Geschwister! Eine ganz besondere Liebe? So klappt ein gutes Miteinander

Geschwisterrivalität

Foto: pixabay

Ihr Lieben, Geschwisterkonstellationen sind zum Teil so herausfordernd, dass es im Grunde gar nicht genug Bücher geben kann, die das Phänomen von möglichst jedem noch so kleinen Blickwinkel beleuchten. Wie gelingt es Eltern, jedem Kind gerecht zu werden? Welches Verhältnis hattet und habt ihr zu euren eigenen Geschwistern. Lässt sich auch darus etwas lernen? Und steht ihr manchmal auch kopfschüttelnd vor euren Kindern und denkt: Meine Güte, euer Leben könnte so schön und harmonisch sein, wenn ihr euch die Butter auf dem Brot mal gönnen würdet statt um sie zu kämpfen?

Die Dreifacheltern Anne-Luise Kitzerow („Alu“) und Konstantin Manthey vom Blog Große Köpfe (ihr kennt sie bestimmt auch von der Blogfamilia) haben nun zusammen mit dem Erziehungsexperten Jan-Uwe Rogge ein gemeinsames Werk hingelegt: Geschwister. Eine besondere Liebe. So gelingt es Eltern, jedem Kind gerecht zu werden. Wir durften die Drei dazu interviewen.

Jan-Uwe Rogge, Anne-Luise („Alu“) Kitzerow und Konstantin Manthey. Foto: Katja Hentschel

Liebe Alu, lieber Konsti, ihr habt drei Kinder, wie klappt es denn bei euch zu Hause mit dem Umgang der Drei untereinander?

Konstantin Manthey: Mal so. Mal so. Die Kleineren können gut miteinander spielen, die Größere nimmt sich schon häufiger mal raus. Es ist nicht immer konfliktfrei, aber ich denke es hält sich noch im Rahmen. Wir sind eine ganz normale Familie.

Ihr habt nun ein Buch zusammen mit dem Erziehungsexperten Jan-Uwe Rogge geschrieben, wie kam es dazu und was verbindet euch?

Alu Kitzerow: Wir haben uns kennengelernt und festgestellt, dass wir gemeinsam über Dinge gut reden und lachen können. Das hat uns von Anfang an verbunden.

Ihr schreibt bewusst von „Stürmen des Familienalltags“ und wie das mit Geschwistern gelingen kann. Welche Formen der Stürme gibt es da, ihr bringt ja viele Praxisbeispiele an?

Jan-Uwe Rogge: Stürme gibt es da viele, manchmal sind es heftige Orkane, manchmal schnell vorüberziehende: Da gibt es Krankheiten, die plötzlich auftreten, kleinere und größere Verletzungen, da kommt das eine Kind in die Schule, das andere bleibt im Kindergarten, da wird Vater oder Mutter krank, da stirbt Oma oder Opa, da steht ein Umzug an, das beherrscht Corona mit all seinen Folgen im Alltag.

Alle Kinder sind unterschiedlich, auch wenn sie dieselben Eltern haben und dabei braucht jedes etwas Anderes, wie wird man all diesen Bedürfnissen gerecht?

Jan-Uwe Rogge: Alle Kinder sind unterschiedlich. Man wird den unterschiedlichen Bedürfnissen nicht in jedem Augenblick gerecht. Man kann es nicht! Sollte das gelingen, bleiben Mutter und Vater mit ihren Bedürfnissen auf der Strecke. Kinder können mit Frustrationen dann umgehen, wenn man ihnen das Gefühl gibt, sie sind so angenommen, wie sie sind. Vor allem: Gerechtigkeit ist keine Frage der Quantität, sondern der Qualität an Aufmerksamkeit.

Geschwister. Eine besondere Liebe. So gelingt es Eltern, jedem Kind gerecht zu werden

Manchmal streiten sich unsere Kinder so doll und so oft, dass ich kopfschüttelnd davorsitze und vor mich hin murmele, wie schön unser Leben ohne all diese Höher-Größer-Weiter-Keilereien sein könnte. Habt ihr da ein bisschen Hoffnung für mich: Sind diese Streitereien vielleicht sogar sinnvoll für irgendwas?

Alu Kitzerow: Streitereien sind wichtig zur Abgrenzung, um den eigenen Platz zu finden. Zeitgleich übt man mit Streiten innerhalb der Familie ja auch Konfliktfähigkeit außerhalb der eigenen Blase, das ist sehr wichtig.

Wie gehe ich damit um, wenn ich ein Überfliegerkind hab und eines, das vielleicht etwas länger braucht. Denn natürlich kommt es zu Vergleichen untereinander. Was macht das mit dem Selbstbewusstsein des vermeintlich „schwächeren“ Kindes? Wie kann ich das auffangen als Elternteil?

