Warum ein Einzelkind in Prenzlauer Berg fast schon ein Statement ist!

Hey Lisa! 

Hoffe, deine Woche ist gut gestartet. Ich wollte mit dir und unseren Lesern einen Gedanken teilen, der mir seit ein paar Tagen im Kopf rumschwirrt. Es geht um Einzelkind. Mein Einzelkind. Und die Einzelkinder vieler anderer. 

Alles fing damit an, dass ich am Wochenende einen Eintrag von meiner Lieblingsbloggerin Jess von irocksowhat.com gelesen habe, in dem sie als 27-jährige Mom ihres dreijährigen Sohnes Wyatt beschreibt, warum sie sich sicher ist, dass er ein Einzelkind bleiben wird. 

Was mich an diesem Artikel bewegt hat, ist, dass es – meiner Meinung nach – für eine 27-Jährige, die schon ein Kind hat und glücklich verheiratet ist, ziemlich außergewöhnlich ist zu sagen: So, und hier mache ich Schluss!

In meinem Viertel Prenzlauer Berg, dem Kinder-Vorzeige-Bezirk in Berlin, ach was, in Deutschland, wo im Biomarkt, auf dem Spielplatz, beim Italiener überall Familien mit drei, vier Kindern rumwuseln, wäre das fast schon ein Statement. 

Ich bin ja wie du 30 Jahre, Lisa und jetzt wo mein Kind ein Jahr wird, sind viele meiner Freundinnen, mit denen ich fast zeitgleich entbunden habe wieder schwanger. Und das ist halt ein bisschen so wie damals in der Schule als alle plötzlich ihre Tage bekamen, ihren ersten Freund hatten oder den Führerschein: Du stellst dir Fragen und gerätst ein bisschen unter Druck…

Aber da du ja keine 15 mehr bist und auch ein bisschen über deine Lebensplanung nachdenkst, hast du das im Griff. Wäre es denn so schlimm, Lisa, ein Einzelkind großzuziehen? Ich meine, wenn du 40 bist und ein Kind hast, sagt man sich vielleicht eher: Hey ist okay, das reicht mir und ich bin sehr glücklich so. Nur als 30-Jährige kommt es mir so vor als wenn jeder dich irgendwann fragen will: „So, und wann kommt das Zweite?“ 

Mich würde deshalb echt mal interessieren, ob das für dich denkbar gewesen wäre, Lisa. Und noch mehr würde mich interessieren, ob es Leserinnen gibt, die entschieden haben (oder Freundinnen haben, die…): Ich bin zwar noch jung genug, wahrscheinlich sechs Kinder zu kriegen, will aber nur eins.“

Keine Ahnung, warum, aber ich finde das Thema irrsinnig spannend…


Mehr zum Thema



15 comments

  1. Nur ein Kind, warum nicht!
    Jede Frau hat die Entscheidungsfreiheit! Ich werde sehr oft kritissiert, weil ich nur ein Kind habe.Die Kritik kommt am meisten von Einige „coolen Muttis“, die kaum die Erziehung von ihr drei Kinder auf die Reihe kriegen.Ich liebe mein Kind über alles, ich verbringe so viel Zeit mit ihm wie ich kann, ich bin gerne (oder zu gerne) mit meinem Kind überall. Ich habe leider beobachtet, dass einige Menschen kriegen Kinder einfach so, ohen weiter tiefe Überlegung, was ist das? Ohne Job, ohne weitere Zimmer,ohne Partner, ohne weiteres zu anbieten. Kinder sind für einige Menschen etwa so wie eine Art Selbstbestätigung oder Trophäen, pur Egoismus! Kinder sind auch nur Menschen,sie brauchen viel liebe und Geborgenheit und vor allem sind unsere Verantwortung! Nicht auf kosten der Steuerzahler!
    Ohne weitere Kritik, jede muss für sich entscheiden. Konny

