Mama Meeting am Weltfrauentag: Mütter vernetzt euch!

Mama Meeting

Ihr Lieben, wir haben es bereits in unserem Beitrag „Frauen vereinigt euch“ erwähnt: Wir brauchen einander! Wir brauchen ein Netzwerk. Wir müssen miteinander arbeiten, uns gegenseitig aufhelfen, wenn wir gestolpert sind, uns anfeuern, wenn es grad gut läuft.

Morgen ist Weltfrauentag und für uns ist dieses Miteinander DAS Motto schlechthin dafür. Wir dürfen uns nicht gegenseitig ausbremsen, wir sollten neugierig, nicht wertend mit unterschiedlichen Lebensmodellen umgehen. Gerade unter uns Frauen! Wir brauchen Zusammenhalt und Solidarität!

Und weil uns dieser Netzwerk-Gedanke so gefällt, haben wir Juliane Schreiber und Sarah Drücker von Mama Meeting aus Anlass des Weltfrauentags um einen Gastbeitrag für uns gebeten.

MÜTTER VERNETZT EUCH!

„Einmal Vereinbarkeit, bitte, auf die Hand, also To-Go, oder meinetwegen, packen Sie’s ein, aber nicht in Plastik!“ Es wäre so schön, könnte ich die Lösung für Kind, Karriere, Life itself als Mensch und Mama einfach irgendwo kaufen.

Denselben Wunsch haben viele Unternehmen und bauen den Kickertisch zum Wickeltisch um, planen Sommerfeste für die ganze Familie und hoffen, dass die Working Mom im Notfall nicht nur dem Kind, sondern auch ihrer Company zur Seite steht.

Es gibt heute gar nicht mehr so viele Unternehmen, die nichts für die Familienfreundlichkeit tun wollen. Laut Studie des Bundesministeriums für Familie halten sich schon 44 Prozent der ArbeitgeberInnen für sehr familienfreundlich. Aber nur 24 Prozent der ArbeitnehmerInnen finden, dass ihr Arbeitsplatz ihre Ansprüche an Familienfreundlichkeit erfüllt.

Die Bedürfnisse von Eltern sind so fluide wie Babyspeichel

Und genau diese Ansprüche sind das Problem. Die sind nämlich völlig individuell, Lebensphasenabhängig und ändern sich manchmal über Nacht, insbesondere wenn die Nacht wegen des Dreitage-Fiebers schlaflos für die ganze Familie war. Darum predigen die einen Vereinbarkeitsgurus Flexibilität sei der Schlüssel.

Andere sagen, gerade klare Strukturen geben den Eltern zumindest im Arbeitskontext Halt und Sicherheit. Fakt ist: Wir haben keine Vereinbarkeit, weil es sie so als fertiges Ding in der Dose, in kleinen und großen Portionen, nicht gibt.

Wir haben alle individuelle Baustellen. Wir brauchen heute dies und morgen das. Unsere Ansprüche sind so fluide, wie der Sabber, der unseren Babys über‘s Kinn auf den Pulli tropft.

MAMA BUSINESS CLUB 068 g b - MAMA_BUSINESS_CLUB_068_g_b - Sarah Drücker und Juliane Schreiber vernetzen in ihrem Business Club Mütter, die im Job voneinander profitieren wollen.

Hinter jeder starken Mama steckt ein ganzes Netzwerk für den Support in unterschiedlichen Bereichen

Vielleicht ist Vereinbarkeit darum eigentlich ein Netz, mit vielen Punkten, die wir zu unterschiedlichen Zeiten ansteuern und nutzen. Und diese Verknüpfungen sind Menschen, die mich und meine Familie in unterschiedlichen Situationen begleiteten, unterstützen oder mir einfach nur die Augen öffnen für Lösungen, die ich bisher übersehen habe.

Was wir bei Moms, die es scheinbar easy schaffen Kind und Karriere zusammen zu bringen, nämlich häufig nicht sehen, ist das Netzwerk in ihrem Rücken.

„Behind every great women, there is a shit ton of other dope ass women”. Mit diesem Satz auf einem Protestplakat hat eine Referentin beim Mama Meeting mal ihren sehr beeindruckenden Vortrag begonnen.

Die richtige Information zur richtigen Zeit kann für die Vereinbarkeit Gold wert sein

Wir, das sind Sarah Drücker und Juliane Schreiber, haben „Mama Meetings“ ins Leben gerufen zum Weiterbilden mit anderen Working Moms, zu ganz unterschiedlichen Karrierethemen (Gehaltsverhandlungen, Work-Life-Coachings, Unternehmensgründung, uvm).

Spannend wurde es aber meist auch abseits des Vortragsthemas, wenn Nummern und Tipps ausgetauscht wurden. Denn da erzählte eine, wie sie ihr Familienchaos mit der Scrum-Methode in den Griff bekommen hat.

Eine andere bekam einen wertvollen Pressebeitrag für ihre Petition. Die nächste bekam die Nummer eines guten Coaches für die berufliche Umorientierung. Und die, die langsam verzweifelte weil sie zwischen Kita-Absagen und Wiedereinstieg hing, erfuhr, wie sie ihren Anspruch einklagen konnte.  

Ein digitaler Business-Club für berufstätige Mütter

Um diese Synergien immer verfügbar zu machen, haben wir 2020 den ersten digitalen, branchenübergreifenden Business Club für Working Moms gegründet.

Wir fänden es super, wenn wir Vereinbarkeit auch einfach irgendwann online bestellen könnten, mit Klima-neutralem Versand (!). Bis dahin geben wir uns als Mitglieder dieses Mama-Clubs gegenseitig Rückendeckung, Ratschläge und Kontakte weiter, um durch die Herausforderungen eines Alltags, der jeden Tag anders ist, zu navigieren.

Denn dank dieser wertvollen Kontakte, verkürzen sich die Momente, in denen wir nicht weiter wissen oder fürchten unter zu gehen, auf wenige Minuten und bewahren uns so davor für Tage, Wochen oder sogar Monate an uns und der Welt zu zweifeln.

Man braucht nicht nur ein Dorf, um ein Kind groß zu ziehen. Auch wir Großen brauchen dieses Dorf, für alle Lebensbereiche und können es uns oft einfach über ein „Hallo, ich hab mal eine Frage“ aufbauen.

MAMA BUSINESS CLUB 065 g b - MAMA_BUSINESS_CLUB_065_g_b - Sarah Drücker und Juliane Schreiber vernetzen in ihrem Business Club Mütter, die im Job voneinander profitieren wollen.

Zu Mama Meeting:

Mama Meeting GbR – Seit 2018 bringt Mama Meetings Working Moms zusammen, um sich zu beruflichen Themen weiterzubilden und zu networken.

2019 erschien „MOMTASTIC: Frau sein, Mama werden, cool bleiben(Affiliate Link), das Buch der Mama Meeting Gründerinnen, Sarah Drücker und Juliane Schreiber, rund um modernes Muttersein.

Mit dem Launch des ersten digitalen, überregionalen Business Clubs bringt Mama Meeting Working Moms in ganz Deutschland zusammen, um ein verlässliches und für alle Mitglieder wertvolles Netzwerk zu bilden.

00221ea3b63a439a9226facb2096040a - Mama Meeting am Weltfrauentag: Mütter vernetzt euch! - Sarah Drücker und Juliane Schreiber vernetzen in ihrem Business Club Mütter, die im Job voneinander profitieren wollen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*