Konstantin Manthey: Unserer Erfahrung nach sind die Interessen beider Kinder so unterschiedlich, dass es selten zu Konflikten kommt. Wenn die Interessen und Abgleiche sehr eng sind, dann hilft nur in Kommunikation treten und über die Stärken aller Kinder offen und ehrlich zu reden. Wie kann ich das „schwächere“ Kind gerade besser unterstützen, welche Möglichkeiten gibt es?

Alu Kitzerow: Nun, es gibt keine Gerechtigkeit unter Geschwistern. Was eine Person braucht, das ist nicht immer das, was die andere Person gerade benötigt. Sorgenkinder, oder auch Bedürfnisse können wechseln, darüber haben wir in den letzten Jahren auch viel innerhalb der Familie gesprochen und gelernt.

„Das ist aber ungerecht“. Dieser Satz fällt wohl in jeder Familie. Und egal, wie logisch die Erklärungen dann sind, die wir liefern. GANZ gerecht kann man nie sein, oder?

Alu Kitzerow: Nein. Stell dir einen Zaun vor und mehrere Kinder verschiedener Größen. Damit alle Kinder über den Zaun schauen können, gibt es Kisten und gerecht wäre doch jedem Kind die gleiche Anzahl Kisten zu geben, aber dann könnten eben nicht alle Kinder über den Zaun schauen, also verteilt man die Kisten unterschiedlich, damit am Ende alle Kinder die gleichen Möglichkeiten und Aussichten haben, das ist zwar per Definition nicht gerecht, aber orientiert sich an den Bedürfnissen der Kinder.

Gewinnspiel: Wir dürfen euch das Werk schenken! Wenn ihr das Buch Geschwister. Eine ganz besondere Liebe. So gelingt es Eltern, jedem Kind gerecht zu werden gewinnen mögt, schreibt uns doch einfach hier in die Kommentare, wie viele Geschwister ihr selbst habt! Das Los entscheidet dann, wir informieren die Gewinnfamilie per Mail! Viel Glück!

Du magst vielleicht auch


Mehr zum Thema





63 comments

  1. Wir sind drei eigentlich vier, 3 eigene Kinder (großer Bruder, Ich in der Mitte, Kl eine Schwester) und dann noch mein Pflegebruder (meine Eltern waren erziehungsstelle)

    Nun haben mein Bruder und ich jeweils schon zwei eigene Kinder (Abstand nur 20 Monate)

    Ich würde mich sehr über dieses Buch freuen:)

  2. Ich habe eine ältere Schwester, die total der Überflieger ist. 🙂
    Für mich klingt das Buch sehr interessant und auch von einer Veranstaltung von Jan-Uwe-Rogge kann ich sagen, dass diese Ansätze mit dem Umgang von „Schwierigkeiten“ toll sind.
    Lg Sylvia

  3. Hallo, ich habe einen Bruder und der Kontakt ist nicht besonders eng. Für meine zwei Töchter wünsche ich mir das anders. Bin gespannt auf das Buch!

  4. Huhuu! Ich bin die mittlere von drei Mädels und wir verstehen uns jetzt in Alter und auf Entfernung super…. ( war früher nicht immer so 😉)
    Meine Zwillingsjungs lieben und schlagen sich 😝 und ihr Gerechtigkeitssinn ist sehr stark ausgeprägt. Das bringt uns ordentlich an unsere Grenzen!

  5. Ich habe einen sieben Jahre jüngeren Bruder, daher hatten wir nicht so viele Berührungspunkte. Wir haben selten gestritten, sondern uns eher vor unseren Eltern verbündet.
    Jetzt hab ich selber zwei Töchter, die Große ist 3,5 und die Kleine ist gerade 3 Monate alt. Ich möchte natürlich gerne, dass sie ein gutes Verhältnis zueinander haben und immer füreinander da sind. Für Tipps, wie man das gleich von Anfang an erreichen kann, wäre ich also sehr dankbar 😊

  6. Das klingt spannend und gerade gut passend für mich und unsere 4 Kinder. Ich selber habe 2 Brüder und wir haben keinen Kontakt seit wir aus dem Haus sind. Das wünsche ich mir natürlich anders für unsere Kinder.

  7. Mein Bruder ist sehr viel jünger als ich; wir hatten / haben fast keine Berührungspunkte.

    Ich habe 2 Töchter, sie sind 6 und 9 Jahre alt. Seit dem Sommer sind sie beide in der gleichen Schule und die Kleine ist jetzt vom Gefühl her „gleichgestellt“. Die Große ist aber nunmal 3 Jahre älter und findet das GAR nicht.
    Hier ist unendliches Konfliktpotenzial…. Hilfe!

