Elternfragen

28/04/2017 - 13:00

Stadt-Mama Katharina

Leserfrage von Tina: Was, wenn der Freund das Baby nicht will?

Ich heiße Tina, bin 28 Jahre alt und in der fünften Woche schwanger. Mein Freund und ich sind seit zwei Jahren zusammen. Ich bin völlig fix und fertig, weil mein Freund das Baby nicht will. Er sagt, wir hätten doch gerade erst angefangen, zu arbeiten, könnten uns jetzt langsam was aufbauen. Das Baby war so nicht geplant, wenn ich es mir aussuchen könnte, hätte ich auch lieber noch gewartet. Aber nun ist es eben passiert und ich glaube, dass das alles schon hinhauen wird. 

Mein Freund hat mir nicht direkt gesagt, ich solle abtreiben, aber er freut sich eben nicht darüber. Meine Frage an Euch: War jemand in einer ähnlichen Situation? Kann der Mann, obwohl er das Baby eigentlich nicht haben wollte, "lernen" sich darüber zu freuen? Oder ist ein Ende der Beziehung vorprogrammiert? Ich würde mich über Eure Erfahrungen freuen...

Tags: Schwangerschaft, Baby, Beziehung

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Antje — Fr, 04/28/2017 - 13:35

An erster Stelle musst Du Dir überlegen, was Du möchtest. Letztlich bist Du als Frau die Person, die die Konsequenzen (Kind behalten oder nicht) ein Leben lang am meisten zu tragen hat. Auch an einer (ungewollten) Abtreibung kann man ein Leben lang knabbern. Ich persönlich wäre in Eurer Situation definitiv gegen eine Abtreibung und 100% "passen" tut ein Baby sowieso so gut wie nie und wenn doch, dann klappt es manchmal auch einfach nicht- also worauf warten??? Generell denke ich, dass sich auch Dein Partner noch an den Gedanken gewöhnen kann und sich auch Freude einstellen kann (dazu muss natürlich grundsätzliche Bereitschaft da sein). Du warst doch sicher beim positiven Test selbst überrascht und bist nicht gleich vor Freude an die Decke gesprungen, oder? Ein Kind zu bekommen ist ein einschneidendes Erlebnis und gerade wenn es nicht geplant war, braucht man ggf. eben eine Weile sich mit dem Gedanken anzufreunden. Gib ihm Zeit darüber nachzudenken und geht vielleicht einfach zu einer unabhängigen Beratung (ProFamilie, Caritas etc.). Hört euch an, was es für Möglichkeiten und Unterstützung geben kann bzw. was ggf. auf euch zu kommen kann. Von mir alles Gute für Dich und dass ihr den richtigen Weg finden werdet - am allerbesten gemeinsam! <3

julia — Fr, 04/28/2017 - 13:47

Hi, ich kann mich Antje nur anschließen! Klar müsst ihr euch erst an den gedanken gewöhnen! Aber aus Erfahrung: Unser 1. War geplant und wie es nachher ist kann man vorher auch nicht planen, also nur mut. Und wenn du wirklich über abtreibung nachdenken solltest, dann die ganzen Artikel dazu die es hier gibt... Dann kriegst du eine Ahnung davon, was dich den Rest deines Lebens verändert! Nur mit, Kinder sind toll!!! Lg Julia

Nina — Fr, 04/28/2017 - 14:13

Hallo, ich kann mich den anderen Kommentaren nur anschließen. Was noch niemand geschrieben hat ist, dass es ja auch sein kann, dass das Kind nicht bleiben möchte. Bei so vielen geht gerade die erste Schwangerschaft nicht wie gehofft weiter. Das soll jetzt nicht heißen, dass du darauf warten sollst. Die Grundsätzliche Entscheidung werdet ihr als Paar treffen müssen, aber du wirst dich dein Leben lang mit den Konsequenzen beschäftigen - so oder so. Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute!

