Kitas in Dänemark wieder offen: Erzieherin Jasmin erzählt vom neuen Alltag

Liebe Jasmin, Du lebst in Deutschland, Du arbeitest aber als Erzieherin in Dänemark. Wie war die Situation bei Euch in der Corona-Krise?

Die Kitas wurden in Dänemark Ende März zu gemacht, bei uns waren lediglich Kinder in de Notbetreuung. Das waren die Kinder von alleinerziehenden Müttern, die im Gesundheitswesen arbeiteten. Am 15. April gab es die ersten Lockerungen, mehr Kinder hatten Anspruch auf Notbetreuung, bei uns waren das sieben Kinder. Seit Mitte April dürfen wieder alle 36 Kinder in die Kita.

Wie läuft das nun seit Mitte April bei Euch mit allen Kindern?

Die Kinder wurden in kleinere Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe hatte eine Farbe. Die Betreuungszeiten sind von 6 Uhr bis 16.30 Uhr. Wir waren den ganzen Tag draussen, außer um auf die Toilette zu gehen und zum Hände waschen.

Der Spielplatz wurde in entsprechende Farben aufgeteilt und mit Absperrband gekennzeichnet. Jeden Tag dürfen die Kinder wo anders spielen, aber in ihren festen Gruppen.

Wir haben uns ein großes Partyzelt geliehen, das wir draußen aufgebaut haben. Dort konnten wir die ersten vier Wochen mit einem Mindestabstand zu Mittagessen, wenn das Wetter zu schlecht für Draußen-essen war.

Wie sind die Hygieneauflagen bei Euch?

Mundschutz ist in Dänemark gar nicht vorausgesetzt. Am Anfang mussten wir mit den Kindern alle zwei Stunden Hände waschen gehen und danach jedem Kind die Hände mit reichlich Fett-Creme eincremen. Dazu musste ich nach jedem Kind die Handschuhe wechseln.

Heute waschen wir die Hände vor jeder Mahlzeit und nach jeder Mahlzeit und selbstverständlich nach jedem Besuch auf der Toilette. Wir Erzieher waschen mit jedem Kind mindestens 30 Sekunden die Hände. Dabei singen wir und machen das zu einem wichtigen, aber auch lustigem Ritual.

Die Bettwäsche von den „Schlaf-Kindern“ haben wir anfangs 2-3 mal in der Woche bei 90 Grad gewaschen, jetzt müssen wir das nur noch 1 mal wöchentlich machen. Die Spielsachen von den Kindern (auch die Sandsachen und generell alle Draussen-Spielgeräte) werden 2 mal am Tag gewaschen. Das machen wir mit den Kindern zusammen.

Ausserdem wurde von der Kommune eine extra Reinigungskraft gestellt, die am Vormittag alle Türgriffe und Innen-Oberflächen desinfiziert. Wir Erzieher gehen Mittags eine Runde über den Spielplatz und desinfizieren alle Schaukeln, Bobbycars, Laufräder und diverse andere Spielsachen.

Dänemark gilt ja bei vielen Deutschen als Vorbild. Wie siehst du das? Klappt in Dänemark wirklich alles so reibungslos wie es scheint?

Ich habe vorher in Deutschland in einer Kita gearbeitet und muss sagen, dass ich deutlich zufriedener in Dänemark bin. Die Dänen sind einfach sehr herzlich und hilfsbereit, alles ist so familiär. Ich finde auch, dass sich hier mehr mit Pädagogik beschäftigt wird und Erzieher/Lehrer mehr gefördert und unterstützt werden.

Wie erlebst du die anderen Erzieher in dieser Zeit?

Das ist sehr unterschiedlich. Einige sind sehr ängstlich und andere weniger. Es ist schwer zu sagen, was in diesen Zeiten wirklich richtig und falsch ist und jedem steht seine eigene Meinung und seine eigenen Gefühlen zu. 

Und wie die Kinder und deren Eltern?

Ich spüre großes Vertrauen der Eltern in uns und wir bekommen sehr viel Lob und positive Rückmeldung von den Eltern. Und auch die Kinder sind glücklich, gar nicht ängstlich. Ich hätte nie gedacht, dass die Kinder so toll bei allem Neuen mitmachen und sich so schnell an diese merkwürdige Situation gewöhnen können. 

Wie ist Dein Blick von außen auf Deutschland?

Ich kann verstehen, dass viele Menschen in Deutschland Angst haben, dass die Lockerungen zu schnell kommen und nicht wissen, ob Schul-und Kitaöffnungen richtig sind. Ich glaube, wir können auch nicht mit Sicherheit sagen, welches Land gerade richtig handelt.

Was ich aber sagen kann: Die Kinder haben sich so unglaublich gefreut, wieder in die Kita gehen zu können. Auch in jungem Alter begreifen Kinder schnell, was sie dürfen und was sie nicht dürfen. Sie können sich schnell an neue Regeln gewöhnen und ich finde es einfach nur toll, wie die Kinder hier alles meistern. Ja, ich glaube, es ist an der Zeit, die Kinder wieder in die Normalität zu lassen.

Was hast Du durch die letzten Wochen gelernt?

Ich kann es nur nochmal sagen: In den letzten Wochen wurde es mir noch mal bewusst, wie toll Kinder sind! Sie lernen unfassbar schnell und wissen ganz genau, wann es ernst ist. Es ist wichtig, Kindern gerade in dieser unruhigen Zeit die Sicherheit zugeben, dass wir alles tun um, auf uns alle auf zu passen.  

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Hay Liebe Jasmin, ich finde es sehr schön wie ihr es in Dänemark macht und ich hoffe dir geht es gut dort. Lange nichts gehört schreib mich doch mal bitte bei Facebook an wenn du dich noch an mich erinnerst Jacky Zwilling heiße ich dort Liebe Grüße jaqueline aus Flensburg

  2. Hej!
    Mich würde mal interessieren, wie groß eure Gruppen jetzt sind? Und ob ihr euren Personalschlüssel angepasst habt. Hier in Deutschland gibt es ja alle möglichen Varianten, von max. 10 Kinder bis zu alle, als wär nichts.

    Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*