  2. spannendes Thema
    Vanessa sagte: es gibt „unterschiedliche Belastungsgrenzen“ und ich stimme ihr in dem Punkt zu 100% zu! Ich bin 25, mein Mann 29 und unser Sohn ist 15 Monate. Wir hatten das Glück, für unseren Sohn mit 6 Monaten einen Krippenplatz zu bekommen und unser Studium somit in Regelstudienzeit durchzuziehen. Ich fühle mich ebenfalls ‚komplett‘ und bin heilfroh dass Sohnemann so gesund, aufgeweckt und pflegeleicht ist. Ehrlicherweise war er nicht geplant und ich habe mir nie eine große Familie gewünscht mit mehreren wuselnden Kindern. Attraktiv und niedlich finde ich das bei anderen Familien schon, hoffe dann aber, dass diese Familien sich entsprechende Haushaltshilfen, große Familienautos, und später eine gute Ausbildung für ihre Kinder leisten können. Wenn man mit anderen darüber spricht, dass keine Kinder mehr geplant sind obwohl Schwangerschaft und Geburt problemlos verliefen (ich war 24), mein Mann und ich stattdessen eine Promotion und wissenschaftliche Laufbahn anstreben, wird einem meist äußerst sonderlich begegnet. Dann denke ich mir aber immer (so wie viele meiner Vorrednerinnen): „Es ist mein Leben.“ Ich bin glücklich so und nunmal keine Mama-Mama die alles selbst näht und tausend Hausmittelchen im Kopf hat, sondern eher die Mama, die sich weiterhin gern zu Pärchenabenden (auch mal ohne Kinder) verabredet, viel reist und auch ihre Karriere verfolgt.Vielleicht ist das ganz gut so: ich bin nämlich seit 2 Jahren Elternratsvorsitzende in unserer Kita und auch im Jugendamtselternbeirat der Stadt engagiert für den U3-Ausbau. Ich setze mich dort ein, wo Mamas mit mehreren Kindern vielleicht keine zeitlichen Ressourcen haben.

  3. Einzelkind, oder?
    Das ist auch ein Thema, was mich momentan sehrbeschäftigt. Ich bin Ende 30 und mein Sohn ist 2 und eigentlich hatte ich immer gedacht, dass ich zwei Kinder will. Aber ich muss gestehen, dass ich es ganz schön zu dritt finde und auch nicht das Gefühl habe, dass wir noch nicht komplett sind. Andererseits würde ich ihm schon Geschwister gönnen; ich bin selber Einzelkind und habe sie manchmal vermisst obwohl ich meine Kindheit als sehr glücklich beschreiben würde.
    Was mich nur wirklich nervt, sind die permanenten und wie ich finde auch recht impertinenten Fragen ’nach dem 2.‘ – das ist doch immer noch unsere Entscheidung!
    Ganz ehrlich weiss ich einfach gerade nicht, ob ich noch ein Kind möchte. Ich bin oft so am Ende meiner Kräfte dass ich es mir nicht vorstellen kann. Und dann denke ich wieder, wie schön es wäre….ich habe für mich beschlossen, es so zu nehmen wie es kommt. Vielleicht klappt es nochmal und vielleicht auch nicht, so soll es dann wohl sein. Erzwingen kann man es ja ohnehin nicht.

  4. Hallo Caro,
    Hallo Caro,
    auch ich komme aus Prenzlauer Berg, mein Kind ist etwas Älter als deins und ich bin jünger als du. Ich werde alleine schon schief angeschaut, weil ich eine junge Mama bin, wie würde ich dann angeschaut werden, wenn ich mit meinem „jungen“ Jahren noch ein 2. gleich hätte? Aber, das wäre mir egal, da steh ich drüber. Für mich gibt es einige Gründe, warum ich kein weiteres Kind möchte. Mein Kind bleibt Einzelkind. Ich hatte weder vor meinem Kind den Wunsch nach mehr Kindern, noch jetzt. Mein Kind war ein absolutes Wunschkind, ein weiteres wäre es nicht.
    Ich denke, du musste dich nicht von den „Prenzlauer Berg Mamas“ unter Druck setzen lassen. Leb dein Leben so, wie du es für richtig hälst und nicht wie andere es dir vorleben.

  5. Geschwister
    Nach dem Tod meiner Mutter war ich sehr froh, dass ich nicht alleine war. Denn ich hatte und habe noch einen älteren Bruder. Für mich war klar, wenn ich mal Kinder haben wollte, dann kein Einzelkind. Jetzt habe ich zwei Töchter und bin sehr glücklich damit, trotz sehr anstrengenden Schwangerschaften. Und aus eigener Erfahrung ist es beruhigend zu wissen, dass wenn wir als Eltern nicht mehr leben, unsere Kinder einander haben.