Ich — Fr, 04/28/2017 - 14:20

Hi Tina, ich war in deiner Situation vor ungefähr 7 Jahren. Nur war es etwas direkter, der Vater meiner Tochter sagte von Anfang an, entweder "Wir" oder du und das Baby. Meine Tochter wird in ein paar Tagen 6 Jahre alt und ich muss dir sagen, ich habe die Entscheidung für meinen Bauchzwerg nie bereut. Ich hoffe für dich, dass es nur der anfängliche Schock bei ihm ist und die Freude noch kommt. Und ich schließe mich meinen Vorschreibern an, ein Kind kommt selten im passenden Moment.

Vali — Fr, 04/28/2017 - 14:23

Also erstmal herzlichen Glückwunsch! Ok, ich verstehe, dass es kein gewünschter Zeitpunkt ist, aber der kommt wirklich nie. Irgendwas ist immer. Wenn man es aber so gar nicht geplant hat, ist der Schreck und sind die Bedenken umso größer. Vielleicht braucht dein Freund noch ein bisschen Bedenkzeit. Gleichzeitig würde ich mir aber nicht nur die Frage stellen, ob die Beziehung das Kind aushält, sondern auch, ob eine offenbar zumindest in Erwägung gezogene Abtreibung, die Beziehung nicht beschädigen würde. Kommt dein Freund mit eurem (!) Kind nicht klar ist die eine Frage. Die andere Frage: Kämst du mit einer Abtreibung klar oder würdest du ihm das möglicherweise immer vorwerfen? Ich würde, allein oder zusammen, zu einer Beratungsstelle gehen. Dort kann man euch individuell und persönlich beraten und auch Hilfsangebote vor Ort besprechen, falls ihr euch ums Finanzielle Gedanken macht.

Jette — Fr, 04/28/2017 - 14:26

Liebe Tina, herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! Wenn Du in der fünften Woche bist, ist es ja noch wahnsinnig früh und Euer Weg ist noch lang, bis ihr Euer Kind in den Armen haltet. Oder eben auch nicht. Überstürze die Entscheidung nicht, auch wenn Du Dich sicherlich grad anders fühlst: Du hast noch Zeit! Antje hat total Recht, es ist vor allem Deine Entscheidung. Egal, wie Du Dich entscheidest: Ob für das Austragen oder die Abtreibung - dieses Kind hat Dich schon jetzt verändert und wird Dich und Deinen Weg beeinflussen. Ich wünsche Dir viel Kraft und Mut für Deine Entscheidung! Alles Gute!

Lieselotte — Fr, 04/28/2017 - 15:27

Ich war nie in so einer Situation. Mir erscheint es jedoch undenkbar, ein Kind abzutreiben, weil der Partner es nicht möchte. Habt ihr denn generell mal über Kinderwunsch/Familienplanung gesprochen? Ist das gar kein Thema für ihn oder nur zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Trotzdem wäre für mich wiegesagt eine Abtreibung auf Wunsch des Partners unvorstellbar. Falls er dann später doch ein Kind mit Dir will, macht ihr halt ein Neues, oder wie? Ich wünsche Dir alles Gute und dass Du die für Dich richtige Entscheidung triffst!

Chris — Fr, 04/28/2017 - 16:08

Also erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. Du musst wissen was du willst. Für Männer sind frühschwangerschaften oft nur mentale konstrukte. Die Idee Leben auszuradieren ist da oft eher das geringere Problem. Mein Mann hat sich bis zur 15ten Woche total distanziert von dem Fakt das er Vater wird. Du trägst also die Hauptverantwortung für dein Kind. Ich denke ja mit 28 ist man nicht zu jung um ein Kind zu meistern und wenn man es will packt man das auch. Der richtige Zeitpunkt kommt nicht, geplante Kinder schreien genauso viel wie ungeplante und die wirtschaftliche Situation könnte immer besser sein. Treff diese Entscheidung nicht überstürzt und nimm deinen freund zu allen Terminen mit, sodass er überhaupt eine Chance hat zu sehen um was es sich handelt und das des Kind nen herzschlag hat. Meist sind die Gefühle dann doch anders und Mann muss sich auch erstmal an den Gedanken gewöhnen.

