07/09/2014 - 10:19

Stadt-Mama Katharina

Test: Wie gut klappt Sport MIT Baby?

 

Mmpf. Ich guck auf die Uhr. In zehn Minuten beginnt mein Yoga-Kurs und mein Mann ist immer noch nicht zu Hause. Sport kann ich heute wohl mal wieder vergessen....

Na, kennt Ihr diese Momente? Bei mir häufen sie sich gerade. Und da ich leider nicht im Lotto gewonnen habe, kann ich mir auch nicht ständig einen Babysitter leisten, um zum Sport zu gehen. Das Problem: Bewege ich mich mal länger nicht, sind sofort fiese Rückenschmerzen da. Die Lösung: Das Kind muss mit zum Sport. Eigentlich nicht so mein Ding. Ich bin da noch von der Rückbildungsgymnastik geschädigt – denn während ich dort meine Bauchmuskeln wieder finden wollte, heulte mein Söhnchen nonstop, so dass ich die meiste Zeit stillte oder ihn rumschleppte. Also beschloss ich: Sport ab jetzt nur noch alleine. Nun kann man ja so allerhand beschließen – um es dann wieder umzuwerfen. Damit ich wenigstens einmal die Woche ordentlich schwitze, habe ich mal Laufmamalauf (gibt’s in ganz Deutschland!) ausprobiert. Was das ist? Lauftraining kombiniert mit Kräftigungsübungen für Frauen MIT  Babys.

Unsere Trainerin ist die super nette Tine Möller, 46 Jahre alt und selbst Mama von zwei Kindern. Wir treffen uns in einem nahegelegenen Park. Sie erklärt das Konzept: Laufmamalauf soll Frauen unterstützen, eine glückliche Mama zu sein. Und dazu gehört eben auch das körperliche Wohlbefinden. Kinder sind beim Training ausdrücklich erwünscht, beim Joggen sitzen sie im Kinderwagen und bei den Kräftigungsübungen gucken sie von einer Decke aus zu. „Außerdem ist der Lauftreff eine Möglichkeit für Mamas, neue soziale Kontakte zu knüpfen, sich auszutauschen. Nach jedem Workout gehen wir gemeinsam Kaffee trinken und quatschen“, sagt Tine. Sie erzählt mir, dass viele junge Mütter ihr beichten, wie alleine sie sich im Alltag fühlen, dass sie emotional down sind und nur schwer ihre Schwangerschaftskilos loswerden. „Bei laufmamalauf können sie mal wieder etwas für sich tun. Und merken, dass sie nicht alleine sind.“

Was soll ich sagen? Es hat riesig Spaß gemacht. Nach einer Stunde bin ich herrlich ausgepowert und der Kopf ist durchgelüftet. Mein Sohn ist beim ersten Joggingschritt im Kinderwagen eingeschlafen, so dass ich mich ganz auf mich selbst konzentrieren konnte. Und weil das ganze Draußen statt findet, hat er gleich ordentlich frische Luft getankt.

Und am nächsten Morgen hatte ich Muskelkater in den Armen (Liegestütze und Trizepsübungen auf Bänken) und immer noch gute Laune. Mein Fazit: Absolut empfehlenswert für jede Mami, die was für sich tun will und keinen Hausmann zu Hause sitzen hat!

Mehr Infos gibt’s unter: laufmamalauf.de

 

Tags: Sport, Baby, Mama, laufen

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Romy — So, 09/07/2014 - 20:31

Ich musste gerade schmunzeln, denn ich konnte mich an einen Eintrag von Caro erinnern, den sie im Mai 2012 verfasst hatte. Sie regte sich über das Überangebot an Sportkursen für frischgebackene Mütter auf: BUGGY-JOGGEN UND CO: WAS SOLL DIESER FITNESS-TERROR-TREND FÜR MAMIS? Damals war ihr Kleiner 5 Monate. Ich war auch gerade 2 Monate Mutter und jubelte diesem Beitrag in Gedanken zu. LaufMamaLauf wird darin auch erwähnt. Nun ja. Ich möchte diese Angebot trotzdem loben, da es wirklich überall, in jedem kleinen Park von Berlin, egal, ob Zehlendorf oder Treptow, angeboten wird. Für mich persönlich ist es dennoch nichts. Ich trinke lieber gemütlich Latte - hier in Köpenick. ;)

Stadt-Mama — So, 09/07/2014 - 21:25

Hallo Romy, als mein Sohn 2 Monate alt war, stand mir der Sinn auch nicht nach Sport, aber jetzt ist er 8 Monate alt u ich merke, wie gut es mir tut, regelmäßig Sport zu machen. Daher bin ich grad ganz dankbar für solche Angebote...

Anni — So, 09/07/2014 - 21:43

Sport: ja. Mit Kind: nein. Die zwei Stunden, ein oder zwei Mal die Woche abends oder am Wochenende kann der Mann/Vater ja echt mal auf seine Sprösslinge aufpassen. Für mich wäre so Sport mit Kind oder gar Kindern nur Stress. Wir Mütter halten den Männern ja trotz eigener Berufstätigkeit etc. Auch oft genug den Rücken frei. Wenn meine bessere Hälfte mountainbiken geht, dann nimmt er ja auch nicht unsere Kinder mit. Das ist aber wohl einfach Geschmackssache. Schöne Grüße von Anni.

Anja — Mo, 09/08/2014 - 09:10

Hallo, Ich war auch ein paar Mal bei Sportkursen mit Kind und selbst in nur einer Stunde haben so viele Babys geweint oder mussten gestillt werden, das war schon nervig. Meins auch, und zwar genau dann, wenns losging. Da knüpft man auch nicht viele Kontakte, was für mich eigentlich das Ziel war. Dabei hilft auch nicht, dass viele Kurse fortlaufend sind. Manche Frauen sind das erste Mal dabei, manche das letzte... Ich hätte gern ein paar Freundinnen, die auch Mama sind, aber dafür quäl ich mich und mein Kind nicht morgens aus dem Bett... Ich habe auch keinen Hausmann zu Hause, aber man kann sich ja absprechen! Ich bin montags ab 18 Uhr weg und zwar so lange ich mag. Und so eine Runde Sport und ein bisschen allein unterwegs sein entspannt wahnsinnig. Und es ist auch gut, wenn alle anderen auf "wie gehts?" nicht mit "Wir haben schon wieder einen wunden Popo" antworten ;) Nicht wahr?

Lola — Mo, 09/08/2014 - 09:36

Ich kenne das sehr gut - mein Sportabend fällt auch regelmäßig ins Wasser.. Ich versuche jetzt mit einer Sport DVD in der Mittagsschlafpause die Rückenschmerzen zu vertreiben.

Neuen Kommentar schreiben