  8. Ich und mein Mann sind Einzelkinder und haben drei Kinder (4,8,10 Jahre). Mädchen und Jungen…Diskussionen vorprogrammiert! Wir verstehen so oft nicht, ob das Geschwister erhalten „normal“ ist oder alles aus dem Ruder läuft?! Das Buch ist also ein totaler Gewinn für uns!

  9. Hallo! Tolles Interview! Ich habe drei ältere Geschwister und habe selbst seit 1,5 Jahren zwei Kinder. Das Buch wäre also sicher hilfreich 🙂 herzliche Grüße

  10. Ich bin ein Einzelkind und habe nun zwei Kinder. Ich mache mir sehr viele gedenken darüber wie man beiden Kindern gut gerecht werden kann, da ich da keinerlei Erfahrungen habe. So ein tolles Buch würde da sicherlich helfen 😉

    1. Ich habe einen jüngeren Bruder und kann mich nicht erinnern, dass wir auch so viel gestritten haben wie meine beiden Kinder. Über das Buch würde ich mich sehr freuen!

    1. Ich habe zwei ältere Brüder. Ich selbst bin ein Nachzügler und war quasi Einzelkind. Meine beiden Großen streiten gefühlt nur, während der Kleinste sich die Ohren zu hält. Das Buch wäre fantastisch.

    1. Oh, mega spannend. Ich bin jüngstes von vier Kindern und da im Februar unser zweites Kind geboren wurde, ist die Thematik gerade wieder total aktuell!

  11. Ich bin die älteste von drei Schwestern und kenne Konflikte ausserdem von meinen zwei Kindern und wuerde mich deshalb sehr ueber das Buch freuen.

  12. Ich habe eine Schwester und bin sehr dankbar dafür! Ich hoffe, dass meine zwei Mädels das auch schätzen (jetzt und später). Ein kleiner Altersunterschied ist anfangs hart, aber je älter sie werden, desto enger wachsen sie zusammen und dann hat man alles richtig gemacht 🙂

  13. Meine Schwester ist 2,5 Jahre jünger und auch wenn wir uns als Kinder oft gestritten habe, weiß ich bis heute, dass ich mich zu 100% auf sie verlassen kann. Das wünsche ich mir für meine drei Jungs auch.

  14. Ich habe 2 Brüder, Zwillinge und ich bin nur 10 Monate älter. Jetzt habe ich zwei Kinder die nur knapp 15 Monate auseinander sind, Streitigkeiten gibt es genügend, gab es früher aich, jetzt haben wir rin gutes Verhältnis, ich würde mich sehr über das Buch freuen. VG Yvonne

  15. Wir haben seit 12 Wochen zwei Kinder unter 3,ich würde das Buch sehr gerne lesen um unsere große noch mehr unterstützen und verstehen zu können 🙂

  16. Ich habe einen Bruder, aber irgendwie war da nie eine starke Geschwisterbindung. Das wünsche ich mir aber für meine 4 Kinder, dass sie eine starke Bindung haben.

  17. Mein Mann und ich sind beide Einzelkinder, deshalb wollten wir mindesten zwei Kinder. Nun erwarten wir jeden Tag unser zweites Kind und würden uns riesig über das Buch freuen, damit wir die Geschwisterbeziehung noch besser verstehen und begleiten können.

  18. Ich hab eine Schwester. Bei einem Altersunterschied von knapp 4 Jahren sind da früher häufig die Fetzen geflogen. Heute verstehen wir uns super, waren gegenseitig Trauzeugin und sind Taufpaten unserer jeweils ältesten Kinder. Schade nur, dass uns ca. 100km Weg trennen und wir uns nicht öfter sehen können.

    1. Ich bin in einer Patchworkfamilie mit vier Geschwistern aufgewachsen (3 Schwestern, ein Bruder) – später kam noch ein Bruder durch meinen leiblichen Vater dazu. Ich habe zu allen meinen Geschwistern ein super Verhältnis, auch wenn wir alle wahnsinnig unterschiedlich sind.

      Es war auch nicht immer einfach und in der Kindheit gab es jede Menge Zoff. Aber heute bin ich sehr glücklich, diese Menschen in meinem Leben zu haben, sie sind so eine Bereicherung.

      Mittlerweile habe ich selber drei Kinder und hoffe, dass auch sie ihre Geschwister so sehr als Geschenk empfinden wie ich.

      1. Fünf. 2 Schwestern und 3 Brüder. Oh, wie es da Konflikte gab. Aber auf der anderen Seite auch tiefe Verbundenheit. Bis ich selbst Kinder hatte, bedeutete Familie für mich in erster Linie meine Geschwister. Natürlich ist der Kontakt je nach Lebensphase enger oder loser.