SylviA — Fr, 04/28/2017 - 16:57

Also die Überschrift bei Facebook war ja: "Ist eine Beziehung zum Scheitern verurteilt, wenn ein Partner das Baby nicht will?" Und da muss ich sagen, dass allein die Tatsache, dass er sich zunächst vielleicht (noch?) nicht darüber freuen kann, die Beziehung noch nicht zum Scheitern bringen sollte. Denn dass der Mann vielleicht unsicher ist und es einfach Situationen gibt, in denen es einem so vorkommt, als sei ein Kind "zu früh", muss man verstehen und darf dann nicht zu enttäuscht darüber sein, dass die Freude nicht allzu groß war. Allerdings wird sich alles weitere sehr schnell zeigen...wenn er nämlich z.B. erwarten oder sogar verlangen würde, dass das Kind abgetrieben wird, obwohl das absolut gegen den Wunsch der Mutter wäre, dann wäre das (für mich) ein Grund für das Scheitern der Beziehung... Letztendlich muss natürlich die Frau entscheiden, ob sie abtreiben will oder nicht und wenn sie das Kind austrägt, wird sich ja zeigen, ob der Mann damit umgehen kann oder eben nicht und ob die Beziehung dann scheitern wird. Jeder Mann, der in einer solchen Situation die Frau vor die Wahl stellt "Kind oder ich" ist in meinen Augen jedenfalls der Falsche...aber das ist im hiesigen Fall ja offensichtlich nicht so.

kati — Fr, 04/28/2017 - 17:07

...Situation. Du fragst nach Erfahrungen, nicht nach Ratschlägen, also lasse ich dich teilhaben. Ich bin 23 Jahre jung, und mein Sohn ist jetzt etwas über ein Jahr alt. Ich liebe ihn sehr, und das Beste ist: sein Vater liebt ihn auch. Als ich von meiner Schwangerschaft erfuhr, war ich platt, in der Mitte meiner Ausbildung, am Anfang der Beziehung, und der Vater hatte mir mehr als deutlich gemacht, dass er noch kein Interesse an Kindern hat. Ich bin froh, dass er mich zu keinem Abbruch drängte, denn dann hätte ich ihn verlassen, egal wie ich mich schliesslich entschieden hatte - so habe ich mich für die Beziehung entschieden UND für das Kind. Wir sind immer noch zusammen. Allerdings Frage ich mich immer noch manchmal, ob es die richtige Entscheidung für ihn war, und ob wir noch zusammen wären, wenn es den Zwerg nicht gäbe: ich glaube, diese Zweifel bleiben mir, aber das hat andere Gründe. Was ich dir mitgeben kann ist die Erfahrung,meinem Freund dabei zugesehen zu haben, sich in den Baby auch zu verlieben, die Tritte zu geniessen, sich Sorgen zu machen und schliesslich angespannt und aufgeregt im Kreissaal gewartet zu haben - und seitdem jeden Tag mehr mit ihm zusammen zuwachsen. Die Beiden sind ein tolles Team: und er wollte ihn am Anfang nicht.

Annette — Fr, 04/28/2017 - 22:00

Denn das wird dir von nun an dein wichtigster Partner sein. Ich lese aus deinem Text heraus, dass du selbst dich im Grunde schon für das Kind entschieden hast. Alles andere wird die Zeit bringen. Lass deinen Freund in Ruhe mit dem Gedanken klar kommen und ihr werdet einen Weg finden, darüber zu sprechen und eine Lösung zu finden! Unser erster Sohn war auch eine Überraschung, ich war 27, hatte nach langer Ausbildung endlich seit einem Jahr eine unbefristet vollzeitstelle und war gerade erst 8 Monate mit meinem Freund zusammen! Er hat sich vom ersten Augenblick riesig gefreut, aber mich hat es erstmal aus der Bahn geworfen und ich musste mich an den Gedanken gewöhnen bevor ich mich richtig darüber freuen konnte, meine ganze Lebensplanung hat es ja auf den Kopf gestellt. Ich habe mich dann aber mit jedem Tag umso mehr gefreut und bereue keine einzige Sekunde! Mittlerweile haben wir 2 Söhne (3,5 und 10 Monate) und sind eine coole kleine Familie. Nur Mut und Geduld, ich wünsch euch alles Gute!

