05/07/2013 - 10:00

Land-Mama Lisa

WOW, Caro! Ich ziehe den Hut vor Dir, dass Du das packst mit dem Job

Doch, musste ich, liebe Caro.

Ich musste das Haus von morgens bis abends verlassen und zwar nicht nur für zwei oder drei Tage wie Du, sondern für sechs Tage am Stück. Viel zu tun diese Woche. Es geht also nicht nur Dir so. Und wie Du in den Kommentaren lesen konntest, geht es gaaanz ganz vielen Müttern so.

Und auch ich muss sagen: Ich bin froh, dass es nur diese eine Woche jetzt so doll ist bei mir. Ich habe heute beim Aufwachen schon zu meinem Mann gesagt: "Boah, zwei vollzeitarbeitende Eltern, das geht irgendwie gar nicht." Zumindest nicht dauerhaft.

Ich weiß ja nicht, wie es Dir geht, aber ich finde auch, dass das von der Planung her echt viel Konzentration kostet.

Morgens früh aufwachen, alle Kinder UND sich selbst fertig machen (das mach ich sonst auch schon mal erst, wenn die Kinder dann in Kita oder Schule sind), Frühstücksdosen packen, dran denken, dass heute der Helm mit in die Schule muss oder die Kita einen Ausflug macht und die Kinder fürher da sein sollen, aufschreiben, wann mittags Schluss ist, das ist auch jeden Tag anders, Mittagessen vorkochen, bevor man überhaupt gefrühstückt hat, dann auf dem Weg zur Arbeit umschalten auf Erwachsenen- und Profimodus, sich konzentrieren (gar nicht so leicht über mehrere Stunden, wenn der Morgen schon so aufregend war und die Nacht von Unterbrechungen zerstückelt) gegen 18 Uhr zurück von einem anstrengenden Tag, Kinder drücken, Essen kochen, Bett-Geh-Marathon und danach trotz Müdigkeit noch eben mit dem Mann die nächste Woche, das nächste Fest, den nächsten Urlaub oder was auch immer planen. Achso und dann noch gaaanz kurz durch die Küche wischen, sieht ja sonst aus wie Hulle.

Mein Glück ist, dass ich weiß, dass ich ab nächste Woche wieder meinen alten Rhythmus habe, wieder im Home Office sitze und es so machen kann, wie sonst. Mütter, die also immer Vollzeit und im Büro arbeiten mit anderen Menschen, mit immer wieder neuen privaten und beruflichen Baustellen und immer alles gleichzeitig: Vor denen ziehe ich sowas von den Hut!

Das Schöne am Selbständigsein ist ja auch , dass ich mir meine Zeit (meist) selbst einteilen kann. Natürlich gibt es Abgaben und Termine, aber ob ich die Arbeit jetzt in der Nacht, vom Klo aus oder im Pyjama mache, darüber muss ich niemandem Rechenschaft ablegen. Dass das ein Luxus ist, das merke ich gerade. Auch wenn ich mich schon öfter mal in ein Büro gewünscht habe, um mal wieder unter Kollegen zu sein - für meine aktuelle Lebenssituation ist das so schon besser, auch weil ich spontan auf Kinderkrankheiten oder Planänderungen reagieren kann.

So, und da ich das jetzt alles in einer kurzen Meetingpause geschrieben hab, knurrt jetzt mein Magen und beschwert sich, dass es heut noch kein Frühstück gab, das ändere ich jetzt. Und wie gesagt: Meine Hochachtung vor Dir, dass Du das jetzt echt wieder anpackst mit dem Job im echten Büro. Auch wenn es "nur" drei Tage die Woche sind.

Fotoquelle

Tags: Mutter, Arbeiten, Job, Karriere, Wiedereinstieg

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Julia — Fr, 07/05/2013 - 14:44

Sie sollen groß werden! Werden sie ja auch- und das ist auch gut so! Aber was hat das mit Genuss zu tun? Und vor allem mit dem Beitrag? Genießen kann man jeden Tag! Ob Jung oder alt! Mhmm

Julia — Fr, 07/05/2013 - 14:46

Sorry, will dich echt nicht angreifen! Hab aber das Gefühl, dass du nur schreibst (seit Tagen), um Werbung zu machen..es nervt

Full-time-Mama — Fr, 07/05/2013 - 20:04

Genau so sehe ich das auch. ich bin soooo froh, meine zeit frei einteilen zu können. ich hätte abends 18uhr gar keinen nerv mehr um vom profimodus wieder in den kindermodus zu schalten... gut gesagt!

Sophie — Sa, 07/06/2013 - 00:46

Hihi, das Muttitasking Bild ;-) http://www.networkingmom.de/muttitasking-nicht-alles-gleichzeitig-machen/ Und was Vollzeit, Teilzeit, Büro, Homeoffice betrifft. Es gibt kein Richtig oder Falsch, aber gelegentlich zu hinterfragen, ob es für einen das richtige Modell ist, ist glaube ich ganz gut. Liebe Grüße, Sophie

jana — Sa, 07/06/2013 - 20:47

Fällt mir immer ein was mein Sohn mal zum Thema Beruf gesagt hat:"Ich will später mal dasggleiche arbeiten wie Mama, die ist immer mittags zu Hause. "

michal — So, 07/07/2013 - 07:50

Vielen Dank für diesen interessanten Artikel http://jappy-de.blogspot.com/

tina — Di, 07/09/2013 - 10:06

"Boah, zwei vollzeitarbeitende Eltern, das geht irgendwie gar nicht." Zumindest nicht dauerhaft. Diese Pauschalausage gefällt mir irgendwie gar nicht. Nur weil dies bei euch nicht der Fall ist, bedeutet dies nicht, dass es per se nicht klappen kann. Stell dir vor, es gibt sogar Mütter - zu denen ich auch gehöre -, die voll arbeiten und allein erziehend sind. Und dem Kind gehts gut, muss nicht psychologisch betreut werden, kommt in der Schule gut mit, hat viele Freunde, alles schick! Und auch ganz wichtig: mir gehts auch richtig gut dabei :)

Neuen Kommentar schreiben