Warum sich Lisa anders freut als Caro – eine kleine Liebeserklärung von Frau zu Frau

Alaaf Caro,
Du hast gerade verlangt, dass ich hier mal ein Foto von mir reinstelle, also tu ich das mal zwischen neuer Verkleidung, Katerfrühstück und Kinder-Kamelle-Getümmel. Ich bin ja eigentlich krank. Erkältet. Und müde. ABER. Alles war wie weggeblasen, als ich am Mittwoch zum ersten Mal unser Buch in den Händen halten durfte (in das man hier übrigens schon reinblättern kann).
Mein Puls überschlug sich, als ich aus dem Umschlag etwas pinkes strahlen sah. Ich glaub, mich tritt ein Kind, dachte ich! Und es war, ich übertreibe jetzt nicht, wie eine Geburt, nur ohne Schmerzen. Sooo muss sich ein Mann im Kreißsaal fühlen, dachte ich, ohne Schmerzen und einfach nur glücklich und stolz auf dieses fabelhafte „Produkt“ da in seinen Armen. Es riecht schön, es sieht so wunderschön aus, es macht einen unendlich euphorisch. Ja, so war das für mich. Seit Jahren haben wir auf diesen Moment hingefiebert und dann war er endlich gekommen. Ich hätte nur noch hüpfen können, meine Erkältung war futsch, meinen Sohn drückte ich fast platt vor Glück. Und meine Eltern reagierten mit Zettelchen, Blumen und Champagner…
Und dann telefonieren wir am Abend. Ich so: „Boooooooah, Caro, findest Du das auch so ein erhebendes Gefühl?“ Und Du so: „Hm, muss ich mal drüber nachdenken.“ Drüber was? Ich war zu keinem Gedanken mehr imstande und hab meine gesamte Euphorie-Energie in den nächsten Tag gesteckt, Weiberfastnacht, wie passend. 14 Stunden Schunkeln, Singen, Seligsein. Ja genau, und was lese ich dann? Dass du gar nicht so nüchtern bist, wie ich es empfinde. Ich hatte auf Deinen „Muss ich mal nachdenken“-Kommentar geantwortet: „Oh mann, ich hab’s mir gedacht. Du bist immer so nüchtern.“ Und ich muss mich da verbessern.
Nein, das bist du nicht immer, nüchtern. Aber Dich versetzen einfach ganz andere Dinge in Extase als mich. Nach unserem Auftritt bei DAS! sagte mein Vater: „Caro und Du, Ihr seid wie Sonne und Mond. Ihr seid grundverschieden, aber Ihr ergänzt euch perfekt.“ Die eine dunkel, die andere hell, das gilt nicht nur für die Haare, sondern auch für die Stimme. Und das gilt für unsere Emotionalität und noch vieles mehr. Mehrere haben uns das schon gesagt – in Bezug auf dieses Blog und auf unsere Auftritte.
Wir sind anders. Aber eben so passend anders wie Puzzleteile, wie Ying und Yang, ja, wie Tünnes und Schäl… Alaaf, Caro, meine bessere Hälfte, ich geh jetzt wieder feiern.

Mehr zum Thema



4 comments

  1. Buch und TV
    wow, super! Herzl. Glückwunsch zum Buch und auch dem schönen TV-Auftritt. Ihr seid ja krasse Vorbilder für die Mami-Blogger-Community!

  2. Sonne und Mond
    Ich finde auch das Ihr zwei total verschieden seid, aber euch super ergänzt. Ich weiß nur nicht wen ichich lieber mag. Mal mag ich die eine mehr, dann wieder die andere. Hab gerade gesehen das Ihr in Berlin Euer Buch vorstellt. Ich hoffe ich kann den Termin wahrnehmen und sehe Euch lüge. Liebe Grüße, Christian