Gretel — Fr, 04/28/2017 - 22:47

Mein Freund wollte auf gar keinen Fall ein zweites Kind. Bis ich ungeplant wieder schwanger wurde. Für mich war klar, dass ich mich mit allen Konsequenzen für das Kind entscheide. Die Schwangerschaft war für uns beide nicht leicht. Ich war zumindest emotional "allein" und natürlich belastete die Situation unsere Beziehung extrem. Es gab keine gemeinsame Namenssuche, er wollte nicht bei der Geburt dabei sein, wollte keine Elternzeit nehmen usw. Er sah sein Lebenskonzept schwinden, konnte sich bis zum Schluß nicht für das Kind entscheiden, wollte aber dennoch vorerst bei uns bleiben. Ich musste zumindest in Erwägung ziehen nach der Geburt ggf. allein dazustehen. Keine leichte Zeit. Natürlich ging es mir nicht gut damit, aber ich versuchte mich in erster Linie auf mich und meine Kinder zu fokusieren. Was soll ich sagen, als er nach der Geburt sein zweites Kind zum ersten Mal in den Arm nahm, weinte er vor Freude! Heute ist er stolzer Vater und liebt das Kleine innig. Absolut kein Unterschied zum Großen zu bemerken. Ich kann mich nur Antje anschließen. Überleg was du willst und halte daran fest. Es ist in erster Linie dein Leben. Ich wünsch dir alles Gute!

Nini — Fr, 04/28/2017 - 23:16

Nur noch kurz als Anmerkung: die ersten zwei Jahre waren schwer. Inzwischen sind wir verheiratet und leben sehr glücklich als Familie. Ich denke, meinMann ist sehr glücklich, über seine Tochter. Zumindest ist er ganz stolzer Papa..mGVdea

Ann-Christin — Sa, 04/29/2017 - 08:05

Hallo liebe Tina, meine Situation war anders als Deine, aber auch ich hatte nach dem ersten Kind meine Selbstständigkeit gerade wieder und wollte jobmässig durchstarten, auch war meine Ehe gerade an einem Tiefpunkt. Und dann war ich ungeplant schwanger. Ich war wirklich geschockt und konnte es mir so gar nicht vorstellen. Wir haben uns dann für das Kind entschieden und ich habe mir geschworen, dass dieser wunderbare kleine Mensch niemals unter keinen Umständen erfahren wird, dass er eigentlich ein "Unfall" war. Ich schäme mich sogar, das hier zu schreiben. Ich habe manchmal das Gefühl, dass er sich für uns entschieden hat und das auch genau so richtig war. Ich sage nicht, dass alles rosa ist und einfach ist es (und er) auch nicht. Er macht mich auch manchmal verrückt mit seinem Dickkopf und allem, aber wenn ich daran denke, dass er (wenn es nach uns gegangen wäre) gar nicht da wäre, ist es unvorstellbar und er würde uns fehlen.

Carola — Sa, 04/29/2017 - 19:12

Hallo, auch ich war in deiner Situation vor 6,5 Jahren. Mein Mann sagte sogar er hat das Gefühl sein leben sei vorbei....die ganzen 9 Monate haderte er mit der Schwangerschaft und nahm so gut wie keinen Anteil. Allerdings hätte er mich nie zur Abtreibung gedrängt und war sich auch seiner Verantwortung bewusst. Bei der Geburt hat er mich zwar unterstützt war aber bis zuletzt davon über zeugt kein Kind zu wollen...ab der Sekunde wo unser Sohn da war änderte sich alles und er ist der beste Vater den ich mir vorstellen kann. Nie hätte ich gedacht und auch er nicht was so ein kleines Wesen mit einem anstellen kann....das kann man auch vorher nicht erahnen. Also vielleicht braucht er einfach Zeit. Glg und alles Gute

