Wundervoll: So schön sind die Babybäuche der Stadt Land Mama Community

Ihr Lieben, wir liiiieeeeeben Babybäuche. Weil sie einfach das größte Wunder der Natur sind. Da wächst ein kleiner Mensch in dir, mit Augen, Nase und Beinchen. Der am Daumen nuckelt und schon Schluckauf haben kann. Er wächst, weil dein Körper ihn versorgt und er in deinem Bauch geschützt und umsorgt wird. Immer wieder macht uns dieses Wunder sprachlos und demütig.

Weil wir alle Babybäuche – ganz egal, ob sie groß oder klein, spitz oder rund, mit Dehnungstreifen oder Narben sind, toll finden, haben wir euch über unsere Facebook-Seite gebeten, uns euer Lieblings-Bauchfoto zu schicken. Wir haben ganz ganz viele Bilder von euch bekommen, dafür herzlichen Dank. Drei von ihnen haben uns besonders gut gefallen, die zeigen wir euch heute hier und erzählen euch die Geschichte dazu:

JANA:

Das ist mein dritter Babybauch und das Bild ist vier Tage vor der Geburt in der 39. Schwangerschaftswoche entstanden. Nach zwei Mädchen war ich mit einem Jungen schwanger, darüber haben wir uns alle natürlich riesig gefreut. Die Schwangerschaft war unkompliziert, aber trotzdem anstrengend. Das lag vor allem an Corona – ich hatte meine beiden Töchter viel Zuhause, musste eine Erstklässlerin beschulen und ein Kitakind bespaßen. Da war nichts mit „in Ruhe schwanger sein“. Unser Sohn wurde dann am heißesten Tag des Jahres geboren, es war eine wundervolle Hausgeburt. Ich sage immer, die Geburt meines Sohnes war ein Fest. Diese Erfahrung war einfach wunderwunderschön.

KRISTIN:

Dieses Bild ist ein paar Wochen vor der Geburt meines zweiten Kindes entstanden. Meine erstes Kind wollte ich eigentlich im Geburtshaus entbinden, aber sie hatte es so eilig, dass sie im Auto geboren wurde. Deshalb habe ich mich bei dem zweiten Kind für eine Hausgeburt entschieden. Ich bin alleineinerziehend und bekomme viel Unterstützung von meiner Oma. Ich selbst bin bei ihr aufgewachsen und wir haben ein sehr enges Verhältnis. Meine Oma hat selbst drei Kinder zu Hause geboren, daher fand sie meine Idee mit der Hausgeburt toll. Sie ist schon 92, aber noch total fit. Das Bild ist spontan entstanden. Meine Tochter hat die Hand ihrer Uroma genommen und auf meinen Bauch gelegt, damit sie gemeinsam fühlen können wie sich das Baby bewegt. Es war ein sehr emotionaler Moment für mich, da für mich das Bild den Kreislauf des Lebens zeigt. Und weil es wieder klar macht, dass wir die Zeit, die wir gemeinsam haben, liebevoll und sinnvoll nutzen sollten.

DANI:

Ich war zweimal so gerne schwanger. Ich finde, es gibt kein innigeres Gefühl als sein Baby im Bauch zu spüren. Während andere Frauen durch die Schwangerschaftshormone richtig zickig werden können, hatte die Schwangerschaft auf mich etwas so beruhigendes. Ich bin sonst total impulsiv, aber in den 9 Monaten war ich irgendwie die Ruhe selbst und total geordnet. Und ich glaube, ich habe mich noch nie so schön gefühlt wie mit diesem Bauch – trotz etlicher Kilos mehr. Dieses Bild ist in der 36. SSW entstanden – ich habe dann noch 12 Tage über den Termin übertragen. Und ich habe jeden einzelnen Tag davon geliebt.


Und natürlich gab es für Dani, Kristin und Jana auch ein Dankeschön, dass sie uns ihre Geschichten erzählt haben. Die Traditionsmarke frei öl ist ja unser Partner für unser wunderschönes Buch „WOW MOM – Der Mutmacher für deine Schwangerschaft„. Wir lieben die Produkte von frei öl, benutzen sie selbst gerne und haben auch unsere eigenen Schwangerschaftsbäuche damit eingeölt. Dani, Kristin und Jana durften sich über tolle Produktpakete (darin enthalten FeuchtigkeitsCreme, BabyÖl, ReinigungsÖl & Maske, FigurÖl und PflegeÖl) freuen. Wir lieben besonders das PflegeÖl, denn dank seiner Zusammensetzung werden bei regelmäßiger Anwendung Narben, Dehnungsstreifen und Pigmentflecken reduziert. Mit natürlichen Ölen wird die Haut nachweislich geglättet und vor Feuchtigkeitsverlust geschützt. Das Öl zieht schnell ein und verleiht ein geschmeidiges Hautgefühl. Mit beruhigendem Lavendelduft. Eine dicke Empfehlung von uns an euch!

Du magst vielleicht auch





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.