  6. Das Thema spricht mir aus dem
    Das Thema spricht mir aus dem Herzen. Ich habe eine 2-jährige Tochter, ein absolutes Wunschkind. Ich selbst bin 25, mein Mann auch. Wir wollten immer 2 Kinder, aber jetzt, wo wir langsam unsere Freiheiten wiederbekommen, fragen wir uns: warum eigentlich noch eins? Es ist doch alles perfekt so und wir sind glücklich, warum also mehr. Ist es egoistisch so zu denken? Irgendwie passt es einfach so. Wir hätten mit 25 alles erledigt, könnten wieder wegfahren, Dinge unternehmen & das alles auch zu dritt. Zu viert wäre so vieles nicht möglich, bzw. anstrengender und finanziell teurer. Sollte man diese Lebensqualität wieder aufgeben? Eine schwierige Entscheidung.

  7. Bin selbst ein glückliches Einzelkind;)
    Hallo Caro, ich bin 34, habe einen zweijährigen Sohn und möchte eigentlich keine weiteren Kinder mehr:). Bin selbst ein Einzelkind und habe es, ehrlich gesagt, nie bereut, hatte eine sehr glückliche Kindheit, bin nicht übermäßig egoistisch, kann gut teilen usw.:)). Als mein Doktorvater mich neulich fragte „So, und wie geht es weiter mit der Familienplanung?“, war ich erstmal stutzig, da ich eigentlich gar nicht dran gedacht habe. Und der zweite Grund wäre eben, dass ich meine emotionale und physische Kräfte realistisch einschätze bzw. mit zwei und mehr Kindern mich bestimmt überfordert fühlen würde. Natürlich wer weiss, aber momentan ist der Stand der Dinge eben so.

  8. Ich bin selbst…
    …Mama von 2 kleinen Mädchen und habe trotz einer seeeeeeeeeeehr anstrengenden 2. Tochter (Schreibaby) die Familienplanung noch nicht komplett begraben. Aber das nur am Rande. Irgendwie ist es mir ein Bedürfnis den Mamas hier, die sich sehr wohl fühlen mit „nur“ einem Kind, zu sagen, dass ihr NICHT egoistisch seid bzw., dass es nicht schlimm ist egoistisch zu sein. Denn Eines kann ich mit Sicherheit sagen: nur eine glückliche, zufriedene Mutter ist bzw. kann eine gute Mutter sein! Und es gibt einfach unzählige Lebenssituationen, die eben vielleicht auch nur das eine Kind zulassen. Und auch, wenn das nicht so ist, ist das ok so. Denn man sollte sich nichts vormachen: 2 kleine Kinder zu haben oder überhaupt Kinder zu haben IST UNGLAUBLICH ANSTRENGEND. Und hier hat eben jeder unterschiedliche Belastungsgrenzen und Situationen. Wie alles im Leben hat alles eine Kehrseite – Geschwister zu haben kann eine unglaubliche Bereicherung sein, es kann aber auch ein Albtraum sein. Manchmal beides. Einzelkind zu sein hat viele Vorteile, aber man ist eben auch ein Leben lang „alleine“, wenn es vielleicht um Sorgen und Belange der Eltern geht. Was ich sagen will ist, dass niemand diese Dinge bewerten sollte – weder für sich, erst recht nicht für andere und für sich überlegen sollte wie und womit er glücklich ist.

  9. Einzelkind
    gut das Ihr endlich dieses Thema anspricht.

    Irgendwie hört es nie auf. Ich bin 37 Jahre und mein süsser Sohn ist 10 Monate. Ich dachte wenn ich ein Kind bekomme dann hören diese nervigen Fragen endlich auf „wann bekommst du ein Kind“. Kaum hatte ich unseren Schatz, schon fing es an wieder diese Fragen….

    Man kommt sich immer vor als ob man ständig in Erfüllungsdrang steht. Das ist wirklich ein sehr persönliche Frage und es sollte doch jeder selber so entscheiden wie man möchte.

    Ich finde das mehr als super, wenn die Frauen nicht nur Mütter sein wollen, sondern auch sich darüber wieder freuen können ein Stück Freiheit zu erkämpfen.

    Mein Sohn geht ab dem Sommer auch in den Kindergarten und ich freue mich wenn ich mich einfach nur so in den Garten setzen kann und mal nichts mache. Umso mehr freut man sich doch dann auf sein Kind es wieder abholen zu dürfen.

    Vielleicht liegt es daran das ich Spätgebährend (merkwürdige Bezeichnung) bin und ein langes Leben „davor“ hatte, aber ich möchte auch nur eins und wollte eigentlich nie zwei.