Johanna — So, 04/30/2017 - 20:42

Meine beste Freundin war in einer ähnlichen Situation, neuer Freund, schwanger, er wollte das Kind nicht. Sie hat es bekommen und mittlerweile ist die Kleine fast 3 und die kleine Familie lebt zusammen und der Freund ist in seiner Vaterrolle super. Der Anfang war schwer, aber dort ist nun alles gut und die Kleine ist toll!!

Jessica — Do, 05/04/2017 - 13:58

Ich war in einer sehr ähnlichen Situation. Und wurde vor die Wahl gestellt. Das war eine sehr schlimme Zeit. Ich dachte ich werde verrückt, weil ich nicht wusste, was ich machen soll. Ich habe letztendlich auf mein sehr leises Bauchgefühl gehört. Und den Termin zum Abbruch in letzter Minute abgesagt. Das ist jetzt fast fünf Jahre her. Ich bin so glücklich, wie noch nie in meinem Leben. Manchmal denke ich einen kurzen Moment 'was, wenn ich mich anders entschieden hätte...?!' Wir hätten so ein Glück, meine Tochter und ich. Ich wünsche dir alles Liebe. Hör auf dein Herz! Und sei mutig.

Jessica — Do, 05/04/2017 - 14:03

Ach so. Ein kleiner Nachtrag. Ich bin mit dem Vater nicht mehr zusammen. Er kümmert sich auch nicht besonders gut. Er war die Liebe meines Lebens. Aber, mein Herz ist geheilt und ich bin überglücklich. Ich würde es immer wieder so machen. Ich habe eine neue bedingungslose Liebe kennengelernt.

Mia — Fr, 05/05/2017 - 02:25

Das tut mir sehr leid. Eine schreckliche Situation. Aber, ich erzähle mal wie es bei uns war. Wir sind verheiratet und für uns war immer klar, ja wir wollen Kinder. 2 Kinder. Kurz nach der Hochzeit wurde ich schwanger. Ich rannte mit den positiven Test auf meinen Mann zu. Und er? Reagierte gar nicht. Er zog sich ein Bier aus dem Kühlschrank, stammelte irgendwas und das war's. Ich war enttäuscht . Es dauerte einige Zeit, locker zwei Monate bis langsam etwas Interesse auf keimte. Und das trotz einer bewussten Entscheidung. Was ich sagen will, du bist noch sehr frisch schwanger. Warte ab. Für Männer kommt nicht nur ein Baby sonder auch ein Paket an, das Verantwortung heißt. Das macht vielen Männer Angst. Redet, redet, redet. Und gib ihm Zeit sich an die neue Situation zu gewöhnen. Ihr schafft das schon. Heute sind mein Mann und mein kleiner Emil ein perfektes Team und er liebt ihn Überalles .

Andrea — Di, 05/30/2017 - 09:55

Liebe Tina, auch von meiner Seite einen herzlichen Glückwunsch! Ich weiß nicht, ob Du/ob Ihr in Eurer Situation schon weiter seid, allerdings kenne ich es aus meinem Umfeld (zum Glück nicht dem direkten), dass gerade Männer der Vaterschaft mit Sorge entgegensehen, da sie sich für das Familieneinkommen verantwortlich fühlen und nicht wissen, wie sie dieser Situation gewachsen sind. Dazu kommt oft die Befürchtung, seine Freiheiten aufgeben zu müssen. Ich denke, es hilft, alle Aspekte anzusprechen und zu diskutieren, denn auch hinter einem Grundsätzlichen "Ich möchte Kinder bekommen!" können sich viele "Aber..." verstecken. Die bereits empfohlen Anlaufstellen zur Beratung sind da sicherlich hilfreich. Ich wünsche Dir, dass Du und Ihr eine Entscheidung treffen könnt, die Euch beide so wenig wie möglich beastet und so glücklich wie möglich macht.