  19. Ich habe eine Schwester und mittlerweile noch 3 Stiefgeschwister, die aber erst zu unserer Familie gekommen sind, als ich bereits erwachsen war. Meine Schwester hat keine Kinder, ist aber eine super Tante für meine 5 Kinder. Da bei uns die Geschwisterkonstellation auch die eine oder andere Herausfoderung mit sich bringt, würde ich mich sehr über das Buch freuen. Liebe Grüße! 🙂

  20. Würde mich sehr über das Buch freuen, da meine beiden Jungs mich öfters mal zur Verzweiflung bringen mit ihrer Rivalität…. ich selbst habe 2 Schwestern und bin mit Abstand die Jüngste 🙂

  21. Ich habe 1 Schwester. Vorallem würde ich das Buch aber für meine 4 Kinder lesen wollen.
    Wir haben vom Teenager bis zum Baby alles und da ist es oft nicht leicht, alle Bedürfnisse zu erkennen und auch zu bedienen.

  22. Den Vergleich mit den Kisten am Zaun, finde ich ein sehr schönes Bild für die unterschiedlichen Bedürfnisse und das Thema Gerechtigkeit in der Familie.
    Ich habe eine Schwester, als wir jünger waren haben wir uns ordentlich gezofft. Als ich ausgezogen bin und sie noch zu Hause wohnte (5Jahre jünger), haben wir uns richtig vermisst und wussten unsere Bindung zu schätzen.
    Nun habe ich einen Sohn und erwarte mein zweites Kind.
    Daher würde ich mich sehr über den Gewinn des Buches freuen.

  23. Hallo. Ich habe eine große Schwester, knapp 5 Jahre älter, als ich. Wir haben uns in meiner Kindheit recht gut verstanden und uns ausgetauscht; anvertraut;… Heute haben wir je drei Kinder, jeder hat seinen Alltag mit allem drum und dran und wir sehen uns viel weniger. Dadurch haben wir, leider, den verbundenen Draht zueinander in den letzten Jahren verloren.
    Über ein Exemplar von Alu und Konsti würde ich mich freuen – vielleicht lassen sich aktuelle Konflikte meiner Kinder besser verstehen und rückblickend die von mir und meiner Schwester nachvollziehen…
    Danke Marlen ☺️👍

  24. Hallo, gerne möchte ich das Buch gewinnen, da auch unsere zwei Jungs, so eng sie doch auch spätestens durch Corona sind, öfter ihre Reibereien austragen und ich über etwas Input zu diesem Thema happy wäre.
    Ich selber habe keine Geschwister, da ist es manchmal schwierig, sich in die Rolle hineinzuversetzen.

  25. Ich habe 2 Geschwister, zu meiner Schwester aber keinen Kontakt.
    Meine 3 Kinder sollen in Ihren Geschwistern immer Partner an der Seite haben, die Sie in ihrem Leben unterstützen und immer wieder auffangen. Wir arbeiten dran und es wahrlich nicht immer leicht jedem gerecht zu werden

  26. Danke für das tolle Interview. Ich habe einen älteren Bruder. Bei uns gab es auch die ein oder andere Stichelei und manchmal konnten wir auch nicht miteinander, aber ohne einander ging es dann erst recht nicht. 😉
    Würde mich sehr über das Buch freuen, da wir auch die 3er-Konstellation wie Alu und Konsti haben und sie auf ihrem Blog immer schon so herrlich ehrlich schreiben. Liebe Grüße

    1. Ich bin die Mittlere von 3 Geschwistern.
      Und jetzt hab ich selbst 2 Kinder daheim, die sich gerne reiben. 😉
      Ich würde mich über das Buch sehr freuen! 🙂

    2. Ich habe eine Schwester und unser Verhältnis war nie besonders gut und ist es irgendwie noch immer nicht. Wir sind wieder Feuer und Wasser🤷‍♀️
      Bei unseren drei Mädels würde ich es gerne besser begleiten und hoffe, dass sie sich besser verstehen werden.

  27. Da ich selbst leider keine Geschwister, aber zwei – von Zeit zu Zeit – streitlustige Kinder habe würde ich mich über das Buch sehr freuen 🙂

    1. Ich habe eine Schwester und selbst 3 Kinder. Das Verhältnis zu meiner Schwester ist auf die Distanz immer besser geworden. 🙂 Als Kinder und Jugendliche haben wir uns schon sehr gerieben.

    1. Ich habe einen tollen großen Bruder, zu dem ich ein gutes Verhältnis habe. Sicherlich als Kinder auch mit Streitereien, aber wenn es drauf ankam, hielten und halten wir zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.