    Ich bin so glücklich das unser Sohn ein gesundes und glückliches Kind ist und ich die Zeit nur mit ihm geniessen kann ohne das er zu kurz kommt.

    Geschwister müssen sich nicht zwangsläufig verstehen, deshalb geht manchmal die Rechnung von vielen Eltern erst garnicht auf.

    Aber es stimmt schon viele fangen sehr früh wieder an das zweite zu bekommen. Wir wohnen in einer Reihenhaussiedlung und da kann man das ganz gut Beobachten, dass es wenige Eltern gibt, die nur ein Kind haben…..

  10. Einzelkind!!!
    Wir haben eine 2 1/2 jährige wuselmaus! Ich bin furchtbar glücklich mit ihr, aber ich bin auch froh, wenn sie ab dem Sommer in den Kindergarten geht! Um einfach mal wieder mehr Zeit für alles andere zu haben! Vielleicht ist das egoistisch, aber ich bin noch nicht soweit über ein 2. Nachzudenken! Wer weiß, vielleicht kommt der Zeitpunkt noch! Bin erst 30!
    In unserem Freundeskreis ist auch ein paar, die schon das 2. Planen, obwohl das 1. Erst 1 Jahr ist! Dann fühlt man sich schon fast unter druck gesetzt, obwohl das eigentlich Quatsch ist!
    Ich finde es kommt immer auf die Einstellung und die Lebenssituation an!
    Lg

  11. könnte noch viele kinder bekommen
    ich habe schon zwei kinder,ich war eine ganz junge mama,er war lange einzelkind,nun bin 30 und habe ein teeni und einen einjährigen.ich hätte gerne noch kinder.ich finde die zeit mit den kleine so schön,aber erst möchte ich den kleinen genießen,und nicht direkt ein weiteres..wobei hier bei uns drei kinder schon zuviel sind..das finde ich sehr schade.und es hat dem großen nicht geschadet dass er lange einzelkind war.nun ist er stolzer bruder und nicht eifersüchtig..wer weiß vielleicht bekomme ich ja das dritte kind..wenn der kleine aus dem gröbsten raus ist,so eine bedürfnissor.erz.schlaucht ganz schön,ich halte auch von zu kurzen abst.zw.den geschwistern nichts..

  12. Komplett
    Hmmm, darüber diskutieren wir im Freundeskreis auch derzeit hitzig. Und jeder ist immer total erstaunt, wenn ich sage: Ich fühle mich zu dritt irgendwie komplett. Ich bin 31, habe einen 1 Jahr alten Schatz daheim und bin mir derzeit total sicher: so will ich´s und nicht anders. Manchmal erwische ich mich dabei, mir vorzustellen, wie es wäre, ein Mädchen zu bekommen (als ob man sich das aussuchen könnte…) und vielelicht denke ich in einigen Jahren anders darüber, aber für die nächsten Jahre möchte ich nicht mehr diesen Säuglings-Stress haben, kein Krankheiten-Pingpong spielen und mir ein bissl Freiheit zurückerobern. Bin ich deshalb egoistisch? Vielleicht denken das viele. Aber so bin ich glücklich und ich bin so dermaßen verknallt in meinen Kleinen, dass ich das Gefühl einfach genießen möchte.

  13. Für mich hängt es davon ab,
    Für mich hängt es davon ab, wie man leben möchte. Ich bin in einer sehr kinderreichen Familie aufgewachsen (5 Geschwister plus unzählige Tageskinder)und ich weiß, ich möchte das nicht. Für mich. Für mein zukünftiges Kind. Wobei man dazu sagen muss, dass ich zu den Geschwistern, die mir vom Alter her am nächsten sind, auch alles andere als eine gute Beziehung habe. Es ist schon so, wie es im vorigen Kommentar steht, es muss sich für die Betreffenden richtig anfühlen. Ich habe unter meinen Brüdern und unserer extremen Unterschiedlichkeit gelitten und möchte mich meinem Kind lieber ganz widmen.Und auch noch ein Leben und eine Karriere haben. Aber das ist Geschmackssache.

  14. Einzelkind oder nicht
    Ich glaube einfach das man es als Frau fühlt ob man nur ein Kind möchte oder eben eine ganze Fußballmanschaft. Ich habe einen 11 Monate alten Sohn und fühle das wir Drei noch nicht komplett sind. Allerdings möchte ich nach der Elternzeit wieder arbeiten gehen und mit dem Zweiten noch warten.