Sven — Do, 09/21/2017 - 15:00

Ich befinde mich in folgender Situation: Meine Partnerin ist schwanger. Völlig ungeplant. Wir sind seit 15 Monaten ein Paar mit einigen Tiefen. Denn sie lebt bis heute (das ist stets ein großer Konflikt bei uns) mit ihrem Mann (er weiß davon) und ihrem Sohn in einer recht kleinen Wohnung zusammen. Eine gute Stunde entfernt von meinem Wohnort. Sie ändert daran einfach nichts. Trotz diverse Angebote, Ideen, Initiativen von mir... Sie ist zudem arbeitslos. Ich kann mich leider, leider, leider beim besten Willen nicht auf das Kind freuen. Und ich denke minütlich darüber nach... Tag für Tag... Es sind unzählige Fallstricke, die sich hier auftun, bevor das Kind überhaupt auf die Welt käme. Ich bin der Part, der hier für eine Abtreibung plädiert.

Ivan Malara — Do, 11/02/2017 - 15:59

Guten Tag teuer Freund!! Die Freunde, wenn ich das Lächeln wiedergefunden habe ist es, dank Herrn Mauro Callipo, dass ich ein 110.000€ darlehen erhalten habe, und zwei von meinen Kollegen haben ebenfalls Darlehen dieses Mannes ohne Schwierigkeiten mit einem Satz von 3% erhalten pro Jahr. Es ist mit Herrn Callipo Mauro, dass das Leben mein erneut lächelt es ist ein einfacher und sehr verständnisvoller Herzmann. Hier meine E-mail:... maurocallipo94@gmail.com

Kayra — Do, 06/06/2019 - 01:19

Hallo Tina, ich habe grade deinen Beitrag gelesen, weil ich auch das selbe Problem habe. Mich würde es interessieren, für was du dich entschieden hast, ob du es bereust und wie es dir geht... ich würde mich über eine Antwort freuen. LG Kayra

Raphaela — Fr, 06/14/2019 - 15:48

Liebe Tina, Ich schließe mich meiner Vorrednerin an. Wüsste gerne wie es dir weiterhin ergangen ist. Bin in derselben Situation und knabbere ziemlich an der Ablehnung von meinem Freund. Ich wünsche dir alles Gute Liebe Grüße, Raphaela

Leah — Di, 07/16/2019 - 20:50

Mir gehts auch so und zwar war seine Reaktion „ schau wie du das Problem gelöst bekommst“ ich habe damit gerechnet, dass er sagt, es passt im Moment nicht, es muss gut überlegt sein, wie es weitergeht etc....aber nicht so hart...ich bin in Schock...

Galina — Fr, 07/19/2019 - 22:20

Hallo Leah, mir geht es auch so und zwar wir haben schon 2 Kinder (3,9 & 1,9 J.). nachdem ich vor kurzem die Kupferspirale aufgrund ständiger Blutung und Infektionen habe entfernen lassen und wir ein paar mal mit Kondom geschütztem Sex seitdem hatten, bin ich nun völlig überraschend schwanger. Prinzipiell wollten wir mal 3 Kinder. Jetzt ist wirklich keinen guten Zeitpunkt dafür. Mein Lebensgefährte hat mir gesagt, er will derzeit kein drittes Kind und besser sollte ich die Schwangerschaft abbrechen, es wäre noch kein Leben entstanden (bin in ca. 8.Woche) und wenn ich mich für das Kind entscheiden würde, könnte das alles bisher zerstören(sprich unsere Familie). Anzumerken ist vielleicht, dass wir beide 34 Jahre alt sind und er ein toller Vater ist. Ich bin schockiert und fühle mich so erpresst. Wir haben erst kommende Woche einen Termin beim Arzt. Ich weiß nicht, was ich machen soll. Eigentlich bin ich gegen eine Abtreibung, aber dann müsste ich damit rechnen, alleinstehend mit 3 Kindern da zu sein...

