kuscheltiere und so ein Stein ist für mich nichts anderes. Ich würd ihn mit meinen Kindern halt sammeln und nicht kaufen. Aber verbissen muss man das ja nicht sehen

  3. Liebe, Verständnis, Geborgenheit machen Kinder stark.
    Keine Steine.
    Kindern beizubringen sich an Dingen festzuhalten statt an sich zu glauben ist Unsinn.
    Ja, es ist eine Anzeige, aber schade für diesen tollen Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.