Tanja — Mi, 07/24/2019 - 07:44

Hallo zusammen Ich las diese Zeilen heute morgen und zwar weil ich diese Nacht auf dem Sofa geschlafen hatte. Vor einer Woche erfuhren wir, dass ich schwanger bin. Mein Freund mit dem ich etwas länger als 1 Jahr zusammen lebe ist bereits geschieden und Papa von zwei Söhnen. 10 und 12 J. Ich bin Mama von einem 6 j. Mädchen. Wir haben kein Kind geplant und ich nehme sogar die Pille. Die hat wohl wegen starkem Durchfall von 4 Tagen die Wirkung verfehlt. Wir sind beide geschockt, haben uns aber für das Kind entschieden und jetzt lag ich gestern Abend im Bett und mein Freund meinte er würde es doch lieber nicht wollen. Ich fühle mich tief verletzt, als wäre meine blosse Anwesenheit für ihn gerade eine Qual. Ich bin in der 8 Woche und einen Test haben wir so spät gemacht, weil wir beide nicht im geringsten daran dachten. Wegen Übelkeit hat mich die Apothekerin darauf gebracht einen Test zu machen. Mich würde es interessieren, ob bei dir Tina der Freund sich etwas aufs Kleine freut, weil ich brauche gerade viel Mut damit umzugehen und mich als Schwangere nicht selbst zu verachten. ps. niemand aus unserem Umfeld weiss davon und Arzttermin ist in einer Woche. Hoffe er kommt mit, denn vielleicht hören wir schon Herztöne was uns allen ein gutes Gefühl geben wird.

Catherine — Sa, 08/10/2019 - 16:15

Ich bin hier, um zu bezeugen, wie ich meinen Ehemann zurückbekommen habe, der mich über 3 Monate verlassen hat. Wir haben seit mehr als 7 Jahren geheiratet und zwei Kinder bekommen. Bei uns lief es gut und wir freuen uns immer. Bis sich mein Mann eines Tages so benahm, wie ich es nicht verstehen konnte, war ich sehr verwirrt darüber, wie er mich und die Kinder behandelte. Später in diesem Monat kam er nicht wieder nach Hause und rief mich an, dass er sich scheiden lassen wolle. Ich fragte ihn, was ich falsch gemacht habe, um dies von ihm zu verdienen. Er sagte nur, dass er eine Scheidung will, die er hasse und nicht will mich in seinem leben wiedersehen, ich war sauer und auch frustriert weiß nicht was ich tun soll, ich war länger als 2 wochen krank wegen der scheidung. Ich liebe ihn so sehr, dass er für mich alles war, ohne ihn ist mein Leben unvollständig. Also beschloss ich, es meiner Kollegin zu sagen, und als ich ihr erzählte, dass es einen Psychic Spell Caster namens GREAT MUTABA gibt, sollte ich ihn kontaktieren, damit er meine Probleme lösen kann. Also gab sie mir seine E-Mail und seine Website und ich kontaktierte GREAT MUTABA und erklärte ihm alles, was mit ihm passiert ist. Und er sagte mir nur, ich solle mir keine Sorgen machen, dass mein Mann zu mir zurückkehren würde, als er ging. Ich dachte, es sei ein Witz. Aber es war eine Überraschung für mich, als es passierte, wie GROSSER MUTABA es sagte. Jetzt gebe ich Zeugnis dafür, was GREAT MUTABA kann. Wenn Sie also ein ähnliches Problem haben wie ich, können Sie sich auch an GREAT MUTABA wenden. Ich weiß, dass er Ihr Problem auch weiterhin lösen wird. Hier ist eine GROSSE MUTABA-E-Mail (greatmutaba @ yahoo . com oder greatmutaba @ gmail . com) oder füge sie auf whatsapp 234 805 468 1416 hinzu

Neuen Kommentar schreiben